Gerüchte um Kryptowährungen bei eBay » Kryptowährungen 2019

By | 29. Mai 2019

Bei eBay mit Kryptowährungen bezahlen?

Unsere Forexhandel.org Empfehlung: eToro

Besonderheiten von eToro:
  • Zahlreiche Kryptowährungen handelbar
  • Krypto-Trading mit Hebel 1:2
  • Professionelle Trading-Plattform
  • Größter Social Trading Broker der Welt
  • Krypto-Handel 24/7 möglich

ZUM KRYPTO BROKER TESTSIEGER

Kann jeder von uns, der bei eBay etwas kauft, dort bald mit Kryptowährungen bezahlen? Derzeit kursieren Gerüchte, dass dies bald soweit sein könnte. Auslöser für diese Spekulationen war ein Foto eines Werbebanners, dass seit dem letzten Wochenende auf Twitter kursiert. Ebay bestätigte zunächst nicht, dass man bald auf der Plattform mit Kryptowährungen bezahlen kann, gab aber in dieser Woche bekannt, dass man den Einsatz von Bitcoins oder anderen Kryptowährungen als Zahlungsmittel derzeit nicht plant.

Gerüchte um Kryptowährungen

Werbebanner löst Spekulationen aus

Auf dem besagten Werbeplakat ist der Slogan „Virtual Currency. It’s happening on eBay.“ zu lesen. Rasch wurde auf Twitter ebenso wie auf Reddit diskutiert, ob eBay damit bald Kryptowährungen als Zahlungsmittel akzeptieren könnte. Würde der Online-Marktplatz Bitcoins und vielleicht sogar andere Kryptowährungen akzeptieren, so könnte dies einen großen Schritt hin zu einer weiteren Akzeptanz von Kryptowährungen als Zahlungsmittel bedeuten. Bislang bietet kein großer Onlinehändler diese Zahlmöglichkeit an.

Die Hintergründe des Plakats waren zunächst jedoch ebenso unklar wie die Frage, welche Kryptowährungen als Zahlmittel akzeptiert werden könnten. Auch auf Presseanfragen reagierte eBay zunächst nicht. Fakt ist jedoch, dass es schon seit einiger Zeit auf eBay die Kategorie „Virtual Currency“ gibt. In dieser Kategorie gibt es bislang beispielsweise Mininig-Zubehör zu kaufen, könnte aber darauf hindeuten, dass eBay den Handel mit Kryptowährungen ausbauen könnte.

Jetzt beim Broker anmelden: www.etoro.com

Spekulationen zu Kooperation mit UTRUST

Eine der Spekulationen, die in den letzten Tagen im Internet aufkamen, beschäftigt sich damit, dass eBay eine Partnerschaft mit der Krypto-Payment-Plattform UTRUST eingehen könnte. Ein Indiz dafür könnte sein, dass Sanja Kon, die zuvor im Vorstand von eBay saß, im September zu UTRUST wechselte. Möglicherweise könnte sie eine Kooperation zwischen beiden Unternehmen eingefädelt haben. Vor ihrem Engagement als Head of European Partnerships bei eBay war Kon für PayPal tätig. Im Herbst war in einer Pressemitteilung von UTRUST zu lesen, dass das Unternehmen in Kon eine Mitarbeiterin sieht, die die Akzeptanz der Krypto-Zahlungsplattform fördern kann.

Gerüchte um Kryptowährungen

Unternehmen konvertiert Kryptowährungen

UTRUST konvertiert Kryptowährungen schon während eines Bezahlvorgangs in Fiatwährungen. UTRUST unterstützt eben Bitcoins auch Kryptowährungen wie Litecoin oder Ripple. Würde es tatsächlich zu einer Kooperation mit eBay kommen, so könnten Kunden zwar in Kryptowährungen bezahlen, bei eBay würde die Zahlung jedoch in Euros, Dollar oder einer anderen Währung eingehen. Daher wäre dies lediglich ein indirekter Weg, um mit Kryptowährungen bei eBay zu bezahlen. Einer weiteren Theorie zufolge könnte eBay auch eine Partnerschaft mit der Kryptobörse Biance eingehen, um deren eigene Kryptowährung, den Biance Coin, exklusiv nutzen zu dürfen. In diesem Fall könnten Zahlungen bei eBay mit dem Biance Coin abgewickelt werden.

Jetzt beim Broker anmelden: www.etoro.com

Ebay dementiert

Zwischenzeitlich wurde allerdings bekannt, dass eBay dementiert, dass Kryptowährungen als Zahlungsmittel auf dem Online-Marktplatz akzeptiert werden. Dies sei nicht Teil der Zahlungsstrategie des Unternehmens. Die Werbung würde sich lediglich auf die Kategorie „Virtual Currency“ beziehen, in der beispielsweise Mining-Ausstattung gekauft werden kann.

Gerüchte um Kryptowährungen

Dennoch zeigt auch eBay durchaus Interesse an Kryptowährungen, was auch eBay selbst immer direkt oder indirekt bestätigt. Schon im Dezember 2017 kam das Gerücht auf, dass der Online-Marktplatz Bitcoins akzeptieren könnte. Schon jetzt kann man nicht nur Mining-Artikel und Artikel mit dem Logo von Bitcoin über den Online-Marktplatz kaufen, sondern in der Tat auch Kryptowährung selbst kaufen und verkaufen. Darüber hinaus gehört eBay zu den Sponsoren der Consensus-Konferenz in New York, in deren Rahmen auch das viel diskutierte Werbeplakat aufgetaucht war. Darüber hinaus sagte Scott Cutler, Senior Vice President bei eBay, im Dezember, dass sein Unternehmen durchaus darüber nachgedacht habe, Kryptowährungen als weitere Zahlungsoption anzubieten.

Kryptowährungen als Herausforderung für Onlinehändler

Bislang hat sich nur der ehemalige Amazon-Konkurrent Overstock.com aus den USA an Zahlungen über Kryptowährungen gewagt. Damit war Overstock.com der erste Online-Einzelhändler, der den Bitcoin-Trend aufgriff. Dort können Käufer nicht nur mit Bitcoins bezahlen, sondern diese auch mit Unterstützung von Bitsy direkt kaufen.

Für Onlinehändler stellt es immer noch eine große Herausforderung dar, Kryptowährungen einzubinden. Einige Online-Unternehmen gaben ihre Krypto-Projekte bereits wieder auf. Beispielsweise konnten Kunden des Online-Gaming-Marktplatzes Steam eine Weile mit Bitcoins bezahlen, doch dies wurde Ende 2017 wieder aufgegeben, da die Gebühren ebenso wie die Volatilität der Kryptowährung zu hoch waren. Online-Händler scheuen sich damit womöglich, das mit Kryptowährungen verbundene Risiko einzugehen.

Unternehmen mit Interesse an der Blockchain

Von PayPal ist bekannt, dass das Unternehmen eher an der Blockchain als an Bitcoins oder anderen Kryptowährungen interessiert ist. CEO John Rainey bestätigte in einem Interview, dass Teams des Unternehmens an Blockchain-Projekten arbeiten. Das Unternehmen möchte damit an dieser zukunftsweisenden Technologie partizipieren. Darüber hinaus wurde im April bekannt, dass PayPal in das Unternehmen Cambridge Blockchain investiert. Neben anderen Unternehmen beteiligte man sich in einer ersten Investitionsrunde an dem Unternehmen, dass Blockchain-Lösungen im Bereich digitaler Identität anbieten will.

Jetzt beim Broker anmelden: www.etoro.com

Fazit: Gerüchte um Zahlungen mit Kryptowährungen bei eBay

Vor einigen Tagen kursierte ein Foto eines eBay-Werbebanners mit Slogan „Virtual Currency. It’s happening on eBay.“, das wohl im Rahmen der Concensus-Konferenz in New York entstanden ist, im Internet. Schnell kamen Gerüchte auf, eBay könnte bald Zahlungen über Kryptowährungen erlauben, was die Akzeptanz von Kryptowährungen weiter steigen lassen würde. Ebay äußerte sich zunächst nicht, dementierte jedoch einige Tage später, dass man Zahlungen über Kryptowährungen ermöglichen könnte. Die Werbung solle lediglich die Kategorie „Virtuelle Währungen“ unterstützen, in der neben Mining-Zubehör auch Kryptowährungen selbst gekauft und verkauft werden können.

Zuvor war spekuliert worden, ob eBay womöglich eine Kooperation mit UTRUST oder Biance anstreben könnte. Ein solches Gerücht kam nicht zum ersten Mal auf. Schon 2017 gab es Spekulationen, eBay könnte Bitcoin einbinden. Dennoch zeigt der Online-Marktplatz durchaus Interesse an Kryptowährungen. Erst im Dezember sagte Scott Cutler, der Senior Vice President von eBay, dass das Unternehmen durchaus erwogen habe, Kryptowährungen als Zahlungsmittel anzubieten.

Bislang tun sich große Onlinehändler noch schwer damit, Kryptowährungen zu integrieren. Lediglich Overstock.com bietet in den USA die Möglichkeit, mit Bitcoins zu zahlen. Hohe Gebühren und die noch immer vorhandene Volatilität von Kryptowährungen sind dabei wohl die wichtigsten Hinderungsgründe für Onlinehändler.

Unsere Forexhandel.org Empfehlung: eToro

Besonderheiten von eToro:
  • Zahlreiche Kryptowährungen handelbar
  • Krypto-Trading mit Hebel 1:2
  • Professionelle Trading-Plattform
  • Größter Social Trading Broker der Welt
  • Krypto-Handel 24/7 möglich

ZUM KRYPTO BROKER TESTSIEGER