Western Union Erfahrungen – alle Meinungen mit Bewertung im Test!

Zuletzt aktualisiert & geprüft: 29.07.2020

Western Union zählt zu den ältesten Transferdienstleistern und ist weltweit vertreten. Die User können an über 500.000 Standorten Geld senden oder sich auszahlen lassen. Wer möchte, nutzt auch die Online-Möglichkeiten, beispielsweise über die Website oder die eigene kostenlose mobile Anwendung. Die Western Union Erfahrungen fallen bei den angebotenen Währungen und der Kostenstruktur positiv aus, denn es stehen ca. 130 Währungen zur Verfügung.

Auch die Transaktionskosten werden transparent und fair angezeigt, sogar der aktuelle Wechselkurs. Das Senden von Geld ist beispielsweise bereits ab 1,90 Euro mittels Online-Transaktionen möglich, allerdings können die Kosten auch bis zu 6,90 Euro betragen. Das Gebührenmodell richtet sich nach Zielland sowie Methode der Auszahlung bzw. Einzahlung. Für Barabhebungen werden in der Regel höhere Gebühren fällig als beispielsweise bei der Auszahlung mithilfe von einem Bankkonto. Dennoch sind die Sender stets über den aktuellen Kostenaufwand im Bilde, bevor sie die Transaktionen tatsächlich auslösen, was für einen renommierten Anbieter spricht. Wie unsere Erfahrungen und die Western Union Bewertung im Detail aussehen, haben wir im umfangreichen Testergebnis zusammengefasst.

Jetzt direkt zum Anbieter: www.westernunion.comInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

1. Die Vor- und Nachteile von Western Union

  • Kalkulierbare Transaktionskosten bereits ab 1,90 Euro; inklusive aktueller Umrechnungskurs in
  • Fremdwährungen deutlich günstiger als Transaktionen bei konventionellen Kreditinstituten
  • App für mobile Transaktionsverfolgung oder zum Senden von Geld
  • Mobile Geldbörse in ausgewählten Ländern möglich (vor allem afrikanische Länder)
  • Kostenloser Account mit vielen Extras (beispielsweise Aktionen)
  • Insgesamt 130 verschiedene Währungen nutzbar

 

  • Verifizierung von Beträgen kann bis zu einem Tag dauern

 

Western Union Erfahrungen

2. Die Konditionen und Gebühren im Überblick

  • Kontoführung ohne Zusatzkosten möglich
  • Limits bis zu 50.000 Euro in ausgewählten Ländern, ansonsten 5.000 Euro
  • Tausch erfolgt zum echten Wechselkurs bei Überweisung
  • Zahlungen bereits ab 1,90 Euro Gebühren möglich
  • Bearbeitungsdauer kann abhängig vom Land variieren (meist maximal vier Werktage)
  • 130 verschiedene Währungen verfügbar
  • Über 500.000 Standorte für Einzahlungen/Auszahlungen
  • Gebühren werden stets transparent und fair vor der Transaktion angezeigt
  • Verschiedene Zahlungsbedingungen (Sofortüberweisung, Kreditkarte, Banktransfer oder bar)
  • In einigen Ländern ist keine Auszahlung auf Bankkonto möglich

3. Sicherer Geldtransfer mit Western Union

Geld senden ist mit Western Union ganz einfach, schnell und zuverlässig möglich. Wer möchte, kann den Western Union Geldtransfer online nutzen oder einen Standort vor Ort aufsuchen und dort sogar Bargeldeinzahlungen tätigen. Nicht nur die flexible Handhabung sowie die Unkompliziertheit sind wesentliche Vorzüge, sondern auch die attraktiven Kosten. Die Kosten dafür beginnen bereits ab 1,90 Euro, wenn die User die App nutzen oder online Geld um den Globus versenden. Wer an einem Standort Geld am Schalter einzahlt, muss mit höheren Gebühren rechnen, die dennoch transparent und fair gestaltet werden.

Grenzenlose Überweisung

Die Western Union Erfahrungen zeigen, dass weltweit Geld ganz komfortabel versendet werden kann. Es gibt zwei einzelne Limits, die sich aber je nach Land deutlich unterscheiden. Möglich ist es sogar, bis zu 50.000 Euro ganz komfortabel zu versenden und sogar den Weg des Geldes nachzuverfolgen. Auch die Bargeldabhebung ist an über 525.000 Standorten problemlos möglich, sodass der Empfänger jederzeit sein Geld nahezu um die Ecke abholen kann.

Jetzt direkt zum Anbieter: www.westernunion.comInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

Mobile Geldbörse nutzen

Es ist sogar in ausgewählten Ländern möglich, das Smartphone als mobile Geldbörse zu nutzen, bereits ab 1,00 Euro Transfergebühren. Damit bietet das Unternehmen einen einmaligen Service, der sich an die Bedürfnisse der Kunden anpasst. Denn die mobilen Endgeräte spielen bei (globalen) Geldtransfers eine immer größer werdende Rolle. Warum also nicht das Handy zu Geldbörse machen?

Empfehlungen aussprechen und Bonus kassieren

Wer eine positive Western Union Bewertung abgibt sowie den Service des Dienstleisters an Freunde oder Bekannte empfiehlt, kann sich damit sogar ein besonderes Extra sichern: Es gibt einen Gutschein in Höhe von 10 Euro vom Online-Händler Amazon. Wer mit den Serviceleistungen zufrieden ist, sichert sich damit seinen nächsten Shopping-Gutschein ebenfalls ganz komfortabel online.

Alles unterwegs im Blick mittels kostenfreier App

Damit die Nutzer nicht den Überblick über ihre Transfers verlieren, bietet WU die mobile Anwendung mit dem Schnellzugriff auf das eigene Konto. Mit dem Smartphone oder Tablet können die Kunden ganz bequem Geld über das Handy oder Tablet versenden, aber auch desseb Weg unkompliziert verfolgen. Die App hat zudem weitere interessante Features. Die User können beispielsweise Gebühren und Wechselkurse prüfen oder den nächstgelegenen Standort von Western Union ermitteln.

4. Unsere Western Union Erfahrungen im Detail

Schauen wir uns im Test an, wie einfach der Western Union Geldtransfer funktioniert. Die User haben dafür folgende Möglichkeiten:

  • Online
  • Offline

Wahlweise können sie Geld online bequem über das Smartphone oder Tablet sowie den PC versenden oder einen der über 500.000 Standorte weltweit nutzen. Besonders günstig und komfortabel ist der Transfer online, denn es sind lediglich wenige Klicks notwendig, um das Geld auf die Reise zu schicken. Im Bestimmungsland Deutschland können die Kunden beispielsweise bis zu 50.000 Euro versenden; das Limit kann aber in anderen Ländern deutlich abweichen. Die Ausführung erfolgt innerhalb von wenigen Minuten.

 

Western Union Geldtransfer

Western Union Erfahrungen: Geld online versenden

Um Geld online versenden zu können, wählen die User zunächst das Bestimmungsland und dann den zu verwendenden Betrag. Je nach Land lassen sich maximal 50.000 Euro verschicken, was im Vergleich zu vielen anderen Transferdienstleistern enorm ist. Zur Auswahl steht auch, wie der Empfänger sein Geld erhalten möchte:

  • Bargeld
  • Bankkonto

Erfahrungsgemäß sind die Kosten für den Transfer auf das Bankkonto deutlich kostengünstiger, denn für die Barauszahlung fallen zusätzliche Western Union Gebühren an. Im weiteren Schritt wählen die User aus, wie sie selbst das Geld einzahlen möchten. Auch hier bestehen verschiedene Möglichkeiten, sodass die Kunden enorm flexibel sind:

  • Kredit- oder EC-Karte
  • Banküberweisung
  • Sofortüberweisung
  • Barzahlung

Am schnellsten erfolgt erfahrungsgemäß die Transaktion mit der Sofortüberweisung oder der Kreditkarte. Natürlich gilt dies auch für Bareinzahlungen, da sie am Schalter direkt durch das System verarbeitet werden und innerhalb kürzester Zeit für die Auszahlungen bereitstehen.

Jetzt direkt zum Anbieter: www.westernunion.comInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

Registrierung erforderlich

Wie die Erfahrungen zeigen, ist vor dem eigentlichen Transfer eine Anmeldung erforderlich. Wer den Online-Service des Dienstleisters nutzen möchte, muss sich zunächst mit seinen Daten anmelden und erhält damit ein virtuelles Konto. Immer wenn Geld versendet oder empfangen werden soll, wird dies in der Historie auf dem Account gespeichert, sodass der Zugriff darauf jederzeit möglich ist. Für den Login werden einfach nur E-Mail-Adresse sowie Passwort angegeben und schon wird der Zugang zum Konto bereitgestellt. Für die Registrierung sind allerdings umfangreichere Daten gefragt.

Anforderungen für die Registrierung umfangreich

Sicherheit geht beim Transferdienstleister vor, sodass die Anmeldedaten bei der erstmaligen Registrierung umfangreich sind. Das Ausfüllen des Formulars kann einige Minuten dauern, ist aber lediglich bei der ersten Anmeldung erforderlich, denn im Anschluss werden alle benötigten Informationen sicher gespeichert. Zu den wichtigen Angaben zählen:

  • Name
  • Geburtsdatum
  • E-Mail-Adresse
  • Anschrift

Western Union Bewertung

Zudem wird ein Passwort durch die Kunden selbst vergeben. Die Nationalität und das Geburtsland sowie das Geschlecht sind ebenfalls gefragt. Wer möchte, kann sich auch regelmäßig über attraktive Aktionen mit dem Newsletter informieren lassen oder am WU-Programm teilnehmen. Letzteres lohnt sich vor allem für jene, die regelmäßig Geld transferieren. Damit ergeben sich einige Extras und Vergünstigungen für die User. Das Programm selbst ist allerdings kostenfrei.

Geldtransfers nachverfolgen ganz einfach

Wo bleibt mein Geld? Damit die Nutzer darüber nicht im Unklaren gelassen werden, können sie mit einer einfachen Funktion bei Western Union ihren Transfer nachverfolgen. Dafür ist die Eingabe der Transaktionsnummer erforderlich, welche bei jeder Transaktion ausgegeben wird. Um die Abfrage zu starten, müssen sich die User noch nicht einmal einloggen, sondern können einfach über die Website Informationen erhalten. Noch komfortabler erfolgt es über die App und das eigene Konto. Hier sind ebenfalls alle benötigten Angaben zu finden, allerdings deutlich übersichtlicher und sogar mit einer Transaktionshistorie versehen.

Standorte weltweit finden

Einer der wesentlichen Vorzüge und Grund für eine positive Western Union Bewertung sind die weltweiten Standorte. Insgesamt bestehen über 500.000 Möglichkeiten, global vor Ort Bargeld bei Western Union einzuzahlen oder abzuheben. Damit die User den gewünschten Standort in ihrer Nähe finden, bietet die Website eine Suchfunktion, aber auch die Suche über die App ist möglich. Wer zusätzlich seine GPS-Daten freigibt, erhält automatisch eine Information, wo sich der nächstgelegene Standort befindet und wird auf Wunsch sogar über eine Navigationsfunktion dorthin geleitet.

Jetzt direkt zum Anbieter: www.westernunion.comInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

Sicherheit steht im Fokus

Damit die Transfers bei Western Union möglichst sicher stattfinden, wird vor der Freigabe des Users eine Verifizierung durchgeführt. Wer ein Limit von mehr als 1.000 Euro transferieren möchte, muss zunächst seine Identität nachweisen. Nachdem dies erfolgt ist, wird das Transferlimit automatisch innerhalb von drei Tagen auf einen Höchstbetrag von 5.000 Euro (in vielen Ländern auch bis zu 50.000 Euro) angehoben.

Das dient der Sicherheit der User selbst, denn missbräuchliche Handlungen im Internet sind ohne ausreichenden Schutz gar nicht so selten. Für die Identifizierung beim Transferdienstleister können die User ihre Identität über verschiedene Wege bestätigen:

  • Video-Chat
  • Upload eines Lichtbildausweises
  • Postident-Verfahren

Die Bestätigung mit dem Video-Chat dauert erfahrungsgemäß bis zu vier Stunden, sodass auch erst dann die Zahlungen freigegeben werden. Auch die Überprüfung des Lichtbildausweises kann einige Zeit in Anspruch nehmen. Die User laden das Dokument hoch und schließen ihren Zahlungsprozess ab. Wichtig ist es, dass das Bild klar zu erkennen ist. Im Anschluss erhalten die User eine Prüfnummer per E-Mail und dürfen darauf hoffen, dass die Bestätigung innerhalb von einer Stunde durchgeführt wird.

5. Der Western Union Erfahrungsbericht – Gebühren und Konditionen

Der Western Union Geldtransfer ist bereits ab 1,90 Euro möglich. Besonders günstig ist es erfahrungsgemäß, wenn User Geld online transferieren. Erfolgt die Einzahlung oder Auszahlung am Standort, kommen zusätzliche Kosten auf die Nutzer zu. Wir haben uns verschiedene Gebühren einmal näher angeschaut und prüfen, wo sich die Konditionen maßgeblich unterscheiden. Dabei fällt auf, dass die Nutzung einiger Transaktionsmethoden ebenfalls mit zusätzlichen Kosten behaftet ist.

Online zahlen und bar abheben

Im Test senden wir Geld nach Deutschland und nutzen dafür einen Betrag von 200 Euro. Wir möchten, dass der Empfänger das Geld bar ausgezahlt bekommt und wir die Zahlung über Kredit- oder EC-Karte nutzen. Dafür fällt eine einmalige Gebühr von 4,90 Euro an. Bei der Sofortüberweisung und Banküberweisung unsererseits wären es ebenfalls 4,90 Euro. Würden auch wir bar einzahlen, wären es bereits 6,90 Euro.

Western Union Gebühren

Empfänger bekommt Geld auf Bankkonto

Erhält der Empfänger sein Geld auf das Bankkonto, sind die Kosten deutlich geringer. Doch auch wir haben weniger Einzahlungsmöglichkeiten, denn die Barauszahlung ist laut den Western Union Erfahrungen von unserer Seite nicht möglich. Stattdessen können wir die Kredit- oder EC-Karte, die Banküberweisung, Sofortüberweisung nutzen und zahlen jedes Mal 2,90 Euro mit unseren Parametern.

Transfers ins Ausland

Wie sieht es mit den Kosten und Gebühren bei den Transfers ins Ausland aus? Auch hier schauen wir uns wieder die Konditionen am praktischen Beispiel an. Wir wollen diesmal Geld in die USA senden. Zu beachten ist, dass der jeweilige Wechselkurs zugrunde liegt. Verschicken wir den Betrag von 200 Euro, kommt es zur Währungskalkulation auf Basis des aktuellen Kurses, sodass der Empfänger beispielsweise 212,74 USD erhält. Ein Vorteil hat der Transfer, denn die User wissen stets sofort, welcher USD-Betrag tatsächlich zur Auszahlung kommen. Möchte der Empfänger sein Geld als Bargeld abheben, können wir wieder aus den vier bekannten Zahlungsmöglichkeiten wählen. Die Gebühren variieren allerdings zwischen 5,90 Euro (für Banküberweisung, Sofortüberweisung oder Kreditkarte) oder liegen bei 6,90 Euro, wenn auch wir bar einzahlen. Erhält der Empfänger die Zahlung auf sein Bankkonto, sind die Kosten wieder geringer und betragen pauschal 2,90 Euro, wenngleich wir die Bareinzahlung wieder nicht nutzen dürfen.

Land bestimmt Transferkosten

Das Beispiel zeigt, dass die Transferkosten maßgeblich vom Land des Empfängers abhängen. Wir sehen dies auch, wenn wir als Bestimmungsland Großbritannien auswählen und beispielsweise auch hier einen Betrag von 200 Euro auswählen. Es kommt ebenfalls zur vorherigen Währungsumrechnung, sodass die Sender stets wissen, zu welchem Kurs umgerechnet und ausgezahlt wird. Bekommt der Empfänger seinen Betrag über die Bargeldauszahlung, müssen wir pauschale Gebühren von 6,90 Euro zahlen. Erhält er den Betrag per Banküberweisung, sind es 2,90 Euro.

Jetzt direkt zum Anbieter: www.westernunion.comInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

Transferzeit variiert deutlich

Abhängig vom Land sowie dem gewählten Zahlungsmittel für Sender und Empfänger können Transferzeiten deutlich variieren. Meist ist das Geld bereits nach einer Minute verfügbar, aber es kann auch deutlich länger dauern und bis zu zwei Tage oder mehr beanspruchen. Vor allem in besonders entlegenen Regionen dieser Welt sind Transferzeiten von über zwei Tagen keine Seltenheit, allerdings hängt dies nicht mit dem Service von Western Union zusammen, sondern vielmehr mit den Zahlungssystemen im jeweiligen Land.

Aktionscodes nutzen

Die Western Union Erfahrungen zeigen, dass es immer wieder Aktionscodes gibt, mit denen sich die User Kosten für die Transfers sparen können. Um keine Sparmöglichkeit zu verpassen, empfehlen wir deshalb, den Newsletter des Transferdienstleisters zu abonnieren, denn hier finden sich immer aktuelle vergünstigte Angebote sowie zahlreiche Tipps.

6. Western Union auch mit dem Handy nutzbar

Natürlich besteht beim Transferdienstleister auch die Möglichkeit, Geld komfortabel mit dem Handy zu versenden. Dafür stellt Western Union die eigene mobile Anwendung kostenfrei zur Verfügung. Damit können die User schnell Geld versenden und damit noch sparen. Insgesamt stehen über 200 Länder und Regionen zur Verfügung, in die Geld verschickt werden kann. Vor dem Senden können die User sich aktuelle Wechselkurse und Transfergebühren bequem über das Smartphone anzeigen lassen, um die Kosten im Blick zu behalten.

Verschiedene Zahlungsmethoden mit App nutzen

Die verschiedene Zahlungsmöglichkeiten gehören auch bei der App zum guten Ton. Die User können beispielsweise wählen aus:

  • Banktransfer
  • Sofortüberweisung
  • Kreditkarte (Visa oder MasterCard sowie Maestro)

Ein weiterer Vorteil der App ist die Verfolgung der Transaktionen. Die User sehen jederzeit, wo sich das Geld befindet bzw. welchen Bearbeitungsstatus die Transaktion hat. Auch das Erhöhen des Sende-Limits ist mit der App ganz einfach möglich. Dafür nutzen die Kunden einfach den Video-Chat mit ihrer Handykamera und können beispielsweise je nach Land das Transaktionslimit auf bis zu 50.000 Euro anheben.

Western Union Test

Kundensupport mit dem Handy nutzen

Das Handy bietet aber noch einen weiteren Vorteil, denn der Kundensupport steht damit auch rund um die Uhr zur Verfügung. Gibt es Probleme oder Fragen beim Senden, helfen die Mitarbeiter schnell weiter. Dafür gibt es verschiedene Kontaktmöglichkeiten, wobei der Online-Kontakt erfahrungsgemäß am schnellsten funktioniert.

Mobile Geldbörse

Western Union bietet auch einen besonderen Service: das Handy als mobile Geldbörse. In einigen Ländern ist es möglich, dass die Gelder innerhalb von Minuten auf das Mobiltelefon gesendet werden können und der Empfänger dies über seine mobile Geldbörse nutzen kann. Dabei handelt es sich um ein elektronisches Konto, das mit dem Mobiltelefon verknüpft ist. Das Geld kann beispielsweise dazu genutzt werden, um öffentliche Verkehrsmittel zu verwenden oder Versorgungsleistungen in Anspruch zu nehmen. Möglich ist dieser Service beispielsweise in Kenia, Bolivien, Madagaskar, im Senegal oder Tansania. In europäischen Ländern steht dieser Service allerdings (noch) nicht zur Verfügung. Wie die Western Union Erfahrungen zeigen, ist er primär in afrikanischen Ländern zu finden.

7. In diese Länder ist der Western Union Transfer möglich

Im Test haben wir uns auch angeschaut, in welche Länder die Transfers überhaupt möglich sind. Es fällt auf, dass die User die Transferdienstleistungen in mehr als 200 Ländern nutzen können. Damit gehört Western Union zu den führenden Anbietern seiner Art. Zu den wichtigsten Ländern zählen beispielsweise neben Deutschland, Thailand und der Türkei auch:

  • Afghanistan
  • Ägypten
  • USA
  • Großbritannien
  • Argentinien

Sobald die User Geld versenden möchten, können sie aus der langen Liste der möglichen Länder wählen oder gezielt das Zielland eingeben. Leichter geht es kaum, oder?

Services in Ländern eingeschränkt

Die Services sind in einzelnen Ländern eingeschränkt, wie beispielsweise die Nutzung der mobilen Geldbörse. Diese lässt sich vor allem in afrikanischen Ländern anwenden, allerdings (noch) nicht in Europa. Unterschiede bestehen bei den Ländern auch hinsichtlich der Transferdauer und Kosten. Während Zahlungen innerhalb Deutschlands natürlich am günstigsten sind, werden für Zahlungen nach Afghanistan beispielsweise höhere Kosten zwischen 5,90 oder 6,90 Euro erhoben. In einigen Ländern steht die Auszahlung mittels Banktransfer ebenfalls nicht zur Verfügung, da es hier schlicht kein ausgereiftes und sicheres Bankensystem gibt. Dort können die Beträge erfahrungsgemäß nur über Bargeld abgehoben werden.

Zahlungen in verschiedenen Währungen

Wie die Erfahrungen zeigen, zählt Western Union nicht nur zu den erfahrensten Transferdienstleistern am Markt, sondern bietet auch Transaktionen in ca. 130 Währungen. Damit haben die Sender und Empfänger die größtmögliche Auswahl und ihnen steht faktisch monetär die Welt offen.

Jetzt direkt zum Anbieter: www.westernunion.comInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

8. Experten-Meinungen zu Western Union

Positive Western Union Erfahrungen haben viele Nutzer mit der mobilen Anwendung des Transferdienstleisters gemacht. Das zeigt sich beim Blick auf die Kommentare im Google Play oder Apple Store. Vor allem die hohe Funktionalität, die Benutzerfreundlichkeit sowie die Servicequalität werden positiv hervorgehoben.

Zahlreiche Auszeichnungen weltweit

Western Union ist nicht nur ein global agierendes Unternehmen, sondern auch dessen Auszeichnungen sind auf internationalem Niveau. So hat der Zahlungsdienstleister beispielsweise im Juni 2019 erneut den Candidate Experience Award für seine Leistungen gewonnen. Im Fokus standen vor allem die Benutzerfreundlichkeit der Plattform sowie die hohe Servicequalität. Ähnliche Auszeichnungen gibt gab auch von anderen Ländern in vielen Jahren, aber eine Besonderheit fällt gleich ins Auge: Der Transferdienstleister hat sogar eine eigene Stiftung für die Verbesserung von Bildungschancen ärmerer Kinder. Auch diese Stiftung wurde mit Auszeichnungen honoriert, wie unlängst im März 2019. Der Education for Employment-Award ging an das Unternehmen und honorierte damit die Bemühungen in Nord Afrika und dem Mittleren Osten.

9. Fragen und Antworten zu Western Union

Kann ich meine Transaktionen verfolgen?
Ja, es ist möglich, die Transaktionen zu verfolgen. Dafür können die User komfortabel ihre Transaktion zu nutzen oder sich auf dem eigenen Account einloggen. Eine Historie findet sich übersichtlich dargestellt mit aktuellem Status, sodass die Sender stets genau wissen, wann das Geld ausgezahlt wurde bzw. ob der Prozess noch in Bearbeitung befindlich ist.

Welche Limits gibt es?
Western Union hat die Zahlungen limitiert. Die Limits sind in den Ländern unterschiedlich, können aber bis zu 50.000 Euro betragen. Damit die Sender auch größere Geldmengen verschicken können, ist beispielsweise ab 1.000 Euro eine Verifizierung erforderlich. Auf diese Weise wird das Sicherheitskonzept des Transferdienstleisters gewahrt, denn vor der Verarbeitung müssen die Sender ihre Identität mittels Lichtbilddokument oder Video-Chat bestätigen. Durch diese Verifizierung kann es bei der Verarbeitung zu Verzögerungen kommen, sodass die Abwicklung mehrere Stunden oder sogar Tage dauern kann.

Ich zahle Geld an Western Union – welche Gebühren fallen dafür an?
Die Gebühren sind laut der Western Union Erfahrungen variabel und richten sich stets nach der Auszahlungsmethode und dem Zielland. Am teuersten sind erfahrungsgemäß Auszahlungen als Bargeld, denn hier kommen zusätzliche Kosten auf die User zu. Besonders günstig sind jedoch Transfers, die online abgewickelt werden. So kommt es, dass die Kosten für Online-Sendungen ab 1,90 Euro möglich sind. Erfahrungsgemäß können die Kosten aber auch in die Höhe schnellen und bis zu 6,90 Euro betragen. Damit die Sender bei ihren Transaktionen keine bösen Überraschungen erleben, wird vor der eigentlichen Ausführung die anfallende Gebühr angezeigt. An diesem Punkt können die User dann selbst entscheiden, ob sie die Transaktion tatsächlich ausführen möchten oder nicht

 

Western Union Bewertung

 

Kann ich nur online Geld versenden?
Nein, Western Union zählt zu den Transferdienstleistern, die nicht nur online Geld senden, sondern auch die Barzahlung ermöglichen. Dafür gibt es weltweit über 500.000 Standorte, an denen die Bar-Einzahlung bzw. die -Auszahlung möglich ist. Um einen geeigneten Standort in der Nähe zu finden, können sich die User beispielsweise auf der Website umschauen oder die App nutzen. Wer die GPS-Daten freischaltet, erhält sogar bequem per Klick den nächsten Standort und kann sich dorthin navigieren lassen.

Wie kann ich Geld auf den Western Union-Account einzahlen?
Es bestehen verschiedene Zahlungsmöglichkeiten, mit denen die Sender auf das Konto einzahlen können. Je nach Land gehört auch die Bareinzahlung an den verschiedenen Standorten dazu. Zahlungen sind aber auch mittels Kredit- oder EC-Karte sowie der Banküberweisung oder Sofortüberweisung möglich. Am schnellsten erfolgt die Zahlung mit der Kreditkarte oder der Sofortüberweisung, die beide auch durch ihre günstigen Kosten überzeugen. Die Sender sollten darauf achten, dass das Zielland sowie die Methode der Auszahlung maßgeblich die eigenen Zahlungsmittel bestimmen. Möchte der Empfänger beispielsweise das Geld bar abheben, ist es in einigen Ländern nicht möglich, dass der Sender auch in bar einzahlt.

Jetzt direkt zum Anbieter: www.westernunion.comInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

10. Fazit des Western Union Testberichts

Das Fazit im Western Union Testbericht ist als positiv zu bewerten. Wir haben uns die verschiedenen Serviceleistungen sowie Konditionen beim Transferdienstleister näher angeschaut und sehen, dass die Kunden hier für ihren globalen Geldtransfer gut aufgehoben sind. Es gibt nicht nur verschiedene Möglichkeiten, um Geld zu transferieren, sondern die Kosten werden ebenfalls fair sowie transparent zur Verfügung gestellt. Insgesamt ist die Sendung in über 200 Länder in ca. 130 Währungen möglich. Damit zählt Western Union zu den größeren Anbietern dieser Art. Die Kosten für die Transfers beginnen bereits ab 1,90 Euro, wenn die User beispielsweise die App für Online-Transfers nutzen. Teurer wird es bei den Bareinzahlungen bzw. den Abhebungen des Empfängers als Bargeld.

Dann betragen die Kosten zwischen 2,90 Euro sowie 6,90 Euro. Einschränkungen gibt es auch bei den Zahlungsmöglichkeiten, denn einige Länder bieten beispielsweise keine Banküberweisung für die Empfänger. Dann ist nur die Barauszahlung möglich, was zu höheren Kosten führen kann. Wer Geld in anderen Währungen versenden möchte, bekommt transparent den aktuellen Umrechnungskurs vor der Transaktion angezeigt und weiß genau, welches Guthaben dem Empfänger tatsächlich zur Verfügung steht. Das macht die Abläufe deutlich transparenter und sorgt für einen seriösen Eindruck.

Auch die Limits können sich sehen lassen, denn Western Union bietet Zahlungen bis zu 50.000 Euro (abhängig vom Zielland). Für Sicherheit ist ebenfalls bei den Transaktionen gesorgt, denn Beträge ab 1.000 Euro müssen zunächst verifiziert werden, um sie tatsächlich zu transferieren. Mit der eigenen App können die Sender nicht nur die Verifizierung vornehmen, sondern auch sämtliche Transaktionen komfortabel nachverfolgen, ohne extra Kosten.

Fragen & Antworten zu Western Union


Wo hat der Transferdienstleistern seinen Hauptsitz?


Western Union hat seinen Hauptsitz in Denver, Colorado.


Hat die Western Union eine Lösung für die mobile Nutzung?


Ja, die Western Union bietet eine App für mobile Transaktionsverfolgung oder zum Senden von Geld.


Was kostet ein Konto bei der Western Union?


Die Western Union bietet einen kostenlosen Account mit vielen Extras.


Wie viele Währungen sind bei der Western Union verfügbar?


Bei der Western Union sind ca. 130 verschiedene Währungen nutzbar.