eToro Kosten – Preise, Gebühren und Konditionen im Test!

Unsere Forexhandel.org Empfehlung: eToro


Besonderheiten von eToro:
  • Zahlreiche Kryptowährungen handelbar
  • Maximaler Hebel von 1:30
  • Professionelle Trading-Plattform
  • Beliebter Social-Trading-Broker
  • Faire Handelskonditionen

Jetzt Depot bei eToro eröffnen

Wenn von Social Trading die Rede ist, kommt der Broker eToro ins Spiel. Der Broker aus Zypern bietet neben einem Social Trading-Modell auch den normalen Handel von Forex und CFDs an.

eToro Kosten entstehen vor allem beim Trading bestimmter Finanzinstrumente durch Spreads, aber nicht nur.

Jetzt beim Broker anmelden: www.etoro.com

Wichtiges zu den eToro Kosten auf einen Blick:

  • kommissionsfrei Traden Spreads ab 2 Pips für Hauptwährungspaare
  • Maximaler Hebel von 1:30
  • Übernachtgebühren, Inaktivitätsgebühr
  • kostenlose Einzahlungen und gebührenpflichtiges Geld abheben

1. Kosten im Detail: Was ist der Spread?

kostenBeim Online Trading ist der Spread die Differenz zwischen dem Geldkurs bzw. Kaufangebot eines Finanzinstruments und dessen Briefkurs bzw. Verkaufsangebot. Beim Forex Trading wird die Differenz in Pips (Punkte) gemessen. Im allgemeinen Wertpapierhandel wird ein Spread in Prozent angegeben, wobei der Kurs des entsprechenden Wertpapiers zugrunde gelegt ist.
Im Zusammenhang mit Spreads werden in der Regel ein Geldkurs und ein Briefkurs angegeben. In der englischen Übersetzung steht Bid für Geldkurs und Ask für Briefkurs. Dabei liegt der Ask-Kurs (Briefkurs) immer über dem Bid-Kurs (Geldkurs).

Der Spread liegt bei sehr liquiden Märkten und aufgrund des Wettbewerbs in der Regel um einiges tiefer als an eher durchschnittlichen oder wenig liquiden Märkten. Beim Forex Trading zeigt sich ein niedriger Spread sehr deutlich beim am häufigsten gehandelten Währungspaar EUR/USD.

Bei Brokern wie AvaTrade oder eToro liegt der Spread im EUR/USD bei 3 Pips, beim Währungspaar US-Dollar/JPY beginnt ein Spread bei 2 Pips. Ein Spread von 3 Pips bei EUR/USD könnte ich beispielsweise als ein Ask-Kurs (Kaufkurs) 1,38005 und einem Bid-Kurs (Verkaufskurs) 1,38002 zeigen.

Wenn Online Broker einen kommissionsfreien Handel anbieten, sind anfallende Kommissionen bereits als Markup dem Spread zugeschlagen. Spreads bilden für den Broker eine wichtige Quelle ihrer Einnahmen.

Für den Händler sind sie der wichtigste Teil der Trading-Kosten. Das ist ein Grund, warum bei der Brokerwahl der Spread bei verschiedenen Finanzinstrumenten und Basiswerten betrachtet werden sollte.

eToro Unternehmen

eToro transformiert immer wieder die Branche durch neue Innovationen.

Bei den Geschäftsmodellen unterscheiden sich Broker. Während die einen den Handel ohne weitere Ordergebühren und lediglich mit Spreads (etwaige Orderkosten inklusive) anbieten, findet der Trader bei anderen Anbietern börsenechte Spreads, zu denen dann eine übliche Ordergebühr bzw. Kommission aufgeschlagen wird.

Bei den Arten von Spreads wird in feste und variable unterschieden. Der feste Spread stellt sich als eine bestimmte Anzahl an Pips an, zu dem der Broker den Handel anbietet. Genannt wurde bereits das Währungspaar EUR/USD mit 3 Pips bei eToro im Angebot.

Jetzt beim Broker anmelden: www.etoro.com

Der Handel zu einem variablen Spread geschieht unter Berücksichtigung von Preisschwankungen. Ein Spread kann sich im Laufe des Handelstages von 3 auf 4 Pips erhöhen, bei reger Handelstätigkeit kann er von 3 auf 2 Pips fallen.

Hinweis: Die Kommission bzw. Ordergebühr wird als feste oder variable Gebühr erhoben. Ist das bei einem Broker der Fall, wird sie für jede platzierte Order fällig.

Bei der Entscheidung für einen Broker und dessen Gebührenmodell heißt es, seine Trading-Gewohnheiten zu berücksichtigen. Aktive Trader können bei größeren Handelsvolumen von festen Handelsgebühren profitieren, während der normale Händler, besser eine Kommission abhängig von der Größe des Trades zahlt.

Die wichtigsten Kosten beim Trading werden durch Spreads vorgegeben. Der Trader kann Finanzinstrumente mit festen oder variablen Spreads handeln. Neben Spreads können Ordergebühren bzw. Kommissionen anfallen. Viele Broker bieten den kommissionsfreien Handel an, wobei die Spreads dann über den Börsenspreads liegen und etwaige weiteren Ordergebühren enthalten. eToro stellt also keine Kommissionen in Rechnung.

2. Weitere Trading-Gebühren unter der Lupe

Technische_AnalyseSpreads und Kommissionen bilden nur einen Teil der Trading-Kosten. Hinzukommen können Gebühren wie Übernachtgebühren, Margin-Kosten und Inaktivitätsgebühren oder Telefongebühren.

Trader können die vom Broker angebotene Leverage (Hebel) bis 1:30 einsetzen und versuchen, normale Gewinne überdurchschnittlich zu erhöhen. Händler müssen wissen, dass beim Einsatz hoher Hebel auch Spreads und Kommissionen enorm steigen können.

Übernachtgebühren bzw. Rollover-Gebühren können bei Übernacht-Positionen anfallen. Das Halten einer Position über Nacht macht in der Regel dann Sinn, wenn ein im Gewinn liegender Asset Forex oder CFD weiteres Kurspotenzial verspricht. Belastet wird das Traderkonto im Falle einer Verkaufsposition, während sie bei der Kaufposition eine Gutschrift sein wird. Die genaue aktuelle Gebührenhöhe wird auf der Brokerwebseite veröffentlicht.

Weitere mögliche Nebenkosten:

  • Daten-Feeds, die vom Broker oder bestimmten Anbietern gegen eine Gebühr zur Verfügung gestellt werden. Einige Broker erstatten aktiven Tradern diese Kosten oder bieten kostenlosen Zugang zu Daten-Feeds.
  • Abonnements für Trading-Magazine, Teilnahme an Messen und Ausstellungen.
Alle Kosten, die unmittelbar mit dem Trading in Verbindung stehen sind wie Spreads und Kommissionen obligatorisch. Optionale Kosten entstehen durch den Kauf bestimmter Mittel zum Traden wie Daten-Feeds und Nachrichtendienste.

3. Handelskonditionen: Die eToro Kosten im Fokus

Positive eToro Erfahrungen ergeben sich zum einen aus dem Social Trading und der einfach und zuverlässig nutzbaren Handelsplattform. Zum anderen überzeugt der Broker bei wichtigen Handelskonditionen.

KontoFür ein eToro Konto ist eine Mindesteinlage von lediglich 200 USD notwendig. Bei anderen Brokern kann das ein Vielfaches sein. Teilweise wird bei anderen Brokern nur eine Mindesteinzahlung von 100 Euro verlangt.

Seit Mai 2015 können Handelsinstrumente nur mit erhöhtem Mindesteinsatz gehandelt werden. Ein Einsatz von 25 US-Dollar pro Trade gilt für Währungen, Bitcoin, Rohstoffe und Indizes.

eToro Starteite

Nutzen Sie eToro und kopieren Sie die erfolgreichen Trader.

Jetzt beim Broker anmelden: www.etoro.com

Hebel mit bis 1:30 und der geringen Mindest-Margin von 3,33 Prozent ermöglichen im Erfolgsfall hohe Renditen. Der eToro Spread ist eher durchschnittlich. 3 Pips beim Währungspaar Euro/US-Dollar toppen eine Reihe anderer Broker durchaus. eToro Spreads sind grundsätzlich vom jeweiligen Währungspaar abhängig. Bei Aktien beträgt der eToro Spread 0,09 Prozent je Seite.

Wichtig: eToro Gebühren in Form von Spreads werden zum Ende eines Roundturns, beim Schließen einer Position fällig. Beim Öffnen einer Position werden von eToro keine Gebühren verlangt.

Während Kontoeinzahlungen kostenfrei erfolgen können, wird für jede eToro Auszahlung eine Gebühr erhoben. Bei einem Auszahlungsbetrag ab 50 USD wird eine Gebühr in Höhe von 25 US-Dollar fällig. Wenn Trader über einen längeren Zeitraum keine Trades setzen oder wenigstens Einzahlungen vornehmen, berechnet eToro je Monat 10 US-Dollar. Zahlen muss diese nur der Trader, dessen Handelskonto über ein entsprechendes Guthaben verfügt.

eToro bietet seinen Kunden zum Trading eine Reihe kostenloser Leistungen an. Zu nennen sind hier die Handelsplattform, das Demokonto sowie Webinare und Schulungsvideos.

4. Wie gehen Ein- und Auszahlungen bei eToro vonstatten?

EinzahlungDas eToro Handelskonto ist in wenigen Minuten eröffnet. Will man erste Trades setzen muss man sein Konto zuerst aufladen. Zu den von eToro angebotenen Einzahlungsmethoden Banküberweisung und Kreditkarte sowie weitere e-Payments wie PayPal, Skrill oder WebMoney.

eToro seriös

Ihre Gründe,bsich für eToro zu entscheiden

Geld abheben kann man im Kundenbereich über “Kasse” und der Registerkarte “Abheben”. Nach der Eingabe der Auszahlungssumme in US-Dollar erscheint ein elektronisches Auszahlungsformular, welches wie gefordert auszufüllen ist. Der Broker meldet sich beim Kunden per E-Mail, wenn er die Bearbeitung eines Auszahlungsauftrages abgeschlossen hat.

Ein- und Auszahlungen lassen sich bei eToro sehr einfach und schnell erledigen. Der Broker verlangt bei Einzahlungen keine extra Gebühren, bei einer Abhebung werden pauschal 25 US-Dollar fällig.

5. Fazit: Die eToro Kosten im kurzen Überblick

ErfahrungsberichteToro hat sich innerhalb weniger Jahre zu einem der beliebtesten Social Trading Broker für Anfänger entwickelt. Die Spreads sind insgesamt durchschnittlich. Bei einigen Handelskonditionen kann er seine Marktstellung ausspielen. Bei den eToro Kosten besteht sicherlich gewisser Optimierungsbedarf, wenn man sich die Auszahlungsgebühren anschaut. Für den Broker sprechen kompetenter Service, die zahlreichen Leistungen und Features, sowie die für Anfänger optimierte Handelsplattform.

Jetzt beim Broker anmelden: www.etoro.com