Unsere GDAX Erfahrungen: 8 von 10 Punkten

GDAX Erfahrungen von Forexhandel.orgBei GDAX handelt es sich um eine professionelle Krypto-Börse aus San Francisco, USA. Sie gehört zum Unternehmen Coinbase, welches im Jahr 2012 von Brian Armstrong und Fred Ehrsam gegründet wurde. GDAX besitzt eine staatliche Zulassung und ermöglicht den Handel der Kryptowährungen Bitcoin, Ethereum, Litecoin und Bitcoin Cash über eine professionelle Handelssoftware. Diese bietet diverse Order- und Analysefunktionen, die von Tradern zu ihrem Vorteil genutzt werden können. Einzahlungen sind sowohl in Kryptowährungen als auch in Fiatwährungen möglich, zur Auswahl stehen dabei US-Dollar, Euro und britisches Pfund. Teilnehmer am Handel von Kryptowährungen bei GDAX werden zwischen „Takers“ und „Makers“ unterschieden. Letztere Gruppe ist für die Erstellung von Angeboten zuständig und kommt dadurch in den Genuss des kostenfreien Handels. Als Taker können Kryptowährungen bereits ab einer Gebühr von 0,1 Prozent gehandelt werden. Die zahlreichen positiven Eigenschaften des Handels über die Krypto-Börse haben GDAX zu einer der weltweit größten avancieren lassen. Grund genug, um den Anbieter einmal genauer unter die Lupe zu nehmen und im ausführlichen GDAX Erfahrungsbericht von allen Konditionen und Leistungen zu berichten.

Inhaltsverzeichnis

  • Vor- und Nachteile in der GDAX Bewertung
  • Diverse Handelsmöglichkeiten mit Krypto- und Fiatwährungen
  • Keine Gebühren für Angebotsersteller
  • Übersicht der GDAX Konditionen
  • Regulierung und Einlagensicherung im GDAX Test
  • Unsere GDAX Erfahrungen zu den Handelskonditionen
  • In wenigen Schritten zum GDAX Live-Konto
  • Das sagt die Fachpresse zum Angebot von GDAX
  • Fragen und Antworten zum GDAX Erfahrungsbericht
  • Unsere abschließende GDAX Bewertung
  • Ihre Erfahrungen als Bestandteil in unserem GDAX Test
Jetzt beim Anbieter anmelden: www.gdax.com

Vor- und Nachteile in der GDAX Bewertung

Vorteile
  • vier verschiedene Kryptowährungen handelbar
  • professionelle Handelssoftware
  • Teil des Coinbase-Unternehmens
  • staatliche Zulassung in den USA
  • Handel als Maker gebührenfrei
  • niedrige Handelsgebühren
  • hohe Sicherheitsvorkehrungen
Nachteile
  • Support nur per E-Mail erreichbar
  • gesamtes Angebot auf Englisch

Diverse Handelsmöglichkeiten mit Krypto- und Fiatwährungen

Zu den handelbaren Kryptowährungen auf GDAX gehören Bitcoin (BTC), Litecoin (LTC), Ethereum (ETH) und Bitcoin Cash (BCH). Als jüngste Kryptowährung in dieser Auswahl ist Bitcoin Cash lediglich gegen US-Dollar handelbar, Bitcoin, Litecoin und Ethereum hingegen sind sowohl gegen Euro als auch US-Dollar und Pfund handelbar. Außerdem ist der Tausch der drei Altcoins Litecoin, Ethereum und Bitcoin Cash gegen Bitcoin möglich. Wer einen Handel auf GDAX ausführen will, muss zunächst Guthaben auf sein Handelskonto einzahlen. Hierfür stehen die Einzahlungsarten Überweisung, Coinbase und Kryptowährung (setzt eine Wallet voraus) zur Auswahl. Anschließend haben bei GDAX registrierte User die Wahl, ob sie eines der vorhandenen Angebote annehmen wollen oder selbst eines erstellen. Das Trading als sogenannter „Maker“, also als Ersteller von Angeboten, ist kostenfrei, Taker hingegen bezahlen eine Handelsgebühr zwischen 0,10 und 0,25 Prozent.
GDAX Webseite

Ein Blick auf die GDAX Webseite

Bei GDAX sind vier Kryptowährungen handelbar: Bitcoin, Litecoin, Ethereum und Bitcoin Cash (nur gegen US-Dollar). Zur Auswahl stehen Fiatwährungen (US-Dollar, Euro, Pfund) und Bitcoin.

Keine Gebühren für Angebotsersteller

In unserem GDAX Test kann die Krypto-Börse mit vergleichsweise geringen Gebühren überzeugen. Wer handeln will, benötigt zunächst ein Konto bei GDAX, dies kann – wie bei nahezu allen anderen Mitbewerbern auch – kostenfrei erstellt werden. Auch die Kontoführung ruft keinerlei Extrakosten auf. Zur Einzahlung stehen drei Möglichkeiten zur Verfügung: Krypto-Wallet, Coinbase und Banküberweisung. Während die beiden erstgenannten Möglichkeiten nicht mit zusätzlichen Kosten verbunden sind, ruft eine Überweisung grundsätzlich eine Pauschale von 0,15 Euro auf. Um unnötige Kosten zu vermeiden, sollten Trader also entweder per Kreditkarte oder Krypto-Wallet einzahlen oder selten hohe Beträge anstatt regelmäßig niedrige Beträge per Banküberweisung einzahlen. Wer die Einzahlung über Coinbase nutzen möchte, benötigt dort ein Konto samt Guthaben. Die Handelskonten bei GDAX und Coinbase können mit geringem Zusatzaufwand miteinander verknüpft werden, so dass die Transaktion beinahe ohne Zeitverzögerung durchgeführt wird. Eine Auszahlung des Guthabens ist über die vorgestellten Wege ebenfalls möglich. Bei den Handelsgebühren muss wie bereits erwähnt zwischen dem Handel als Maker und dem als Taker unterschieden werden. Maker, also Personen, die eigene Angebote einstellen, handeln grundsätzlich kostenlos. Damit belohnt die Krypto-Börse gewissermaßen diejenigen, die für ihre Liquidität sorgen. Maker hingegen zahlen eine Gebühr, die von der Höhe des gehandelten Betrags abhängt. Bei Bitcoin beläuft sich diese auf 0,25 Prozent, bei den Altcoins auf 0,30 Prozent. Verringert werden diese Gebühren, wenn Trader regelmäßig auf der Bitcoin-Börse aktiv sind. Je nach Höhe des in den letzten 30 Tagen gehandelten Volumens können die Gebühren auf bis zu 0,1 Prozent sinken.
GDAX belohnt alle, die dafür sorgen, dass auf der Krypto-Börse ein reger Handel stattfindet. So müssen Maker (Angebotsersteller) keinerlei Handelsgebühren bezahlen. Taker (Angebotsnehmer) starten beim Maximum von 0,25 Prozent (bzw. 0,30 Prozent bei Altcoins) und können die Gebühr durch das Erreichen bestimmter Handelssummen auf bis zu 0,10 Prozent drücken.
Jetzt beim Anbieter anmelden: www.gdax.com

Übersicht der GDAX Konditionen

  • staatliche Regulierung
  • Gebühren zwischen 0,1 und 0,25 Prozent (Altcoins: 0,30 Prozent)
  • gebührenfreier Handel für „Maker“
  • Kontoführung in US-Dollar
  • keine Mindesteinlage
  • Einzahlung über Kreditkarte, Überweisung oder Krypto-Wallet
  • Trading über professionelle Handelssoftware

Regulierung und Einlagensicherung im GDAX Test

Mit Sitz im kalifornischen San Francisco wird GDAX nicht durch eine EU-Behörde reguliert, wie es beispielsweise bei vielen anderen internationalen Krypto-Börsen der Fall ist. Dennoch müssen sich Interessenten keine Sorgen bezüglich der Seriosität des Unternehmens machen. GDAX besitzt eine staatliche Lizenz, wodurch die Börse für den Handel mit Kryptowährungen zugelassen ist. Zum Schutz der Einlagen aller angemeldeten Teilnehmer ergreift GDAX diverse Sicherheitsmaßnahmen. Zum einen werden rund 98 Prozent der vorhandenen Coins in sogenannten Cold Wallets gespeichert. Diese sind nicht mit dem Internet verbunden, so dass Hacker keine Chance haben, durch einen schadhaften Angriff in deren Besitz zu gelangen. Selbst wenn ihnen dies trotz der hohen Sicherheitsmaßnahmen gelingen sollte, haben sie lediglich Zugriff auf die 2 Prozent Coins, die GDAX zum Bedienen von Handelsanfragen der Nutzer bereithält. Die Verbindung zur Krypto-Börse wird sicher mittels SSL-Verschlüsselung hergestellt, so dass Kundendaten nicht von Unbefugten abgegriffen werden können. Wer die höchstmögliche Sicherheit für sein eigenes Kryptovermögen gewährleisten will, sollte selbst darauf achten, nicht mehr Kapital als unbedingt für einen Handel notwendig auf dem Handelskonto aufzubewahren. Außerdem empfiehlt es sich, das eigene Coin-Vermögen in Paper-Wallets aufzubewahren. Auch an diese gelangen Hacker nicht durch einen Angriff auf einen Computer. Sie liegen – wie es der Name bereits vermuten lässt – ausschließlich in Papierform vor und können mittels spezieller Computerprogramme erstellt werden. Dadurch wird die Flexibilität zwar eingeschränkt, eine höhere Sicherheit bieten allerdings keine der sonstigen Wallet-Lösungen.
GDAX Plattform

Die Plattform von GDAX im Überblick

Die Sicherheitsstandards bei GDAX können zweifelsohne als hoch eingestuft werden. Selbst bei einem erfolgreichen Hackerangriff sind 98 Prozent der Coins vor unbefugtem Zugriff geschützt. Kundendaten werden sicher über eine SSL-verschlüsselte Verbindung übertragen. Das Unternehmen ist im Besitz einer offiziellen Lizenz zum Handel mit Bitcoins, wodurch die Seriosität des Anbieters gewährleistet wird.

Unsere GDAX Erfahrungen zu den Handelskonditionen

GDAX kann in unserem großen Krypto-Börsen Test mit fairen Handelskonditionen überzeugen. Bereits bei der Einzahlung von Handelskapital werden zwei Optionen zur Verfügung gestellt, die mit keinerlei Kosten verbunden sind: Kreditkarte und E-Wallet. Zeitgleich handelt es sich hierbei um zwei Möglichkeiten, die in der Regel keine lange Bearbeitungsdauer nach sich ziehen, wodurch Guthaben schnell zum Handel zur Verfügung steht. Die einzige Einzahlungsart, die traditionell mit einer Bearbeitungsdauer von mehreren Werktagen verbunden ist, ist die Banküberweisung. Wer diese nutzt, muss pro Geldtransfer pauschal 0,15 Euro bezahlen. Wie eingangs bereits erwähnt belohnt GDAX Trader, die die Liquidität des Unternehmens sicherstellen. Dies trifft vor allem auf sogenannte Maker zu, also Personen, die Handelsangebote einstellen. Sie werden nicht mit zusätzlichen Kosten in Form von Gebühren konfrontiert, wenn ein anderer Trader ihr Angebot annimmt. Diese werden als Taker bezeichnet und zahlen Gebühren, die sich nach einem transparenten Modell richten. Als Berechnungsgrundlage dient dabei stets der zurückliegende Zeitraum von 30 Tagen. Je höher das gehandelte Volumen in diesem ist, desto geringer sind die Handelsgebühren für Maker. Die Staffelung startet für Bitcoins bei 0,25 Prozent und endet bei 0,10 Prozent, bei den Altcoins Bitcoin Cash, Litecoin und Ethereum startet sie bei 0,30 Prozent. Erwähnung muss an dieser Stelle auch die professionelle Handelssoftware finden, denn diese bietet zahlreiche Features. Interessierte können sich beispielsweise die Charts in unterschiedlichen Darstellungen anzeigen lassen oder diese über verschiedene Indikatoren ausführlich analysieren. Sogar der automatisierte Handel, über den Kryptowährungen nach zuvor definierten Kriterien getradet werden, ist über eine Zusatzsoftware möglich. Im GDAX Test hat sich gezeigt, dass sich das Angebot vor allem an erfahrene Trader richtet, die in einer professionellen Umgebung Bitcoin und Altcoins handeln wollen. Neueinsteiger laufen bisweilen Gefahr, aufgrund der vielen Features und Zusatzfunktionen den Überblick zu verlieren. Als Teil des Unternehmens Coinbase weist GDAX aber selbst darauf hin, dass der Handel dort einsteigerfreundlicher ist. Für alle, die nur unregelmäßig Bitcoins handeln wollen, ist hier eventuell also eine bessere Alternative geboten.
Für professionelle Trader bietet GDAX zahlreiche nützliche Features, Tools und Funktionen. Anfänger und Gelegenheitstrader könnten mit dieser Flut an Informationen schnell überfordert sein und eine Alternative bei Coinbase finden. Die Handelskonditionen sind als fair einzustufen, wer viel handelt wird mit günstigen Gebühren belohnt – oder als Maker gänzlich davon befreit.
Jetzt beim Anbieter anmelden: www.gdax.com

In wenigen Schritten zum GDAX Live-Konto

Da sich GDAX mit seiner professionellen Handelsplattform an ebenso professionelle Trader wendet, ist ein Demokonto bei der Krypto-Börse leider nicht zu finden. Dieses könnte dem ein oder anderen Neuling den Einstieg möglicherweise deutlich erleichtern. Wer bei GDAX ein Handelskonto erstellt, erhält also umgehend ein „Live Konto“ und kann Kryptowährungen gegen echtes Kapital tauschen. Unser GDAX Testbericht zeigt, dass eine Kontoerstellung am schnellsten vonstattengeht, wenn bereits ein Konto bei Coinbase vorhanden ist. Beide Konten können mit wenigen Klicks sogar verknüpft werden, so dass später auch ein Transferieren des Guthabens möglich ist. Ohne Coinbase Konto müssen Interessenten zunächst das Online-Registrierungsformular wahrheitsgemäß und vollständig ausfüllen, außerdem ein sicheres Passwort wählen und die allgemeinen Geschäftsbedingungen akzeptieren. Die Anmeldebestätigung erfolgt über einen Link in einer E-Mail, die an die angegebene Adresse gesendet wird. Außerdem muss die Handynummer über einen SMS Code verifiziert werden. Der neu angemeldete User muss ebenfalls einen Verifizierungsprozess durchlaufen, um Betrügern auf der Handelsplattform keine Chance zu geben. An den Kundenservice muss zu diesem Zweck eine Kopie des Personalausweises gesandt werden. Sobald dies erfolgt ist, kann die Kapitalisierung des Handelskontos erfolgen.
GDAX Kontoeröffnung

Die GDAX Kontoeröffnung ist unkompliziert und schnell

Hierzu stehen mehrere Möglichkeiten zur Verfügung. Zum einen kann der Geldtransfer von einem Coinbase-Konto erfolgen, wenn dieses vorhanden ist und mit dem GDAX-Konto verknüpft wurde. Weiterhin kann die Einzahlung per Kryptowährung erfolgen, hier ist allerdings mit einer kurzen Bearbeitungszeit zu rechnen, da das Netzwerk die Transaktion zunächst bestätigen muss. Eine deutlich längere Wartezeit ruft die Einzahlung per Banküberweisung auf, hier müssen Trader mit mehreren Tagen rechnen. Die genaue Dauer hängt von der Bearbeitungszeit der Bank sowie dem Zeitpunkt der Einzahlung ab. Als einzige Einzahlungsform ist die Banküberweisung mit zusätzlichen Kosten verbunden. Sobald Guthaben auf dem Handelskonto vorhanden ist, kann dieses zum Kauf von Bitcoin, Litecoin, Ethereum und Bitcoin Cash eingesetzt werden.
Die Registrierung bei GDAX ist aufgrund der notwendigen Verifizierung zwar mit einem größeren Zeitaufwand verbunden, letztendlich dient dieses Verfahren aber der Sicherheit aller Anwender. Ein Demokonto wird seitens GDAX leider nicht angeboten, so dass Trader im Anschluss an die erste Einzahlung umgehend mit dem Handel beginnen können. Zur Einzahlung stehen mehrere Wege zur Verfügung. Nutzer dürfen sich darüber freuen, dass die kostenlosen Einzahlungsmöglichkeiten gleichzeitig auch die schnellsten sind.

Das sagt die Fachpresse zum Angebot von GDAX

In einem ausführlichen Vergleich von Krypto-Börsen ist es auch interessant, einen Blick auf die Meinungen von Experten und anderen Nutzern zu werfen. Im Fall von GDAX wird in Internetforen und Presseberichten ein durchweg positives Bild der Börse gezeichnet. Sowohl die niedrigen Handelsgebühren als auch die professionelle Handelsumgebung sorgen regelmäßig für gute Bewertungen. Wie alle Anbieter muss sich GDAX zwar regelmäßig auch mit Kritikern und positiven Berichten auseinandersetzen, an der Tatsache, dass es sich hier um einen seriösen Anbieter innerhalb des Coinbase Unternehmens handelt, können diese aber nicht rütteln.
In den Jahren, in denen GDAX mittlerweile im Geschäft ist, konnte sich die Kryptobörse einen guten Ruf als zuverlässige und seriöse Handelsplattform erarbeiten. Der GDAX Test hat gezeigt, dass sich das Angebot in erster Linie an professionelle Trader richtet, die bei der Börse ideale Voraussetzungen finden.
Jetzt beim Anbieter anmelden: www.gdax.com

Fragen und Antworten zum GDAX Erfahrungsbericht

1. Welche Chancen bieten die bei GDAX handelbaren Kryptowährungen?

Grundsätzlich ist zu sagen, dass der Handel mit Kryptowährungen tolle Chancen bietet, aber auch mit hohen Risiken verbunden ist. Grund hierfür ist der äußerst volatile Markt, der extreme Kursveränderungen in kürzester Zeit hervorrufen kann. Dieser Tatsache sollten sich alle bewusst sein, die sich für den Handel mit Kryptowährungen über GDAX interessieren. Die Gefahr des Totalverlusts des Handelskapitals kann durch Ausnutzen der gebotenen Handelsfunktionen allerdings begrenzt werden.

2. Kann ich auch als Anfänger bei GDAX handeln?

Professionalität steht bei GDAX in allen Belangen im Vordergrund. Dies bezieht sich insbesondere auf die Handelsplattform, die Einsteigern kaum Chancen zur Eingewöhnung bietet. Tutorials, Weiterbildungsmöglichkeiten oder ein Demokonto, über das der Handel unter Realbedingungen mit Spielgeld nachvollzogen werden kann, sucht man bei GDAX vergebens. Eine einsteigerfreundliche Alternative bietet dagegen Coinbase, wo Nutzer lediglich mit den „Basics“ konfrontiert werden. So behalten sie besser den Überblick und können in Ruhe alle Funktionen kennenlernen.
GDAX Presse

GDAX wurde bereits öfter in der Presse erwähnt

3. Kann ich bei GDAX MetaTrader 4 nutzen?

Nein. Bei GDAX kann ausschließlich über die eigene Plattform der Börse gehandelt werden. Der Handel über MetaTrader 4 oder andere Plattformen ist hingegen nicht möglich. Dies muss jedoch kein Nachteil sein, denn die GDAX Handelsplattform erfüllt alle Anforderungen, die Trader an eine professionelle Plattform stellen. Dank einer großen Auswahl an Orderfunktionen muss nicht zur üblichen Marktausführung getauscht werden, User können alternativ auch einen Preis festlegen, zu dem der Handel bei Erreichen automatisiert durchgeführt wird. Zusätzliche Analysefunktionen bieten darüber hinaus einen echten Mehrwert und sollten von Tradern unbedingt zu ihrem Vorteil genutzt werden.

Unsere abschließende GDAX Bewertung

Insgesamt konnten wir in unserem Krypto-Broker Test von GDAX ein positives Bild des Anbieters gewinnen. Jedoch muss dieser aus zweierlei Richtungen betrachtet werden. Zum einen ist nämlich die Tatsache unumstößlich, dass Einsteiger zu Beginn Schwierigkeiten haben werden, sich in der professionellen Handelsumgebung zurechtzufinden. Ihnen sei an dieser Stelle Coinbase als Alternative nahegelegt, dort ist der Handel mit Kryptowährungen für Anfänger deutlich leichter zu erlernen. Die professionelle Handelsplattform ist gleichzeitig aber auch eine der größten Stärken von GDAX, denn erfahrene Trader kommen hier in den Genuss einer Vielzahl an Funktionen und Werkzeugen, die den Handel mit Bitcoin und Co. bereichern. Hinzu kommt die Tatsache, dass GDAX Trader für ihre Aktivität belohnt werden. So werden Nutzer, die Angebote erstellen (Maker), nicht mit einer zusätzlichen Handelsgebühr belastet. Taker, also Nutzer, die andere Angebote annehmen, können die Gebühren durch eine hohe Handelsaktivität verringern. Je höher das gehandelte Volumen der letzten 30 Tage, desto niedriger sind die Gebühren. Bei den Einzahlungsmöglichkeiten stehen in der Summe zwar drei zur Auswahl, dabei allerdings lediglich eine, die vermutlich von allen am Handel Interessierten genutzt werden kann: die Banküberweisung. Gleichzeitig ist sie aber auch die langsamste Möglichkeit, Geld einzuzahlen, und überdies mit Gebühren verbunden. Die Einzahlung über Coinbase oder ein Krypto-Wallet ist hingegen mit keinerlei Gebühren und nur einer kleinen Wartezeit verbunden – steht allerdings nicht jedem Trader zur Verfügung. Nichtsdestotrotz fällt das Gesamturteil im GDAX Test äußerst positiv aus. Den vielen Vorzügen der Krypto-Börse stehen nur wenige Nachteile gegenüber, die noch dazu nicht von allen Tradern als solche aufgefasst werden. Jetzt beim Anbieter anmelden: www.gdax.com

Ihre Erfahrungen als Bestandteil in unserem GDAX Test

Wir sind gespannt! Haben auch Sie in der Vergangenheit bereits Erfahrungen beim Handel mit Kryptowährungen über GDAX sammeln können? Wie ist Ihnen der Einstieg als Neuling gelungen? Oder können Sie uns als professioneller Trader einen ausführlichen Bericht liefern? Sowohl wir als auch die vielen Interessierten freuen sich, von ihren GDAX Erfahrungen zu hören. So können Sie aktiv mithelfen, dass jeder Anleger den für sich passenden Handelsplatz für Kryptowährungen findet.