Wie Kryptowährung kaufen? Wir geben einen Überblick rund um das Thema Kryptowährung kaufen

Zuletzt aktualisiert & geprüft: 28.08.2019


In der heutigen, schnelllebigen Zeit wird es immer wichtiger, stets auf dem Laufenden zu bleiben, um den Anschluss an den Fortschritt nicht zu verpassen. War es vor einigen Jahren noch möglich, sein Geld direkt am Bankschalter auszahlen zu lassen, so verschwinden solche Optionen mehr und mehr – Geld wird digital. Sei es durch das Onlinebanking oder die Einführung der Kryptowährungen, es ist wichtig, den technischen Fortschritt mitzumachen und sich zu informieren, welche Optionen zur Verfügung stehen. Wir möchten einen kleinen Einblick in die Möglichkeiten geben, die Kryptowährungen mit sich bringen und aufzeigen, wie mit dem Erwerb der Einstieg in diesen Markt gelingen kann. Folgende Punkte werden wir behandeln:

• Was sind Kryptowährungen, welche gibt es?
• Mögliche Einstiege in den Kryptomarkt
• Welche Optionen gibt es in Deutschland, um Kryptowährungen zu kaufen?
• PayPal als weitere Methode, um Kryptowährungen zu kaufen

Jetzt zum Testsieger eToro!62 % der Konten von Privatinvestoren verlieren beim Trading von CFDs bei diesem Anbieter Geld

Was sind Kryptowährungen?

Noch vor einigen Jahren war das Fiatgeld die Wahl eines jeden Anlegers, der sein Geld für sich arbeiten lassen wollte. Anleger griffen zum Sparbuch bei der hiesigen Bank, versuchten ihr Glück an der Börse oder kauften Aktien, um ihr Geld zu vermehren. Mit Einführung der Kryptowährungen änderte sich einiges. Es eröffneten sich ganz neue Möglichkeiten, in das Geldgeschäft einzusteigen. Doch was sind Kryptowährungen überhaupt? Bei Kryptowährungen handelt es sich um ein digitale Zahlungsmittel, welche neben Fiatwährungen existieren. Kryptowährungen basieren auf einer Blockchain oder digitalen Signaturen.

Die wohl bekannteste Kryptowährung ist Bitcoin, welche 2009 erstmals öffentlich gehandelt wurde. Seitdem nimmt die Anzahl an Kryptowährungen stetig zu und sie werden immer präsenter, was nicht zuletzt an den vielen Medienberichten liegt. Jährlich gibt es mehr Nutzer von Kryptowährungen. Das zeigt nicht nur, dass in den letzten Jahren ein reges Interesse an diesen Währungen entstanden ist, sondern auch, dass es sich lohnt, sich genauer mit diesem Thema zu befassen und womöglich selbst den Einstieg zu wagen. Doch wie geht man vor, wenn man eine Kryptowährung kaufen möchte? Sinnvoll ist es, sich zuerst mit allen Optionen vertraut zu machen und sich eine kleine Übersicht über die existierenden Kryptowährungen zu verschaffen.

• Kryptowährungen sind ein digitales Zahlungsmittel
• Kryptowährungen existieren unabhängig neben den Fiatwährungen
• Kryptowährungen sind ein wachsender Markt
• Kryptowährungen bieten eine Menge viele Möglichkeiten

Kryptowährung Kaufen Ratgeber

Welche Kryptowährungen gibt es?

Es ist nicht einfach, diese Frage umfassend zu beantworten, in Anbetracht der Tatsache, dass die Website coinmarketcap.com um die 2300 Kryptowährungen listet (Stand 1.8.2019). Kein Wunder, dass man beim Wunsch, in den Finanzmarkt der digitalen Währungen einzusteigen, bei der Frage „Welche Kryptowährung kaufen?“ ins Schleudern gerät. Aufgrund der großen Auswahl beschränken wir uns auf die vier populärsten Kryptowährungen, die es derzeit auf dem Markt gibt:

• Bitcoin
• Ether
• Ripple/XRP
• Litecoin

Bitcoin: die wohl bekannteste Kryptowährung

Wer an Kryptowährungen denkt, hat sicher den Namen Bitcoin im Kopf. Diese Kryptowährung dürfte auch die bekannteste sein. 2007 von Satoshi Nakamoto ins Leben gerufen, gewann Bitcoin seitdem zunehmend an Popularität. Bitcoin ist ein auf einer Blockchain basierendes Währungssystem, welches durch eine dezentrale Datenbank verwaltet wird. Dies ermöglicht es Nutzern auf der ganzen Welt, auf das Bitcoin-System zuzugreifen, sofern eine Internetverbindung und ein Bitcoin-Client vorliegen. Das ermöglicht es Nutzern, Bitcoins elektronisch untereinander zu tauschen, sodass Zahlungen durchgeführt werden können; es entstehen auch ganze Börsenplätze.

Jetzt zum Testsieger eToro!62 % der Konten von Privatinvestoren verlieren beim Trading von CFDs bei diesem Anbieter Geld

Ether: mehr als nur eine Kryptowährung

Ether, auch bekannt als Ethereum, erschien 2015 erstmals auf dem Markt. Inzwischen ist sie auf Platz zwei der bekanntesten und marktstärksten Kryptowährungen. Ether basiert wie Bitcoin auf einer Blockchain und einer dezentralen Datenbank. Ether ist jedoch auch eine Plattform für Dapps und somit nicht nur eine Kryptowährung. Bei Dapps handelt es sich um Programme, die auf allen Nodes und der Blockchain gleichzeitig ausgeführt werden können. Dies macht Ether nicht nur als Kryptowährung interessant.

Ripple/XRP: das Geldsystem

Ripple/XRP erschien 2012 ohne Blockchain und ohne die Möglichkeit des Minings. Angestrebt wird ein ganzes Geldsystem, welches als Zahlungsnetzwerk andere Währungen wie Bitcoin, Euro, Dollar oder Yen unterstützt.

Kryptowährung Kaufen Tipps

Litecoin: die Alternative zu Bitcoin

Charlie Lee veröffentlichte am 7. Oktober 2011 auf GitHub erstmalig die Kryptowährung Litecoin, welche als Alternative zu Bitcoin entstand und diesem somit sehr ähnlich ist. Nur in wenigen Punkten unterscheidet sich Litecoin von Bitcoin. Unter anderem werden bei Litecoin aller 2,5 Minuten neue Blöcke generiert, wohingegen bei Bitcoin nur alle 10 Minuten neue Blöcke entstehen. Aus diesem Grund wächst die Anzahl der Litecoins schneller als die der Bitcoins.

• Es gibt um die 2300 Kryptowährungen
• Die meisten Kryptowährungen basieren auf einer Blockchain
• Dezentralität spielt eine große Rolle bei den Kryptowährungen
• Bitcoin ist wohl die bekannteste und umsatzstärkste Kryptowährung

Was können mir Kryptowährungen bieten?

Wer sein Geld sicher anlegen möchte, mit der Option der Vermehrung, geht auf die Suche nach einer Anlagemöglichkeit, die etwas mehr bietet als die üblichen Zinsen, die gerade einmal die Inflationsrate decken, wenn überhaupt. Neben der Fiatbörse stößt man unweigerlich auf die Kryptowährungen, welche immer beliebter werden. Und das hat seine Gründe.

Mit den Kryptowährungen ist ein sicheres Zahlungssystem entstanden, welches anonyme Transaktionen ermöglicht und durch seine Dezentralität nicht unter der Kontrolle einer Zentralbank oder Regierung steht. Das macht digitale Währungen unabhängig von der jeweiligen ökologischen Situation eines Landes sowie deren Zinssätzen. Nicht nur diese Aspekte machen es für Investoren, private Anlegern und Spekulanten gleichermaßen interessant, in diese Währungsart zu investieren, sondern auch deren großes Potenzial.

• Anonyme Transaktionen
• Dezentralität außerhalb einer Zentralbank oder Regierung
• Unabhängig von der ökonomischen Situation eines Landes sowie dessen Zinssätzen
• Bietet viele Möglichkeiten der Anwendung, wie Investitionen oder Spekulationen

Jetzt zum Testsieger eToro!62 % der Konten von Privatinvestoren verlieren beim Trading von CFDs bei diesem Anbieter Geld

Was tun, wenn ich in den Kryptomarkt einsteigen möchte?

Hat man die Kryptowährungen für sich entdeckt und möchte ein Teil dieses Marktes werden, stellt sich die Frage, wie man den besten Einstieg finden kann. Es ist ratsam, sich vorab genau zu informieren, welche Optionen die Kryptowährungen mit sich bringen, welche Arten der Investitionen es gibt und wie das System funktioniert. Nicht für jeden Anleger ist die gleiche Herangehensweise richtig. Gerade für Anfänger ist es wichtig, sich genau zu informieren und gegebenenfalls Hilfe bei einem Broker zu holen.

Diese bieten oft Weiterbildungen oder kostenlose Demokonten an, die es ermöglichen, risikofrei den Umgang mit den Kryptowährungen zu erlernen. Möchte man unabhängig sein, bietet sich das Mining an, welches auch in einer Gruppe, dem sogenannten Mining-Pool, ausgeführt werden kann. Für alle, die viel Geduld mitbringen und wenig Geld investieren möchten, empfehlen sich die Faucets. Fast alle diese Varianten erfordern jedoch ein-Wallet, auf dessen jeweilige Besonderheiten wir ebenfalls eingehen.

Kryptowährung Kaufen Wallet

Das-Wallet: die digitale Geldbörse

Das-Wallet gehört zu den wichtigsten Dingen, die ein künftiger Kryptowährungs-Besitzer haben muss. Das-Wallet kommt einer Geldbörse gleich, an die auf digitalem Wege Geld gesandt oder von dort versandt werden kann. Das Wallet verfügt über zwei Schlüssel, dem öffentlichen sowie dem privaten Schlüssel. Der öffentliche Schlüssel wird benötigt, um Geld zu empfangen und zu versenden, er ähnelt also einer Adresse.

Der private Schlüssel dagegen sollte äußerst vertraulich behandelt werden, er hat die Funktion einen Passwortes und ermöglicht den vollen Zugriff auf das Wallet. Sollte der private Schlüssel in falsche Hände geraten, sind schnell alle Coins unwiederbringlich verloren. Um zu entscheiden, welche Art von Wallet das richtige ist, sollte man sich vorab mit verschiedenen Varianten auseinandersetzen.

Das Online-Wallet

Das Online-Wallet wird in der Regel über die Plattformen von Brokern geführt. Dafür muss man sich bei selbigen registrieren und kann über dessen Plattform sein eigenes Wallet einrichten. Das Online-Wallet wird auch als heiße Speicherung bezeichnet, was daran liegt, dass es Hackern einfacher gelingt, auf ein Online-Wallet Zugriff zu erhalten als auf ein Offline-Wallet. Man sollte also stets den aktuellsten Virenschutz auf seinen Geräten installiert haben, um die Wahrscheinlichkeit eines Cyberangriffs so gering wie möglich zu halten.

Jetzt zum Testsieger eToro!62 % der Konten von Privatinvestoren verlieren beim Trading von CFDs bei diesem Anbieter Geld

Das Offline-Wallet

Wem Sicherheit sehr wichtig ist, der hat noch die Möglichkeit der Offline-Wallets, auch kalte Speicherung genannt. Zu den Offline-Wallets zählen Hardware-Wallets sowie Paper-Wallets. Das Hardware-Wallet gilt als die sicherste Art, seine Coins aufzubewahren. Bei diesem Wallet handelt es sich um eine Art portablen Speicher, der einem USB-Stick ähnelt. Auf diesem werden alle Coins und Daten gespeichert, die benötigt werden, um Transaktionen auszuführen. Da das Hardware-Wallet nicht in Verbindung mit dem Internet steht, ist es sehr sicher.

Leider kommen jedoch einmalige Anschaffungskosten auf den potenziellen Wallet-Inhaber zu. Diese belaufen sich im Durchschnitt auf 80 bis 100 Euro. Völlig kostenfrei ist dagegen das Paper-Wallet. Dieses gilt ebenfalls als sehr sichere Variante. Wie der Name sagt, ist das Paper-Wallet ein Stück Papier, auf dem alle nötigen Daten aufgedruckt werden. Um die Haltbarkeit dieses Wallets zu erhöhen und vor dem Ausbleichen zu schützen, ist es sinnvoll, das Papier zu laminieren und stets sicher unterzubringen.

• Das Wallet ist die Geldbörse der Kryptowährung
• Es wird unterschieden zwischen Offline- und Online-Wallets
• Online-Wallets stehen in Verbindung mit dem Internet und haben dadurch ein Sicherheitsrisiko
• Als sicherstes Wallet gilt das Hardware-Wallet

Kryptowährung Kaufen Broker

Welche Funktion haben Broker?

Ein Broker tritt immer dann in Erscheinung, wenn es um Finanzdienstleistungen geht. Dies ist sowohl bei der Fiatwährung der Fall als auch bei den Kryptowährungen. Der Broker kümmert sich demnach um alle Belange seiner Kunden, stellt eine Handelsplattform zur Verfügung, steht beratend zur Seite und bietet in manchen Fällen sogar Zusatzleistungen wie ein Demokonto, Webinare oder andere Anleitungen an, um den Einstieg in den Kryptohandel zu erleichtern.

Gerade für Anfänger sind solche Angebote äußerst hilfreich. Das Demokonto kann dabei unterstützen, erste Schritte zu erlernen. Man findet beim Umgang mit dem Demokonto auch die individuelle Antwort auf die Frage „Welche Kryptowährung kaufen?“. Trader können in Ruhe mit dem Demokonto üben, ohne Angst vor Verlusten haben zu müssen.

Welche Broker gibt es?

Nicht nur die Anzahl an Kryptowährungen wächst, sondern auch die Anzahl der Broker und Marktplätze. So wird es gerade für Anfänger immer schwieriger, den passenden Broker oder Marktplatz zu finden. Wir stellen ein paar Broker und Marktplätze vor, um eine kleine Orientierung zu bieten.

eToro: nun auch Kryptowährungen

Zunächst beschränkte sich die weltweit größte Social-Trading-Plattform eToro auf den Handel mit CFDs. Inzwischen bietet eToro jedoch auch den Handel mit Kryptowährungen an und hat damit das Angebot für die Händler um ein Vielfaches erweitert.

Jetzt zum Testsieger eToro!62 % der Konten von Privatinvestoren verlieren beim Trading von CFDs bei diesem Anbieter Geld

Coinbase: die Handelsbörse aus Amerika

Coinbase hat ihren Sitz in Amerika und gehört dort zu den bekanntesten Handelsbörsen für Kryptowährungen, von der auch deutsche Händler profitieren können. Coinbase bietet die deutsche Sprache als Auswahlmöglichkeit an sowie den Euro als handelbare Währung und erschließt sich damit einen weiteren Kundenstamm. Leider erhebt Coinbase jedoch relativ hohe Gebühren, weshalb man genau kalkulieren sollte, ob die Vorteile schwer genug wiegen, um dort einzusteigen.

Kraken: eine vielseitige Börse

Wer auf der Suche nach einer Börse mit niedrigen Gebühren ist, dürfte bei Kraken fündig werden. Neben geringen Transaktionsgebühren und der großen Auswahl an Kryptowährungen fällt Kraken auch durch das Angebot vieler exotischen Währungen positiv auf. Leider ist deren Plattform jedoch nur auf Englisch verfügbar. Was es für Nutzer mit wenig Englischkenntnissen schwierig macht, dort einzusteigen.

Poloniex: Für Profis

Poloniex stammt aus Nordamerika und ist dort bekannt als einer der größten Marktplätze für Kryptowährungen. Es ist aber nicht möglich, Kryptowährungen mit USD oder Euro zu kaufen, was den Einstieg für Anfänger hier deutlich erschwert. Ist man nicht schon Besitzer von Bitcoin oder Ether, ist es unmöglich, bei Poloniex Kryptowährungen zu erwerben. Dafür bietet Poloniex einen sehr hohen Sicherheitsstandard sowie günstige Konditionen.

  • Broker bieten eine Vielzahl an Services, um den Einstieg in den Kryptohandel zu erleichtern
  • Es ist sinnvoll sich vorab zu informieren, um den richtigen Broker zu finden
  • Jede Börse und jeder Broker hat andere Stärken und Schwächen
  • Das Demokonto kann sehr lehrreich und informativ sein

Kryptowährung Kaufen Tipps

Das Mining: Alternative zum Kryptowährung kaufen

Eine weitere Möglichkeit, um in das Geschäft rund um die Kryptowährungen einzusteigen, ist das Mining. Beim Mining werden neue Blöcke in der Blockchain erzeugt und somit neue Coins generiert. Um diese Tätigkeit ausführen zu können, wird eine entsprechende Hardware benötigt, die leistungsstärker als ein handelsübliche Computer ist. Möchte man also als Miner tätig werden, sind unbedingt die Anschaffungspreise sowie die Stromkosten zu beachten. Eine leistungsstarke Hardware benötigt immer viel Strom, und da die Energiepreise in Deutschland recht hoch sind, sollte man vorab genau kalkulieren, ob sich das Mining finanziell lohnt oder ob am Ende ein finanzielles Defizit entsteht.

Noch vor einigen Jahren war es recht aussichtsreich, alleine als Miner durchzustarten. Seit einiger Zeit erfreut sich das Mining jedoch immer größerer Beliebtheit. Wodurch die Anzahl der Miner steigt und die Chancen, Coins zu bekommen, sinkt. Aus diesem Grund schließen sich immer mehr Miner zu einem sogenannten Mining-Pool zusammen. Dort wird gemeinsam an der Blockchain gearbeitet und der Gewinn am Ende anteilig verteilt. Somit steigen zwar die Chancen, überhaupt Coins zu erhalten, jedoch verringert sich der Coinsbetrag durch dieses Verfahren.

• Mining erfreut sich immer größerer Beliebtheit
• Das Mining bietet eine gute Möglichkeit, um Coins zu verdienen
• Unbedingt die Anschaffungskosten und Strompreise beachten und kalkulieren
• Mining-Pools erhöhen Chancen auf Coins, senken jedoch den anteiligen Gewinn

Jetzt zum Testsieger eToro!62 % der Konten von Privatinvestoren verlieren beim Trading von CFDs bei diesem Anbieter Geld

Faucets: Hier ist Ausdauer gefragt

Eine weitere Möglichkeit, um an Kryptowährungen zu kommen, sind Faucets. Bei den Faucets handelt es sich um Aufgaben, durch deren Absolvierung minimalste Mengen an Coins als Bezahlung ausgeschüttet werden. Diese Aufgaben können von Umfragen bis hin zum Anklicken von Websites reichen. Für jede Aktion werden nur sehr kleine Mengen an Coins als Verdienst ausgeschüttet, weshalb es wichtig ist, Ausdauer zu zeigen, wenn sich das Ganze lohnen soll. Wichtig ist es, auf eine seriöse Seite zu achten, die gute Kritiken bekommen hat und die die Verdienste möglichst zeitnah versendet. Um hier einsteigen zu können, wird ein Wallet benötigt, an das die verdienten Coins gesendet werden sollen.

• Faucets bieten die Option, kostenfrei an Coins zu gelangen
• Ein Wallet wird benötigt
• Es werden immer nur sehr geringe Coins als Verdienst ausgeschüttet
• Ausdauer ist gefragt

Kryptowährung Kaufen Optionen

Kryptowährungen wo kaufen? Welche Optionen habe ich zum Erwerb von Kryptowährungen?

Die einfachste Möglichkeit ist es, Kryptowährungen direkt zu kaufen, indem man eine Fiatwährung als Bezahlung einsetzt. Hier ist die Auswahl des richtigen Anbieters äußerst wichtig. Insbesondere sollte auf Seriosität und Sicherheit geachtet werden. Durch die steigende Anbieterzahl wird es immer unübersichtlicher und schwerer, den passenden zu finden. Ist es gelungen, müssen einige Schritte ausgeführt werden, bis der endgültige Kauf abgeschlossen ist.

Für den Kauf wird bei den meisten Anbietern ein Wallet benötigt sowie eine Verifizierung des Kunden. Um den erworbenen Betrag jedoch zu erhöhen und Gewinn zu erzielen, besteht eine unmittelbare Abhängigkeit zum Marktwert der jeweiligen Coins. So lässt sich nur Gewinn erzielen, wenn zu einem niedrigen Preis eingekauft und zu einem höheren wieder verkauft wurde. Sollte der Kurs jedoch lange Zeit nicht über den Einkaufwert steigen oder gar sinken, bleibt nur die Option abzuwarten oder mit Verlust wieder zu verkaufen.

Ist man bereits in Besitz einer Kryptowährung, bleiben weitere Möglichkeiten als der Direktkauf, um seine Coins zu vermehren. Dazu zählt auch der Tausch mit einem Handelspartner, bei dem der Gewinn je nach Kurs variieren kann. Ebenfalls ist es möglich, mit CFDs zu handeln und hier die steigenden und fallenden Kurs zu nutzen.

Jetzt zum Testsieger eToro!62 % der Konten von Privatinvestoren verlieren beim Trading von CFDs bei diesem Anbieter Geld

Kryptowährungen kaufen Deutschland: Wie gelange ich in Deutschland an Kryptowährungen?

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, um in den Besitz von Kryptowährungen zu gelangen. Doch was ist, wenn mir wichtig ist, dass ich Kryptowährungen in Deutschland kaufen kann? Es kann durchaus von Vorteil sein, wenn man in dem Land kauft, in dem man zu Hause ist. In diesem Fall ist nicht nur sicher, dass alle Regelungen des eigenen Landes gelten, vieles andere wird ebenfalls vereinfacht. Nicht jeder Broker bietet einen deutschsprachigen Kundenservice an; handelt es sich jedoch um einen Broker mit Sitz in Deutschland, kann man davon ausgehen, dass Deutsch Standardsprache ist. Neben dem Direktkauf und anderen allgemein gültigen Methoden, die länderübergreifend sind, gibt es noch weitere Optionen, um an Coins in Deutschland zu gelangen. Schauen wir uns zwei dieser Möglichkeiten an:

Marktplätze in Deutschland

Der wohl bekannteste Marktplatz in Deutschland, für den Kauf von Kryptowährungen ist bitcoin.de. Dieses Portal wird von einer deutschen Bank betrieben und diese steht somit unter strenger Aufsicht nach deutschem Recht, was den Anlegern und Händlern viele Sicherheiten bietet. Leider hat bitcoin.de jedoch ein sehr reduziertes Angebot, was die Auswahl der Kryptowährungen angeht, so werden dort nur Bitcoin und Ether zum Kauf und Verkauf angeboten. Einem Händler bleibt somit keine große Auswahl um mit Kryptowährungen zu handeln und jeder, der gerne flexibel oder mit mehreren Kryptowährungen traden möchte, ist hier wohl eher schlecht beraten.

Kryptowährung Kaufen Deutschland

Bitcoin Automaten

Wer in Deutschland eine Kryptowährung kaufen möchte, hat verschiedene Möglichkeiten. Dazu zählt auch der Kauf an einem Automaten, den Bitcoin inzwischen in Deutschland anbietet. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht untersagte zunächst die Aufstellung dieser Automaten. Nur durch einen gerichtlichen Beschluss gelang es, die Automaten an vier Standorten in Berlin, Hamburg und Essen zu installieren. Länder wie Österreich und die Schweiz bieten schon längere Zeit diese Option des Bitcoinkaufs. Im Grunde funktioniert dieses Verfahren ähnlich wie bei einem Geldautomaten der Fiatwährungen, jedoch mit kleinen Unterschieden. Ab einem Betrag von 500 Euro ist eine Verifizierung notwendig, und pro Kauf werden Gebühren in Höhe von 4,5 Prozent des Kaufwertes fällig.

• Direktkauf auch in Deutschland möglich
• Bitcoin-Automaten mit Sitz in Essen, Berlin und Hamburg
• bitcoin.de in Hand von deutscher Bank
• Deutsche Broker und Marktplätze

Jetzt zum Testsieger eToro!62 % der Konten von Privatinvestoren verlieren beim Trading von CFDs bei diesem Anbieter Geld

Kryptowährung kaufen PayPal: Schritt für Schritt erklärt

Eine weitere interessante Möglichkeit, um Kryptowährungen zu erwerben, ist der Weg über PayPal. Bei PayPal handelt es sich um einen Dienstleister, der zwischengeschaltet wird, wenn es um das Bezahlen, Versenden und Empfangen von Geld geht. In Deutschland erfreut sich PayPal großer Beliebtheit, was nicht nur an der Sicherheit liegt, sondern auch an der Anonymität zwischen Zahlungsempfänger und Zahlenden.

Um PayPal nutzen zu können, ist ein Bankkontos nötig. Dieses wird mit dem jeweiligem PayPal-Konto verknüpft und ermöglicht so das Zahlen und Empfangen von Geld, ohne dem Zahlungspartner seine persönlichen Daten mitteilen zu müssen. Bei den meisten Online-Shops gehört diese Zahlungsmöglichkeit inzwischen zum Standard, bei den Brokern und Börsen ist sie noch relativ rar. Coinbase und eToro gehören zu den wenigen Börsen, die dieses Zahlungssystem schon für sich entdeckt haben. Hat man sich für den Kauf einer Kryptowährung per PayPal entschieden, ist es wichtig, den passenden Anbieter zu finden.

Hierbei kann ein Brokervergleich oder die Expertise eines erfahrenen Händlers helfen. Ist der richtige Anbieter gefunden, ist es unerlässlich, sich dort zu registrieren, um auf alle Dienstleistungen zugreifen zu können. Die Anmeldung geht in der Regel schnell und ist online möglich. In den meisten Fällen wird eine Verifizierung verlangt, um die Registrierung abzuschließen und handeln zu können. Dies erfolgt meist über eine Kopie des Personalausweises oder Reisepasses. Ist das Konto vollständig eingerichtet ,ist der erste Kauf der gewünschten Kryptowährung per PayPal möglich.

Kryptowährung Kaufen Ratgeber

Kryptowährung kaufen PayPal: Vor- und Nachteile

Wie bei allen Zahlungsmethoden gibt es bei PayPal Vor- und Nachteile. Wer noch kein PayPal-Konto besitzt, aber PayPal für den Kauf einer Kryptowährung nutzen möchte, muss ein Konto beim passenden Broker eröffnen und darüber hinaus eines bei PayPal selbst. Ist beides geschafft, kann die erste Transaktion starten. Ein Vorteil dürfte auf jeden Fall die Anonymitätswahrung seitens PayPal sein. Jedoch verlangen Broker in der Regel eine Verifizierung und somit werden dort persönliche Daten hinterlegt, was als Nachteil zu sehen ist. Auch ist zu beachten, dass noch nicht viele Broker PayPal als Zahlungsmethode anbieten.

• PayPal bietet Anonymität und Käuferschutz
• Verifizierung beim Broker und bei PayPal nötig
• Brokervergleiche helfen, einen passenden Broker mit PayPal-Option zu finden
• PayPal ist unter Brokern noch kein gängiges Zahlungsverfahren

Jetzt zum Testsieger eToro!62 % der Konten von Privatinvestoren verlieren beim Trading von CFDs bei diesem Anbieter Geld

Fazit: Erwerb von Kryptowährungen auf vielen Wegen möglich

In der heutigen Zeit entwickeln sich Finanzmärkte immer schneller. Und so ist es wichtig, nicht mehr nur auf Fiatwährungen zu setzen, sondern sich auch nach anderen Möglichkeiten umzuschauen. Die Kryptowährungen bieten eine spannende Alternative und eine gute Möglichkeit, mit ein wenig Geschick sein Vermögen zu vermehren. Helfen kann hierbei ein Broker, dieser begleitet nicht nur beim ersten Kauf einer Kryptowährung, sondern hilft über Webinare oder Demokonten beim Erlernen des Umgangs mit Kryptowährungen.

Um einen möglichst guten Einstieg in den Kryptohandel zu finden, sollte man sich zudem vorab genau informieren, welche Möglichkeiten der Markt bietet, um in den Besitz von Coins zu gelangen. Es ist nicht zwingend notwendig, Fiatgeld zu investieren. Wer viel Ausdauer hat, ist mit Faucets gut beraten. Möchte man jedoch gleich richtig einsteigen, ohne Fiatgeld zu investieren, lohnt es sich, über Mining nachzudenken. Hier sind aber die Anfangsinvestitionen und Stromkosten genau zu kalkulieren. Wem es wichtig ist, in Deutschland Kryptowährungen zu kaufen, kann dies durch ansässige Anbieter oder den Bitcoin-Automaten. Für alle, die gerne über PayPal kaufen, gibt es ebenfalls gute Möglichkeiten, hier ist die Auswahl des richtigen Broker besonders wichtig. Möchten auch Sie in den Kryptomarkt einsteigen? Dann schauen sie sich unseren kostenlosen Broker-Vergleich an und nutzen Sie Ihre Chance.

Bilderquelle:

  • www.shutterstock.com