Trade of the Week – mit dem RSI 260 Punkte im DAX verdienen

Zuletzt aktualisiert & geprüft: 29.07.2019


In dieser Woche beschäftigen wir uns im Rahmen des Trade of the Week mit dem DAX. Da beim deutschen Leitindex in der vergangenen Woche mehrere Gaps (Kurslücken) aufgetreten sind, werden wir uns zunächst mit dieser Thematik beschäftigen. Für das Trading selbst werden wir auf dem 1 Stunden Chart handeln. Dafür haben wir eine bewusst einfache Strategie ausgewählt, die auf dem RSI Indikator basiert. Damit werden wir aufzeigen, dass man beim Trading nicht notwendigerweise eine komplizierte Strategie benötigt, um erfolgreich zu sein. Außerdem werden wir darauf eingehen, welche Rolle sich selbst erfüllende Prophezeiungen beim Börsenhandel spielen.

  • Trade of the Week: 260 Punkte Gewinn beim DAX Trading auf dem 1 Stunden Chart
  • RSI Indikator richtig einsetzen, um gute Signale zu erhalten
  • Welche Bedeutung haben Kurslücken (Gaps) beim Trading?
  • Welche Rolle spielen sich selbst erfüllende Prophezeiungen beim Trading?

Jetzt zum Testsieger XTB!CFD Service - 77% verlieren Geld

DAX Analyse: Mehrere Kurslücken auf dem 1 Stunden Chart

Wir beginnen unseren Artikel damit, den deutschen Leitindex auf dem 1 Stunden Chart zu analysieren. Dafür schauen wir uns als Erstes den „nackten“ Chart an. Wer sein „Trader Auge“ schulen möchte, sollte sich den Chart für einige Minuten betrachten und sich überlegen, welche Trades man selbst gemacht hätte. Dies wird einem dabei helfen, seine Trading Fähigkeiten zu verbessern.

Trade of the Week DAX

Der Chart stellt dabei den Kursverlauf des DAX seit dem 18. Juli da. Bereits auf den ersten Blick erkennt man, dass der Index an diesem Tag mit einem Gap (Kurslücke) eröffnet hat. Erfahrungsgemäß fragen sich gerade Trading Einsteiger häufig, wieso es überhaupt zu solchen Kurslücken kommt. Begründen lässt sich dies beispielsweise dadurch, dass für den DAX Börsenöffnungszeiten gelten und der Index daher nicht ununterbrochen gehandelt wird. Vielmehr kann man mit dem deutschen Leitindex nur von Montag bis Freitag (zwischen 9:00 bis 17:30 Uhr) traden. Allerdings kommt es recht häufig vor, dass beispielsweise die amerikanischen Indices wie der Dow Jones Index oder der S&P 500 Index über Nacht ansteigen oder fallen. Häufig hat dies dann auch einen Einfluss auf andere Aktienindices auf der ganzen Welt. In einer solchen Situation kann es daher vorkommen, dass der DAX im Vergleich zum Vortag höher oder niedriger eröffnet.

Jetzt zum Testsieger XTB!CFD Service - 77% verlieren Geld

Viele Trader haben in diesem Zusammenhang wahrscheinlich schon einmal von der „Regel“ gehört, dass Gaps immer geschlossen werden. Ob das wirklich zutreffend ist, lässt sich gut an unserem Chart erkennen:

Trade of the Week RSI

Wie man unschwer erkennen kann, haben wir die vier Gaps mit grünen Kreisen markiert. Auffallend ist, dass Gaps anscheinend wirklich relativ häufig geschlossen werden. Allerdings lässt sich diese Aussage nicht verallgemeinern. Jedenfalls kann es häufig auch mehrere Tage (grüner Pfeil) oder noch länger dauern, bis eine solche Kurslücke geschlossen wird.

DAX Handel auf dem 1 Stunden Chart: Welche Vorteile hat das Trading auf dieser Zeiteinheit?

Für diese Ausgabe des Trade of the Week haben wir uns dazu entschlossen, auf dem 1 Stunden Chart zu traden. Im Folgenden werden wir kurz darauf zu sprechen kommen, welche Vorteile der Handel auf dieser Zeiteinheit bietet. So erhält man auf dem 1 Stunden Chart häufiger Signale, als dies beispielsweise auf dem Tages Chart der Fall ist. Denn man muss lediglich den Ablauf einer Stunde abwarten und nicht das Ende des gesamten Handelstages.

Gleichzeitig ist das Trading auf dem 1 Stunden Chart aber weit weniger hektisch als der Handel auf dem 1 oder 10 Minuten Chart. Aus diesem Grund ist es auf dem 1 Stunden Chart auch sehr gut möglich, auf mehreren Märkten gleichzeitig zu traden. Darum nutzen auch viele professionelle Trader und Fondsmanager diese Zeiteinheit. Aus diesem Grund repräsentieren die Stunden Kerzen auch ein relativ großes Volumen. Insgesamt handelt es sich daher bei dem 1 Stunden Chart um eine sehr interessante Zeiteinheit.

Jetzt zum Testsieger XTB!CFD Service - 77% verlieren Geld

Trade of the Week: RSI Indikator einsetzen, um gute Signale zu erhalten

Im Folgenden werden wir ausführlicher auf unseren Trade of the Week zu sprechen kommen. Wie bereits erwähnt, nutzen wir dabei für unsere Strategie den RSI Indikator. Insgesamt haben wir die Erfahrung gemacht, dass dieser Indikator von sehr vielen Händlern für das Trading eingesetzt wird. Den RSI Indikator kann man dabei sehr gut dafür verwenden, um sich ein besseres Bild über die momentane Marktlage zu machen. Der RSI wird meistens unterhalb des Kurs Charts eingeblendet und bewegt sich auf einer Skala zwischen 0 und 100:

Trade of the Week mit dem DAX

Long Einstieg im DAX bei 12.230 Punkten

Als Trader sollte man bei der Verwendung des RSI vor allem auf die beiden Werte 30 und 70 achten. So liegt eine überkaufte Marktlage vor, wenn der Indikator auf über 70 ansteigt. In einer solchen Situation ist es ratsam, mit weiteren Long Trades vorsichtig zu sein. Denn die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass es im Folgenden zu einer Kursumkehr kommen wird. Ganz anders stellt sich die Lage hingegen dar, wenn der RSI auf unter 30 fällt. Denn in diesem Fall ist damit zu rechnen, dass die Kurse alsbald nach oben drehen werden.

Wie man sich vorstellen kann, kann man den RSI Indikator sehr gut dazu nutzen, um Signale für Einstiege und Ausstiege zu erhalten. Allgemein entsteht beim RSI ein Long Signal auf die folgende Art und Weise: zunächst sinkt der Indikator unter den Wert von 30 – dadurch wird allerdings noch kein Signal generiert. Vielmehr ist es erforderlich, dass der RSI wieder ansteigt und sodann die Linie bei 30 von unten nach oben schneidet. Im Chart haben wir diese Konstellation mit einem blauen Kreis markiert. Aufgrund dieses Long Signals konnte man daher nach der Kerze mit dem grünen Pfeil bei rund 12.230 Punkten eine Position eröffnen. Für diesen Trade sprach außerdem das angesprochene Gap: Denn es bestand eine gewisse Wahrscheinlichkeit dafür, dass diese Kurslücke geschlossen wird.

Jetzt zum Testsieger XTB!CFD Service - 77% verlieren Geld

Resultat des DAX Trades: 260 Punkte Gewinn (Ausstieg bei 12.490 Punkten)

Spätestens bei der Eröffnung eines Trades sollte man auch darüber nachdenken, einen Stop Loss Kurs zu setzen. So hat man es beim Börsenhandel immer nur mit Wahrscheinlichkeiten zu tun. Daher ist es wichtig, seine potentiellen Verluste möglichst gering zu halten. Als Stop Loss hat sich in diesem Zusammenhang das letzte Tief bei rund 12.170 Punkten angeboten (rote Linie). Mit dieser Vorgehensweise betrug das Risiko für diese Position rund 60 Punkte. Beim DAX Trading ist dies unserer Erfahrung nach ein guter Wert.

Jedoch wurde unser Stop Loss erfreulicherweise nicht ausgelöst, vielmehr hat sich unsere Position sehr gut entwickelt. Dem deutschen Leitindex gelang es dabei sogar, die Marke von 12.500 Punkten zu erreichen. Nach einem solch dynamischen Kursanstieg war es nicht verwunderlich, dass der RSI jetzt nicht mehr im überverkauften, sondern im überkauften Bereich (über 70, gelber Kreis) notierte. Sodann fiel der Indikator wieder unter die Linie bei 70 und generierte dadurch ein Short Signal. Dieses Signal konnte man allerdings auch sehr gut dafür nutzen, um unseren Long Trade zu schließen. Der Ausstieg gelang dabei bei rund 12.490 Punkten (roter Pfeil). Insgesamt konnten wir somit mit diesem Trade einen Gewinn in Höhe von 260 Punkten verbuchen.

Sich selbst erfüllende Prophezeiungen beim Börsenhandel nutzen

Im Folgenden werden wir über ein an den Börsen sehr weit verbreitetes Phänomen eingehen: die sogenannten sich selbst erfüllenden Prophezeiungen. Zu diesem Phänomen kommt es, wenn viele Trader der Meinung sind, dass eine bestimmte Strategie oder ein bestimmter technischer Indikator gute Ergebnisse liefert. Denn in diesem Fall werden sie die entsprechende Strategie bzw. den Indikator nutzen und nach den entsprechenden Signalen handeln.

Wenn zum Beispiel viele Trader der Meinung sind, dass Kurslücken geschlossen werden, so werden sie bei einem Aufwärts Gap gezielt Short Positionen eröffnen, um auf den Gap Close zu spekulieren. Durch diese Trades kommt es dann im Folgenden zu fallenden Kursen. Diese können dabei dazu führen, dass die Kurslücke im Endeffekt tatsächlich geschlossen wird. Die Prophezeiung des Gap Closes wurde daher durch das Verhalten der Trader selbst erfüllt.

Jetzt zum Testsieger XTB!CFD Service - 77% verlieren Geld

Fazit: 260 Punkte Gewinn beim DAX Trading erzielen

Im Rahmen des Trade of the Week haben wir uns mit dem DAX Trading auf dem 1 Stunden Chart beschäftigt. Dabei sind wir zunächst auf die Vorteile dieser Zeiteinheit eingegangen. Zudem sind wir auf das Thema Gap und Gap Close zu sprechen gekommen. Für das Trading selbst haben wir eine sehr einfache Strategie verwendet (basierend auf dem RSI Indikator). Dabei hat sich gezeigt, dass man nicht unbedingt eine komplizierte Strategie benötigt, um beim Trading eine gute Performance zu erzielen.

Erfreulicherweise konnten wir mit unseren Long Trade einen Gewinn in Höhe von 260 Punkten generieren. Wer dabei mit 1 DAX CFD gehandelt hat, konnte sich über ein Plus von 260 € auf seinem Trading Account freuen. Als bereits fortgeschrittener Händler konnte man den Trade aber beispielsweise auch mit 3 oder 5 DAX CFD ausführen. Auf diese Weise ließ sich der Gewinn auf 780 € bzw. 1.300 € steigern. Um den Handel mit CFD einmal selbst ausprobieren, kann man ein kostenloses Demokonto bei einem CFD Broker nutzen. Bei den meisten Anbietern lässt sich ein solches Konto unserer Erfahrung nach binnen weniger Minuten eröffnen. Darauf handelt man nicht mit echten Geld, sondern mit virtuellem Kapital. Bei vielen Brokern erhält man zum Beispiel 10.000 € als virtuelles Guthaben, um damit das CFD Trading zu trainieren. Insgesamt ist dies eine sehr gute Möglichkeit, um den Börsenhandel ohne Risiko kennen zu lernen.

Generell sollte man an der Börse sehr vorsichtig und besonnen agieren, da die Kurse bekanntermaßen nicht nur steigen, sondern auch stark fallen können. Man sollte daher bei einem Trade nie zu viel Geld riskieren und sich immer darüber im Klaren sein, dass man auch verlieren kann. In unseren Artikeln geben wir dabei keine Handelsempfehlungen, sondern präsentieren nur unsere Ideen und Meinungen, wie man bestimmte Trades hätte ausführen können.