Wie tradet man richtig? – Das Trading mit Kryptowährungen im Detail erklärt!

Zuletzt aktualisiert & geprüft: 31.10.2019


Immer mehr Anleger versuchen sich am Handel mit den verschiedensten Finanzinstrumenten – mal mit mehr, mal mit weniger Erfolg. Um nicht gleich an den ersten Tagen beträchtliche Mengen des Handelskapitals zu verlieren, sollten sich Anleger unbedingt die Frage stellen: „Wie tradet man richtig?“. Richtig bedeutet in diesem Fall nicht nur, dass man geeignete Setups und Strategien für die jeweiligen Instrumente wählt, sondern gleichzeitig auch, dass man erfolgreich handelt.

Da sich Interessierte häufig autodidaktisch an das Thema Trading heranwagen, möchten wir insbesondere diesen nachfolgend einen kurzen Leitfaden an die Hand geben. Aber auch Trader, die bereits seit einiger Zeit mit mittelmäßigem Erfolg aktiv sind, finden mit hoher Wahrscheinlichkeit noch den einen oder anderen Ratschlag, der ihren Tradingerfolg verbessert.

Jetzt zum Testsieger XTB!CFD Service - 77% verlieren Geld

Wie man richtig tradet

Die Verlockung ist ohne Frage groß. Nachdem man sich dafür entschieden hat, Trader zu werden, wird zunächst ein kostenloses Demokonto bei einem Online-Broker erstellt. Möglichkeiten hierzu gibt es immerhin zur Genüge, denn nahezu jeder CFD-, Forex-, Optionen-, Aktien- oder Krypto-Broker stellt ein solches Demokonto mittlerweile kostenlos zur Verfügung. Auf der einen Seite haben Demokonten den Vorteil, dass sich angehende Trader dort risikofrei mit der Praxis auseinandersetzen können. Auf der anderen Seite haben die meisten Anleger bis zu diesem Zeitpunkt noch überhaupt keine Ahnung von der Theorie – und die wird auf einem Demokonto nun einmal nicht vermittelt.

Es ist also ein weitverbreitetet Irrglaube, dass es genügt, mit dem virtuellen Startkapital auf dem Demokonto das richtige Gespür für das echte Trading zu gewinnen. „Wie tradet man richtig?“ – diese Frage muss zunächst in der Theorie beantwortet werden. Wer ernsthaft in Erwägung zieht, langfristig zu traden und dabei maximal erfolgreich sein möchte, sollte nicht vor einer Investition in entsprechende Literatur zurückschrecken. Viele erfolgreiche Trader, aber auch Analysten und andere Finanzexperten, geben in ihren Büchern tiefe Einblicke in die Mechanismen des Marktes. So müssen angehende Trader vor ihrer ersten Positionseröffnung zunächst zwar einige Euro investieren, langfristig wird sich dies aber sicher für sie auszahlen.

Wie tradet man richtig

Wie tradet man erfolgreich?

Jeder Trader möchte maximal erfolgreich sein. Leider ist es jedoch so, dass es keine Schritt-für-Schritt-Anleitung zu diesem Ziel gibt – ansonsten würde diese wahrscheinlich jeder nutzen. Allerdings gibt es mehrere Maßnahmen, die Trader ergreifen können, um ihre Aussichten auf Erfolg zu erhöhen. Im ersten Schritt steht die Suche nach dem passenden Broker an. Der beste Broker ist keineswegs der, der im Google-Ranking am weitesten oben steht, sondern der, der den Anforderungen eines Traders am besten entspricht. Allerdings muss jeder Anleger einige Zeit investieren und einen Vergleich mehrerer Broker durchführen, um tatsächlich auch den passenden finden zu können.

Grundsätzlich spricht auch nichts dagegen, wenn die Wahl abschließend auf mehr als einen Broker fällt. Die wenigsten Trader handeln nur ein einziges Instrument, so dass sich Broker A beispielsweise für den Aktienhandel als ideale Wahl herausstellt, Broker B hingegen für den Forexhandel. Vielleicht stellt Broker C dazu noch das beste Demokonto oder ein anderes nützliches Feature zur. Trader sollten demnach keineswegs den Fehler begehen und sich von vornherein auf nur einen einzigen Broker beschränken.

Wie tradet man richtig, wenn man in verschiedene Basiswerte investiert? Beachten sollten Trader in dieser Hinsicht außerdem, dass sie für jedes Instrument eine geeignete Strategie besitzen sollten. Was beim Forexhandel funktioniert, führt beim Trading mit Optionen wahrscheinlich nicht zum Erfolg. Wie man kurzfristig handelt unterscheidet sich darüber hinaus in vielen Punkten vom langfristigen Trading – selbst bei ein und demselben Anlageinstrument. Wenn Trader Währungspaare beispielsweise gleichzeitig im 1-Minuten-, im 4-Stunden- und im Tageschart handeln möchten, benötigen sie stets ein geeignetes Setup. Nur so erhalten sie eine ausreichende Anzahl an Tradingsignalen.

Jetzt zum Testsieger XTB!CFD Service - 77% verlieren Geld

Wie tradet man richtig Kryptowährungen?

Bitcoin, Bitcoin Gold, Ripple, Ethereum, Litecoin – Kryptowährungen sind seit einigen Jahren in aller Munde. Da diese in den letzten Jahren äußerst volatil waren, sind sie auch für Trader schnell zu einem äußerst interessant Investitionsobjekt avanciert. Allerdings unterscheiden sich Kryptowährungen in vielen Punkten von anderen Finanzinstrumenten, weswegen sich gerade Einsteiger oftmals noch von diesem Thema fernhalten.

Wie man richtig tradet

Wie man richtig tradet, unterscheidet sich hingegen kaum vom Handel mit anderen Instrumenten. Nahezu alle Punkte, die zuvor bereits benannt wurden, können auch auf den Handel mit Kryptowährungen bezogen werden. Eine Ausnahme besteht in der Tatsache, dass Krypto-Trader nicht zwingend einen Broker benötigen, um Bitcoin & Co. handeln zu können.

Sie können sich alternativ auch auf Börsen und Marktplätzen anmelden und dort direkt mit anderen Händlern in Kontakt treten. Je nach angestrebtem Handelsvolumen setzt diese Methode allerdings ein verhältnismäßig hohes Startkapital voraus. Wer hingegen nur kleine Beträge investieren möchte, kann alternativ bei einem CFD-Broker in Kryptowährungen investieren.

Bilderquelle:

  • shutterstock.com