Coinbase Erfahrungen 2018: Ist Coinbase seriös oder Betrug?

Coinbase seriös

Coinbase Erfahrungen von Forexhandel.org

Unsere Coinbase Krypto Erfahrungen wollen wir mit einigen Zahlen beginnen: Kryptowährungen im Wert von über 50 Milliarden US-Dollar getauscht, 10 Millionen Kunden bedient, in über 32 Ländern verfügbar. Wer die Webseite von Coinbase besucht, wird umgehend mit diesen beeindruckenden Zahlen konfrontiert. Weiterhin bezeichnet sich die Kryptobörse selbst als weltweiten Favoriten für den Kauf und Verkauf von Bitcoins, Ethereum und Litecoins. Grund genug für uns, diesen Anbieter einem genauen Test zu unterziehen und unsere Erfahrung mit Coinbase mit allen Interessierten zu teilen. Der Sitz des Unternehmens befindet sich in der US-amerikanischen Metropole San Francisco. Coinbase ist bereits seit 2012 am Markt vertreten und kann daher auf einen reichen Erfahrungsschatz zurückgreifen. Es handelt sich hierbei um eine Wallet für digitale Währungen als auch um eine Plattform für den Handel mit Bitcoin, Bitcoin Cash, Ethereum und Litecoin. Der Service kann in zahlreichen Ländern dieser Welt genutzt werden, weswegen die Webseite nicht nur auf Englisch zur Verfügung steht, sondern auch in den Sprachen Deutsch, Französisch, Portugiesisch, Spanisch, Italienisch, Niederländisch und Malaysisch (Bahasa Malaysia). Ist Coinbase Betrug oder ist Coinbase seriös? In unserem Test konnten wir keine Anzeichen für ein unseriöses Vorgehen der Krypto-Börse feststellen. Auf die Seriosität des Unternehmens lassen auch die anfangs genannten Zahlen schließen, immerhin würde keine Krypto-Börse über viele Jahre hinweg einen so großen Kundenstamm aufbauen können, wenn sie User mit System abzocken würde. Unterstützt wird diese These durch die zahlreichen international bekannten Großinvestoren, die das Projekt von Start weg mit einem Gesamtbetrag von mittlerweile über 270 Millionen US-Dollar unterstützt haben. Dennoch macht es grundsätzlich Sinn, die Seriosität einer Krypto-Börse zu überprüfen, bevor Geld investiert wird. Schließlich bewegen sich die Kurse der großen Währungen mittlerweile stabil im vierstelligen Bereich, jede Investition ist daher mit hohen Summen verbunden. Anleger sollten sich daher sicher sein, bei wem sie ihr Geld anlegen. Aufgrund der hohen Summen, die mittlerweile mit dem Handel von Kryptowährungen verbunden sind, sollte ein weiterer Aspekt bei der Wahl der Börse im Fokus stehen: die Sicherheit. Schließlich hat weder der Anleger noch die Börse Interesse daran, dass Dritte unbefugt Zugriff auf sensible Daten oder eingezahltes Vermögen erlangen. Neben der 2-Faktor-Authentifizierung, die schon bei der Registrierung zum Einsatz kommt, tragen unter anderem Mechanismen wie AES-256-Verschlüsselung oder SQL-Injection-Filter zu einer sicheren Handelsumgebung bei. Als besonders erwähnenswert gilt in diesem Zusammenhang, das ergänzend zur 2-Faktor-Authentifizierung ein dritter Faktor für bestmögliche Sicherheit sorgt. Hierbei handelt es sich um einen Schlüssel, der ausschließlich zwischen Nutzern und der Börse ausgetauscht wird.

Inhaltsverzeichnis

  • Vor- und Nachteile in der Coinbase Bewertung
  • Handel mit BTC, LTC und ETH: unsere Coinbase Erfahrungen
  • Coinbase Gebühren: transparent und fair
  • Übersicht der Coinbase Konditionen
  • Coinbase bietet Einlagensicherung für Währungen und Coins
  • Unsere Coinbase Erfahrungen mit den Handelskonditionen
  • Handel setzt Coinbase Verifizierung voraus
  • Ist Coinbase seriös? So urteilen Nutzer und Vergleichsseiten
  • Fragen und Antworten zum Coinbase Erfahrungsbericht
  • Unsere abschließende Coinbase Bewertung
  • Ihre Coinbase Krypto Erfahrung hilft anderen Nutzern
Jetzt beim Anbieter anmelden: www.coinbase.com

Vor- und Nachteile in der Coinbase Bewertung

Vorteile
  • Handel der größten digitalen Währungen
  • Trading über GDAX Handelsplattform
  • SEPA-Einzug ist kostenlos
  • mehrsprachige Webseite
  • mobile Trading App für Android und iPhone
  • Einzahlungen und Auszahlungen per Kreditkarte
  • Verifizierung innerhalb von 1 bis 2 Minuten
  • Kundeneinlagen sind versichert
  • 3-Key-Verschlüsselungs-Architektur
Nachteile
  • kein deutscher Support
  • lediglich BTC, BCH, LTC und ETH handelbar

Handel mit BTC, LTC und ETH: unsere Coinbase Erfahrungen

Anleger, die sich insbesondere auf die Kryptowährungen Bitcoin, Bitcoin Cash, Litecoin und Ethereum konzentrieren, finden wahrscheinlich kaum ein besseres Angebot als das von Coinbase. Über die Handelsplattform können die vier genannten Währungen gekauft und wieder verkauft werden, Ein- und Auszahlungen in Kryptocoins sind dank des integrierten Walletservices ebenfalls problemlos möglich. Dem entgegen steht jedoch die Tatsache, dass eben nur diese drei Währungen handelbar sind. Wer sich für Konkurrenzprodukte wie IOTA, Cardano oder Ripple – um nur einige wenige zu nennen – interessiert, findet bei Coinbase kein entsprechendes Angebot. Ob dieses Angebot ausreichend ist, muss jeder Anleger für sich entscheiden. Aus unseren Erfahrungen mit Coinbase und anderen Krypto-Handelsplätzen heraus können wir berichten, dass ein riesiges Angebot nicht zwingend ein Vorteil sein muss. Gerade Anfängern geht auf solchen Plattformen schnell die Übersicht verloren, zudem müssen sich Anleger auch mit Exoten auseinandersetzen, zu denen Daten und Informationen möglicherweise nicht im selben Umfang vorliegen wie bei den größten digitalen Währungen. Gleichermaßen muss es demnach kein Nachteil sein, das Portfolio nur auf drei handelbare Währungen zu begrenzen. Immerhin kann Coinbase so seine gesamte Erfahrung in den Handel mit Bitcoin, Litecoin und Ethereum einfließen lassen und Kunden die bestmögliche Handelsumgebung bieten.
Coinbase Presse

Über Coinbase haben bereits namenhafte Medien berichtet

Der Kauf der Währungen erfolgt, indem zunächst Geld in die Euro Wallet von Coinbase transferiert wird. Die Kryptobörse stellt außerdem Wallets für Bitcoin, Ethereum und Litecoin zur Verfügung, weswegen Anleger diese nicht extra bei einem anderen Dienst einrichten müssen. Sobald Guthaben auf der Euro Wallet verfügbar ist, kann dieses zum Kauf von Kryptowährungen eingesetzt werden. Positiv in unserem Coinbase Test ist uns dabei aufgefallen, dass die Gebühren bei jedem Trade transparent ausgewiesen sind. Anleger wissen also stets, welcher Teil des Kaufpreises auf Gebühren entfällt. Je nach Standort des Anlegers hat dieser Zugriff auf unterschiedliche Ein- und Auszahlungsmöglichkeiten. Für Kunden aus Europa stehen diese zur Verfügung:
  • SEPA Lastschrift
  • Kredit- und Debitkarten
Zu den Kredit- und Debitkarten ist ergänzend zu sagen, dass diese das 3-D Secure Verfahren unterstützen müssen, um als Zahlungsmittel anerkannt zu werden. Hierbei handelt es sich um eine Sicherheitsmaßnahme, um dem missbräuchlichen Einsatz der Karten entgegenzuwirken. Weitere Onlinebezahldienste, wie etwa PayPal, Sofortüberweisung, Neteller oder Skrill werden jedoch nicht unterstützt. Wer diese nutzen will, muss Bitcoin und andere Kryptowährungen bei einer Coinbase Alternative handeln.
Coinbase bietet den Handel von vier Kryptowährungen an. Die Auswahl ist also äußerst eingeschränkt, was dem Erfolg der Börse in der Vergangenheit allerdings keinen Abbruch tat. Schließlich ist dadurch auch gewährleistet, dass der Handel von Bitcoin, Ethereum und Litecoin auf die bestmögliche Art und Weise stattfinden kann.
Jetzt beim Anbieter anmelden: www.coinbase.com

Coinbase Gebühren: transparent und fair

Die gute Nachricht zu Beginn: Coinbase ist grundsätzlich kostenfrei nutzbar, weder die Registrierung noch die Erstellung von Krypto-Wallets sind mit Kosten verbunden. Dies ist mittlerweile zwar marktüblich und wird auch von anderen Börsen so gehandhabt, dennoch natürlich eine Erwähnung in unseren Coinbase Erfahrungen wert. Kosten können jedoch beim Handel und Einkauf der Kryptowährungen entstehen. Auch hier hängt die Höhe der Gebühr vom Standort des Anlegers ab, weswegen wir uns nachfolgend explizit auf die Gebühren für europäische Anleger konzentrieren. Gänzlich kostenfrei sind Überweisungen, die per SEPA Überweisung in die Euro Wallet von Coinbase vorgenommen werden. Der umgekehrte Weg, also SEPA Überweisungen von der Wallet auf ein Bankkonto, kosten pauschal 0,15 EUR. Weiterhin können kostenfreie Transaktionen zwischen Nutzern vorgenommen werden, die bei Coinbase registriert sind. Beim Versenden von Kryptowährungen auf diese Art und Weise müssen jedoch die Netzwerkgebühren der einzelnen Kryptowährungen beachtet werden. Auf diese hat Coinbase keinerlei Einfluss, die Börse gibt lediglich die entstandenen Kosten an die Kunden weiter.
Coinbase Webseite

Die deutschsprachige Webseite von Coinbase

Weitere Kosten können beim Kauf von Bitcoin, Bitcoin Cash und Ethereum entstehen. So ist der Standardkauf, also die Bezahlung mittels Überweisung, mit einer Gebühr von 1,49 Prozent des Transaktionswertes verbunden. Die Bearbeitungszeit beträgt in der Regel ein bis drei Werktage. Deutlich schneller ist der Kauf über Kreditkarte, hier erfolgt die Bearbeitung umgehend, so dass die Coins nach Abschluss der Transaktion auf die Wallet des Käufers transferiert werden. Dieser Service ist allerdings mit zusätzlichen Kosten verbunden, und so kostet Bitcoin kaufen mit Kreditkarte über Coinbase zusätzlich 3,99 Prozent des Transaktionswertes an Gebühren. Für den Kauf von BCH, ETH und LTC gelten die gleichen Bedingungen.
AktionGebühr
Kontoführungkostenfrei
SEPA Überweisung an Coinbasekostenfrei
SEPA Überweisung von Coinbase weg0,15 EUR
Kaufen u. Verkaufen per Banküberweisung1,49 Prozent
Kaufen u. Verkaufen per Kreditkarte3,99 Prozent
Unsere Coinbase Krypto Erfahrungen zeugen von einem fairen Gebührenmodell. Die Höhe der zusätzlichen Kosten ist absolut marktüblich, tendenziell sogar etwas niedriger als bei vielen Konkurrenten. Positiv fällt auf, dass bei jedem Trade explizit auf die Coinbase Gebühren hingewiesen wird. Dadurch agiert der Anbieter in dieser Hinsicht absolut transparent.

Übersicht der Coinbase Konditionen

  • max. 3,99 Prozent Gebühren bei Kauf und Verkauf
  • Gebühren transparent dargestellt
  • keine Einzahlungsgebühren auf Euro Wallet
  • Maximalbetrag auf Euro Wallet: 30.000 EUR
  • geringe Auszahlungsgebühren
  • hohe Sicherheitsstandards
  • Depotführung kostenlos
  • keine Gebühren für Plattform
Jetzt beim Anbieter anmelden: www.coinbase.com

Coinbase bietet Einlagensicherung für Währungen und Coins

Auf einem Krypto Marktplatz wie Coinbase werden tagtäglich hohe Summen transferiert. Es ist also geradezu naheliegend, dass sich die Plattformen immer wieder Angriffen von außen erwehren müssen. Aus diesem Grund ergreift Coinbase modernste Sicherheitsvorkehrungen, um Kunden eine sichere Handelsumgebung anbieten zu können. Neben einer möglichst sicheren Kombination aus Passwort und E-Mail-Adresse sollten Anleger unbedingt von der 2-Faktor-Authentifizierung Gebrauch machen. Denn die Kryptowährungen der Coinbase Kunden liegen beim Anbieter zum Teil auf sogenannten Hot Wallets, auf die ein Zugriff über das Internet möglich ist. Hackern wird ein Eindringen dadurch erheblich erschwert, um Zugang zu erlangen bräuchten sie außerdem das Gerät, auf welches der Verifizierungscode gesendet wird. Sollte ein Angriff auf Coinbase Erfolg haben und zu einem Verlust von Krypto- oder Fiat-Währungen führen, können betroffene Kunden möglicherweise entschädigt werden. Über FDIC insurance sind Fiat-Währungen bis 250.000 USD pro Kunde abgesichert. Zusätzlich besteht eine Versicherung aller Coins über Lloyd’s of London. Zu einer Entschädigung kommt es allerdings nur, wenn die physischen oder virtuellen Sicherheitsvorkehrungen von Coinbase übergangen wurden oder es zu einem Diebstahl durch Mitarbeiter kam. Verluste, die aus unvorsichtigem Vorgehen der Kunden resultieren, sind auf diese Art und Weise nicht versichert.
Coinbase Vorteile

Die Vorteile von Coinbase auf einen Blick

Wie mittlerweile bei vielen Börsen üblich, liegen 2 Prozent der Kundeneinlagen auf Hot Wallets, um Auszahlungswünsche zeitnah bedienen zu können. Der größte Teil der Kundeneinlagen wird hingegen in „cold storage“ aufbewahrt, also getrennt vom Internet. Über FDIC insurance und Lloyd’s of London besteht eine Versicherung für Coins und Währungen.

Unsere Coinbase Erfahrungen mit den Handelskonditionen

Einen Teil unserer Bewertung stellt ein Blick auf die Handelskonditionen dar. Bereits auf den ersten Blick fällt natürlich auf, dass Coinbase nur eine sehr kleine Auswahl an Kryptowährungen bereithält. Zwar gibt es immer wieder Berichte, dass das Angebot erweitert werden soll, bisher sind weitere Kryptowährungen (bspw. Ripple oder IOTA) jedoch nicht hinzugefügt worden. Dennoch gehört Coinbase seit Jahren zu den größten und beliebtesten Handelsplattformen für den Kauf und Verkauf von Bitcoin, Litecoin und Ethereum, über 10 Millionen Kunden sprechen eine klare Sprache. Ein Grund hierfür sind die fairen Konditionen, die Coinbase für Anleger bereithält. Die Gebühren werden für jeden Trade gesondert ausgewiesen, so dass jeder Interessierte diese überblicken kann. Dies ist bei weitem nicht bei allen Börsen der Fall und darf daher als Vorteil angesehen werden.
Zwar sind die Handelsmöglichkeiten bei Coinbase mit nur vier handelbaren digitalen Währungen eingeschränkt, auf die Handelskonditionen hat dies jedoch keinen negativen Einfluss. In unserem Coinbase Test können diese mit günstigen Gebühren und einer kostenfreien Kontoführung überzeugen.
Jetzt beim Anbieter anmelden: www.coinbase.com

Handel setzt Coinbase Verifizierung voraus

Ein Konto bei Coinbase kann innerhalb weniger Minuten erstellt werden, anschließend ist dessen Nutzung als Krypto-Wallet bereits uneingeschränkt und kostenlos möglich. Unserer Erfahrung nach ist es nun sinnvoll, die Sicherheitsvorkehrungen anzupassen und die 2-Faktor-Authentifizierung über die kostenlose „Google Authenticator“-App zu aktivieren. Da Coinbase ein seriöser Anbieter ist, steht jedoch vor dem Kauf von Bitcoin und Co. ein weiterer Schritt zur Erhöhung der Sicherheit an: die Verifizierung. Keine Sorge, auch dieser nimmt maximal einige Minuten in Anspruch und kann direkt vom PC oder dem Smartphone aus gestartet werden. Anleger müssen lediglich ein amtliches Ausweisdokument in die Webcam oder Kamera des Smartphones halten und die weiteren Anweisungen befolgen. So kann ihre Existenz und Identität innerhalb weniger Minuten nachgewiesen werden. In unserer Erfahrung mit Coinbase kann insbesondere die Verifizierung über die mobile App als äußerst nutzerfreundlich beschrieben werden. Diese steht für Smartphones mit iOS oder Android Betriebssystem kostenlos zum Download zur Verfügung. Schritt für Schritt: so findet Bitcoin kaufen bei Coinbase statt:
  1. Registrierung bei Coinbase
  2. Handelskonto verifizieren
  3. Verbindung mit dem Bankkonto herstellen
  4. BTC kaufen und verkaufen
Bei den Kryptowährungen Bitcoin Cash, Ethereum und Litecoin ist der Ablauf natürlich deckungsgleich. Zu beachten ist, dass es sich bei digitalen Währungen um äußerst volatile Märkte handelt und der Kurs sich innerhalb kürzester Zeit verändern kann. Vor Abschluss der Transaktion wird dem Käufer oder Verkäufer nochmals der Kurs angezeigt, zu dem der Handel anschließend stattfindet. Es sollte unbedingt überprüft werden, ob es sich dabei um den gewünschten Kurs handelt oder ob dieser sich in der Zwischenzeit zum Nachteil des Anlegers verändert hat.
Coinbase Kontoeröffnung

Um ein Konto bei Coinbase zu erstellen sind nur wenige Schritte notwendig

Wer Coinbase lediglich als Wallet nutzen will, um entweder Euro, eine andere Landeswährung oder eine der vier Kryptowährungen an andere Wallets zu schicken, muss keine zusätzliche Verifizierung durchführen. Dies ist erst notwendig, wenn der Handel mit den Kryptowährungen stattfinden soll. Über die App oder den Computer ist dieser Prozess jedoch innerhalb weniger Minuten erledigt.

Ist Coinbase seriös? So urteilen Nutzer und Vergleichsseiten

Die Meinungen über die Krypto-Börse in der Presse und auf Online-Portalen decken sich weitestgehend mit unserer Erfahrung mit Coinbase. So wird stets auf das beschränkte Angebot handelbarer Kryptowährungen hingewiesen, welches letztmals am 01. Januar 2018 um Bitcoin Cash erweitert wurde. Negativ wird dieser Punkt jedoch nur selten bewertet. Der Coinbase Support ist hingegen ein Punkt, der in nahezu jedem Test- oder Erfahrungsbericht bemängelt wird. Dieser bietet zwar einige Kontaktmöglichkeiten (Telefon, E-Mail und Live-Chat), eine befriedigende Lösung für deutsche Kunden ist allerdings nicht vertreten. Sowohl der E-Mail- als auch der Telefon-Support finden lediglich auf Englisch statt. Der Live-Chat hingegen ist auf allen Sprachen verfügbar, die auch zur Darstellung der Hauptseite ausgewählt werden können – außer Deutsch. Bemängelt wird weiterhin, dass sich am anderen Ende des Chats leider kein Mensch befindet, sondern ein Bot die Antworten gibt.
Der Coinbase Support scheint die größte Schwachstelle der Börse zu sein – zumindest für deutsche Anleger. Wer keiner Fremdsprache mächtig ist, wird sehr wahrscheinlich Probleme haben, benötigte Hilfe zu finden. Damit ist bei der Nutzung internationaler Anbieter jedoch zu rechnen, wer Wert auf einen deutschsprachigen Support legt, sollte daher auf Anbieter aus Deutschland oder Österreich zurückgreifen. Coinbase ist aber seriös.
Jetzt beim Anbieter anmelden: www.coinbase.com

Fragen und Antworten zum Coinbase Erfahrungsbericht

1. Welche Chancen bieten die bei Coinbase handelbaren Kryptowährungen?

Mit Bitcoin, Bitcoin Cash, Ethereum und Litecoin befinden sich im Coinbase Portfolio vier Kryptowährungen, die bereits seit einiger Zeit am Markt vertreten sind. Wer diese handelt, kann also auf einen reichhaltigen Erfahrungsschatz zurückgreifen. Wohin die Entwicklung der Kryptobranche geht, kann zu diesem Zeitpunkt jedoch niemand mit Sicherheit vorhersagen.

2. Wie einsteigerfreundlich ist Coinbase?

Dank der deutschen Sprachoption für die Hauptseite und der intuitiven Menüführung sollten sich auch unerfahrene Anleger schnell zurechtfinden. Das Erstellen einer Wallet für Kryptowährungen oder Euro innerhalb weniger Minuten möglich, alle Schritte, die zur Freischaltung der Handelsoption notwendig sind, werden anschließend erklärt.

3. Muss ich eine Wallet für Bitcoin und Kryptowährungen erstellen?

Im Rahmen unserer Coinbase Erfahrungen haben wir bereits darauf hingewiesen, dass der Anbieter auch eine Wallet für die Kryptowährungen Bitcoin, Litecoin, Ethereum und Bitcoin Cash darstellt. Es ist daher nicht notwendig, zusätzlich eine Wallet zu erstellen.
Coinbase FAQ Bereich

Für weitere Fragen stellt Coinbase einen FAQ Bereich zur Verfügung

Unsere abschließende Coinbase Bewertung

Unser Coinbase Testbericht endet mit einer Zusammenfassung der von uns gewonnenen Erkenntnisse. So besteht für den Anbieter dringender Nachbesserungsbedarf beim Kundensupport, um auch deutsche Anleger bestmöglich unterstützen zu können. Ansonsten konnten wir keinerlei Probleme mit der Nutzung der Börse feststellen. Dies gilt unter anderem für Punkte wie Registrierung, Verifizierung, Transaktionen, Nutzung der App und vieles mehr. Die Gebühren für den Handel mit Bitcoin oder den drei Altcoins bewegen sich in einem annehmbaren Rahmen, wem die Zahlung per Kreditkarte zu teuer ist, der kann alternativ auf die Einzahlung mittels Banküberweisung zurückgreifen. Jetzt beim Anbieter anmelden: www.coinbase.com

Ihre Coinbase Krypto Erfahrung hilft anderen Nutzern

Ist Coinbase Betrug oder ist Coinbase seriös? Diese Frage ist im Netz häufig anzutreffen. Anhand unserer Coinbase Erfahrungen können wir urteilen, dass Coinbase um einen seriösen Anbieter handelt. Können Sie diese Aussagen stützen oder widerlegen? Teilen Sie uns Ihre Meinung mit – und helfen Sie so auch anderen interessierten Anlegern!