Krypto Alternativen im Vergleich – Mining und Aktien können lukrativ sein

Inhaltsverzeichnis

  • Bitcoin – der Grundstein des gesamten Kryptomarktes
  • Krypto Alternativen im Test – welche gibt es?
  • Krypto Alternativen im Vergleich – der Überblick
  • Fazit: Krypto Alternativen im Vergleich – es gibt zahlreiche Möglichkeiten
Unsere Forexhandel.org Empfehlung: eToro
Besonderheiten von eToro:
  • Zahlreiche Kryptowährungen handelbar
  • Innovativer Crypto CopyFund
  • Professionelle Trading-Plattform
  • Beliebter Social-Trading-Poker
  • Faire Handelskonditionen
Jetzt Depot bei eToro eröffnen

In letzter Zeit hat die Zahl an Möglichkeiten, Kryptowährungen auf alternative Arten zu nutzen, stetig zugenommen. War es vor wenigen Jahren noch der Bitcoin, der im Fokus der Anleger lag, kamen bald schon andere Kryptowährungen hinzu, die als Altcoins bezeichnet werden und von denen es bereits rund 800 verschiedene gibt. Doch diese Entwicklung hin zu Alternativen setzte sich fort, sodass beispielsweise das Mining an Beliebtheit gewann. Doch dies ist nicht die einzige neue Alternative zu Kryptowährungen. Auch Unternehmensbeteiligungen, wie zum Beispiel Aktien, können den Anlegern respektable Gewinne bescheren. Wir thematisieren die verschiedenen Krypto Alternativen und analysieren Chancen und Risiken, damit Anleger sich für die jeweils beste Krypto Altnernative entscheiden können.

Alternativen zu Kryptowährungen in der Übersicht

  • Initial Coin Offering (ICO) als Form des Crowdfundings
  • Devisen mit unterschiedlicher Laufzeit
  • Staking
  • Unternehmensbeteiligungen, beispielsweise in Form von Aktien
  • Mining mit vielfältigen Gewinnmöglichkeiten
  • kapitalabhängige Krypto Alternativen
  • teils hohe Gewinnchancen mit alternativen Kryptoinvestments
  • Beteiligung an Technologie-Unternehmen
  • Die Aktien der Bitcoin Group SA haben ihren Höhepunkt vorerst überschritten.
In dieser Übersicht erkennt man schon die vielfältigen Alternativen, die sich zu Kryptowährungen bieten. Welche Alternative für einen Anleger die beste Wahl ist, hängt ganz besonders davon ab, welche Eigenschaften und Voraussetzungen er mitbringt. Manche Anlagen erfordern ein hohes Eigenkapital, während andere persönlichen Einsatz notwendig machen. Zudem fallen Verlustrisiken und Gewinnchancen bei den Krypto Alternativen recht verschieden aus, sodass für jeden Anleger das Richtige dabei sein sollte. Auch für diejenigen, die über vergleichsweise wenig Zeit verfügen, um das Marktgeschehen zu verfolgen, bieten sich einige Krypto Alternativen besonders an, während andere für sie überhaupt nicht geeignet sind. Das Traderprofil entscheidet also darüber, welche Krypto Alternativen für jemanden geeignet sind und welche nicht. Im Folgenden werden wir interessierten Anlegern daher eine detaillierte Übersicht über die verschiedenen Kryptoinvestments geben und die diversen Möglichkeiten genau beleuchten. Dabei sollten die Händler bedenken, dass jede Krypto Alternative ein mehr oder weniger umfangreiches Wissen erfordert, sodass man nicht blindlings starten, sondern die Entscheidung in Ruhe treffen sollte. Im Zweifel bleibt schließlich immer noch die Möglichkeit, mit dem gewöhnlichen Handel der Kryptowährungen fortzufahren. Dennoch lohnt es sich, sich mit den Alternativen zu beschäftigen, da die vielfältigen Varianten interessante Gewinnchancen bieten, die am übrigen Kryptomarkt in dieser Form nicht beziehungsweise nicht mehr bestehen. Jetzt beim Broker anmelden: www.etoro.com

Bitcoin – der Grundstein des gesamten Kryptomarktes

Bevor wir uns den Krypto Alternativen zuwenden, beginnen wir mit jener Coin, die den Grundstein für den gesamten heutigen Kryptomarkt in all seiner Vielfalt gelegt hat. Das ist der Bitcoin. Die Zeit ist noch nicht lange her, als Kryptohändler lediglich Kryptowährungen kaufen konnten, da es noch keinerlei Alternativen gab. Besonders beliebt war seinerzeit die digitale Währung Bitcoin, die einen Gegenentwurf zum etablierten Fiatgeld darstellt und so immer mehr Trader überzeugte. In der Folge stieg der Kurs in ungeahnte Höhen, die wohl auch Insider nicht erwartet hätten. Diese Kurszuwächse stellten alles bisher Dagewesene in den Schatten. Mit Beginn des Jahres 2018 kam es jedoch zu einer Trendwende, von der manche behaupten, sie hätte das Platzen der Krypto-Blase markiert. Fakt ist, dass die Kurse deutlich nachgegeben haben. Doch, ob diese Entwicklung nur vorübergehend ist oder sich manifestiert, wird erst die Zukunft weisen. Jedenfalls lassen sich die aktuellen Kursschwankungen sehr gut dazu nutzen, um Gewinne zu erzielen. Da Vieles darauf hindeutet, dass die beste Zeit des Bitcoins vorerst vorüber ist, schauen sich immer mehr Anleger nach Alternativen zu Kryptowährungen um. So kommt es, dass in den letzten Wochen und Monaten unzählige Krypto Alternativen auf den Markt gekommen und in die Wahrnehmung der Händler gerückt sind. Nun werden wir die Krypto Alternativen im Vergleich detailliert vorstellen und auf manche Aspekte besonders hinweisen, um Tradern bei der Entscheidungsfindung behilflich zu sein.
eToro Starteite

Nutzen Sie eToro und kopieren Sie die erfolgreichen Trader.

Krypto Alternativen im Test – welche gibt es?

Mittlerweile gibt es die verschiedensten Alternativen zu herkömmlichen Kryptowährungen, sodass mancher Anleger ein wenig den Überblick verliert und die Frage, was die beste Krypto Alternative ist, nicht mehr so leicht zu beantworten ist.

Futures und CFDs

Bei Futures handelt es sich um börsliche Terminkontrakte, die über einen Erfüllungszeitpunkt verfügen. Dabei liegt diesen Kontrakten ein Basiswert zugrunde. Futures werden mit unterschiedlich starken Hebeln gehandelt, sodass besonders bei stark gehebelten Futures große Gewinnchancen aber ungünstigstenfalls auch existenzgefährdende Risiken bestehen. Pluspunkte von Futures stellen jedoch die hohe Transparenz sowie die geringen Handelsgebühren dar. CFD steht für Contract for Difference. Hierbei handelt sich also um Differenzkontrakte, in denen vereinbart wird, dass der Trader einerseits auf den Kauf eines Wertpapiers verzichtet, andererseits aber beim Verkauf zu einem späteren Zeitpunkt die Differenz zwischen Kaufkurs und Verkaufskurs erhält. Auf diese Weise können Händler mit einem weitaus geringeren Einsatz als beim normalen Handel traden. Solche Investments laufen oft nur einige Stunden und höchstens wenige Tage. Für CFD-Trader ist es besonders wichtig, sich immer im Klaren darüber zu sein, dass diese Form der Geldanlage aufgrund starker Hebel und der häufigen Nachschusspflicht äußerst spekulativ ist. Der CFD-Handel ist also hauptsächlich für erfahrene Händler geeignet, da unerfahrene Trader schlimmstenfalls ihr gesamtes Vermögen riskieren. Jetzt beim Broker anmelden: www.etoro.com

ICOs, Hardware-Mining und Cloud-Mining

Bei ICOs (kurz für Initial Coin Offering) handelt es sich um digitale Devisen, die Unternehmen für die kurzfristige Beschaffung von Kapital dienen. ICOs stellen somit eine Form des Crowdfundings dar und werden bei Händlern immer beliebter. Da beim Initial Coin Offering keine Unternehmensanteile erworben werden, profitiert der Anleger auch nicht von einer möglichen Gewinnausschüttung. Dafür jedoch bekommt er digitale Wertmarken, sogenannte Token, die auf Kryptoplattformen gehandelt werden können. Viele Händler halten das Mining für die beste Krypto Alternative. Unter diesem Begriff wird die Generierung von neuen Kryptowährungen mithilfe der Blockchain-Technik verstanden. Mit dem Mining können sogenannte Miner gut verdienen, indem sie die für die Blöcke benötigte Rechenleistung zur Verfügung stellen. Dabei werden zwei verschiedene Arten des Minings unterschieden, und zwar das Hardware-Mining und das Cloud-Mining. Durch das Hardware-Mining lassen sich sogenannte Hash-Rates für die Blockchain herstellen. Um sich an der Erzeugung dieser Hash-Rates beteiligen und auf diese Weise Geld verdienen zu können, ist spezielle Hardware erforderlich, beispielsweise Grafikkarten und Prozessoren, deren Anschaffung Kosten verursacht. Weitere Kosten entstehen durch die hohe Rechenleistung und dem damit verbundenen Stromverbrauch.
XTB Kryptowährungen Handel

XTB ermöglicht den Handel mit Kryptowährungen

Mittlerweile hat die benötigte Rechenleistung jedoch solch ein Ausmaß angenommen, dass die Miner diesen Bedarf nicht mehr alleine stemmen können, weshalb entsprechende Unternehmen gegründet wurden, die das sogenannte Cloud-Mining anbieten. Miner können bei diesen Unternehmen eine monatliche Hash-Rate kaufen, die die Blockchain erzeugt. Allerdings können die beliebtesten Kryptowährungen Bitcoin und Ethereum nicht mehr monatlich erworben werden.

Das Staking

Die Bekanntheit des Stakings ist noch vergleichsweise gering. Um Staking betreiben zu können, ist es zunächst erforderlich, eine bestimme Zahl an Coins beziehungsweise Token zu kaufen. Der Zins hängt dann von der Stakingdauer in der Wallet sowie die Zahl der gestakten Coins ab, sodass er je nach Coin zwischen 1 % und 12 % liegen kann. Wer größere Mengen an Coins kauft und sie ganzjährig in der Wallet stapelt, kann dabei die größten Renditen erwirtschaften, indem sich Coins durch das Renditesystem sozusagen selbst vermehren. Diese Renditen werden übrigens in Coins ausgezahlt. Einen weiteren Pluspunkt des Stakings bildet die Tatsache, dass die Chancen steigen, im Rahmen des Proof-Of-Stake-Systems für das Generieren eines neuen Blocks ausgewählt zu werden. Jetzt beim Broker anmelden: www.etoro.com

Krypto Alternativen im Vergleich – der Überblick

Trotz der deutlichen Kursverluste im ersten Quartal des Jahres 2018 gelten Kryptowährung immer noch als eines der beliebtesten Investments. Dabei sind bereits rund 800 der digitalen Währungen auf dem Markt und ständig kommen neue dazu. Als Kryptowährungen noch nicht der breiten Masse bekannt waren, bestand eigentlich nur die Möglichkeit, eine gewisse Zahl an Coins zu kaufen und auf eine Wertsteigerung zu hoffen. Ansonsten konnten diese Coins lediglich als Zahlungsmittel verwendet werden, was jedoch eine interessante Alternative zu herkömmlichen Fiatwährungen darstellte. Heutzutage zeigen unsere Krypto Alternativen im Test jedoch, dass diverse Möglichkeiten hinzugekommen sind und Anleger auf vielfältige Weise mit Kryptowährungen Geld verdienen können. Dabei sind zum Beispiel CFDs und Futures sehr beliebt, sodass auch das entsprechende Angebot weiter wächst. Daneben gewinnen auch das Mining, das Staking sowie ICOs an Bedeutung. In diesem Zusammenhang haben bekannte Broker wie eToro oder IQ Options ihr Angebot auch ergänzt, um die Wünsche ihrer Kunden besser erfüllen zu können.

Wie lukrativ ist Mining wirklich?

Das Mining bietet in der Tat die Möglichkeit, mit einem vergleichsweise geringen Aufwand gute Gewinne zu erwirtschaften. Aus diesem Grund erfreut sich das Mining bei Investoren auch einer wachsenden Beliebtheit. Schließlich bleibt Aufwand beim Bereitstellen von Rechenleistung überschaubar, sodass man von Kryptowährungen auf einfache Weise profitieren kann, ohne sie selbst zu kaufen. Dies bringt zudem den Vorteil mit sich, dass man nicht den Kursverlauf beachten muss. Wer die beim Mining anfallenden Kosten selbst trägt, kommt auf einen Gewinn von rund 27 %, wobei die Kosten laut einer Berenberg-Schätzung zu 54 % auf die Hardware, zu 15 % auf den Strom sowie zu 4 % auf die Kühlung entfallen. In Anbetracht des ansehnlichen Gewinns von etwa 27 % betrachten viele Anleger das Mining als die beste Alternative zu Kryptowährungen. Dabei vergessen manche jedoch den finanziellen Aufwand, der auf der anderen Seite der Rechnung steht und die Möglichkeiten vieler Miner übersteigt. Deshalb bietet sich das Cloud-Mining als Alternative an, da sich mithilfe eines entsprechenden Anbieters die hohen Kosten umgehen lassen. Bei einem Cloud-Mining-Anbieter schließt man ein monatliches Abo ab, sodass die Kosten für Anschaffungen, Strom und Kühlung entfallen. Allerdings fallen für das Abo selbstverständlich ebenfalls Kosten an, sodass der tatsächliche Gewinn deutlich unter den 27 %, die beim Hardware-Mining erzielt werden können, liegt. Nichtsdestoweniger bleibt das Cloud-Mining eine attraktive Krypto Alternative.

IG bietet nun auch den Handel mit Kryptowährungen an

Auch Aktien stellen eine interessante Krypto Alternative dar

Vom Hype, der um Kryptowährungen entstanden ist, profitieren auch Hardware-Hersteller oder Entwickler der Blockchain-Technologie ganz erheblich, sodass eine Investition in entsprechende Aktien ein lukratives Geschäft darstellen kann. Im Jahr 2017 wurden dabei von manchen Investoren beachtenswerte Gewinne von mehreren 100 % erwirtschaftet. In den ersten Monaten des Jahres 2018 sind die Aktienkurse jedoch gesunken, da der Kursverlauf der Aktien meist jenem der Kryptowährungen entspricht. Ein klassisches Beispiel für diese Tendenz stellt die Aktie der Bitcoin Group SA dar, die gegen Ende 2017 noch Kurse von mehr 80 Euro erzielte, während sich ihr Wert im ersten Quartal 2018 etwa halbiert hat. Daran zeigt sich, wie volatil solche Aktien sein können, weshalb sie nur erfahrenen Händlern empfohlen werden sollten. Zwar sprechen manche Signale der Charttechnik aktuell für einen Abwärtstrend, doch grundsätzlich ist es auch möglich, dass sich ein neuer Hype entwickelt. Was die Zukunft in dieser Hinsicht bringt, wird sich zeigen und die Entwicklung der Kryptoaktien maßgeblich beeinflussen. Jetzt beim Broker anmelden: www.etoro.com

IBM als Gewinner des Hypes um Kryptowährungen

Einige Unternehmen konnten von dem Hype, der um die Kryptowährungen entstanden ist, auch indirekt profitieren, wofür der amerikanische Konzern IBM ein klassisches Beispiel ist. Im Oktober 2017 kündigte das Unternehmen an, sich auf Kryptowährung Stellar Lumens zu fokussieren. Dazu arbeitete IBM mit dem Finanzdienstleister Stellar.org sowie dem Zahlungsspiezialisten KlickEx zusammen und entwickelte ein auf der Blockchain basierendes Zahlungssystem. Dieses Vorgehen wurde von der Öffentlichkeit als zukunftsweisen und zielstrebig bewertet, sodass sich die Aktie entsprechend positiv entwickelte. Dabei stieg der Kurs von etwa 50 Euro zeitweise auf bis zum 160 Euro, bevor er im ersten Quartal 2018 wieder auf rund 125 Euro zurückging. Anders als die Aktien von Bitcoin Group SA stellt die Aktie von IBM somit eine ebenso sichere wie ertragreiche Investition dar.

Wie wird sich die Zukunft der Kryptowährungen gestalten?

Zahlreiche Finanzexperten und Zukunftsforscher vertreten die Ansicht, dass digitale Währungen auch in der Zukunft eine große Rolle spielen werden. Der Futurist Thomas Frey ist zum Beispiel der Ansicht, dass Kryptowährungen bis zum Jahr 2030 rund 25 % der Fiatwährungen ersetzen werden. Allerdings gibt es auch Kritiker, die mit den beträchtlichen Kosten beim Geldtransfer sowie mit weiteren Schwierigkeiten argumentieren. Dennoch werden Kryptowährungen von Tag zu Tag beliebter. Es stimmt zwar, dass sich digitale Coins in Gegensatz zu richtigem Geld nicht anfassen lassen, doch in der Praxis spielt das eher eine geringe Rolle. Außerdem bringen Kryptowährungen den Vorteil mit sich, dass man mit ihnen auf der ganzen Welt ohne Schwierigkeit Zahlungen abwickeln kann, sodass die Transaktionskosten sinken. Trotzdem werden die digitalen Devisen die Fiatwährungen in absehbarer Zeit nicht vollständig ersetzen können, da sich noch nicht alle Zahlungsvorgänge mit Kryptowährungen abwickeln lassen. Vor allem für Staaten mit einer schwachen Wirtschaftsstruktur oder einer ausbaufähigen Finanzinfrastruktur stellen Kryptowährungen eine wertvolle Ergänzung dar, indem durch sie der Bankenmangel teilweise ausgeglichen werden kann. Des Weiteren herrscht in solchen Entwicklungsländern häufig eine hohe Inflation vor, was durch die Nutzung von Kryptowährungen abgefedert werden kann. Digitale Währungen bieten also einen vielfältigen Nutzen und stellen nicht nur eine interessante Alternative zu Fiatwährungen, sondern auch eine wertvolle Ergänzung dar. Dass die Bedeutung von Kryptowährungen in Zukunft zunehmen wird, sieht übrigens auch Christine Lagarde, Direktorin des IWF, so. Sie vertritt die Meinung, dass Kryptowährungen die Zentralbanken und das weltweite Bankensystem ersetzen könnten. Auch weitere Experten, wie beispielsweise Dr. James Canton, erwarten im Bereich der digitalen Währungen zahlreiche neue Investitionsmöglichkeiten.
BDSwiss Kryptowährungen Handel

BDSwiss bietet nun neben Binären Optionen, Forex und CFD auch den Handel mit Kryptowährungen an

Banken zögern noch

Zahlreiche Finanzdienstleister sehen die digitalen Währungen noch kritisch und akzeptieren sie daher nicht. Dies liegt darin begründet, dass die Kryptowährungen äußerst volatil sind, was besonders im ersten Quartal des Jahres 2018 deutlich wurde. In dieser Zeit schwankten die digitalen Divisen sehr stark, tendierten aber insgesamt deutlich nach unten. Deshalb sind bisher nur in den Portfolios einiger Hedgefonds und Investmentbanken Kryptowährungen zu finden. Im Jahr 2017 hat sich Bitcoin zudem einen fixen Platz an mehreren Börsen erarbeitet. Dabei ist vor allem die Wall Street zu nennen, doch auch die deutsche Eurex steht dem Börsengang dieser Kryptowährung aufgeschlossen gegenüber. Letzteres trifft auch für die russische Börse zu.

Fazit: Krypto Alternativen im Vergleich – es gibt zahlreiche Möglichkeiten

Für viele Anleger wird es immer schwieriger, einen Überblick über die verschiedenen Anlagemöglichkeiten zu behalten und zu entscheiden, welche die beste Krypto Alternative darstellt. Dabei bieten sich durch diese Alternativen gerade in Zeiten, in denen die Kryptowährungen an Wert verlieren, interessante Investitionsmöglichkeiten. So können Anleger zum Beispiel mit CFDs oder Futures Wetten auf fallende Preise abschließen. Des Weiteren ermöglichen auch das Hardware-Mining sowie das Cloud-Mining lukrative Einnahmequellen. Manche Aktien, die im Jahr 2017 noch respektable Gewinne erzielen konnten, verloren genauso wie die Kryptowährungen im ersten Quartal des Jahres 2018 jedoch deutlich an Wert, sodass sie vorerst kein besonders erfolgversprechendes Investment darstellen. Trotzdem ist es auch in der jetzigen Zeit möglich, erfolgreich in Krypto-Aktien zu investieren, doch dazu muss man sich die richtigen Papiere aussuchen. Aufzupassen ist vor allem deshalb, weil sich auf dem Markt auch einige unseriöse Unternehmen herumtreiben und versuchen, Anleger zu täuschen und auf diese Weise zu verdienen. Grundsätzlich sind aktuell jedoch beispielsweise die Produzenten von Wallets sowie Hersteller von Grafikkarten und anderer Hardware interessant, da diese Aktien weniger direkt von der Preisentwicklung der Kryptowährungen abhängen. Der Trader kann also zwischen vielen verschiedenen Krypto Alternativen wählen und entscheiden, welche für ihn die beste ist. Welche das ist, ist von Anleger zu Anleger verschieden und hängt von seiner Typologie und seinen finanziellen Möglichkeiten ab. Wertvolle Hilfe bieten dabei die einschlägigen Vergleiche, so zum Beispiel auf binaereoptionen.com. Auf diesem Portal finden erfahrene Trader und Neueinsteiger interessante News, fachlichen Rat und hilfreiche Tipps zu Kryptowährungen, Krypto Alternativen und anderen Fragen rund um das Thema Finanzen. Jetzt beim Broker anmelden: www.etoro.com