FXCM Bonus für Deine Kontoeröffnung

FXCM Forex BonusBonusangebote sind bei vielen Brokern Teil des Marketingkonzepts. Bei den meisten Forex Brokern reicht die bloße Registrierung für einen Anspruch auf einen Bonus nicht aus. Dazu muss der Trader eine Einzahlung in bestimmter Höhe leisten, die teilweise weit über einer Mindesteinlage liegt. Schließlich gibt es Anbieter, die Leistungen und Services als echte Boni betrachten. So wie das beim FXCM Bonus der Fall ist. Jetzt direkt bei FXCM anmelden

Inhaltsverzeichnis

  • Wichtiges zum FXCM Bonus auf einen Blick:
  • 1. Warum bieten Broker Boni an?
  • 2. Der FXCM Bonus im Detail: Was wird geboten?
  • 3. Es ist nicht alles Gold, was glänzt: Risiken von Bonusangeboten
  • 4. Lohnt sich die Registrierung? Das Angebot von FXCM
  • 5. Der FXCM Bonus im großen Fazit

Wichtiges zum FXCM Bonus auf einen Blick:

  • Broker verzichtet auf Bonusangebote
  • indirekt sind Leistungen und Service eine Form von Boni
  • günstiges Trading zu Interbanken-Spreads
  • kostenloses Demokonto dauerhaft nutzbar

1. Warum bieten Broker Boni an?

PraemienDie Zahl der Trading-Begeisterten wächst hierzulande stark und auch international ist Trading ein Trend. Da ist es kein Wunder, dass sich mehr und mehr Broker am Markt positionieren wollen und sich um Kunden bemühen. Zum Marketing gehört es, auf sich und die Angebote aufmerksam zu machen. Dabei sollen Kunden gewonnen und möglichst für lange Zeit gebunden werden. Boni werden häufig in der Form Einzahlungsbonus oder Anmeldebonus bzw. Deposit Bonus oder no deposit Bonus angeboten. Broker Boni mit Einzahlung bedeuten, dass der Trader unmittelbar nach seiner ersten Einzahlung in einer festgelegten Mindesthöhe einen Einzahlungsbonus gutgeschrieben bekommt. Mit diesem sogenannten Credit-Bonus kann man am Trading teilnehmen, sofort auszahlen lassen kann man ihn allerdings nicht.

Beispiel für einen Einzahlungsbonus:

EinzahlungDer Broker gewährt auf eine Mindesteinzahlung von 200 einen Bonus in Höhe von 25 Prozent. Der Bonus beträgt somit 50 Euro. Dieser Betrag wird dem Handelskonto gutgeschrieben. Jetzt kann der Kontoinhaber nicht nur mit 200 Euro, sondern 250 Euro zum Traden einsetzen. Mit jedem Trade kommt der Kunde seinem Bonus als realen Wert ein Stück näher. Um tatsächlich 50 Euro Bonus mit auf das Bankkonto nehmen zu können, muss man in der Regel einige Bedingungen erfüllen. Diese sind häufig so gestaltet, dass der Bonus an ein Handelsvolumen gebunden ist. Erreicht der Kunde dieses nicht innerhalb einer bestimmten Zeit, ist er meist den gesamten Bonus los. Teilauszahlungen von Boni sind nur sehr selten möglich. Es gibt auch den Einzahlungsbonus in der Form, dass der Kunden erst einen bestimmten Umsatz erreicht haben muss, bis der Bonus zugeteilt wird. Diese Boni können dann in der Regel sofort ausgezahlt werden. Bei Forex und CFD Brokern ist diese Bonusform kaum anzutreffen. Boni können Trader auch in Form sogenannter Cashbacks erhalten, bei denen man einen Rabatt auf den Spread oder eine Rückerstattung bezahlten Spreads erhält.
Bonusangebote lassen sich bei vielen Brokern nutzen. Profitieren können davon sowohl Neukunde als auch aktive Händler. Seltener ist der Bonus ohne Einzahlung, wie beispielsweise der XM.com Bonus oder Plus500 Bonus, bei Brokern zu finden.
Plus500 Bonus

Plus500 wirbt mit Anmeldebonus

2. Der FXCM Bonus im Detail: Was wird geboten?

kostenIm Gegensatz zu anderen Brokern fährt FXCM nach der Devise: Kunden sollen ihre Entscheidung für das Trading ohne Beeinflussung durch den Broker treffen - daher kein FXCM Bonus. Es gibt weder einen FXCM Deposit Bonus noch einen FXCM No Deposit Bonus. Es gab in der Vergangenheit durchaus einen FXCM Bonus, doch gab es in den USA einige Klagen, dass der Broker mit unlauteren Mitteln Kunden zum Trading animiert. Da der Handel von spekulativen Finanzinstrumenten zwar eine Gewinnmöglichkeit, aber auch eine hohe Verlustwahrscheinlichkeit besteht, muss man speziell in den USA mit allzu offensiver Werbung vorsichtig sein. Wer sich ein Bonusangebot und die damit verbundenen Bedingungen einmal näher anschauen möchte, findet beispielsweise bei AvaTrade einen Aktionsbonus mit Einzahlung für Neukunden und einen Einzahlungsbonus für Freundschaftswerbungen. Der AvaTrade Bonus beträgt 20 Prozent auf eine Ersteinzahlung. Interessant sind auch Bonusangebote solcher Anbieter wie Plus500 oder XM.com, denn diese gewähren Neukunden bereits aufgrund einer bloßen Registrierung einen Anmeldebonus. Der No Deposit Bonus ist nicht an bestimmte Einzahlungen gebunden ist. Nach der Kontoeröffnung beträgt das Handelskonto dank XM.com Bonus oder Plus500 Bonus 25 Euro. Damit kann man sofort mit dem Trading beginnen. Jetzt direkt bei FXCM anmelden

3. Es ist nicht alles Gold, was glänzt: Risiken von Bonusangeboten

TippsWenn Broker Bonusangebote kreieren, geschieht das nicht grundlos und ohne Hintergedanken. So mancher Neu-Trader glaubt dennoch, dass sein Broker mit dem Bonus ein Geschenk verteilt. Ein Blick in die Bonusbedingungen macht meist schnell deutlich, dass dem nicht so ist. Eine Ausnahme macht der selten anzutreffende Bonus ohne Einzahlung. Der Broker zahlt einem Neukunden beispielsweise 25 Euro oder 50 Euro aus der eigenen Tasche. Im Gegenzug verlangt er vom Kunden, dass eine gewisse Anzahl von Trades absolviert. Letztlich hofft er darauf, dass einige Trades im Gewinn enden und sich der Kunde für längere Zeit dem Trading widmet. Oder der Kunde verspielt den Bonus so schnell, dass er zur Erfüllung der geforderten Anzahl an Trades eine Einzahlung vornehmen muss. Broker, die den Bonus ohne Einzahlung oder wie FXCM gar keinen Bonus anbieten, sind in der Regel von ihrem Angebot, den Konditionen und Services überzeugt. AvaTrade, bei dem es einen Bonus mit Einzahlung gibt, nennt eine Reihe von Bedingungen zur Realisierung deutlich. Der Bonus ist nur für Neukunden vorgesehen. Eine Ersteinzahlung muss innerhalb des Aktionszeitraums erfolgen. Gutgeschrieben wird der Bonus, wenn die Verifizierung des Kunden abgeschlossen ist. Der Bonus kann dann ausgezahlt werden, nachdem der Kunde mindestens das 10.000-fache des Basisinstruments gehandelt hat. Jeder Euro Bonus muss somit 10.000-fach umgesetzt werden. Die Zeit für die Umsatzerbringung ist vorgeschrieben. Der Trader hat 12 Monate Zeit. Das ist mithin das Problem. Denn wird der geforderte Umsatz innerhalb einer bestimmten Zeitdauer nicht erreicht, wird der komplette Bonus storniert. Es gibt keine Teilmitnahmen.
Die Bonusbedingungen verlangen eine 100-prozentige Erfüllung der Umsatzforderung. Der Händler steht unter einem gewissen Druck, will er den einmal gutgeschriebenen Bonus mit nach Hause nehmen. Das kann zu einigen unüberlegten Trades und zu Verlusten führen.

4. Lohnt sich die Registrierung? Das Angebot von FXCM

OptionsscheineDas Kürzel FXCM steht für den englischen Unternehmensnamen „Forex Capital Markets“. FXCM sieht sich als einer der Weltmarktführer im Bereich Forex und CFD Handel. Immerhin vertrauen dem Broker mehr als 200.000 Kunden weltweit. FXCM ist zudem an der Börse gelistet. Genauer gesagt: Der Online Broker wird an der NYSE geführt. Er verfügt über Niederlassungen in zahlreichen Ländern. Zu seiner Vita gehört ein Kundenservice in mehreren Sprachen, der rund um die Uhr angeboten wird. Für Händler ist der Broker attraktiv, weil beim ihm das Prinzip der Non-Dealing-Desk-Orderausführung gilt, günstige Spreads ab 0,2 Pips möglich sind und eine zuverlässige Regulierung durch die FCA erfolgt. FXCM Kosten setzen sich aus Komponenten niedrige Kommissionen und enge Spreads zusammen.
FXCM Handelsangebot

Blick auf die Webseite von FXCM

Wichtige FXCM Leistungen in der Übersicht

  • günstige Spreads EURUSD ab 0,2 Pips
  • niedrige Ordergebühren ab 0,03 Euro pro Trade
  • Devisen, Rohstoffe und Aktienindizes auf einer Handelsplattform handeln
  • Über 40 verfügbare Devisenpaare mit Interbanken-Spreads
  • Handelsplattformen: MetaTrader 4, Trading Station, Mirror Trader, Ninja Trader
  • Bildungsangebot mit Webinaren, Lernvideos und Seminaren in Berlin
  • kostenloses Demokonto dauerhaft nutzbar
FXCM bietet im Gegensatz zu anderen Brokern einen echten börsentypischen Spread. Der Spread wird nicht durch einen Kostenaufschlag verfälscht. Zu jedem Forex Spread beim Trade gehört eine Kommission bzw. Ordergebühr ab 0,03 Euro pro Trade und Seite dazu. Bei einem Roundturn sind das dann 0,06 Euro zuzüglich dem Wert des Spreads. Die Höhe der Kommission hängt von der Ordergröße (1.000 bis 1.000.000) und vom jeweiligen Instrument ab. Zahlreiche Auszeichnungen sind ein deutliches Indiz für positive FXCM Erfahrungen. Der „Euro am Sonntag“ wählt den Broker 2014 zur besten Handelsplattform und Kundenservice. Vom Deutschen Kundeninstitut gibt es die Auszeichnung „Beliebtester CFD-Broker 2014“.
Von FXCM werden weder Plattformkosten noch Kreditkartenkosten berechnet. Kostenfrei sind auch alle Services und sonstigen Weiterbildungsangebote. Für Auszahlungen per Banküberweisung berechnet der Broker mindestens 15 Euro. Inhaber des Premium Kontos haben den Vorteil, bei entsprechenden Handelsvolumina niedrigere Kommissionen zu zahlen.

5. Der FXCM Bonus im großen Fazit

ErfahrungsberichtAuch ohne spezielles Bonusangebot empfiehlt sich FXCM seinen neuen Kunden. Spreads und Kommissionen sind günstig. Bei CFDs bezahlt man nur den Spread. Kostenloses Demokonto, deutschsprachiger Service, gebührenfreie Kreditkartenzahlungen und viele Weiterbildungsangebote – FXCM kann rundum überzeugen. Jetzt direkt bei FXCM anmelden