IOTA Potential – wie wird sich die Kryptowährung in Zukunft entwickeln?

Zuletzt aktualisiert & geprüft: 23.10.2019


In diesem Artikel beschäftigen wir uns mit der Frage, ob die Kryptowährung IOTA Potential hat. Zunächst kommen wir auf die Besonderheiten der Crypto Coins zu sprechen. So basiert IOTA nicht auf der Blockchain-Technologie. Wie sich zeigen wird, kann IOTA in sehr vielen Bereichen eingesetzt werden. Für Anleger und Trader ist es dabei wichtig, sich auch mit der Kursentwicklung der Crypto Coins auseinanderzusetzen. Daher werden wir auch den bisherigen Kursverlauf von IOTA genauer analysieren. Insbesondere gehen wir auf die folgenden Punkte ein:

  • Hat IOTA Zukunft?
  • Auch große Unternehmen wie die Deutschen Telekom und Samsung interessieren sich für IOTA
  • Derzeit gibt es günstige Einstiegskurse, um in IOTA zu investieren
  • Wie kann man die Kryptowährung kaufen?

Jetzt zum Testsieger eToro!75% der Konten von Privatinvestoren verlieren beim Trading von CFDs bei diesem Anbieter Geld Bitte beachten Sie, sich über die Risiken des CFD-Handels im Voraus zu informieren, da hohe Verluste nicht ausgeschlossen werden können. Kryptowährungen sind nicht reguliert und ihre Preise können stark schwanken. Kein EU Investmentschutz

Hat IOTA Potential? Überblick über die Kryptowährung

Bekanntermaßen war Bitcoin im Jahr 2009 die erste Kryptowährung, die auf den Markt kam. IOTA wurde erst 2016 eingeführt und stellt damit eine relativ neue digitale Währung dar. Trotzdem gelang es IOTA schnell, sich gegen viele Konkurrenten durchzusetzen. So beläuft sich die momentane Marktkapitalisierung auf rund 700 Millionen Euro. Damit schafft es die Kryptowährung in die TOP 20 der weltweit gefragtesten Crypto Coins. Der Name IOTA leitet sich vom kleinsten Buchstaben des griechischen Alphabets „Iota“ ab. Allerdings enthält der Name auch die Abkürzung „IoT“, welche für „Internet of Things“ bzw. auf Deutsch für das Internet der Dinge steht.

Was es damit genau auf sich hat, werden wir im weiteren Verlauf des Artikels noch klären. Da IOTA nicht auf der Blockchain basiert, existiert auch keine Möglichkeit, sich die Kryptowährung selbst zu schürfen“ bzw. zu „minen“. Daher muss man IOTA kaufen bzw. gegen andere Crypto Coins tauschen. Auf welche Art und Weise dies möglich ist, werden wir ebenfalls beleuchten.

Bereits an dieser Stelle sei gesagt, dass es sich bei IOTA um eine sehr interessante Kryptowährung handelt, die auf einem vielversprechenden Konzept basiert.

IOTA Potential

 IOTA Potential: Was unterscheidet die Kryptowährung von anderen Coins?

Im Folgenden gehen wir ausführlich auf die Besonderheiten von IOTA ein. Dabei wird sich zeigen, dass die Kryptowährung über ein großes Potential verfügt.

IOTA nutzt Graphen zum Speichern der einzelnen Transaktionen

Wie erwähnt, basiert IOTA nicht auf der Blockchain-Technologie. Anders ist dies beispielsweise bei Bitcoin und Ethereum. Bei diesen werden die Informationen in Blöcken abgespeichert. Die einzelnen Blöcke werden durch kryptografische Verfahren verbunden. Auf diese Weise wird gewährleistet, dass man die gespeicherten Informationen später nicht verändern kann. Jedoch führt dieses System auch dazu, dass die Transaktionen mit zunehmender Nutzeranzahl immer langsamer ablaufen.

Aus diesem Grund nutzt IOTA sogenannte Graphen, um die Informationen zu speichern. Damit ist es möglich, auch sehr große Mengen von Transaktionen zu bewältigen. Somit handelt es sich bei IOTA um eine sehr gut skalierbare Kryptowährung. Dies ist sehr wichtig, denn wie sich im Folgenden zeigen wird, ist dies eine Grundvoraussetzung für das Internet der Dinge.

Jetzt zum Testsieger eToro!75% der Konten von Privatinvestoren verlieren beim Trading von CFDs bei diesem Anbieter Geld Bitte beachten Sie, sich über die Risiken des CFD-Handels im Voraus zu informieren, da hohe Verluste nicht ausgeschlossen werden können. Kryptowährungen sind nicht reguliert und ihre Preise können stark schwanken. Kein EU Investmentschutz

Hat IOTA Potential? IOTA als Kryptowährung für das Internet der Dinge

Nun klären wir, was es mit dem Internet der Dinge auf sich hat. Man verwendet diese Bezeichnung dafür, um die Verbindung zwischen real existierenden und virtuellen Gegenständen zu beschreiben. Gut erklären lässt sich dies anhand eines einfachen Beispiels. So handelt es sich bei einer Druckerpatrone um einen realen Gegenstand.

Diesen kann man allerdings mit einem Sensor ausstatten, um den Tintenstand auszulesen. Die Informationen über den aktuellen Füllstand der Patrone können dann an einen Online-Shop gesendet werden, um automatisiert Patronen nachzubestellen.

Ein weiteres Beispiel betrifft einen mit Sensoren ausgestatteten Bürostuhl. Viele Menschen sitzen falsch auf ihren Stühlen, was Rückenprobleme und weitere gesundheitliche Nachteile mit sich bringen kann. Die Sensoren senden die Daten an den Hersteller und dieser kann den Bürostuhl dann optimal auf den Nutzer einstellen.

Ein Zukunftsszenario könnte auch folgendermaßen aussehen: Ein Mensch trägt sehr kleine Sensoren in seiner Blutbahn, um seine Werte zu kontrollieren. Diese können automatisiert an seinen Arzt gesendet werden. Hierbei ist es natürlich sehr wichtig, dass die Informationen sicher weitergeleitet werden. Für diese Aufgabe bieten sich gerade Kryptowährungen wie IOTA an.

hat IOTA Potential

Viele Einsatzgebiete für IOTA: Fabriken, Lieferketten und Straßenverkehr

Die Crypto Coins IOTA wurde speziell dafür entwickelt, automatisierte Zahlungsvorgänge zwischen Maschinen und Robotern zu ermöglichen. Daher eignet sich die Kryptowährung sehr gut für zukünftige Fabriken. Aus diesem Grund interessieren sich auch große Unternehmen wie die Deutsche Telekom, Fujitsu und Samsung für IOTA.

In Zukunft könnten zum Beispiel auch die aktuell vorhandenen Mautsysteme auf den Straßen ersetzt werden: Hierzu kann man die Straßen und die Autos mit Sensoren ausstatten. Mit IOTA kann das Auto dann selbstständig eine Gebühr für die Benutzung der Straße bezahlen. Außerdem bietet sich IOTA dafür an, Lieferketten beim Transport exakt nachzuverfolgen.

Mögliche Einsatzgebiete sind Medikamente. Aber auch bei Markenprodukten ist es wichtig, deren Herkunft zweifelsfrei nachzuweisen, um sich vor gefälschten Produkten zu schützen. All dies lässt sich mit IOTA darstellen. Daher sieht die IOTA Zukunft insgesamt positiv aus.

Jetzt zum Testsieger eToro!75% der Konten von Privatinvestoren verlieren beim Trading von CFDs bei diesem Anbieter Geld Bitte beachten Sie, sich über die Risiken des CFD-Handels im Voraus zu informieren, da hohe Verluste nicht ausgeschlossen werden können. Kryptowährungen sind nicht reguliert und ihre Preise können stark schwanken. Kein EU Investmentschutz

IOTA Kurs Potential: Wie wird sich die Kryptowährung in Zukunft entwickeln?

Für Anleger und Trader ist es wichtig, sich mit der Kursentwicklung von IOTA zu beschäftigen. Im Folgenden gehen wir auf den bisherigen Kursverlauf der Kryptowährung ein und geben einen Ausblick auf die mögliche Entwicklung.

Bisheriger Kursverlauf von IOTA

Wie erwähnt, entstand die Kryptowährung im Jahr 2016. Der Handel begann allerdings erst im Jahr 2017. So betrug der Kurs von IOTA im Juni 2017 rund 0,40 US-Dollar. Einen Monat später war der Kurs auf rund 0,25 US-Dollar gefallen. Im August erreichte IOTA ein Allzeithoch bei über 0,80 US-Dollar. Danach setzte wiederum eine kurze Korrekturphase ein. Im Oktober 2017 begann dann eine starke Kursrallye. Diese führte IOTA auf über 3,50 US-Dollar. Somit konnte sich die Währung innerhalb nur eines Jahres verzehnfachen.

Daran wird deutlich, welch großes Potential in IOTA steckt. Allerdings ist es an der Börse auch normal, dass nach starken Kursanstiegen heftige Korrekturen folgen. Dies konnte man auch gut an Bitcoin beobachten: Der Kurs ist im Jahr 2017 von unter 1.000 US-Dollar auf knapp 20.000 US-Dollar angestiegen. In der darauffolgenden Korrektur fiel Bitcoin dann auf unter 4.000 US-Dollar. Daher ist es nicht wirklich erstaunlich, dass auch IOTA in dieser Phase stark fiel und erst im Bereich von 0,25 US-Dollar einen Boden ausbilden konnte.

IOTA Kurs Potential

IOTA bietet zurzeit günstige Einstiegskurse

Insgesamt bieten sich im Moment günstige Einstiegskurse, um in IOTA zu investieren. Wie gezeigt, sprechen die fundamentalen Daten dafür, dass die Kryptowährung auch in Zukunft erfolgreich sein wird. Aus technischer Sicht sollte IOTA das Allzeithoch bei rund 3,50 US-Dollar über kurz oder lang wieder erreichen können.

Beim Börsenhandel kann man häufig folgendes Phänomen beobachten: Wenn sich der Kurs über einen längeren Zeitraum in einem bestimmten Bereich aufgehalten hat, so wird dieser oftmals nach oben gespiegelt. Sollte es IOTA gelingen, auf über 3,50 US-Dollar zu steigen, liegt das nächste große Kursziel bei rund 7,00 US-Dollar. Wie man sieht, ist das IOTA Potential in der Tat sehr groß.

Jetzt zum Testsieger eToro!75% der Konten von Privatinvestoren verlieren beim Trading von CFDs bei diesem Anbieter Geld Bitte beachten Sie, sich über die Risiken des CFD-Handels im Voraus zu informieren, da hohe Verluste nicht ausgeschlossen werden können. Kryptowährungen sind nicht reguliert und ihre Preise können stark schwanken. Kein EU Investmentschutz

Potential IOTA: Wie kann man IOTA kaufen?

Wer die aktuell niedrigen Bewertungen nutzen möchte, um bei IOTA einzusteigen, wird sich womöglich fragen, wie man die Kryptowährung kaufen kann. Hierfür gibt es grundsätzlich die drei folgenden Möglichkeiten:

  • Digitale Marktplätze für Kryptowährungen
  • Krypto-Börsen
  • Krypto-Broker (Trading mit CFD)

Als Bitcoin 2009 auf den Markt kam, entstanden kurz darauf die ersten digitalen Marktplätze. Darauf treffen sich Käufer und Verkäufer, um Kryptowährungen zu handeln. Der Plattformbetreiber stellt hierbei nur die notwendige Infrastruktur zur Verfügung. Die Transaktionen selbst laufen nur zwischen dem Käufer und dem Verkäufer ab. Dies führt dazu, dass der Handel insgesamt recht langsam vonstattengeht. Mitunter kann es mehrere Tage dauern, bis der Verkäufer das Geld vom Käufer erhält.

Daher bieten mittlerweile einige Marktplätze einen sogenannten Expresshandel an. Hierbei arbeitet der Betreiber der Plattform mit einer Bank zusammen. Kunden haben bei dieser Variante die Möglichkeit, ihr Girokonto mit dem Marktplatz zu verknüpfen. Damit laufen die Transaktionen in Zukunft schneller ab. Der Nachteil besteht darin, dass man sich ein neues Girokonto eröffnen muss.

Wegen der aufgezeigten Nachteile handeln viele Händler lieber auf Krypto-Börsen. Bei diesen finden die Transaktionen nicht direkt zwischen den Käufern und Verkäufern statt, sondern über den Betreiber der Plattform. Somit ist es notwendig, sich ein Benutzerkonto bei der Börse zu erstellen und Geld auf sein Konto einzuzahlen. Dieses steht dann sofort für den Kauf von IOTA zur Verfügung. Insgesamt laufen die Transaktionen so sehr schnell ab.

Potential IOTA

Vom IOTA Potential bei einem CFD-Broker profitieren

Eine weitere Möglichkeit, um mit IOTA zu handeln, besteht darin, einen CFD-Broker zu nutzen. Trader kennen CFDs in der Regel vom Handel mit dem DAX oder dem Dow Jones Index. Wenn man mit IOTA auf diese Weise handelt, erwirbt man die Coins nicht „wirklich“. Allerdings kann man trotzdem von den Kursveränderungen profitieren.

Das Trading mit CFD bietet zahlreiche Vorteile. So benötigt man keine Wallet, um die Kryptowährungen zu speichern. Vielmehr werden die IOTA CFDs einfach über das Handelskonto abgewickelt. Außerdem sind die Gebühren bei einem CFD-Broker in der Regel günstig und der Handel erfolgt sehr schnell. So kann man auch sehr kurzfristig mit Kryptowährungen traden. Außerdem besteht die Möglichkeit, einen Hebel zu nutzen, um die Kaufkraft des vorhandenen Kapitals zu erhöhen.

Zudem bieten viele CFD-Broker die Möglichkeit, ein kostenloses Demokonto zu eröffnen. Darauf erhält man in der Regel echte Kurse zur Verfügung gestellt, womit sich das Trading mit Kryptowährungen gut simulieren lässt. Jedoch handelt man auf einem Demokonto nicht mit echtem Geld, sondern mit virtuellem Kapital. Daher kann man den Handel mit IOTA ohne Risiko kennenlernen. Viele Broker bieten auch ein umfangreiches Schulungsangebot, um den Handel mit CFD zu erlernen. Dies ist sehr hilfreich, um sich in die Handelsplattform einzuarbeiten. Sobald man sich dann beim Trading mit Kryptowährungen auf dem Demokonto sicher fühlt, kann man den Handel auf einem Live-Konto fortsetzen.

Jetzt zum Testsieger eToro!75% der Konten von Privatinvestoren verlieren beim Trading von CFDs bei diesem Anbieter Geld Bitte beachten Sie, sich über die Risiken des CFD-Handels im Voraus zu informieren, da hohe Verluste nicht ausgeschlossen werden können. Kryptowährungen sind nicht reguliert und ihre Preise können stark schwanken. Kein EU Investmentschutz

Fazit: Das Potential von IOTA nutzen

Im Rahmen dieses Artikels sind wir ausführlich auf das Potential von IOTA eingegangen. Dabei hat sich gezeigt, dass es sich um eine sehr interessante Kryptowährung handelt. Dies liegt zum einen daran, dass sie nicht auf der Blockchain-Technologie basiert und daher gut skalierbar ist. Sie eignet sich somit auch für sehr große Benutzergruppen. Dies ist sehr wichtig und auch beim Internet der Dinge entscheidend. Insgesamt bietet IOTA sehr viele Anwendungsmöglichkeiten.

Nicht ohne Grund interessieren sich auch große Unternehmen wie die Deutschen Telekom und Samsung für die Crypto Coins. Wie gezeigt, bieten sich aufgrund der aktuell niedrigen Bewertungen derzeit gute Einstiegsmöglichkeiten. So hat sich in den letzten Monaten ein Boden herausgebildet, von dem aus IOTA den Aufwärtstrend fortsetzen kann.

Um IOTA zu kaufen, kann man entweder digitale Marktplätze, Krypto-Börsen oder CFD-Broker nutzen. Um das Trading mit der Kryptowährung einmal auszuprobieren, bietet es sich an, bei einem CFD-Broker ein kostenloses Demokonto zu eröffnen. Wie gezeigt, handelt man auf einem solchen Konto mit virtuellem Kapital und kann so den Handel mit Crypto Coins ohne Risiko ausprobieren. Bei vielen Anbietern erhält man hierzu ein virtuelles Guthaben in Höhe von 10.000 € zur Verfügung gestellt.

IOTA Zukunft

Die Demophase lässt sich auch nutzen, um mit anderen Kryptowährungen zu handeln. Denn an der Börse ist es wichtig, sich möglichst breit aufzustellen und nicht alles auf eine Karte zu setzen. Beim Erlernen des Tradings kann man bei vielen Brokern hilfreiche Schulungsangebote nutzen. Sobald man sich dann auf dem Demokonto sicher fühlt, spricht nichts dagegen, das Krypto-Trading mit echtem Geld fortzusetzen.

Bilderquelle:

  • www.shutterstock.com