Bitcoin Betrug – Die Plattformen Bitcoin Superstar und Bitcoin Rush unter der Lupe!

Zuletzt aktualisiert & geprüft: 05.11.2019


Bitcoin Betrug – diese zwei Wörter sind ein Albtraum für jeden Anleger, denn damit sind häufig hohe Verluste verbunden. Es gibt mittlerweile unzählige Websites im Internet, die mit enormen Gewinnversprechen werben und den Nutzern täglich Profite von Tausenden Euro in Aussicht stellen. Häufig handelt es sich dabei allerdings um Bitcoin Profit Betrug, denn die Websites gehören meist zu unseriösen Anbietern. Wer echte Profite erzielen möchte, der sollte mit seiner eigenen Trading-Strategie und dem richtigen Finanzinstrument selbst daran arbeiten. Es gibt unzählige seriöse Krypto-Broker und Börsen, bei denen die Handelsaktivität möglich ist.

  • Bitcoin Betrug auf zahlreichen Websites im Internet zu finden
  • Handel von Bitcoin Future bei renommierten Anbietern ohne Betrug möglich
  • Trading bei lizenzierten Krypto-Brokern empfehlenswert
  • Händler können an Krypto-Börsen Bitcoin profitabel direkt traden

Jetzt zum Testsieger eToro!75% der Konten von Privatinvestoren verlieren beim Trading von CFDs bei diesem Anbieter Geld Bitte beachten Sie, sich über die Risiken des CFD-Handels im Voraus zu informieren, da hohe Verluste nicht ausgeschlossen werden können. Kryptowährungen sind nicht reguliert und ihre Preise können stark schwanken. Kein EU Investmentschutz

Bitcoin Betrug: Ist die Kryptowährung legal oder nicht?

Zu Bitcoin gibt es widersprüchliche Meldungen und Ansichten in der Presse und in der Krypto-Szene. Häufig wird von betrügerischen Absichten oder anderen kriminellen Machenschaften in Verbindung mit Bitcoin gesprochen, aber das stimmt so nicht. Die Kryptowährung selbst lässt zumindest nach jetzigem Stand keine betrügerischen Absichten erkennen. Trotzdem gibt es immer wieder Plattformen, die mit Bitcoin in der Namensgebung betitelt sind, bei denen es sich aber häufig um Betrug handelt. Wir gehen den verschiedenen Anwendungen auf den Grund. Bitcoin Betrug oder nicht? Wir schauen genau hin.

Bitcoin Betrug

Kryptowährung Bitcoin: unreguliert, aber kein Betrug

Bislang haben die Regierungen der einzelnen Länder noch keine Anstrengungen unternommen, um Bitcoin als offizielle Währung anzuerkennen. Der Krypto-Markt selbst ist ebenfalls nicht reguliert und damit enormen Schwankungen unterlegen. Allerdings bedeutet dies nicht, dass Bitcoin Betrug ist.

Die Kryptowährung lässt sich an verschiedenen globalen Trading-Plätzen bei lizenzierten Anbietern handeln. Mittlerweile können die User mit Bitcoin auch bei einigen Anbietern (vor allem online) ihre Rechnungen und Dienstleistungen zahlen. Daneben gibt es aber einzelne Kryptowährungen, die zwar auf Basis von Bitcoin und anderen Internetwährungen entstehen, bei denen es sich aber primär um Spaßwährungen oder tatsächlich um Kryptowährungen mit einem skurrilen Hintergrund handelt. Bei mehr als 2.900 verschiedenen Kryptowährungen am Markt (Tendenz steigend) ist das auch nicht verwunderlich, oder?

Bitcoin Superstar Betrug?

Es gibt einzelne Plattformen, bei denen viele User gar nicht richtig wissen, was sie damit eigentlich anfangen sollen. Handelt es sich hierbei nun um Bitcoin Betrug oder nicht? Eine von ihnen ist die Plattform Bitcoin Superstar, die aber mit der Kryptowährung selbst nichts zu tun hat. Stattdessen haben die User die Möglichkeit, mit einem Handelsroboter enorme Renditen zu erzielen – so zumindest die Theorie. Auf der Website werden vollmundige Versprechungen zu enormen Profitmöglichkeiten vorgestellt, die allerdings in der Praxis gar nicht nachweisbar sind. Deshalb kann es nach Meinung vieler Experten sein, dass es sich um Bitcoin Superstar Betrug handelt.

Jetzt zum Testsieger eToro!75% der Konten von Privatinvestoren verlieren beim Trading von CFDs bei diesem Anbieter Geld Bitte beachten Sie, sich über die Risiken des CFD-Handels im Voraus zu informieren, da hohe Verluste nicht ausgeschlossen werden können. Kryptowährungen sind nicht reguliert und ihre Preise können stark schwanken. Kein EU Investmentschutz

Anwendung der Bitcoin Superstar Plattform

Um besser zu verstehen, wie die Plattform funktioniert, schauen wir sie uns an und klären, ob nun ein Bitcoin Superstar Betrug vorliegt oder nicht. Jeder, der sich registriert, kann mit seiner Einzahlung den Tradingroboter nutzen. Als Empfehlung auf der Website stehen 250 Euro als Ersteinzahlung. Dieses Kapital soll eingesetzt werden, um besonders effektiv Gewinne zu erzielen. Verlustrisiken soll es, nach Angaben auf der Website, kaum geben. Das System verspricht innerhalb von 24 Stunden Profite von 13.000 Euro, was natürlich sehr viel ist. Außerdem werden vermeintliche Empfehlungen von populären Medien, wie beispielsweise Forbes oder Times, angegeben. Allerdings haben wir bei unseren Recherchen zum Bitcoin Superstar Betrug auch Meldungen der Verbraucherzentrale gesehen, die eindeutig vor deren Machenschaften warnen.

Bitcoin Rush Betrug

Nach einem ähnlichen Prinzip funktioniert das System von Bitcoin Rush. Auch hier handelt es sich um eine Website, die im Verdacht steht, betrügerische Absichten zu hegen. Versprochen werden mit wenigen Einzahlungen tägliche Gewinnmöglichkeiten von bis zu 1.111 Euro. Dabei müssen die Investoren gar nicht viel tun, sondern einfach eine geringe Summe einzahlen und dann von den innovativen Anlagemöglichkeiten profitieren. Als Standardinvestition gilt ein Betrag von 250 USD. Es sind deutliche Parallelen mit anderen Websites erkennbar, die im Verdacht stehen, Bitcoin Betrug zu betreiben. Ob es sich auch um Bitcoin Rush Betrug handelt, versuchen wir nach seriösen Gesichtspunkten zu analysieren.

Bitcoin Superstar Betrug

Daran erkennen User Bitcoin Profit Betrug

Der Bitcoin Profit Betrug ist vor allem an exorbitanten Gewinnmöglichkeiten, die auf den Websites versprochen werden, erkennbar. So wird Investoren etwa versichert, dass sie ohne Vorkenntnis und ein eigenes System Gewinne von mehreren Tausend Euro täglich generieren können. In einem solchen Fall ist höchste Vorsicht geboten. Natürlich lassen sich viele User durch die Gewinnaussichten anlocken. Allerdings gibt es keine Beweise, dass echte User mit dem System solche Gewinne erzielt haben; stattdessen werden Namen und Fotos von vermeintlichen Nutzern eingeblendet.

Diese hätten angeblich mit geringen Einzahlungen (meist 250 Euro) diese stattlichen Gewinne generiert. Wer sich die scheinbar erfolgreichen User einmal näher anschaut, wird schnell feststellen, dass irgendwelche Fotos aus dem Internet hochgeladen wurden und es sich in der Regel um keine realen Personen handelt.

Bitcoin Profit Betrug auch mit Website von Bitcoin Code

Es gibt noch eine Website, Bitcoin Code, die nach einem ähnlichen Prinzip funktioniert. Wie es der Zufall will, wird auch hier eine Mindesteinzahlung von 250 Euro empfohlen. Durch die namentliche Nennung der Kryptowährung wird den Usern suggeriert, dass sie tatsächlich mit Bitcoin, der führenden Kryptowährung schlechthin, handeln und dies sogar unter einem seriösen Deckmantel. Allerdings fehlen bei solchen Seiten jegliche Informationen oder Lizenzen. Wer etwas Recherche betreibt, der wird zahlreiche Erfahrungsberichte im Internet oder bei Verbraucherzentralen finden, bei denen der Bitcoin Profit Betrug aufgedeckt wird. Wir haben ebenfalls recherchiert und ähnliche Meldungen gefunden, wenngleich wir uns die Websites selbst angesehen haben, um zu entscheiden, ob es tatsächlich Bitcoin Betrug ist oder nicht (Lesen Sie die Bitcoin Code Erfahrungen hier) .

Jetzt zum Testsieger eToro!75% der Konten von Privatinvestoren verlieren beim Trading von CFDs bei diesem Anbieter Geld Bitte beachten Sie, sich über die Risiken des CFD-Handels im Voraus zu informieren, da hohe Verluste nicht ausgeschlossen werden können. Kryptowährungen sind nicht reguliert und ihre Preise können stark schwanken. Kein EU Investmentschutz

Mit Demokonto testen

Viele solche Plattformen bieten gar kein Demokonto an. Einige gibt es aber doch, bei denen ein Test auf diese Weise möglich ist. Wir empfehlen, zunächst kein Kapital einzuzahlen, sondern sich den Anbieter in Ruhe anzusehen. Gibt es User, die tatsächlich real sind und diese Gewinne erzielt haben? Weitere Fragestellungen zur Beurteilung der Seriosität könnten sein:

  • Wirkt die Website allgemein seriös?
  • Werden viele Werbeeinblendungen sichtbar (meist ein Indiz für betrügerische Plattformen)?
  • Sind die Gewinnversprechen unrealistisch und haben eine reißerische Aufmachung?

Damit die User sich selbst vor Bitcoin Profit Betrug schützen können, empfehlen wir, den gesunden Menschenverstand einzusetzen und sich nicht durch vermeintlich besonders lukrative Gewinnversprechungen locken zu lassen.

Bitcoin Profit Betrug

Bitcoin Future Betrug? Der Handel mit Krypto-Futures

Es gibt mittlerweile unzählige Finanzinstrumente, welche die Händler in Bezug auf Bitcoin traden können. Dazu gehören Differenzkontrakte, Wertpapiere und , seit Neuestem, auch die Bitcoin Futures. Wer sich damit noch nicht befasst hat, könnte womöglich annehmen, dass es sich um Bitcoin Future Betrug handelt, denn die Future-Kontrakte haben nicht bei allen Anlegern einen guten Ruf. Doch der Handel mit Futures ist nicht unseriös, wie wir am Beispiel der Bitcoin Futures zeigen.

Offizielle Genehmigung für Bitcoin Future Handel

Lange hat es gedauert, aber nun wurden die offiziellen Genehmigungen für den Handel der Bitcoin Futures erteilt. Ab 11.  Dezember können die Trader über CME unter „GXBT“ die Bitcoin Futures handeln. Interessant sind sie für institutionelle und private Anleger gleichermaßen, denn so können die Händler indirekt auf die Kurse der Kryptowährung spekulieren. Die Futures sind allerdings starken Schwankungen unterlegen, da sie ähnlich reagieren wie das Basisprodukt Bitcoin. Empfehlenswert sind die Bitcoin Futures für alle Trader, die risikofreudig sind und spekulativ vorgehen möchten. Die Handelskonditionen sind, abhängig vom Tradingplatz, variabel. Wer Bitcoin Futures handeln möchte, der kann beispielsweise GXBT immer handeln, mit Ausnahme der Tradingpause von 22.15 Uhr bis 22.30 Uhr (MEZ).

Trading-Konditionen beim Anbieter entscheidend

Ein Bitcoin Future Betrug ist beim Kontrakt selbst nicht erkennbar, aber natürlich könnten die Händler auf betrügerische Machenschaften hereinfallen. Deshalb ist es wichtig, bei einem offiziellen Tradingplatz zu agieren.

Jetzt zum Testsieger eToro!75% der Konten von Privatinvestoren verlieren beim Trading von CFDs bei diesem Anbieter Geld Bitte beachten Sie, sich über die Risiken des CFD-Handels im Voraus zu informieren, da hohe Verluste nicht ausgeschlossen werden können. Kryptowährungen sind nicht reguliert und ihre Preise können stark schwanken. Kein EU Investmentschutz

Seriöse Trading-Möglichkeiten von Bitcoin

Neben den vermeintlichen großen Gewinnen auf Websites wie Bitcoin Superstar oder Bitcoin Rush gibt es natürlich auch renommierte Trading-Möglichkeiten. Es kommt darauf an, wie die Händler in Bitcoin investieren möchten und wie risikofreudig sie sind. Viele Händler präferieren den direkten Kauf der Coins und den profitablen Verkauf an der Börse. Dafür brauchen die Trader neben dem Account auch ein Wallet und natürlich Eigenkapital (beim Investment).

Gerade Bitcoin erfreut sich aufgrund der hohen Marktkapitalisierung und steigenden Nachfrage einer großen Beliebtheit, wenngleich wir das Risiko durch den volatilen Kursverlauf nicht verschweigen wollen. Natürlich kann es durch Kursschwankungen immer dazu kommen, dass die Trader kaum eine gute Möglichkeit finden, um die Marktsituation für sich zu nutzen. Dann ist der Handel anderer Finanzinstrumente (beim Broker) empfehlenswert.

Trading bei seriösen Börsen

Es gibt weltweit mittlerweile über 100 Handelsplätze, bei denen die Trader Bitcoin direkt handeln können. Die Auswahl fällt aufgrund der Vielfalt schwer, aber wer einen Vergleich bemüht, der findet erste Anhaltspunkte für die besten Anbieter. Die Krypto-Börsen verfolgen ebenfalls seriöse Absichten und stellen ihr Angebot transparent und kostengünstig zur Verfügung. So viel Transparenz schafft Vertrauen; der Handel bei Krypto-Börsen findet erfahrungsgemäß in einem seriösen Umfeld statt. Vor allem die großen Handelsplätze haben sich aufgrund des enormen Trading-Volumens und der attraktiven Kosten bewährt, sodass die Händler dort nicht nur Bitcoin, sondern auch andere Kryptowährungen handeln können.

Bitcoin Future Betrug

Bitcoin beim Broker handeln

Neben den Trading-Angeboten bei Krypto-Börsen stehen auch zahlreiche Krypto-Broker zur Verfügung. Sie bieten verschiedene Finanzinstrumente, darunter:

  • Bitcoin CFDs
  • Bitcoin Wertpapiere
  • Bitcoin Fonds

Der entscheidende Unterschied zu den Handelsaktivitäten bei Krypto-Börsen besteht darin, dass die Trader hier kein Wallet benötigen, da die Coins erfahrungsgemäß nicht direkt gehandelt werden. Stattdessen spekulieren die Händler auf den Kursverlauf oder erwerben Unternehmensanteile. Mittlerweile ist auch das Handelsangebot an Krypto-Wertpapieren enorm gestiegen, denn immer mehr Firmen erkennen den Nutzen der Blockchain-Technologie für sich. Damit gehören sie zur großen Kategorie der Krypto-Wertpapiere, sodass die Trader eine riesengroße Auswahl verschiedener Aktien für den langfristigen Anlagehorizont haben. Kombinieren Händler die Wertpapiere mit den Krypto-CFDs, findet eine optimale Diversifikation im Portfolio statt und das Risiko wird gestreut.

Jetzt zum Testsieger eToro!75% der Konten von Privatinvestoren verlieren beim Trading von CFDs bei diesem Anbieter Geld Bitte beachten Sie, sich über die Risiken des CFD-Handels im Voraus zu informieren, da hohe Verluste nicht ausgeschlossen werden können. Kryptowährungen sind nicht reguliert und ihre Preise können stark schwanken. Kein EU Investmentschutz

Trading beim Broker: Das müssen Händler beachten

Entscheiden sich Händler zur Aktivität bei einem Broker, wie zum Beispiel eToro, geht es darum, zunächst ein Konto zu eröffnen. Wahlweise steht es als Live- oder Demokonto zur Verfügung, wenngleich wir vor allem für Trading-Anfänger den Start mit dem Demokonto ohne Risiko empfehlen. Im nächsten Schritt geht es darum, das geeignete Finanzinstrument auszuwählen. Die CFDs sind vor allem für die Spekulation auf den Kursverlauf gut geeignet, denn auch bei Bitcoin zeigen sich volatilen Phasen, die durch die CFD-Positionen optimal genutzt werden können. Allerdings sind CFDs auch mit einem höheren Risiko behaftet, sodass Trader vor allem auf das ausgewogene Risikomanagement achten sollten.

Bitcoin Rush Betrug

Fazit: Bitcoin Betrug liegt tatsächlich bei einigen Websites vor

Mittlerweile ist die Nachfrage nach Bitcoin und Investitionsmöglichkeiten am Krypto-Markt enorm gestiegen. Viele Anleger und Investoren sehen, welches Potenzial die Internetwährungen in den letzten Jahren entwickelt haben und wolle natürlich davon profitieren. Deshalb gibt es zahlreiche Websites, die enorme Profite mit nur wenig Investments und vermeintlich innovativen Trading-Systemen und speziellen Robotern zur Verfügung stellen. Doch häufig handelt es sich hierbei um Bitcoin Betrug, diese Websites haben keine seriösen Absichten. Es wird den Usern empfohlen, mindestens 250 Euro/USD einzuzahlen, um damit in nur einem Tag Tausende zu generieren.

Natürlich klingt das auf den ersten Blick verlockend, aber bei solchen Meldungen sollten findige Anleger schon skeptisch werden. Die Erfahrungen zeigen, dass solche Websites sich im Aufbau meist ähneln und die gleichen Gewinnversprechungen bieten. Die Realität sieht anders aus, denn die Einzahlung sehen die User meist nicht wieder und auch die versprochenen Gewinne bleiben aus. Damit die Händler keinem Bitcoin Profit Betrug aufliegen, empfehlen wir, die echten Trading-Möglichkeiten beim Broker oder bei der Exchange zu nutzen.

Bilderquelle:

  • www.shutterstock.com