Forex Software – Devisenhandel mit Trading-Unterstützung

By | 28. November 2018

Forex Trading Software

Die Forex Software verbindet die Anleger mit den Finanzmärkten. Demzufolge sollte die Forex Handelsplattform nicht nur zuverlässig arbeiten, sondern auch Unterstützung beim Training sowie bei Handelsentscheidungen bieten. Es gibt verschiedene Plattformen am Markt, von denen sich jedoch eine für den Devisenhandel durchgesetzt hat: MetaTrader. Die Software bietet zahlreiche Features und unterstützt auch automatische Handelssysteme. Dennoch gibt es natürlich noch andere Plattformen, welche für den Forex-Handel oder das Investment in andere Finanzinstrumente genutzt werden können. Wir zeigen, wie Anleger eine gute Plattform für ihr Deviseninvestment auswählen.

  • Bekannteste FX-Trading-Plattform: MT4
  • Viele Trading-Softwares als Web- oder mobile Anwendung erhältlich
  • Gute Plattform kann Handelsentscheidungen helfen
  • Die meisten Trading-Softwares werden kostenfrei angeboten

Inhaltsverzeichnis

  • Forex Handelsplattform – warum wird sie benötigt?
  • Nützliche Features für Forex-Trading bei Handelsplattformen
  • Forex Software auf dem Desktop oder mobil nutzen – was ist besser?
  • Wie finde ich eine gute Forex Software?
  • MetaTrader 4 als führende Forex Software vorgestellt
  • Fazit: Forex Software kann Unterstützung Handelsentscheidungen bieten

Jetzt beim Testsieger anmelden: www.xtb.com

Forex Handelsplattform – warum wird sie benötigt?

Wer am Aktien- oder Terminhandel teilnehmen möchte, kann dies als privater Anleger nur über einen Broker mit der entsprechenden Handelsplattform tun. Die Software stellt faktisch die Schnittstelle zwischen dem Trader sowie den Finanzmärkten her. Jedoch bestehen bezüglich der Features und Anwendungsvielfalt deutliche Unterschiede. Nicht jede Forex Software ist beispielsweise über mobile Endgeräte nutzbar. Allerdings stellen die meisten Broker mittlerweile neben der Web-Anwendung auch Lösungen für das Smartphone oder Tablet oder sogar die Smartwatch zur Verfügung. Dabei liegt der Fokus bei der Forex Handelsplattform meist auf dem iOS- sowie Android-Betriebssystem. BlackBerry beispielsweise wird nur von wenigen Anbietern unterstützt.

Was kann eine moderne Forex Software?

Die Handelsplattformen werden immer wieder hinsichtlich ihrer Funktionalität sowie der technischen Hintergründen angepasst. Allerdings bestehen einige Funktionen, welche bei nahezu allen Plattformen im Fokus stehen. Die Anleger finden mit einer modernen Forex Software beispielsweise Komplettlösungen für ihren Handel am Devisenmarkt. Damit ist es auch für weniger erfahrene Anleger möglich, ohne große Erfahrungen zu investieren sowie Charts zu analysieren. Zur Verfügung stehen dafür meist sogar Charting-Tools und Analyse-Funktionen. Außerdem haben die meisten Plattformen News integriert und versorgen die Trader mit Echtzeitdaten. Doch schaut man genauer hin, herrschen hinsichtlich der Funktionalität zwischen den einzelnen Plattformen deutliche Unterschiede. Wir schauen, was eine gute Forex Handelsplattform optimalerweise leisten können muss.

XTB Handelsplattformen

XTB bietet den Handel mit der xStation5 und dem MetaTrader 4 an

Nützliche Features für Forex-Trading bei Handelsplattformen

Bezüglich der Funktionalität und Features gibt es zwischen den Plattformen deutliche Unterschiede. Nicht jede Forex Software hat beispielsweise eine Schnittstelle für automatisierte Handelssysteme. Zwar zeigt sich in der Praxis, dass der Trend immer mehr zu einer automatischen Handelsunterstützung geht, allerdings wurde dieses Feature noch nicht bei allen Plattformen integriert.

Mögliche Funktionen einer Forex Software

Einige Funktionen haben sich in der Praxis durchgesetzt und werden von vielen Plattformen zur Verfügung gestellt. Dazu zählt die reibungslose Übermittlung der Orders (beispielsweise inklusive Stop-Loss oder Kombinationsorders). Auch die Auswahl der Analyse-Tools sollte möglichst umfangreich sein. Sie können die Anleger dabei unterstützen, Handelsentscheidungen zu treffen, wenngleich nur die Anwendung der Analyse-Tools keinen 100-prozentigen Gewinn verspricht. Zu möglichen Tools gehören beispielsweise:

  • Portfolio-Zusammensetzung
  • Risiko-Analyse
  • Performance-Messung

Zu den Tools zählen auch die Anwendungen für das Charting. Mithilfe von Indikatoren oder unter Nutzung von Zeichenwerkzeugen können die Anleger die Charts individuell analysieren. Für weniger erfahrene Trader können diese zahlreichen Tools zunächst verwirrend sein. Wer sich jedoch damit näher auseinandersetzt, stellt schnell fest, welche Handelsunterstützung sie tatsächlich bieten und welchen Mehrwert sie bei der richtigen Anwendung liefern können. Wichtig ist auch eine Test- oder Entwicklungsumgebung für die Handelssysteme, das sogenannte Backtesting. Allerdings steht dies ebenfalls nicht bei allen Handelsplattformen zur Verfügung. Positiv sind auch verschiedene Spezial-Funktionen, die beispielsweise Long Straddle einfach per Mausklick erstellen.

Jetzt beim Testsieger anmelden: www.xtb.com

Forex Software auf dem Desktop oder mobil nutzen – was ist besser?

Mittlerweile bietet fast jede Forex Handelsplattform neben der Web-Anwendung auch mobile Lösungen. Doch welche Variante ist die bessere? Es gibt Desktop-Handelsplattformen, welche wahlweise direkt über den Webbrowser abgerufen werden oder auch bequem über den mobilen Browser vom Smartphone oder Tablet. Als Ergänzung steht häufig eine entsprechende App zur Verfügung, die meist kostenfrei im Apple oder Google Play Store heruntergeladen wird.

Unterschiede beim Funktionsumfang

Die Erfahrungen zeigen, dass die Forex Handelsplattformen zwar meist als App und Desktop-Variante verfügbar sind, allerdings gibt es Unterschiede bei dem Funktionsumfang. Bei der Desktop-Version können die Anleger auf den vollen Funktionsumfang zurückgreifen, während er bei den mobilen Anwendungen aufgrund der technischen Voraussetzungen häufig eingeschränkt ist. So lassen sich beispielsweise die Handelsplattformen für den Desktop individueller gestalten (Benutzeroberfläche). Zwar besteht ebenso bei den Apps die Möglichkeit, beispielsweise die Farbumgebung anzupassen, allerdings ist dies nicht mit der Vielfalt der Desktop-Handelsplattformen vergleichbar.

Alle Software-Lösungen kombinieren von Vorteil

Bestenfalls kombinieren die Anleger alle Zugangsmöglichkeiten miteinander. Wer zu Hause am PC ist, kann darüber direkt investieren und dort den häufig höheren Funktionsumfang für die Analyse oder Ansicht nutzen. Allerdings sind die Trader nicht zwangsläufig darauf angewiesen, ständig vor dem PC zu sitzen, denn sie können zur Beobachtung ihrer Investments oder für kurzfristige Reaktionen auch die mobile Anwendung nutzen. Damit ist die Kombination der verschiedenen Forex Software-Varianten von Vorteil.

XTB MT4 App

Mit der MT4 mobile App bei XTB auch von unterwegs handeln

Wie finde ich eine gute Forex Software?

Es existieren natürlich verschiedene Kriterien, nach denen die Anleger ihre gewünschte Forex Handelsplattform auswählen können. Dazu gehören beispielsweise:

  • möglichst kostenfreie Testphase,
  • Zugang zu verschiedenen Märkten,
  • große Auswahl der Ordertypen,
  • Charting-Tools und Analyse-Tools und
  • der passende Broker zur Plattform.

Doch wie wähle ich in der Praxis einen geeigneten Broker mit der Plattform oder die Plattform mit einem infrage kommenden Broker wirklich aus? Grundsätzlich gilt: Auch die beste Forex Handelsplattform macht keinen schlechten Broker wett. Aus diesem Grund sollten Broker und Forex Software zusammenpassen und beim Anleger einen guten Eindruck hinterlassen. Natürlich ist eine gute Plattform Voraussetzung, um möglichst effizient Devisen zu handeln, allerdings bringt sie nichts, wenn beispielsweise der Broker und seriös ist oder zu hohe Gebühren für die Trades verlangt. Deshalb gehört für die Auswahl der geeigneten Trading-Software auch die Auswahl des passenden Brokers dazu.

Jetzt beim Testsieger anmelden: www.xtb.com

Testphase für Forex Software – möglichst lang sollte sie sein

Nicht jeder Trader kennt sich mit den Trading-Softwares aus. Häufig bemerkt man erst bei der Anwendung, ob die Handelsplattform den eigenen Vorstellungen entspricht und die Anwendung benutzerfreundlich gestaltet ist. Deshalb sollte ein Test der Handelsplattform möglich sein. Prinzipiell gilt: Die Testphase sollte kostenfrei angeboten und natürlich möglichst lange dauern. Viele Broker bieten eine Testphase, die zeitlich auf 30 Tage limitiert ist. Doch es gibt auch Forex Broker, welche ein Demokonto beispielsweise für einen unlimitierten Zeitraum zur Verfügung stellen.

Forex Handelsplattform sollte Zugang zu sämtlichen Märkten bieten

Eine gute Forex Software zeichnet sich auch durch den möglichst umfangreichen Zugang zu sämtlichen Märkten aus. Wer sich nur auf den Handel mit Devisen fokussieren möchte, muss darauf natürlich nicht achten. Für die Diversifikation empfiehlt es sich jedoch, auch auf andere Finanzinstrumente zu setzen. Deshalb sollte die Handelsplattform den Zugang zu sämtlichen Märkten bieten. In der Praxis zeigt sich, dass einige Broker beispielsweise den Eurex-Handel nicht anbieten. Wer jedoch seine Transaktionen alle zentral abwickeln möchte, sollte auf eine Plattform achten, die wirklich sämtliche Märkte anbietet.

Möglichst viele Ordertypen

Auch hinsichtlich der Ordertypen bestehen bei den Forex Trading-Plattformen deutliche Unterschiede. Erfahrungsgemäß stellen gute Plattformen 50 oder mehr Ordertypen zur Verfügung. Allerdings ist dies natürlich nicht bei allen Plattformen gegeben. Trading-Anfänger fokussieren sich meist nur auf die gängigen Orders, jedoch kann sich dies mit der entsprechenden Erfahrung und dem Trading-Wissen schnell ändern.

Kursversorgung möglichst kostenlos

Unterschiede gibt es bei den Handelsplattformen auch hinsichtlich der Kursversorgung. Nicht alle Trading-Softwares bieten Echtzeitdaten und diese sogar kostenfrei. Häufig werden Kursdatenpakete angeboten, welche aber von den Anlegern bezahlt werden müssen. Dabei gilt die Devise: Je mehr Daten oder schneller sie zur Verfügung gestellt werden, desto höher sind die Kosten dafür auch. Um Geld zu sparen, sollten die Anleger bei der Auswahl einer geeigneten Forex Software vor allem auf möglichst kostenfreie Echtzeitdaten achten.

Tools für Analyse und Charting

Mittlerweile bieten die meisten Plattformen viele Tools für die Analyse oder das Charting. Auch Agentur-News können nach Erfahrungen aus der Praxis meist integriert werden. Auch der Handel direkt aus dem Chart heraus ist bei den meisten Trading-Softwares mittlerweile problemlos möglich. Mithilfe der bereitgestellten Analyse-Funktionen können die Trader einfach per Knopfdruck die Kennzahlen für das Portfolio oder die angewandte Strategie ermitteln.

MetaTrader 4 Funktionen

Einige Funktionen die der MetaTrader 4 anbietet

Testen und eigener Handelssysteme entwickeln

Der automatisierte Handel wird bei vielen Anlegern immer beliebter. Doch nicht alle Plattformen bieten erfahrungsgemäß die Schnittstellen für die automatisierten Handelssysteme. Wer die EAs nutzt, sollte sie auch selbst entwickeln und testen können. Hier kommt es darauf an, dass die Programmierung der Systeme nicht allzu schwer ist. Häufig stehen bereits fertige Befehle in einer Community-Datenbank und können von den Anlegern auf Wunsch genutzt und sogar angepasst werden. Beispielsweise können auch Trading-Anfänger mit MQL relativ einfach die entsprechenden Profile ausführen oder auf die eigene Strategie adaptieren. Eine aktive Community ist bei einer guten Handelsplattform von Vorteil, denn hier werden häufig Skripte zur Verfügung gestellt, sodass die Trader nicht er selbst umständlich mit den Programmierarbeiten beginnen müssen.

Wissensvermittlung für Forex Software

Was ist eine gute Forex Handelsplattform, wenn die Anleger ihre Vorzüge gar nicht kennen und den vollen Funktionsumfang ausschöpfen können? Deshalb ist auch die Wissensvermittlung rund um die Software erforderlich. Viele Broker stellen spezielle Lektionen für die Trading-Plattformen zur Verfügung und zeigen den Anlegern Schritt für Schritt, wie sie damit agieren und die Funktionen für Handelsentscheidungen nutzen können.

Jetzt beim Testsieger anmelden: www.xtb.com

MetaTrader 4 als führende Forex Software vorgestellt

Zu den beliebtesten Trading-Plattformen für den Devisenhandel zählt zweifelsohne der MT4, der auch von den meisten Brokern zur Verfügung gestellt wird. Dieser wird aufgrund seiner Funktionalität und der hohen Benutzerfreundlichkeit primär beim außerbörslichen Forex- und CFD-Handel eingesetzt. Es gibt eine Weiterentwicklung der Handelsplattform, die MT5. Hierüber können die Anleger vor allem börslich handeln.

Plattform wurde zentral entwickelt

Die Handelsplattform wurde durch MetaQuotes entwickelt und bietet neben dem Trading auch die Nutzung von Handelssystemen. Die Anleger können sie wahlweise importieren oder selbst entwickeln. Je nach Version ist die Programmiersprache dafür MQL4 oder MQL5. Beide sind vergleichsweise einfach zu erlernen, wobei es in der Community bereits viele vorgefertigte Skripte gibt.

MetaTrader 4

Der MetaTrader 4 ist die führende Handelsplattform für den Forex Handel

Funktionsumfang vom MT4

Warum ist diese Forex Handelsplattform gerade so beliebt? Die Antwort liegt neben der hohen Benutzerfreundlichkeit auch in der Funktionalität. Die Trader erhalten beispielsweise die Echtzeitkurse der Finanzinstrumente und können auf sämtliche Auftragsarten, inklusive Pending-Order, zurückgreifen. Auch der Handel direkt aus dem Chart heraus ist möglich, wenngleich lediglich bei der Desktop-Variante und beim iPad. Die Anleger können sich zur besseren Analyse auch die vollständigen Handelssysteme und die Historie der einzelnen Instrumente aufrufen.

Enorme Benutzerfreundlichkeit

Der MT4 überzeugt vor allem durch seine hohe Benutzerfreundlichkeit. Die Anleger können das Chart-Farbschema auf Wunsch anpassen sowie selbst Indikatoren oder grafische Objekte konfigurieren. Außerdem stehen Finanznachrichten zur Verfügung und auch Push-Benachrichtigungen sowie Audionachrichten sind möglich.

Technische Analyse mit dem MetaTrader 4 ist kein Problem

Die technische Analyse ist beim Handel am Devisenmarkt besonders wichtig. Eine gute Plattform bietet für die Trader hierbei Unterstützung in Form verschiedener Features und Tools. Der MT4 als beliebteste Trading-Plattform für den Forex-Handel hat natürlich auch zahlreiche Möglichkeiten, die Anleger bei der technischen Analyse zu unterstützen. So gibt es beispielsweise interaktive Echtzeit-Charts, welche die Scroll- und Zoom-Funktion sogar auf den mobilen Anwendungen haben. Hinzu kommen 30 der beliebtesten technischen Indikatoren. Anleger können zudem aus 24 analytischen Objekten wählen: Linien, Kanäle, geometrische Figuren und Gann-, Fibonacci- und Elliott-Werkzeuge.

Unterstützung bei der Analyse für den Handel auf Währungsmärkten

Hinzu kommt die Auswahl aus neun verschiedenen Zeitrahmen: M1, M5, M15, M30, H1, H4, D1, W1 und MN. Damit können die Trader noch präziser die Kursentwicklungen analysieren. Auch die Auswahl verschiedener Charttypen ist gegeben: Balken-, Kerzen- und Liniencharts. Sicherlich gibt es bei anderen Plattformen deutlich mehr Charttypen, allerdings ist der MT4 als echter Trading-Allrounder für den Devisen-Handel für Trading Anfänger und ambitionierte Anleger geeignet.

Tipp: MT4 testen! Die Handelsplattform hat viel zu bieten, doch häufig bleiben viele Features von den Anlegern unentdeckt. Um sich mit den Möglichkeiten der Forex zur auseinanderzusetzen, empfehlen wir die kostenlose Nutzung von einem Demokonto – bestenfalls wird es mit Weiterbildungsangeboten bei einem Broker kombiniert.

Fazit: Forex Software kann Unterstützung Handelsentscheidungen bieten

Es gibt zahlreiche Trading-Plattformen, welche für den Forex-Handel geeignet sind. Häufig kommt jedoch der bewährte MT4 zur Anwendung, da dieser über eine hohe Benutzerfreundlichkeit und zahlreiche Features verfügt. Die Broker stellen aber auch eigene Trading-Anwendungen zur Verfügung. Welche Plattform für den Devisenhandel besonders gut geeignet ist, können Anleger in einem Vergleich herausfinden. Hier sollten nicht nur die Funktionalität und die Features, sondern ebenfalls die Leistungen des Brokers im Fokus stehen. Eine gute Forex Handelsplattform allein reicht nicht aus, um erfolgreich zu investieren. Auch die Konditionen des Brokers sind entscheidend. Sind beispielsweise die Kosten für den Devisenhandel zu hoch, bleibt am Ende weniger vom Gewinn. Außerdem sollten die Anleger ihre Handelsplattform genau kennen und wissen, welche Möglichkeiten sie ihnen bietet. Dafür empfiehlt sich die Nutzung über ein Demokonto, um zunächst die Funktionsweise zu testen. Wer dazu kostenlose Weiterbildungsangebote für die Plattformen vom Broker erhält, kann davon ebenfalls partizipieren und so seine Handelsaktivitäten verbessern.

Forex Trading Software

Bilderquelle:

  • https://www.metatrader4.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.