Monero Calculator – so wird Mining profitabel

By | 5. Juni 2019

Unsere Forexhandel.org Empfehlung: eToro

Besonderheiten von eToro:
  • Zahlreiche Kryptowährungen handelbar
  • Krypto-Trading mit Hebel 1:2
  • Professionelle Trading-Plattform
  • Größter Social Trading Broker der Welt
  • Krypto-Handel 24/7 möglich

ZUM KRYPTO BROKER TESTSIEGER

Ein Monero Calculator kann vergleichsweise einfach dabei helfen, die Rentabilität vom Mining zu bestimmen. Häufig wissen User gar nicht, ob das Krypto-Mining mit der Berücksichtigung von Kosten für Strom, Hardware oder Kosten für den Mining Pool überhaupt profitabel ist. Der Monero Profit Calculator bietet hier mit einem Knopfdruck Unterstützung und rechnet automatisch in Sekundenschnelle aus, wie viele Coins die User in einem Tag, mehreren Wochen oder sogar Monaten verdienen können. Wir zeigen, wie ein Monero Hashrate Calculator genau funktioniert und welche Optionen es noch gibt, Coins zu erhalten, wenn die Rentabilität beim Mining erst gar nicht gegeben ist.

  • Monero Calculator steht online kostenfrei zur Verfügung
  • Nur wenige Angaben für die automatische Berechnung notwendig
  • XMR können auch an Exchange erworben werden
  • CFDs als interessante Investment-Alternative zu direktem Kauf oder Mining

Jetzt beim Broker anmelden: www.etoro.com

Monero Calculator: So funktioniert er

Auf der Suche nach einem Monero Profit Calculator werden die User schnell auf verschiedene Angebote im Internet stoßen. Sie werden meist kostenfrei zur Verfügung gestellt und geben schnell Aufschluss darüber, ob sich das Mining von XMR überhaupt lohnt und wenn ja, ab welchem Zeitpunkt. Dabei hat solch ein Monero Mining Calculator völlig unterschiedliche Faktoren, welche zu der Berechnung herangezogen werden. Es gibt den Monero Calculator als:

  • Single Mining Kalkulator
  • Pool Mining Kalkulator mit gemietetem Equipment
  • Pool Mining Kalkulator mit eigenem Equipment

Der Grundaufbau bei einem Monero Profit Calculator ist allerdings in den meisten Fällen gleich. Benötigt werden nicht nur die Hashrate, sondern auch der Strom und die Kosten dafür. Im weiteren Schritt kommt es darauf an, welche Aufwendungen bei der Berechnung noch berücksichtigt werden. Entscheiden sich die Miner beispielsweise dafür, zu Hause alleine zu agieren, muss oftmals noch der PC entsprechend aufgerüstet werden und Kosten für die Hardware können zusätzlich anfallen. Diese können die User ebenfalls im Monero Calculator mit einer festen Position hinterlegen. Wer sich dazu entscheidet, in einem Pool zu minen, hat ebenfalls Kostenfaktoren. Dazu zählen vor allem die Pool-Gebühren. Wer das Equipment für das Mining im Pool mietet, muss auch diese Aufwendungen in seiner Kalkulation berücksichtigen. Sind einmal alle Werte eingetragen, bedarf es nur noch eines Knopfdrucks und schon wird automatisch durch den Monero Mining Calculator ermittelt, wie die Erträge in bestimmten Zeitabschnitten aussehen (stündlich, täglich, wöchentlich, monatlich, jährlich).

Monero Calculator

Monero Mining Calculator am praktischen Beispiel

Wir wollen uns am praktischen Beispiel ansehen, wie genau der Monero Calculator funktioniert und welche Angaben notwendig sind. Dafür haben wir beispielhaft die folgenden Werte als Grundlage genommen:

  • Hashrate: 7.800
  • Schwierigkeitsfaktor: 38458673765.00000000
  • Strom: 935
  • Stromkosten: 0,1 nur USD/kWH
  • Block-Belohnung: 4.86930501
  • XMR/BTC: 0.01077600

In unserem ersten Beispiel gehen wir davon aus, dass die User keine Poolgebühren oder Kostenaufwendungen für die Hardware zahlen müssen. Daraus ergibt sich auf Basis der Kalkulation im Monero Calculator folgendes Ergebnis: Stündlich könnten wir 0,00177762 XMR verdienen, täglich 0,04266296 XMR, wöchentlich 0,29864075 XMR, monatlich 1,27988892 XMR und jährlich 15,571981888 XMR. Doch was passiert, wenn wir Zusatzkosten für das Mining haben? In unserem Beispiel erweitern wir die Angaben im Monero Mining Calculator durch eine Poolgebühr in Höhe von 5,00 Prozent. Das Ergebnis zeigt, dass wir dafür 0,01 USD Gebühren zahlen müssten; täglich wären es sogar 2,24 USD. Gehen wir davon aus, dass wir einen XMR/BTC Kurs von 0,01077600 hätten (macht umgerechnet 0,15 USD bei einem BTC von 8. 027,70 USD), dann wäre dies ein stündlicher Profit unter Abzug aller Kosten (auch Strom) von 0,05 USD. Wöchentlich wären es sogar 8,83 USD. Hier zeigt sich deutlich, dass sich Monero Mining durchaus lohnen kann, wenn keine Anschaffungskosten für die Hardware anfallen.

Hinweis

Der Schwierigkeitsfaktor ist eine Kennzahl, die automatisch durch das Monero-Netzwerk ausgegeben wird. Je mehr Miner beteiligt sind, desto schwieriger wird der ganze Vorgang.

Jetzt beim Broker anmelden: www.etoro.com

Was wird für Monero Mining benötigt?

Im Monero Calculator besteht auch die Möglichkeit, eventuelle Kosten wie die Hardware zu berücksichtigen. Doch was wird eigentlich bei dem Mining von XMR noch benötigt? Die Software ist ebenfalls entscheidend, denn damit wird der Prozess erst umgesetzt. Der aber wohl wichtigste Bestandteil ist tatsächlich die Hardware. Neben der CPU ist auch der Grafik Prozessor besonders wichtig. Es gibt verschiedene Hersteller, wie beispielsweise AMD, die sich auf dem Markt bewährt haben. Grundsätzlich sollten die Miner aber auch darauf achten, dass die einzelnen Komponenten zueinander passen und zudem eine ausreichende Kühlung vorhanden ist.

Monero Mining Calculator

Mining Rig

Das sogenannten Mining Rig ist der PC mit all seinen Komponenten, welcher bei Dauerbetrieb hohe Stromkosten verursachen kann. Deshalb ist es wichtig, vor Beginn der Mining-Aktivität einen Monero Mining Calculator zu bemühen, um tatsächlich das Verhältnis zwischen Rentabilität und Kosten festzustellen, um zu analysieren, ob sich Mining überhaupt für die eigene Situation lohnt.

Hinweis

Gerade für europäische User ist das Mining nicht immer ganz effizient, da vor allem die Stromkosten hier deutlich höher sind als beispielsweise in China oder in Island. Wer unbedingt alleine zu Hause minen möchte, sollte nach einem möglichst günstigen Stromanbieter suchen, um die Rentabilität zu steigern. Zu beachten sind auch die geografischen Besonderheiten, denn einige Länder haben das Mining bestimmter Internetwährungen deutlich eingeschränkt bzw. sogar verboten.

Jetzt beim Broker anmelden: www.etoro.com

Coins auch ohne technischen Aufwand

Der Aufwand für das Mining ist in einzelnen Fällen enorm. Für alle, die nicht selbst aktiv die Internetwährung generieren möchten, gibt es natürlich Alternativen. Sie können die Coins beispielsweise an einer Krypto-Börse erwerben. Dafür wird der Account beim Anbieter mit einem Wallet benötigt. Ebenfalls erforderlich ist das Kapital, welches in Monero investiert werden soll.

Wallet-Wahl nicht immer ganz einfach

Die Erfahrungen zeigen, dass vor allem die Wahl eines geeigneten Wallets nicht immer ganz einfach funktioniert. Da unzählige Möglichkeiten bestehen, wissen die User häufig gar nicht, welches Speichermedium für sie das richtige ist. Zur Auswahl stehen online oder offline Wallets, wobei sich für die sichere Speicherung die Offline-Lösungen bewährt haben. Online Wallets haben jedoch den Vorteil, dass sie hoch funktional und einfach zugänglich sind und keine zusätzlichen Kosten für die Anschaffung berechnet werden. Außerdem stehen sie wahlweise über den Webbrowser, auf dem Desktop oder sogar auf dem Smartphone oder Tablet zur Verfügung. Diesen Nutzungskomfort zahlen die Wallet-Inhaber jedoch mit einer eingeschränkten Sicherheit. Da die Online Wallets, wie es der Name bereits verrät, mit dem Internet verbunden sind, ist auch der Angriff durch Hacker möglich.Monero Profit Calculator

Offline Wallet häufig die bessere Wahl

Deutlich mehr Sicherheit bieten die Offline Wallets, die es als Hardware oder Paper Wallet gibt. Zwar bieten beide Speichermöglichkeiten das höchstmögliche Maß an Sicherheit, allerdings ist nur das Paper Wallet kostenfrei. Wer sich für ein Hardware Wallet entscheidet, muss mit einem einmaligen Anschaffungspreis rechnen.

Auswahl der Exchange nach verschiedenen Kriterien

Haben sich die User für ein Wallet entschieden, können sie sich an die Auswahl einer Exchange machen. Doch auch hier gibt es unzählige Anbieter, sodass die Entscheidung für oder gegen eine Börse nach dem Vergleich einzelner Gesichtspunkte am besten möglich ist. Bewährt haben sich die Kriterien:

  • Trading-Angebot
  • angemeldete User
  • Kosten
  • Serviceleistungen

Das Angebot der Internetwährungen ist besonders interessant, wenn die User nicht nur in XMR, sondern noch andere Kryptowährungen investieren wollen. Da sich Monero nicht in jeder Marktphase tatsächlich zum Kauf oder Verkauf eignet, sollten sich User auch nach Alternativen umsehen, um eine Diversifikation zu erreichen. Häufig stehen vor allem Bitcoin oder Litecoin zur Verfügung, wobei Bitcoin deutlich kostenintensiver ist. Essenziell ist auch der Blick auf die angemeldeten User. Hat eine Exchange nur wenige Nutzer, macht sich dies häufig in der Preisentwicklung bemerkbar. Das hat Vorzüge, aber auch Nachteile. Wenige Nutzer können beispielsweise auf eine Börse mit einer schlechten Reputation hindeuten. Außerdem sind Preisschwankungen bei wenigen registrierten Nutzern häufig nicht so deutlich wie beispielsweise bei Börsen mit einer größeren Nutzerzahl.

Jetzt beim Broker anmelden: www.etoro.com

Kosten der Krypto-Börse

Die Kosten an einer Börse sind ebenfalls interessant, denn jeder Anbieter bestimmt seine Gebührenstruktur selbst. Damit die User am Ende nicht zu viel zahlen, empfehlen wir Anbieter mit einem guten Preis- und Leistungsmodell, wo auch die angebotenen Serviceleistungen passen.

Monero Hashrate Calculator

Der richtige Investitionszeitpunkt

Wann die User an der Börse die Coins kaufen, bestimmt der Kursverlauf. Von Vorteil ist es, den Abwärtstrend anzupassen und zu einem möglichst geringen Preis XMR zu erwerben. Das hat mehrere Vorteile: Die Investoren zahlen weniger und haben mehr Kapital für den Kauf anderer Kryptowährungen zur Verfügung oder können schlicht noch mehr XMR für dasselbe Budget erwerben. Ein niedriger Einkaufspreis hat aber auch einen Vorzug beim späteren Verkauf, denn je geringer der Preis, desto einfacher lassen sich die Coins bei einem Kursanstieg wieder verkaufen, um Gewinne zu generieren.

Kursanalyse bei Börsen nicht immer ganz leicht

Damit die User den Abwärtstrend erkennen, ist die Kursanalyse nötig. Zwar können die Anleger auf den Kurs schauen und aus dem Bauch heraus handeln, das ist allerdings nicht empfehlenswert. Stattdessen sollte die Analyse auf Basis der Trend- und Mustererkennung stattfinden und auch die Bewertung der allgemeinen Marktsituation ist wichtig. Bei den Exchanges stehen allerdings kaum Hilfsmittel für die Analyse der Charts zur Verfügung, sodass die Investoren häufig das Nachsehen haben, wenn sie darin ungeübt sind. Hier haben Broker erfahrungsgemäß einen Vorteil, denn sie stellen nützliche Indikatoren und Werkzeuge für die technische und fundamentale Analyse zur Verfügung. Wünschen sich die Anleger mehr Unterstützung für die Chartanalyse und müssen sie nicht zwangsläufig die Coins selbst im Wallet besitzen, kann auch ein Broker eine gute Investmentmöglichkeit sein.

Jetzt beim Broker anmelden: www.etoro.com

Trading beim Broker von Monero und anderen Internetwährungen

Immer mehr Broker haben auf die Wünsche ihrer Kunden reagiert und stellen Finanzinstrumente auf verschiedenen Internetwährungen zur Verfügung. Dazu zählen neben ETFs auch CFDs. Die Differenzkontrakte gelten als risikoreiche Derivate, bieten aber auch besonders hohe Gewinnmöglichkeiten. Genau das macht für viele Anleger den Reiz des Investments aus. CFDs sind selbstredend mit einem Risiko verbunden, doch Trader können dieses Risiko eingrenzen, wenn die entsprechende Strategie konsequent gehandelt wird.

Monero Kryptowährung

Chancen mit XMR CFDs

Schauen wir uns an, welche Chancen die Anleger mit Monero CFDs haben. Vor allem die typische Volatilität der Internetwährung lässt sich mit CFDs souverän handeln. Für Trader bedeutet dies: Steigende und fallende Kurse können gleichermaßen gehandelt werden; selbst scheinbar schwierige Marktsituationen (beispielsweise Seitwärtstrend) können zum Trading-Erfolg führen. Dafür lässt sich sogar ein Hebel nutzen, der für private Anleger auf 1:2 bei Krypto-CFDs limitiert ist. Professionelle Trader können natürlich wie gehabt beim Broker mit einem höheren Hebel agieren, haben aber auch ein höheres Risiko und nicht die gleiche Einlagensicherung wie private Anleger.

Risikomanagement das A und O bei CFD-Trading

Das konsequente Risikomanagement mit der Verlustbegrenzung und Positionen zur Gewinnmitnahme ist gerade beim CFD-Handel besonders wichtig. Deshalb sollte der eigene Anlagehorizont mit der Risikobereitschaft sowie der Anlagestrategie in Einklang gebracht werden. Emotionalität ist ebenfalls fehl am Platz, denn dies führt häufig zu Fehlentscheidungen. Wer sich an seine Handelsstrategie sowie das Risikomanagement hält, hat selbst einen großen Beitrag dazu geleistet, dass das CFD-Trading erfolgreich und nicht etwa verlustreich verläuft.

Jetzt beim Broker anmelden: www.etoro.com

Fazit: Monero Calculator analysiert kostenlos Rentabilität per Knopfdruck

Mit einem Monero Mining Calculator können die User ganz einfach automatisch die Rentabilität ihres Minings bestimmen. Notwendig dafür sind einige Angaben, wie beispielsweise der Stromverbrauch sowie die Stromkosten, die Hashrate oder die Aufwendungen für einen Mining Pool oder die Anschaffung der Hardware. XMR gehört noch zu jenen Internetwährungen, deren Generierung sich auf Basis der Vergütungsmodelle tatsächlich lohnen kann. Allerdings sind die Stromkosten ein wesentlicher Kostenfaktor. Deshalb ist das Mining nicht für alle User tatsächlich rentabel. Es existieren allerdings dennoch Alternativen, um in den Besitz der Coins zu gelangen. So ist beispielsweise das Investment an einer Exchange möglich – Wallet, Eigenkapital und Account vorausgesetzt. Wer nach Alternativen zum direkten Kauf sucht, findet ebenfalls zahlreiche Möglichkeiten. Krypto-Broker stellen ebenfalls interessante Finanzinstrumente zu XMR und anderen Internetwährungen zur Verfügung, die Anleger sogar mit einem Hebel handeln können. Wer möchte, kann sogar komplette Portfolios erfolgreicher Trader kopieren (bei eToro) und damit seine Gewinnchancen deutlich steigern. Wollen Sie die Trading-Möglichkeiten mit Monero selbst testen? Bei eToro und anderen Brokern können Sie sogar mit einem kostenlosen Demokonto sowie virtuellem Guthaben beginnen, um ohne Risiko den Trading-Einstieg zu schaffen.

 

Grafik Quellen: shutterstock.com

Unsere Forexhandel.org Empfehlung: eToro

Besonderheiten von eToro:
  • Zahlreiche Kryptowährungen handelbar
  • Krypto-Trading mit Hebel 1:2
  • Professionelle Trading-Plattform
  • Größter Social Trading Broker der Welt
  • Krypto-Handel 24/7 möglich

ZUM KRYPTO BROKER TESTSIEGER