AvaTrade: Risikomanagement und Trading Psychologie

By | 5. August 2019

Unsere Forexhandel.org Empfehlung: XTB

Besonderheiten von XTB:
  • Spreads ab 0,1 Pips
  • Maximaler Hebel 1:30
  • Mehr als 50 handelbare Währungspaare
  • Handel rund um die Uhr möglich
  • Kostenloses Demokonto

WEITER ZUM FOREX TESTSIEGER

Trading ist im Trend. Dazu tragen anhaltende Niedrigzinsen bei konventionellen Finanzprodukten bei. Private Anleger auf der Suche nach lohnenden Alternativen entdecken auch in Deutschland nicht nur Aktien, sondern interessieren sich zunehmend für den Handel mit Forex und CFDs. Hier lassen sich auf den ersten Blick gute bis sehr gute Renditen erzielen. Das liegt jedoch daran, dass es sich sowohl bei Devisenpaaren als auch bei Differenzkontrakten um Hebelprodukte handelt.

Die bisweilen hohen Erträge gehen immer auch mit einem Risiko einher, das direkt proportional zur Höhe des Hebels steigt. Eine Kenntnis der Risiken und ein entsprechendes Risikomanagement sollten daher gegeben sein – schon vor dem ersten Echtgeld-Trade. Unter den zahlreichen Online-Brokern machen diejenigen das Rennen, die wie AvaTrade Risikomanagement und Information ihrer Trader unterstützen.

  • Central Bank of Ireland Regulierung
  • Bildungsangebot und Information zur Trading Psychologie
  • Autochartist im MetaTrader 4
  • Demokonto, Wirtschaftskalender, verschiedene Orderarten

Jetzt beim Broker anmelden: www.avatrade.de

Trading mit Hebeln: ohne Risiko geht es nicht

Börsenhandel und außerbörslicher Handel, bis vor wenigen Jahren professionellen Börsenmaklern vorbehalten, rückt durch die online verfügbaren Angebote von Brokern auch für private Trader immer mehr in den Bereich des Möglichen. Nicht nur sind die Bedingungen für die Einrichtung des Handelskontos günstig, bei vielen Anbietern kommt man gänzlich ohne eine Mindesteinzahlung aus, oder der geforderte Betrag liegt sehr niedrig.

Der erleichterte Zugang zum Forex- und CFD-Handel und die vordergründig simple Konstruktion dieser Finanzinstrumente lässt Einsteiger in vielen Fällen glauben, hier könne man ohne umfassende Kenntnisse schnell gutes Geld machen. Das entspricht nicht den Tatsachen, und Forex- und CFD-Broker weisen auf ihren Webseiten auch darauf hin. Dass eine vergleichsweise hohe Zahl von Anlegern beim Trading Geld verliert, liegt nicht zuletzt daran, dass die Risiken unterschätzt werden und dass Einsteiger ohne angemessene Vorbereitung das Trading aufnehmen.

AvaTrade Risikomanagement

Was sind die Hebel?

Ein Bestandteil des Risikomanagements ist es, zu verstehen, wie die sogenannten Hebel tatsächlich funktionieren. Hebelprodukte erlauben es dem Trader, ein Vielfaches des eingesetzten Kapitals zu bewegen. Das hinterlegte Kapital kann bei einigen Forexpaaren, nämlich den Hauptwerten, auf das bis zu Dreißigfache „gehebelt“ werden. Wer also lediglich 20 Euro als Sicherheit hinterlegt, setzt mit einem Hebel von 1:30 auf ein Devisenpaar wie EURUSD bis zu 600 Euro um – und kann im günstigsten Fall eine entsprechende Rendite erzielen. Die Differenz zwischen Margin und gehebeltem Wert leiht der Broker, der dafür Spreads oder eine Provision erhält. Gute Aussichten also, wenn Trader sich in die Materie eingearbeitet und ein gutes Risikomanagement implementiert haben.

Jetzt beim Broker anmelden: www.avatrade.de

Risikomanagement von Anfang an!

Anfänger verlieren bei derartigen Aussichten schnell aus den Augen – oder nehmen gar nicht erst zur Kenntnis – dass der Hebel auch bei Verlusten greift. Das auf dem Handelskonto befindliche Kapital kann dann verloren sein, mit einem international lizenzierten Broker sogar noch mehr. Denn Anbieter, die ihren Sitz außerhalb der EU haben, bieten nicht nur Hebel von bis zu 1:500 an.

Hier unterliegen die Kunden oft auch der Nachschusspflicht: Der Broker darf den vollen Betrag einfordern, der ihm durch einen Trading-Verlust zusteht – sogar weit darüber hinaus, was an Kapital auf dem Handelskonto liegt! Die gute Nachricht hier: Broker innerhalb der EU dürfen keinen Nachschuss mehr fordern. Aber auch hier kann das gesamte Handelskapital durch einen misslungenen Trade weg sein. Das kann schmerzen, und das umso mehr, wenn man dieses Geld eigentlich nicht entbehren kann oder es sich sogar geliehen hat. So sollte der Start ins Trading nicht ablaufen, und deshalb ist persönliches Moneymanagement und Risikomanagement von Anfang an unabdingbar.

AvaTrade Risikomanagement Erfahrungen

AvaTrade: Risikomanagement und andere Vorzüge

AvaTrade ist ein irischer Broker, der schon seit Jahren am Markt ist. Gegründet 2006 als AVAFX, hat sich das Unternehmen zu einem international operierenden Konzern entwickelt, der unter der Firmenbezeichnung Ava Capital Markets Ltd. sein Hauptbüro in Dublin unterhält. Weitere Niederlassungen von AvaTrade gibt es in Italien, Frankreich, China, Japan, Südafrika und Australien. AvaTrade ist ein Market Maker, also ein Broker, der seinen Kunden die Kurse stellt. Der Schwerpunkt der Aktivitäten liegt auf dem Handel mit Forex, CFDs, Kryptowährungen und Rohstoffen. Einer der Vorzüge von AvaTrade: Risikomanagement und Handelspsychologie gehören zu den Themen, mit denen sich Einsteiger durch das Bildungsangebot des Brokers vertraut machen können.

Risikohinweise und Transparenz bei AvaTrade

Wenn es darum geht, zu bewerten, wie sehr ein Broker das Risikomanagement seiner Kunden fördert, gilt der erste Blick den rechtlichen Informationen und Risikohinweisen. Denn Broker, die innerhalb der EU agieren, sind zwar verpflichtet, ihre potenziellen Kunden auf das Risiko des Forex- und CFD-Handels hinzuweisen, tun dies aber durchaus unterschiedlich deutlich. Bei AvaTrade ist ein Risikohinweis am Fuß der Website als permanent sichtbarer Balken eingefügt und damit unübersehbar. In der Fußzeile führt der Anbieter seine Regulierungen auf und weist nochmals ausführlicher auf die mit dem Trading einhergehenden Risiken hin. Zugleich wird der Kunde aufgefordert, gründlich zu überlegen, ob mögliche Verluste überhaupt finanziell verkraftet werden können.

Auch die rechtlichen Informationen, wie AGBs, Konditionen, Informationen zu den Handelsplattformen sind allesamt leicht auffindbar. Dass die Website unter anderem auch auf Deutsch abgerufen werden kann, erleichtert das Verständnis, erste Fragen beantwortet der übersichtliche, thematisch geordnete FAQ-Bereich, der mit einer Suchfunktion versehen ist. In Bezug auf Deutlichkeit und Transparenz kann AvaTrade also auf jeden Fall punkten. Es bleibt in der Verantwortung der Kunden, die verfügbaren Informationen auch tatsächlich zu lesen und entsprechend zu handeln.

Jetzt beim Broker anmelden: www.avatrade.de

Bildungsressourcen senken Risiken

Das AvaTrade Risikomanagement wird darüber hinaus sehr erleichtert durch die Schulungsmaterialien, die der Broker seinen Kunden zur Verfügung stellt. Die Bildungsangebote beinhalten grundlegende Informationen zu Themen wie Forex- und Wertpapierhandel, aber auch weiterführende Erläuterungen. Die Materialien werden in verschiedenen Formen bzw. Kanälen angeboten. So gibt es ein E-Book über den Forexhandel, aber auch Videotutorials, die anschaulich den Umgang mit dem MetaTrader erklären oder Handelsstrategien erläutern.

Drei der Schulungsvideos sind dem Thema „Sicher traden“ gewidmet. Aber auch die Tools werden – für Einsteiger und Fortgeschrittene – ausführlich erläutert, was ebenfalls zu einem brauchbaren Risikomanagement beiträgt. Das Informationsangebot ist umfassen, gesonderte Kosten fallen für die Nutzung der Materialien nicht an. Die Kenntnisse, die sich ein Trader durch die Bildungsressourcen bei AvaTrade aneignet, können anschließend im ebenfalls kostenfrei verfügbaren Demokonto des Brokers umgesetzt werden.

AvaTrade Risikomanagement Bewertung

AvaTrade: Risikomanagement lernen mit dem Demokonto

Zwar bieten nicht alle Online-Broker ein Demokonto an, die Demo gilt jedoch zunehmend als Qualitätskriterium. Auch für den Broker ist sie von Vorteil, denn Schulungsangebote jedweder Art – und dazu gehört auch ein Demokonto – tragen zum Erfolg der Trader bei und fördern im Erfolgsfall ein höheres Handelsvolumen. Ein Win-Win also – denn besonders Einsteiger können in der Handelsumgebung der Demo unter echten Bedingungen traden, aber mit „Spielgeld“. Dank des virtuellen Kapitals gibt es hierbei kein Verlustrisiko. So können Handelsplattform und Service des Brokers getestet werden.

Aber auch die eigene Risikoneigung lernen Trader hier kennen. Wer übermäßig risikofreudig ist und sich selbst überschätzt, kann mithilfe der Demo lernen, gegenzusteuern und das Verlustrisiko durch derartige Schwachstellen mit entsprechenden Maßnahmen zu „entschärfen“. Auch erfahrene Trader nutzen Demokonten gern neben dem Echtgeldkonto, denn auf diese Weise können neue Strategien zunächst getestet werden, bevor sie mit dem Echtgeldkonto zur Anwendung kommen.

Jetzt beim Broker anmelden: www.avatrade.de

AvaTrade Orderarten: Risikomanagement ganz technisch

Zu den wichtigsten Helfern beim Risikomanagement gehört sicherlich der Einsatz von Orderarten. Denn die Präzisierung der Eingaben erlaubt es, Gewinne zu schützen bzw. ermöglicht es, Orders automatisch zu schließen, wenn bestimmte Werte unterschritten werden. Deshalb sollten vor allem Einsteiger nicht nur mit Market Order handeln – obwohl die direkte Ausführung auch bei AvaTrade möglich ist. Sicherer ist es, die Möglichkeiten auszuschöpfen, die sich mit Stopp- und Limit-Orders bieten und auch Take-Profit zur Gewinnmitnahme einzusetzen.
Orders mit Limit- oder Stop Loss-Zusätzen erlauben es, schon bei der Platzierung der Order festzulegen, wann eine Position geschlossen werden soll. In der Praxis hat der Trader damit in der Hand, zu definieren, wo er „bis hierhin und nicht weiter“ sagen würde. So muss die Position später nicht ständig im Auge behalten werden. Gleiches gilt für die Take-Profit Order: Sie ermöglicht es, sichere Gewinne mitzunehmen, indem die Position geschlossen wird, sobald ein Kurs erreicht wird, mit dem der Trader zufrieden ist.

Der AvaTrade Autochartist

Neben der Unterstützung des eigenen Risikomanagements durch entsprechende Orderarten können Trader bei AvaTrade den sogenannten Autochartist nutzen. Es handelt sich um ein Tool, das automatisierte technische Analysen ausführt, auf dieser Basis interessante Handelsmöglichkeiten identifiziert und künftige Preisbewegungen berechnet. Der Autochartist ist bei AvaTrade in die Handelsplattform MetaTrader 4 integriert. Gerade Einsteiger, die mit der technischen Analyse noch nicht vertraut sind, können deren Vorzüge mit dem Autochartist nutzen.

Trading Positionsrechner

Das Tool identifiziert alle Typen von Chartmustern und außerdem sowohl einfache als auch komplexe Fibonacci-Muster. Der Autochartist unterstützt Trader beim Einsatz von Stopps und Limits durch die Analyse von Widerstands- und Support-Leveln und zeigt außerdem Muster in Form visueller Indikatoren auf. Autochartist reduziert also den zeitlichen Aufwand, der mit der technischen Analyse einhergeht, und macht diese anspruchsvolle Art der Analyse auch Einsteigern zugänglich.

AvaTrade: Marktanalysen, Wirtschaftskalender, Trading Rechner

Der Broker bietet seinen Tradern weitere Tools: Um bei AvaTrade Risikomanagement zu erlernen und umzusetzen, können Nutzer auf einen Wirtschaftskalender zugreifen und auf der Basis der täglich aktuellen Informationen aus der Finanzwelt ihre Aktivitäten besser planen. Die Nutzung des Wirtschaftskalenders und die Betrachtung des wirtschaftlichen und politischen Umfelds sind Bestandteile der Fundamentalanalyse, die dazu beiträgt, fundierte Trades auszuführen.

Ein weiteres erstklassiges Tool bei AvaTrade ist die Marktanalyse, bereitgestellt von Fxinsights. Die Analyse von ausgewiesenen Experten wird immer auf dem neuesten Stand gehalten und umfasst Wirtschaftsnachrichten nicht nur von den Forexmärkten.

Besonders hilfreich beim Risikomanagement ist der Trading-Positionsrechner, der ebenfalls kostenfrei genutzt werden kann. Er erlaubt es, Kosten, aber auch potenzielle Verluste schon vor der Platzierung einer Order zu berechnen. Eingegeben werden das ausgewählte Finanzinstrument und die Kontowährung, der gewünschte Hebel und ob es sich um eine long oder short Position handelt. Auch die Handelsplattform wird angegeben. Das Ergebnis zeigt mögliche Risiken des Trades auf und erlaubt eine informierte Entscheidung, ob die Position überhaupt eröffnet werden sollte. Außerdem werden Margin, Spread und Swaps angezeigt, die bei der Order anfallen.

Jetzt beim Broker anmelden: www.avatrade.de

AvaTrade: Kein Nachschuss – auch international

Wie bereits eingangs beschrieben, können Trader aufgrund der Hebelwirkung beim Handel mit Forex und Differenzkontrakten weit mehr als die hinterlegte Sicherheits-Margin verlieren. Vor allem mit hohen Hebeln können sich Trader beim Broker hoch verschulden – dies gilt, wenn der Anbieter seinen Standort außerhalb der EU hat und nicht an das europäische Verbot der Nachschusspflicht gebunden ist. Innerhalb Europas kann immerhin das gesamte verfügbare Handelskapital verloren gehen, aber nicht mehr. Bei AvaTrade fällt positiv auf, dass weder AvaTrade EU noch AvaTrade International eine Nachschusspflicht anwendet. Dennoch sollten sich Trader jederzeit darüber im Klaren sein, dass Verluste im Forex- und CFD-Handel die hinterlegte Margin um den Hebelfaktor erweitern.

Separat verwahrte Kundengelder

AvaTrade EU hat seinen Unternehmenssitz im irischen Dublin. Dementsprechend wird der Broker durch die dortigen Behörden lizenziert. Verantwortlich für die Regulierung zeichnet die Central Bank of Ireland. Die Niederlassungen von AvaTrade in Südafrika, Japan und Australien werden durch die entsprechenden Finanzaufsichtsbehörden, das South African Financial Services Board, die japanische FSA und die australische ASIC, reguliert.

AvaTrade Risikomanagement Test

Trader, die mit AvaTrade EU handeln, können sich darauf verlassen, dass der Broker den Auflagen der MiFID entsprechend vorgehen muss. Das heißt unter anderem, dass die Gelder der Kunden separat vom Kapital des Brokers verwahrt werden müssen, bei reputablen Banken innerhalb der EU. Auch bei AvaTrade werden die Kundengelder in segregierten Konten getrennt vom Vermögen des Unternehmens verwahrt, und zwar bei Banken innerhalb der europäischen Union. Punkten kann der Broker auch mit dem Downloadbereich, in dem alle rechtlichen Dokumente in Form von PDF-Dateien heruntergeladen werden können. AvaTrade erweist sich hier als sehr transparent.

Jetzt beim Broker anmelden: www.avatrade.de

Fazit: Bei AvaTrade Risikomanagement mit zahlreichen Tools

AvaTrade gehört zu den Brokern, die ihren Tradern verschiedene Hilfsmittel bieten, um die zweifellos vorhandenen Risiken beim Forex- und CFD-Handel zu minimieren. Dazu gehören einerseits transparente Geschäftsbedingungen und Konditionen, seriöse Regulierung und die Einführung in die Grundlagen des Handels. Auch bei der Nutzung der Handelsplattform, der Orderarten und beim Umgang mit Charts sind die Schulungsvideos von AvaTrade eine große Hilfe. Überzeugen kann weiterhin, dass der Broker auf mögliche Risiken hinweist und der Psychologie des Tradings eigene Informationen widmet. Denn nicht nur die fachliche Information, auch die eigene Risikoneigung und Emotionen wie Gier und Angst beeinflussen Handelsentscheidungen.

Um sich über das eigene Verhalten klar zu werden, können Einsteiger bei AvaTrade das kostenlose Demokonto nutzen und so erste Trades mit virtuellem Kapital ausführen. Hier können Tradingstrategien erstellt und die Anwendung von Orderarten in der Praxis erprobt werden. Bei der Planung der eigenen Aktivitäten unterstützen Marktanalysen, ein Wirtschaftskalender und ein Trading Rechner. Mit seiner Unterstützung für ein persönliches Risikomanagement kann der irische Broker also rundum punkten.

Diese News könnten Sie auch interessieren: AvaTrade legt Krypto-Index auf

Bilderquelle:

  • www.shutterstock.com

Unsere Forexhandel.org Empfehlung: XTB

Besonderheiten von XTB:
  • Spreads ab 0,1 Pips
  • Maximaler Hebel 1:30
  • Mehr als 50 handelbare Währungspaare
  • Handel rund um die Uhr möglich
  • Kostenloses Demokonto

WEITER ZUM FOREX TESTSIEGER