IQ Option Gebühren – Mit diesen IQ Option Kosten müssen Sie rechnen!

By | 29. Oktober 2016

Unsere Forexhandel.org Empfehlung: XTB

Besonderheiten von XTB:
  • Spreads ab 0,1 Pips
  • Maximaler Hebel 1:30
  • Mehr als 3.000 Basiswerte handelbar
  • 24/5 CFD Trading möglich
  • Einer der größten CFD & Forex Broker der Welt

WEITER ZUM CFD TESTSIEGER

Kosten und Gebühren können die Rendite im Trading stark schmälern. Daher sollten Trader diesen Aspekt bei ihrer Broker-Wahl unbedingt mit berücksichtigen. In diesem Artikel gehen wir näher auf die IQ Option Gebühren ein und zeigen, wo IQ Option Kosten auf den Kunden zukommen könnten. In der Regel veranschlagen Broker bei Auszahlungen relativ hohe Kosten. Im Schnitt zwischen 20 und 30 Euro.

Kosten in Form von Kommissionen oder Spreads fallen hingegen im binäre Optionen Bereich fast nie an. Generell ähnelt sich die Gebührenstruktur zwischen den Brokern. Dennoch gibt es einige Unterschiede, auf die wir in diesem Artikel näher eingehen.

Jetzt beim Broker anmelden: www.iqoption.com/de

Die Kosten und Gebühren fallen bei IqOption (nicht) an

  • Keine Gebühren für Ein- und Auszahlungen
  • Keine Kommissionen und Spreads im Trading
  • 0 Euro Depotgebühr bzw. Kontoführungsgebühr
  • Inaktivitätsgebühr von 50 Euro jährlich (nach 90 Tagen Inaktivität)
  • 92 Prozent maximale Rendite (*Betrag, der einem Account im Falle eines geglückten Trades gutgeschrieben wird)

Jetzt beim Broker anmelden: www.iqoption.com/de

1.) IQ Option Gebühren bei Ein- und Auszahlungen

StrategieWenn ein Trader bei einem binäre Optionen Broker eine Einzahlung tätigt - unabhängig von der Zahlungsart - fallen so gut wie nie Gebühren an. Ganz anders sieht es dagegen bei Auszahlungen aus. Häufig veranschlagen die Unternehmen hier eine recht hohe Gebühr. Im Durchschnitt beträgt sie zwischen 20 und 30 Euro, kann aber teilweise auch durch einen Prozentsatz bestimmt sein. Für eine IQ Option Auszahlung und Einzahlung muss der Kunde hier gar nichts bezahlen. Sämtliche Transaktionen sind kostenfrei. Dabei spielt es auch keine Rolle, wie hoch der Betrag ist oder wie viele Transaktionen im Monat getätigt werden. Überweisungen von und auf das Depot sind mit folgenden Zahlungsmitteln möglich:

  • Kreditkarte (Visa und MasterCard)
  • Banküberweisung - Einzahlungen gebührenpflichtig
  • eWallet (Skrill, Neteller, WebMoney usw.) - Einzahlungen gebührenfrei
Bietet hervorragende Konditionen: IQ Option.

Bietet hervorragende Konditionen: IQ Option.

Gebühren durch den Zahlungsdienstleister

kostenEine IQ Option Gebühr fällt weder bei Ein- noch bei Auszahlungen an. Das heißt aber nicht, dass der Kunde automatisch von allen Kosten im Zahlungsverkehr befreit ist. Das Unternehmen weist in seinen AGBs ausdrücklich daraufhin, dass eine Gebühr, die direkt durch Zahlungsdienstleister entsteht, vom Kunden getragen werden muss. Der binäre Optionen Anbieter selbst, erhebt jedoch keine eigenen oder zusätzlichen IQ Option Kosten.

  • Kosten durch den Zahlungsdienstleister müssen selbst getragen werden
  • Einige Banken oder eWallets stellen dem Kunden direkt eine Gebühr in Rechnung

Wenn ein Kunde beispielsweise für jede Überweisung, die er bei seiner Bank tätigt, eine Gebühr entrichten muss, so muss der Kunde diese selbst bezahlen. Einige eWallet Dienste stellen ebenfalls Kosten in Rechnung, wenn Transaktionen auf dem Konto stattfinden. Auch hier übernimmt IqOption die anfallenden Kosten nicht.

Jetzt beim Broker anmelden: www.iqoption.com/de

Dauer von Transaktionen

DepotDie Dauer einer Transaktion ist zwar keine Gebühr im herkömmlichen Sinne, ist aber dennoch bei der Brokerwahl wichtig. Wenn eine Überweisung vom Anbieter zur Hausbank sehr lange dauert, kann der Trader in der Zwischenzeit nicht mit dem Geld arbeiten. Auch wenn eine Einzahlung sehr viel Zeit in Anspruch nimmt, können attraktive Tradingchancen nicht genutzt werden.

Die Dauer einer Transaktion hängt vom Zahlungsmittel ab. Außerdem macht es einen Unterschied, ob eine Ein- oder Auszahlung getätigt wird.

  • Einzahlungen per Kreditkarte und eWallet (beides gebührenfrei) werden sofort verbucht
  • Mit Banküberweisung dauert die Einzahlung (gebührenpflichtig) einige Werktage
  • Auszahlungen werden innerhalb von wenigen Minuten bearbeitet
  • Die Dauer einer Auszahlung hängt vom Kontotyp und dem Zahlungsmittel ab
Ohne Gebühren: Das IQ Option Demokonto.

Ohne Gebühren: Das IQ Option Demokonto.

Während Einzahlungen mit Kreditkarte oder eWallet sofort verbucht werden, gibt es bei einer Auszahlung keine solche Möglichkeit. Zwar sind auch Auszahlungen per Kreditkarte und auf die elektronische Geldbörse möglich. Aber sie werden nicht umgehend verbucht. In unserem IQ Option Test haben wir festgestellt, dass die Dauer zwischen 24 Stunden und 5 Tagen stark schwanken kann. Abhängig ist dies auch vom IQ Option Kontotyp. VIP Kunden (Kunden mit kumulierten Einzahlungen von mehr als 3.000 Euro), werden bei der Auszahlung bevorzugt behandelt. Zu beachten ist noch, dass bei Auszahlung über Kreditkarte nur der Betrag ausgezahlt werden kann, der auch eingezahlt wurde. Renditen müssten dann beispielsweise über ein Bankkonto ausbezahlt werden.

  • VIP Kunden werden bei der Auszahlung bevorzugt behandelt
  • Im Durchschnitt dauert eine Auszahlung zwischen 2 und 3 Tagen
  • Auszahlung über Kreditkarte auf Höhe der Einzahlung beschränkt

IQ Option Kosten fallen bei Ein- und Auszahlungen nicht an. Zumindest erhebt der Anbieter keine Gebühren. Es könnten dennoch Kosten entstehen, die der Zahlungsdienstleister direkt in Rechnung stellt. Diese Aufwendungen muss der Kunde selbst tragen und werden von IqOption nicht übernommen. Die Dauer von Transaktionen richten sich in erster Linie nach dem Zahlungsmittel. Einzahlungen per Kreditkarte und eWallet werden sofort verbucht. Banküberweisungen dauern naturgemäß etwas länger. Eine Auszahlung dauert im Schnitt zwischen 2 und 3 Werktage, kann aber auch etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen.

Jetzt beim Broker anmelden: www.iqoption.com/de

2.) IQ Option Kosten: Depotgebühr und Inaktivitätsgebühr

KontoIn der Regel kosten Depots bzw. Konten bei einem binäre Optionen Broker nichts. Da keine Filialen betrieben und keine Karten ausgegeben werden (wie bei einer "normalen" Bank), fallen für das Unternehmen auch bedeutend weniger Kosten an. Daher werden Depots gebührenfrei geführt. Auch IQ Option veranschlagt hier keine Kosten.

Die meisten Anbieter regeln in ihren AGBs jedoch, dass nach einer gewissen Zeit der Inaktivität, eine Gebühr in Rechnung gestellt wird - die Inaktivitätsgebühr. Damit wollen die Unternehmen verhindern, dass Trader Konten eröffnen und dann lange keine Bewegungen mehr stattfinden. Denn schließlich kosten Konten dem Unternehmen trotzdem Geld. IQ Option macht hier keine Ausnahme und hat eine solche Inaktivitätsgebühr ebenfalls vorgesehen. Sofern innerhalb von 90 Tagen keine Bewegung auf dem Kundenkonto stattfindet, wird eine Inaktivitätsgebühr von 50 Euro pro Jahr erhoben.

  • Inaktivitätsgebühr nach 90 Tagen
  • Kosten: 50 Euro pro Jahr

Andere Anbieter setzen die Frist etwas länger.

Außer den Blick auf die Gebühren zu halten, sollten Trader auch den Lernbereich intensiv nutzen.

Außer den Blick auf die Gebühren zu halten, sollten Trader auch den Lernbereich intensiv nutzen.

Inaktivitätsgebühr umgehen

Stopp-LossAuch wenn die IQ Option Inaktivitätsgebühr nicht extrem hoch ist, sollten Trader trotzdem versuchen, diese zu umgehen. Wer vorhat, länger nicht zu traden, weil er vielleicht eine Zeit lang unterwegs ist, sollte vorher das komplette Guthaben auszahlen lassen. Sofern der Kontostand auf 0 Euro ist, wird die Inaktivitätsgebühr nämlich nicht erhoben. Das Konto kann also nicht ins Minus geraten.

Bevor eine Auszahlung erfolgreich getätigt werden kann, muss jedoch eine Identifizierung des Kunden erfolgen. Direktbanken nutzen dabei häufig das Post-Ident oder Video-Ident Verfahren. Bei IQ Option kann die Legitimierung erfolgen, indem die notwendigen Nachweise per E-Mail versandt werden. Konkret werden folgende Unterlagen benötigt:

  • Kopie Personalausweis oder Reisepass (Alternativ auch Führerschein)
  • Nachweis des Wohnsitzes durch Rechnung eines örtlichen Versorgers (Strom, Wasser usw.)
  • Kopie der Kreditkarte, sofern mit dieser eingezahlt wurde

Im Einzelfall könnten weitere Nachweise erforderlich sein. In diesem Fall informiert der Kundenservice den Trader. Beachten sollten Kunden, dass erst eine Auszahlung stattfinden kann, nachdem alle Unterlagen eingereicht und verifiziert wurden. Sofern das IqOption Konto ohne Guthaben nicht mehr genutzt wird, stellt der Anbieter das Handelskonto auf "inaktiv". Es kann nur durch den Support wieder reaktiviert werden.

Jetzt beim Broker anmelden: www.iqoption.com/de

Fast jeder binäre Optionen Broker hat in seinen AGBs geregelt, dass bei Inaktivität eine Gebühr in Rechnung gestellt wird. Findet auf dem IQ Option Konto innerhalb von 90 Tagen kein Umsatz statt, so muss der Trader eine IQ Option Gebühr von 50 Euro pro Jahr bezahlen. Diese Kosten fallen nicht an, wenn das Konto kein Guthaben aufweist. Wer also weiß , dass er für eine gewisse Zeit keine binären Optionen handelt, sollte vorher das gesamte Guthaben auszahlen lassen. Wenn das Konto inaktiv gestellt wurde, kann es nur durch den Support wieder aktiviert werden, auch das sollten Kunden beachten. Eine E-Mail an den Support genügt in diesem Fall, wie unsere Erfahrungen zeigen.

3.) Spreads und Kommissionen

SteuernTrader, die schon im CFD und Forex Bereich handeln, kennen die Begriffe Spreads und Kommissionen. Ein Spread ist der Unterschied zwischen An- und Verkaufspreis. Die Differenz - häufig in "Pips" angegeben, ist die Renditenspanne des Brokers. Eine Kommission ist eine Art Ordergebühr. Sofern der Anbieter diese in Rechnung stellt fällt sie sowohl bei einem Ankauf als auch bei einem Verkauf an. In der Regel beträgt die Kommission einen gewissen Prozentsatz vom Umsatzvolumen. Üblich sind Kommissionen bei Aktien-CFDs.

Im binäre Optionen Broker Vergleich fällt jedoch auf, dass die Anbieter weder Spreads noch Kommissionen veranschlagen. Spreads machen ja auch keinen Sinn, denn es gibt keine An- und Verkaufskurse (von der Early Closure Funktion abgesehen). Eine Kommission oder Ordergebühr könnte der Anbieter zwar in Rechnung stellen. Das ist jedoch nicht Branchenüblich. Wenn jeder binäre Optionen Trade Geld kosten würde, würde das viele Kunden vom Optionen Handel abschrecken, wie diverse Erfahrungen zeigen.

  • Es fallen keine Spreads bei binären Optionen an
  • Kommissionen sind sehr unüblich bei binären Optionen Brokern

Bei IqOption keine Spreads und Ordergebühren

Auch IQ Option Kosten in den oben genannten Bereichen fallen nicht an. Eine Ausnahme machen Broker, die neben binären Optionen auch andere Trading Möglichkeiten anbieten. Bei BDSwiss beispielsweise, können Nutzer nicht nur binäre Optionen handeln, sondern auch direkt den Forex Markt und CFDs auf Aktien, Indizes und Rohstoffe. In diesen Bereichen fallen dann durchaus diverse Gebühren an (Spreads, Kommission, Roll Over Kosten etc.)

Der eine oder andere Leser mag sich daher jetzt fragen, wie binäre Optionen Broker denn Geld verdienen, wenn sie fast nirgends eine Gebühr in Rechnung stellen?!

Jetzt beim Broker anmelden: www.iqoption.com/de

Wie verdient der Broker denn sein Geld?

SeriositaetEs gibt verschiedene Möglichkeiten, wie Broker Rendite machen. Einerseits durch diverse Gebühren, wie sie schon angesprochen wurde. Hauptsächlich aber durch die Trades der Kunden. Wenn ein Händler einen Trade erfolgreich abschließt, bekommt er zum Beispiel nur einen Teil der Rendite auf sein Konto. Ein simples Beispiel: IqOption garantiert dem Kunden eine Rendite von maximal 92 Prozent. Selbst erhält das Unternehmen aber 95 Prozent Rendite. Die 3 Prozent Differenz ist die Rendite des Brokers.

IQ Option selbst informiert auf seiner Homepage, wie das Unternehmen Rendite macht und keine Defizite erleidet. Zum Beispiel werden auch Wettbewerbe und Tourniere abgehalten. Trader müssen zur Teilnahme eine geringe Startgebühr zahlen. Die Startgebühr finanziert einerseits die Renditenprämie, andererseits das Unternehmen. Auch das ist eine Form, wie IqOption Geld verdient (https://eu.iqoption.com/en/terms-and-conditions).

Hier können Gebühren anfallen: Die IQ Option Turniere, näheres regeln die Turnierbedingungen.

Hier können Gebühren anfallen: Die IQ Option Turniere, näheres regeln die Turnierbedingungen.

4.) Gebühren für Zusatzfeatures: Roll Over, Early Closure & Co.

TippsDer eine oder andere kennt vielleicht zusätzliche Features von Brokern, wie Roll Over oder Early Closure. Diese optionalen Features ermöglichen ein effektiveres Risikomanagement. Mit Roll Over zum Beispiel, kann eine offene Position um eine weitere Zeitperiode verlängert werden, sofern sie im Defizit ist. Mit Early Closure kann der Trader die offene Position vorzeitig schließen. Dadurch können einerseits aufgelaufene Renditen gesichert, andererseits Defizite begrenzt werden. Vor allem ein Totaldefizit wird vermieden. Solche Features kosten in der Regel eine kleine Gebühr. Roll Over gibt es bei IqOption nicht, deshalb fällt hier auch keine IQ Option Gebühr an.

  • Funktionen wie "Roll Over" und "Option vor dem Kauf noch abbrechen" können Geld kosten
  • Early Closure kostet meist keine Gebühr, allerdings ist die "Kursstellung" bzw. die Rendite häufig ungünstig

Allerdings können IQ Option Kunden eine offene Position vorzeitig verkaufen. Dafür fallen zwar keine direkten IQ Option Kosten an. Die "Kursstellung", sprich der Rückkaufswert, ist jedoch meist relativ ungünstig. Die maximale Rendite gibt es ohnehin nur beim Laufzeitende.

Durch zusätzliche Features wie Roll Over können Aufwendungen entstehen. Anyoption bietet zum Beispiel an, einen Kaufauftrag, innerhalb von noch 3 Sekunden abzubrechen. Dafür fällt eine Gebühr von 2,50 Euro an. Bei IQ Option gibt es das Feature des Early Closure. Damit kann eine offene Position vorzeitig im Handel verkauft werden. Diese Funktion gibt es auch in der Demo. Eine IQ Option Gebühr fällt dafür zwar nicht an, aber die Rendite wird deutlich geschmälert, wie unsere Erfahrungen zeigen.

Jetzt beim Broker anmelden: www.iqoption.com/de

5.) Generelle Konditionen bei IQ Option

Technische_AnalyseInteressant in diesem Zusammenhang ist auch ein Blick auf die generellen Konditionen des binary Options Broker. Unsere IQ Option Erfahrungen mit dem Anbieter sind sehr positiv. Im Vergleich mit anderen Brokern ist IqOption auch eine unserer Top Empfehlungen. Beachten sollte Kunden jedoch, dass dieser 35 Mal im Handel umgesetzt werden muss, damit er zur Auszahlung kommt.

7 Gründe für IQ Option:

  • Nur 10 EUR/USD/GBP Mindesteinzahlung
  • Trades ab 1 EUR/USD/GBP Mindesthandelssumme
  • Zeitlich nicht limitiertes Demokonto
  • Keine Gebühr für Ein- und Auszahlungen
  • Bis zu 50 Prozent Extra auf jede Einzahlung
  • Broker App für Android und iOS
IQ Option stellt einige Extras bereit.

IQ Option stellt einige Extras bereit.

Jetzt beim Broker anmelden: www.iqoption.com/de

Fazit: IQ Option kommt weitgehend ohne Gebühren aus

ErfahrungsberichtIm Regelfall veranschlagen binäre Optionen Anbieter kaum Gebühren und Kosten. Häufig treten diese im Zahlungsverkehr auf, vor allem bei Auszahlungen. Uns hat im Test überzeugt, dass es keine IQ Option Gebühren für Ein- und Auszahlungen gibt. Gerade an dieser Stelle erheben andere Unternehmen gern Gebühren. IQ Option Kosten für Kontoführung, Orderausführung usw. gibt es ebenfalls nicht. Maximal eine Inaktivitätsgebühr in Höhe von 50 Euro pro Jahr kann anfallen, sofern das Konto innerhalb von 90 Tagen nicht mehr genutzt wird.

Wer sich noch nach einem binäre Optionen Broker umsieht, könnte mit IQ Option sehr gut beraten sein. Bis zu 50 Prozent Extra auf jede Einzahlung. Das zeitlich nicht begrenzte Demokonto ermöglicht einen Einstieg in den Handel. Der Demoaccount ist auch ohne Kontoeröffnung und Einzahlung nutzbar.

Risikohinweis

Unsere Forexhandel.org Empfehlung: XTB

Besonderheiten von XTB:
  • Spreads ab 0,1 Pips
  • Maximaler Hebel 1:30
  • Mehr als 3.000 Basiswerte handelbar
  • 24/5 CFD Trading möglich
  • Einer der größten CFD & Forex Broker der Welt

WEITER ZUM CFD TESTSIEGER