CMC Markets Mindesteinzahlung – Das wichtigste zur Mindesteinzahlung

By | 10. November 2016

Die CMC Markets Mindesteinzahlung liegt bei einem einzigen Cent und ist damit quasi nicht existent. Denn der renommierte Broker möchte es seinen Kunden selbst überlassen, wie viel Kapital sie für den Handel einsetzen. Wer Geld auf sein Konto beim renommierten Broker einzahlen möchte, kann den Transfer per Banküberweisung oder Kreditkarte durchführen. Auch die CMC Markets Auszahlung ist über diese beiden Zahlungsmittel möglich, wobei hierfür keinerlei Gebühren entstehen.

1. Das Wichtigste zur CMC Markets Mindesteinzahlung

  • Keine CMC Markets Mindesteinzahlung
  • Keine Mindestgröße für Handelspositionen
  • Einzahlungen per Kreditkarte (kostenpflichtig) oder Banküberweisung (kostenfrei) möglich
  • Auszahlung ohne Gebühr
  • Regulierter Broker durch FCA und BaFin
  • Seit 1989 am Markt aktiv
Die besten CMC Markets Alternativen

RangAnbieterCFD HandelKonto AbKostenMin. Handels­summeTestberichtZum Anbieter
Binäre Optionen, CFD, Forex, Social Trading, Aktienhandel, Discountbroker, Daytrading, STP, ECN, Krypto, Aktien App82% verlieren Geld0 €A+0,01XTB
Erfahrungen
Zum Anbieter
CFD, Forex, Social Trading, Online Geldanlage, Aktienhandel, Discountbroker, Daytrading, Krypto, Forex - engl., Aktien App75% verlieren Geld200 $B0,01eToro
Erfahrungen
Zum Anbieter
CFD, Forex70% verlieren Geld100 €A-1Tickmill
Erfahrungen
Zum Anbieter

2. Vorab: Der Broker CMC Markets im Überblick

SupportCMC Markets ist einer der bekanntesten Broker, der den Handel mit CFDs und Forex anbietet. Bereits seit 1989 ist das Unternehmen am Markt aktiv. Trader können sich daher auf ein hohes Maß an Erfahrung und Fachwissen im Hintergrund verlassen. Deutlich wird das unter anderem bei einem Blick auf die Servicequalität des Unternehmens. Rund um die Uhr stehen Mitarbeiter sowohl per Telefon als auch per Mail für den Kontakt zur Verfügung.

Seinen Sitz hat das Unternehmen bereits seit seiner Gründung in der britischen Hauptstadt London. Von hier aus werden Kunden in über 100 Nationen auf der ganzen Welt betreut. Zudem sorgt die britische FCA für die strenge Kontrolle und Aufsicht von CMC Markets, weshalb sich Trader auf ein Höchstmaß an Sicherheit verlassen können.

Neben seinem Hauptsitz hat CMC Markets mittlerweile zahlreiche Niederlassungen gegründet. So befinden sich auch Büroräume in Frankfurt am Main. Von hier aus wird das Deutschlandgeschäft geregelt, so dass auch die BaFin ein Auge auf die Tätigkeit des Brokers hat.

CMC Markets ist einer der bekanntesten Broker für den Handel mit CFDs. Bereits seit weit über 20 Jahren bietet das Unternehmen Finanzdienstleistungen an, weshalb sich Trader auf ein hohes Maß an Erfahrung und Fachwissen im Hintergrund verlassen können. Weil das Unternehmen seinen Sitz in London hat, sorgt die britische FCA für die vollständige Regulierung.
CMC Markets Homepage

Die Homepage des Brokers CMC Markets

3. Wie hoch ist die CMC Markets Mindesteinzahlung?

EinzahlungWer ein Konto bei einem CFD-Broker eröffnet, sieht sich oft mit hohen Mindesteinzahlungen konfrontiert. Gerade Einsteiger schrecken die Summen ab, wollen sie den Handel doch erst mit möglichst wenig Risiko testen. Aber auch wer nur ein Zweitkonto führen möchte, wird von den Einstiegsgrenzen wenig begeistert sein.

Aus diesem Grund hat CMC Markets die Mindesteinzahlung komplett abgeschafft. Trader können bereits ab dem ersten Cent beim renommierten Broker handeln. Positiv fällt zudem auf, dass auch für einzelne Positionseröffnungen kein Mindestbetrag fällig ist. Trader können auch Bruchteile von Basiswerten über CFDs erwerben.

Als eines der ersten Unternehmen überhaupt hat CMC Markets die Mindesteinzahlung für den CFD-Handel komplett ausgesetzt. Trader können frei entscheiden, mit wie viel Kapital sie den Einstieg in das Trading wagen möchten. Auch für einzelne Handelspositionen hat CMC Markets keine Mindestsumme vorgesehen.

Jetzt beim Testsieger anmelden: www.xtb.com

4. CMC Markets Einzahlung

Dennoch ist es erforderlich, dass Trader eine Einzahlung auf ihr Handelskonto vornehmen. Schließlich steht andernfalls kein Kapital zur Verfügung, um Positionen zu eröffnen. CMC Markets bietet hierfür zwei verschiedene Zahlungsmittel an:

  1. Banküberweisung
  2. Kreditkarte

kostenAuf Online-Bezahldienste wie etwa PayPal, Neteller oder Skrill verzichtet das Unternehmen komplett. CMC Markets begründet dies mit einem Verweis auf die aktuell gültigen Gesetze gegen Geldwäsche. Aber: Andere seriöse Broker bieten die genannten Bezahldienste an. Damit handelt es sich hierbei um einen kleinen Nachteil, den CMC Markets gegenüber der Konkurrenz aufweist.

Allerdings versucht der Broker, dies durch schnelle Bearbeitungszeiten bei Einzahlungen wieder gut zu machen. Wer die kostenlose Banküberweisung für die Kapitalisierung verwendet, kann bereits nach drei bis fünf Werktagen auf sein Geld zugreifen. Vor dem Hintergrund der Abwicklung des internationalen Zahlungsverkehrs ist dies vergleichsweise schnell.

Bei Nutzung der Kreditkarte steht das Kapital sogar direkt für den Handel zur Verfügung. Allerdings muss beachtet werden, dass Kosten für die Transaktion entstehen. Diese werden jedoch nicht von CMC Markets selbst, sondern der jeweiligen Bank erhoben. 1,8 Prozent der Einzahlungssumme müssen bei Nutzung der Kreditkarte als Gebühr entrichtet werden.

Für die CMC Markets Einzahlung stehen zwei verschiedene Zahlungsmittel zur Verfügung. Wer sich für die Nutzung der Kreditkarte entscheidet, kann direkt mit dem Handel beim renommierten Broker beginnen. Allerdings müssen in diesem Fall Kosten in Höhe von 1,8 Prozent der Einzahlungssumme an die Bank entrichtet werden. Hingegen ist die Verwendung der Banküberweisung immer kostenfrei möglich. Jedoch warten Trader in diesem Fall zwischen drei und fünf Werktagen auf das Eintreffen ihres Geldes.

Weitere CMC Markets Ratgeber:

CMC Markets TV

5. CMC Markets Auszahlung

KontoNatürlich ist es bei CMC Markets nicht nur möglich, Kapital auf das Handelskonto einzuzahlen. Sobald sich erste Gewinne einstellen, kann eine CMC Markets Auszahlung vollzogen werden. Hierfür stehen ebenfalls wieder die Banküberweisung und die Kreditkarte als Zahlungsmittel zur Verfügung:

    1. Banküberweisung

Wer Geld auf sein Bankkonto transferieren lassen möchte, muss hierfür keinerlei Gebühren an den Broker entrichten. Die Bearbeitungszeig liegt – genau wie bei der Einzahlung – zwischen drei und fünf Werktagen.

    1. Kreditkarte

Auch der Transfer von Kapital auf die Kreditkarte ist im Falle der CMC Markets Auszahlung komplett kostenfrei. Allerdings ist das Geld anders als bei der Einzahlung nicht direkt auf der Karte. Es dauert ebenfalls zwischen drei und fünf Werktagen, bis Anleger über den Betrag verfügen können.

Wer das Handelskapital dringend benötigt, kann bei CMC Markets auch eine Expressüberweisung beantragen. Der Broker zahlt das Kapital dann umgehend aus, so dass es bereits am nächsten Werktag verfügbar ist. Allerdings entstehen hierfür einmalige Kosten in Höhe von 10 Euro, die dem Auszahlungsbetrag direkt abgezogen werden.

Eine CMC Markets Auszahlung ist ebenfalls per Banküberweisung oder Kreditkarte möglich. Für beide Varianten entstehen keinerlei Kosten. Allerdings müssen Trader zwischen drei und fünf Werktagen warten, bis sie über ihr Geld verfügen können. Abhilfe kann die Nutzung der Expressüberweisung schaffen. Für einen Aufpreis von 10 Euro ist das Kapital am nächsten Handelstag auf dem eigenen Konto.

Jetzt beim Testsieger anmelden: www.xtb.com

6. Kontoeröffnung und Bonus bei CMC Markets

DepotWer die CMC Markets Mindesteinzahlung durchführen möchte, muss hierfür natürlich zunächst ein Handelskonto eröffnen. Der Broker setzt dabei bewusst auf einen standardisierten Prozess, der vollständig online abläuft. So benötigen Trader nur zwischen fünf und zehn Minuten, bis das Handelskonto vollständig eröffnet ist. Dennoch hält sich CMC Markets an alle gesetzlichen Bestimmungen für die Eröffnung eines solchen Kontos, wie ein Blick auf die einzelnen Schritte zeigt:

  1. Zunächst rufen Trader die Website des Brokers auf. Hier findet sich ein Button mit der Aufschrift „Konto eröffnen“, über welchen der Prozess eingeleitet wird.
  2. CMC Markets hat ein recht umfangreiches Anmeldeformular entworfen. Hierin fragt der Broker unter anderem persönliche Daten wie etwa den Namen, die Anschrift oder eine Telefonnummer des Traders ab. Zudem muss der Anleger Angaben zu seiner Einkommens- und Vermögenssituation machen. Dadurch möchte CMC Markets verhindern, dass illiquide Anleger mit CFDs handeln. Sind alle Angaben nochmals überprüft worden, wird das Anmeldeformular per Mausklick an den Broker übermittelt.
  3. Anschließend ist bei CMC Markets eine Legitimierung der Daten notwendig. Hierzu bietet der Broker sowohl das herkömmliche PostIdent- als auch das deutlich schnellere VideoIdent-Verfahren an. Bei letzterem telefonieren Trader per Videochat mit einem Mitarbeiter des Brokers bzw. einem Servicedienstleister. Dieser überprüft die eigene Identität anhand der Vorlage eines gültigen Ausweisdokuments.
  4. Sobald der Prozess erfolgreich abgeschlossen wurde, kann die CMC Markets Mindesteinzahlung durchgeführt werden. Wie erwähnt liegt der Betrag hierfür bei einem Cent, so dass Trader frei entscheiden, wie viel Kapital sie für den CFD-Handel einsetzen möchten.

Unabhängig von der CMC Markets Mindesteinzahlung gewährt das Unternehmen allen Neukunden einen Willkommensbonus. Dieser liegt aktuell bei 200 Euro und wird dem Konto direkt nach der Freischaltung gutgeschrieben. Allerdings müssen Trader beachten, dass für die Auszahlung des Bonusbetrags gewisse Bedingungen erfüllt sein müssen. Dazu zählt etwa der Umsatz von mindestens 1 Million Euro, wobei sich dieser Betrag auf das gehebelte Kapital bezieht. Weitere Bonusbedingungen weist der Broker transparent in seinen AGB aus.

Eine Kontoeröffnung bei CMC Markets ist binnen weniger Minuten erfolgreich abgeschlossen. Trader müssen hierzu lediglich ein standardisiertes Anmeldeformular ausfüllen und dieses an den Broker übermitteln. Hierin fragt CMC Markets unter anderem nach den Vermögensverhältnissen des Traders, um illiquide Anleger von CFDs fernzuhalten. Nach dem Abschicken des Formulars ist eine einmalige Legitimierung der Daten erforderlich, die über PostIdent oder VideoIdent abläuft. Ist die Eröffnung erfolgreich abgeschlossen, überweist CMC Markets dem Trader automatisch ein Willkommensgeschenk von 200 Euro.
CMC Markets Konten

Die Konten bei CMC Markets

7. FAQ zur CMC Markets Mindesteinzahlung

Ab wann lohnt sich der Handel mit CFDs?

TippsBei CMC Markets existiert keine Mindesteinzahlung. Trader können folglich selbst entscheiden, mit welchem Betrag sie in den Handel mit CFDs einsteigen möchten. Grundsätzlich empfiehlt es sich immer, mehrere hundert Euro auf das Konto zu transferieren. Andernfalls ist es kaum möglich, das Kapital breit auf die Finanzmärkte zu streuen. Zudem kommt es sonst schnell vor, dass das komplette Handelskapital als Margin gebunden ist. So haben Trader fast keine Möglichkeit, flexibel auf neue Marktsituationen zu reagieren.

Jetzt beim Testsieger anmelden: www.xtb.com

Warum sollte ein Konto bei CMC Markets eröffnet werden?

Für CMC Markets als Broker spricht nicht nur, dass Kontoeröffnungen ab dem ersten Cent möglich sind. Drei weitere Argumente pro CMC Markets:

    1. Handelsangebot

CMC Markets ermöglicht den Zugriff auf über 10.000 Basiswerte aus fünf unterschiedlichen Assetklassen. Kaum ein anderer Broker ist so breit aufgestellt. Trader haben sowohl Zugriff auf alle bekannten Basiswerte als auch auf echte Exoten, so dass sich komplexe Handelsstrategien erstellen lassen. Auch bezogen auf die Handelszeiten ergibt sich ein hohes Maß an Flexibilität, weil CMC Markets nicht nur amerikanische und europäische, sondern auch asiatische und australische Wert im Angebot hat.

    1. Handelsplattform

Bei CMC Markets handeln Trader über die NextGeneration Handelsplattform. Diese zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass Anleger zahlreiche Instrumente zur Kursanalyse nutzen können. Beispielsweise stehen über 80 technische Indikatoren und Zeichenwerkzeuge zur Verfügung. Zudem läuft die Plattform technisch einwandfrei, so dass es zu keinerlei Unstimmigkeiten bei der Kursstellung kommt.

    1. Mobiler Handel

Für viele Trader wird es immer wichtiger, mobil handeln zu können. CMC Markets wird den Anforderungen in diesem Bereich absolut gerecht. Wer ein iOS- oder Android-Gerät besitzt, kann entsprechende Anwendungen in den jeweiligen Stores herunterladen. Dabei entstehen keinerlei Kosten, obwohl die Apps durch ein hohes Maß an Bedienkomfort und zahlreiche Funktionen überzeugen. So ist beispielsweise professionelles Charting mit 35 Indikatoren und Zeichenwerkzeugen möglich. Auch das Informationsangebot weiß durch Liveticker, Alarme und Echtzeitkurse zu überzeugen.

Welche weiteren Handelskonditionen bietet CMC Markets an?

StrategieDie Mindesteinzahlung ist nur ein Faktor, den Trader bei der Eröffnung eines Handelskontos berücksichtigen müssen. Darüber hinaus ist insbesondere auf die Handelskosten zu achten. Abgerechnet wird bei CMC Markets in der Regel über den sogenannten Spread, der je nach Basiswert bereits ab 0,3 Pips beginnt. Für Aktien- und ETF-CFDs müssen Anleger allerdings zusätzlich eine Kommission entrichten. Weitere Handelskosten fallen nur in Sonderfällen an, etwa wenn Trader Positionen über Nacht oder am Wochenende halten.

Gibt es ein CMC Markets Demokonto?

Ja. Trader können bei CMC Markets auch ganz ohne die Einzahlung von echtem Geld handeln. Dazu müssen sich Anleger lediglich mit ihrer E-Mail-Adresse und einer gültigen Telefonnummer beim Broker registrieren. Anschließend stehen insgesamt 10.000 Euro an virtueller Währung für den Handel zur Verfügung. Ist das Kapital aufgebraucht, kann das CMC Markets Demokonto aber ganz einfach zurückgesetzt werden.

CMC Markets Demokonto

CMC Markets bietet ein Demokonto an

Ist meine CMC Markets Mindesteinzahlung sicher?

CMC Markets hat seinen Firmensitz in der britischen Hauptstadt London. Daher muss sich das Unternehmen an alle Gesetze halten, die in der EU für Finanzdienstleister gelten. Auch nach dem EU-Austritt Großbritanniens ist eine Lockerung der Gesetze auf der Insel praktisch ausgeschlossen. Für die Regulierung und Überwachung sorgt mit der FCA zudem eine Behörde, die als äußerst strikt gilt. Darüber hinaus wird auch die Zweigniederlassung des Konzerns in Frankfurt am Main überwacht, wofür die deutsche BaFin sorgt.

8. Fazit: Keine CMC Markets Mindesteinzahlung

ErfahrungsberichtWer bei CMC Markets ein Konto eröffnet, profitiert von der äußerst geringen Mindesteinzahlung. Bereits ab dem ersten Cent können Trader Transaktionen vornehmen. Besonders Anfängern kommt das zu Gute, handeln sie doch in der Regel zu Beginn nur mit kleineren Beträgen. Aber auch wer CMC Markets als Zweitkonto nutzen möchte, profitiert von der fehlenden Mindesteinzahlung. Darüber hinaus überzeugt der Broker insbesondere durch das breite Handelsangebot. Mehr als 10.000 Basiswerte aus fünf unterschiedlichen Assetklassen können Trader über die innovative NextGeneration Handelsplattform traden.

Jetzt beim Testsieger anmelden: www.xtb.com