eToro Aktien Erfahrungen 2019 – Alle Meinungen und Bewertungen im Testbericht!

Unsere Forexhandel.org Empfehlung: eToro


Besonderheiten von eToro:
  • Zahlreiche Kryptowährungen handelbar
  • Maximaler Hebel von 1:30
  • Professionelle Trading-Plattform
  • Beliebter Social-Trading-Broker
  • Faire Handelskonditionen

Jetzt Depot bei eToro eröffnen

eToro ist ein Forex- und CFD-Broker, der sich als Vorreiter im Social Trading einen Namen machen konnte und zu den Marktführern auf diesem Gebiet zählt. Das 2007 gegründete Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Limassol auf Zypern, ist aber mit Niederlassungen in Großbritannien, Australien und den USA vertreten und durch die dortigen Behörden reguliert. Neben dem Handel mit CFDs und Devisenpaaren bietet eToro seinen Kunden seit Mai 2018 auch echte Aktien an. Mehr als 200 Unternehmensanteile können über den Broker gehandelt werden. Der Aktienhandel ist in das Social Trading Konzept von eToro eingebunden, so dass auch hier Strategien oder ganze Portfolios kopiert werden können. Die eToro Community hat inzwischen Millionen von Mitgliedern in 150 Ländern, was für das Angebot und die Leistungen des Brokers spricht. Diese sollen im folgenden Testbericht unter die Lupe genommen und bewertet werden.

Unsere eToro Aktien Erfahrungen im Überblick:

  • Nun auch mehr als 200 echte Aktien beim Forex- und CFD-Broker
  • Geringe Mindesteinlage von 200 USD/EUR
  • Strukturiertes, gut entwickeltes Social Trading mit großer Community
  • Innovative Funktionalitäten wie OpenBook und CopyTrader
  • Kostenloses, unbefristetes Demokonto
  • Sehr gutes Bildungsangebot
  • Kein telefonischer Kundensupport
  • Kein Neukundenbonus

Jetzt beim Broker anmelden: www.etoro.com

1. Angebotsumfang: Ein Handelskonto für zahlreiche Finanzprodukte

Abgesehen von den umfangreichen Möglichkeiten, den eigenen Lernprozess mithilfe der Community zu beschleunigen und die Strategien erfolgreicher Signalgeber zu nutzen, soll hier auch das Handelsangebot von eToro bewertet werden. Letzteres bestand ursprünglich nur aus CFDs und Forexpaaren, wurde in 2018 aber durch echte Aktien ergänzt. Die Unternehmensanteile sind auf der Website von eToro in neun Segmenten angeordnet, dazu gehören Technologie- und Versorgungsunternehmen, Industriegüter und Rohstoffe, Mischkonzerne, Firmen aus der Finanzindustrie, Dienstleister, Gesundheitswesen und Konsumgüter. Auch nach den Handelsplätzen können die Aktien sortiert werden, vertreten sind die bedeutenden Börsen Europas, aber auch die von New York und Hong Kong. Handelbar sind mehr als 200 Aktien, es dürften in Zukunft noch mehr werden. Bislang finden sich DAX-Konzerne, Unternehmen wie Amazon, aber auch Aktien von chinesischen Konzernen wie Alibaba oder Tencent sind handelbar. Anders als bei Forex und CFD, wo der Broker als Market Maker agiert, werden die Aktienkurse von eToros Partnerunternehmen Xignite gestellt.

eToro echte Aktien Erfahrungen

Neben Aktien können, wie schon erwähnt, Devisen und CFDs gehandelt werden. Bei letzteren findet sich ein breites Spektrum von Basiswerten, zu denen neben Aktien auch Indizes, ETFs und Rohstoffe gehören. Ebenso können Krypto-CFDs gehandelt werden. Trader schätzen die flexiblen CFDs wegen der Möglichkeit, auch auf fallende Kurse zu spekulieren und so andere Positionen zu hedgen. Überdies können CFDs bei eToro gehebelt werden, entsprechend den Maximalwerten, die in Europa verbindlich sind. Der Broker informiert nachdrücklich über die Risiken, die mit dem CFD-Handel mit Hebeln einhergehen. Die Hebel betragen

  • 1:30 für Forex Majors wie EUR/USD
  • 1:20 für Forex Minors, Gold und wichtige Indizes
  • 1:10 für Rohstoffe
  • 1:5 für Aktien-CFDs
  • 1:2 für Kryptowährungs CFDs, dies aber nur für Platin-VIP-Trader
Das Handelsangebot bei eToro an Forexpaaren und CFDs ist ohnehin groß, nunmehr ergänzt um ein ständig wachsendes Aktienportfolio. Trader können bei eToro ihre Anlage bzw. Aktivitäten sehr divers gestalten.

Jetzt beim Broker anmelden: www.etoro.com

2. Kosten und Gebühren: Feste Spreads bei eToro

Wer ein Live-Konto bei eToro eröffnet, muss für die Einrichtung und die Kontoführung nichts zahlen. Das entspricht bei Social Trading Anbietern der Norm. Zwar erhebt eToro eine Mindesteinlage, diese beträgt jedoch nur 200 US-Dollar bzw. Euro und fällt damit gering aus. Die Möglichkeit, alle Leistungen mit einem kostenlosen Demokonto zu testen, ist ebenfalls gegeben. Bei eToro handelt es sich um einen Market Maker, was bedeutet, dass der Broker selbst die Kurse stellt. Dafür fallen keine Provisionen an, eToro macht Gewinne durch die Spreads. Diese liegen zwar ein wenig über dem marktüblichen Durchschnitt, dafür sind sie fix und richten sich in der Höhe nach der betreffenden Anlageklasse. So beträgt der Spread bei Aktien 0,09 % pro Seite.

Auch für CFDs auf Aktien und ETFs liegen die Spreads bei 0,09 %. Bei Indizes fallen beim GER30 Spreads von 200 Pips an, um ein Beispiel zu nennen. Eine Gebühr fällt auch an, wenn ein Trader Positionen über Nacht hält.
Wer den Allgemeinen Geschäftsbedingungen einen zweiten Blick schenkt, wird bemerken, dass weitere, nicht sofort ins Auge fallende Kosten hinzukommen. Diese beinhalten Gebühren für die Währungsumrechnung, wenn ein Trader sein Live-Konto in Fremdwährung kapitalisiert. Auch Inaktivitätsgebühren können anfallen, wenn sich ein Kunde zwölf Monate lang nicht in sein Konto einloggt. Die Gebühr beträgt 10 US Dollar monatlich. Auch eine Auszahlungsgebühr seitens des Brokers gibt es – längst nicht die Regel bei allen Anbietern und mit 25 US Dollar pro Auszahlung bei eToro ziemlich hoch.

eToro Aktiendepot

Während die Kontoeinrichtung und -verwaltung kostenfrei sind, liegen die Spreads bei eToro ein wenig über dem Durchschnitt. Hinzu kommen Inaktivitätsgebühren, Auszahlungskosten und Umrechnungsgebühren, die der Broker auf seiner Website ein wenig transparenter darstellen könnte.

Jetzt beim Broker anmelden: www.etoro.com

3. Demokonto: Social Trading auch mit Aktien mit dem eToro Demokonto

Längst nicht gang und gäbe ist das Angebot eines Demokontos oder Musterdepots, mit dem erste Schritte im Trading geübt werden können. Demos, die mit virtuellem Kapital bestückt sind, stellen eine ideale Möglichkeit dar, erlernte Inhalte umzusetzen, ein persönliches Risikomanagement zu entwickeln und erste eigene Strategien zu entwerfen. Auch erfahrene Trader greifen immer wieder gern auf eine Demo zurück, bevor sie neue Strategien mit echtem Geld umsetzen. eToro bietet seinen Nutzern erfreulicherweise die Möglichkeit, kostenfrei und unbefristet eine solche Demo zu nutzen. So können Einsteiger die Handelsplattform, die Elemente des Social Trading, aber auch das Handelsangebot des Brokers und dessen Leistungen risikolos zu testen. Dies gilt nicht nur für Forex und CFDs, auch echte Aktien können über die Demo mit Übungstrades gehandelt werden. Überdies erhalten Nutzer eines Demokontos Zugang zu den Bildungsressourcen von eToro und profitieren von deren Inhalten.

Ein kostenloses Demokonto, das außerdem unbefristet ist, gehört zu den Stärken des Brokers. Einsteiger können vollumfänglich das Social Trading kennenlernen und von den Bildungsangeboten profitieren, die in der Demo in Übungstrades umgesetzt werden können – alles ohne Risiko für das eigene Kapital.

4. Handelsplattform: Innovativer eToro WebTrader

Mit der Handelsplattform eToro WebTrader konnte sich der Broker sehr gut positionieren, die Plattform wurde vor allem für die Social Trading Funktionen bereits mehrfach ausgezeichnet. Hier kommt der Broker Nutzern entgegen, die soziale Medien versiert handhaben können, denn die Funktionen sind diesen angelehnt. So finden Trader intuitiv den Zugang zum Umgang mit dem WebTrader und dessen besonderen Social Trading Komponenten. Letztere beinhalten die OpenBook Version, die sich besonders für Anfänger eignet, und Funktionen wie CopyTrader und CopyPortfolio. Nutzer können anderen Tradern folgen, ihre Posts liken und teilen und sie mit einem Klick kopieren – dies gilt für einzelne Strategien erfahrener Signalgeber, aber auch für komplette Portfolios, die ebenfalls übernommen werden können. Das Besondere beim Aktienhandel: Wer einen Trader kopiert, erwirbt, anders als beim CFD- oder Forexhandel, mit erfolgreicher Anwendung einer Strategie Teile von dessen Aktienbestand.

Auch über mobile Endgeräte kann gehandelt werden, entsprechende Apps für iOS und Android stehen kostenlos zum Download. Bei den mobilen Apps haben Nutzer die Wahl zwischen dem eToro OpenBook, das für Anfänger ausgelegt ist, und dem eToro mobile Trader für Nutzer, die bereits Handelserfahrung mitbringen.

Aktien Kaufen eToro

Sowohl der WebTrader als auch die mobilen Apps können mithilfe eines Demokontos genutzt und auf diese Weise ausgiebig getestet werden, bevor ein Echtgeldkonto eröffnet wird.

Die eToro WebTrader Plattform ist nicht nur übersichtlich und intuitiv bedienbar, sondern auch auf die Einbindung von Social Trading Funktionen ausgelegt. Sie kann browserbasiert oder mobil genutzt werden, mit dem Demokonto erhalten Trader Zugang zu allen Funktionen.

Jetzt beim Broker anmelden: www.etoro.com

5. Kundenservice: Leider kein eToro Telefonsupport

Neben den Kosten, dem Handelsangebot und der Qualität der Software gehört der Kundensupport zu den wichtigen Kriterien, die bei einem Brokertest geprüft werden. Kein Wunder, denn nicht nur Anfänger schätzen eine kompetente Betreuung. Auch Trader, die schon einige Erfahrung haben, freuen sich bei technischen Schwierigkeiten, wenn der Support gut erreichbar ist und schnell Abhilfe schafft. Wichtig ist vor allem, dass der Kundendienst schnell, möglichst ohne Kosten und in der eigenen Sprache erreichbar ist. Leider kann eToro diesbezüglich nicht wirklich überzeugen, man gewinnt den Eindruck, dass sich der Broker darauf verlässt, dass sich die Nutzer innerhalb der Community gegenseitig helfen.

Kontaktieren kann man den Support werktags per E-Mail, Brief oder Fax. Trader bemängeln des öfteren, dass die Antworten nicht sehr schnell eintreffen und mitunter wie vorformuliert ausfallen. Ein Live-Chat wird zwar angeboten, jedoch nur für registrierte Trader. Dafür gibt es auf der Website von eToro immerhin einen gut strukturierten FAQ-Bereich mit Suchfunktion.

Der Kundenservice fällt bei eToro leider ein wenig dünn aus. Ein Telefonsupport wäre bei einem international operierenden Unternehmen dieser Größenordnung und mit einer derart großen Community wirklich wünschenswert. Immerhin können registrierte Nutzer den Live-Chat verwenden und alternativ die Kontaktaufnahme über soziale Medien versuchen.

6. Sicherheit & Regulierung: Europäische Regulierungen

Der Unternehmenssitz der eToro Europe Ltd. befindet sich auf Zypern, wo das Hauptbüro des Brokers als zypriotische Investmentgesellschaft lizenziert ist. Die Regulierung erfolgt demgemäß durch die zypriotische CySEC und entsprechen den Vorgaben der MiFID-Richtlinie. eToro unterhält außerdem Büros in Großbritannien, den Vereinigten Staaten und Australien. Die britische eToro unterliegt der Regulierung durch die britische Financial Conduct Authority, die als ebenso streng gilt wie die deutsche BaFin. In Australien wird eToro von der ASIC kontrolliert, und in den Vereinigten Staaten ist eToro über die dortige Behörde FinCEN als Finanzdienstleister zugelassen.

eToro Depot

Die zypriotische bzw. britische eToro verwahrt, wie es in Europa verbindlich ist, die Einlagen der Kunden in separaten Konten, streng getrennt vom Vermögen des Unternehmens. Dieses Verfahren schützt das Kapital der Kunden, sollte es zu einer Insolvenz des Brokers kommen. Dann sind die Gelder der Trader vor dem Zugriff möglicher Gläubiger sicher. Außerdem ist die eToro Europe Mitglied im zypriotischen Einlagensicherungsfonds, so dass Kundeneinlagen von bis zu 20.000 Euro pro Anleger erstattet werden. Der Schutz der Kundeneinlagen bei der britischen Niederlassung von eToro reicht bis zu £50,000.

Nicht nur die Kundengelder sichert der Broker, er weist auch ausdrücklich und mehrfach auf die Risiken hin, die der Handel mit Forex, CFDs oder Aktien mit sich bringt. Die Eigenverantwortung der Nutzer, was das unkritische Kopieren von Strategien angeht, wird angesprochen. Die Hebel, die private Trader einsetzen können, entsprechen den in Europa geltenden Richtlinien und sind etwa für Aktien-CFDs auf 1:5 limitiert.

Die Sicherheit der Verschlüsselung bei eToro hat sich seit 2014 verbessert – damals wurde der Broker zur Zielscheibe von Hackern, die Aktivitäten führten zu einer Überlastung der Server. Bei der Absicherung der Login-Daten und der Übermittlung von Kommunikationen hat eToro seinen Standard in den vergangenen Jahren erfreulicherweise angehoben.

Der Broker kann mit seriösen Regulierungen für seine internationalen Aktivitäten aufwarten. Auch der Einlagenschutz fällt bei den europäischen Niederlassungen zufriedenstellend aus. Gleiches gilt für die Risikohinweise und die MiFID-konformen Hebel, bei der Verschlüsselungstechnik wurden frühere Schwachstellen ebenfalls behoben.

Jetzt beim Broker anmelden: www.etoro.com

7. Neukundenbonus: Auch ohne Bonus das bessere Angebot

Zwar dürfen CFD-Broker innerhalb der EU keine Willkommensgelder mehr ausloben, dafür setzen viele Anbieter auf die Macht der Empfehlung. Bei eToro ist dies nicht anders – der Broker nutzt bei der Gewinnung neuer Kunden das Mittel der Freundschaftswerbung. Empfiehlt ein Trader einen Freund, werden ihm 100 USD bzw. 100 EUR gutgeschrieben. Die Gutschrift erfolgt jedoch erst dann, wenn der Betreffende ein Live-Konto eingerichtet hat und darüber erste Trades vorgenommen wurden. Einleiten kann man Freundschaftswerbungen denkbar einfach über die Website von eToro. Einmal eingeloggt, kann ein Trader aus seinem Dashboard heraus Einladungs-Links versenden, wie man es auch von sozialen Medien kennt. Wer sich über Facebook oder Google einloggt, kann Freundschaftswerbungs-Links an die dort gespeicherten Kontakte verschicken.

eToro Neukundenbonus

Bei eToro können Trader von Freundschaftswerbungen profitieren. Die Gutschrift fällt mit 100 US Dollar oder Euro recht hoch aus, wird jedoch erst getätigt, wenn der Geworbene tatsächlich Tradingaktivitäten ausgeführt hat. Die Anwerbung kann leicht über entsprechende Links vorgenommen werden.

8. Bildungsangebot: Hochwertig und differenziert

Die Informationen und Schulungsangebote bei eToro kann man ohne Weiteres als sehr gut bezeichnen. Nicht nur sind die Bildungsressourcen von guter Qualität und differenziert nach dem Wissensstand der Trader, sie können überdies kostenfrei und zeitlich unbegrenzt in der Demo genutzt werden.

Zum Umfang des Angebots gehören digitale Kurse und Webinare der „eToro Trading-Akademie“. Die Kurse zu zahlreichen Finanzthemen, ebenso wie die eToro Webinare, sind auch Nutzern mit Demokonten zugänglich und erlauben einen ausgezeichneten Einstieg ins Trading. Hinzu kommen Marktberichte, ein Wirtschaftskalender, Trading Tipps und der eToro Blog. Erklärt wird auch das Social Trading. Positiv zu bewerten ist, dass die angebotenen Kurse nach dem Wissensstand und den Vorkenntnissen der Trader geordnet sind, so dass nicht nur für Anfänger, sondern auch für erfahrene Trader attraktive Inhalte dabei sind. Ergänzend ist das Demokonto zum Üben verfügbar, auch der Austausch in der Community dürfte für viele Trader ein großer Pluspunkt sein. eToro ist mit seinen Angeboten wohl derzeit einer der besten Social Trading Broker überhaupt.

Das Bildungsangebot des Brokers ist nicht nur sehr differenziert und qualitativ überzeugend, eToro kann auch damit punkten, dass alle Leistungen nicht nur für Inhaber von Live-Konten verfügbar sind, sondern auch mit einem Demokonto genutzt werden können. Rundum gute Bildungsressourcen, bei denen kein Wunsch offen bleibt.

Jetzt beim Broker anmelden: www.etoro.com

9. Weitere Angebote: Vergütung für Signalgeber

Wie im Social Trading üblich, können Signalgeber zusätzliches Einkommen erzielen. Aktive Trader, die erfolgreich handeln, können sich bei eToro darum bewerben, als „Popular Trader“ eingestuft zu werden. Wird der Bewerbung stattgegeben, erhält man als Signalgeber eine Vergütung, die sich nach dem eigenen Handelsvolumen und der Anzahl der sogenannten qualifizierten Follower richtet. Diese müssen ein Mindestfolgevolumen von 100 USD vorweisen. Die zusätzlichen Vergütungen beginnen bei 500 US Dollar, eine Obergrenze gibt es nicht. Der Broker will mit seinem Vergütungssystem Anreize dafür schaffen, dass aktive Trader ihre besonders erfolgreichen Strategien mit anderen Nutzern teilen.

eToro Aktien

Neben den Renditen durch die Handelsaktivitäten können aktive Trader bei eToro eine eigene Gefolgschaft aufbauen und werden nach dem Volumen und Erfolg vergütet. Gedeckelt sind diese Vergütungen nicht, sehr erfolgreiche Trader können lukrative Nebeneinnahmen erzielen.

Fazit: Erfreulicher Ausbau des Handelsangebots bei eToro

Der zypriotische Forex- und CFD-Broker eToro ist nicht nur durch sein innovatives Social Trading Konzept marktführend. Darüber hinaus kann der Broker mit einem sehr breit aufgestellten Handelsangebot punkten. Erfreulicherweise ist das Angebot von Forexpaaren, CFDs und Krypto-CFDs seit Mai 2018 um die Möglichkeit erweitert worden, echte Aktien zu handeln. Bislang sind mehr als 200 Werte im Angebot, darunter Unternehmensanteile bekannter internationaler Konzerne. Auch die Aktien werden im Rahmen des Social Trading gehandelt, die Funktionalitäten CopyTrader und CopyPortfolio lassen sich hier ebenso anwenden wie beim Handel mit Aktien-CFDs. Auch die Aktien werden mit fixen Spreads angeboten, die Kurse stellt ein Partnerunternehmen.

Die zypriotische bzw. britische Regulierung garantiert die Seriosität des Brokers und die segregierte Aufbewahrung der Einlagen. Positiv ist der Verzicht auf Kontoführungsgebühren durch den Broker und das ausgesprochen gute Angebot an Bildungsressourcen. Nachteilig ist jedoch, dass es keinen Telefonsupport gibt, dass die Auszahlungsgebühren vergleichsweise hoch sind und versteckte Kosten für Währungsumrechnung und Inaktivität anfallen.

Immerhin können interessierte Trader das gesamte Produktangebot, darunter neben Forex und CFDs auch echte Aktien, ebenso wie die Leistungen von eToro und das Social Trading zunächst mit dem kostenlosen Demokonto testen, so lange sie möchten. Auf diese Weise kann man zu einer informierten Entscheidung kommen, ob der Aktienhandel bei diesem Social Trading Anbieter den eigenen Wünschen entgegenkommt.