GKFX Auszahlung und Einzahlung: Unsere Tipps!

Selbstverständlich möchten auch die Kunden von GKFX Auszahlungen und Einzahlungen vornehmen, um handeln zu können und um schließlich die Früchte erfolgreicher Trading Sessions ernten zu können. Wer das Trading vorerst in der Demo testen möchte, kann seit Mai 2016 im Weiterbildungsbereich von einer Videoreihe profitieren. In dieser erklärt der renommierte Dozent, Portfoliomanager und Trader Dr. Gregor Bauer spannende Techniken der Chartanalyse.

Doch natürlich sollten sich die getesteten Strategien auch in der Realität bewähren, und für den realen Handel müssen Trader ihr Konto zunächst mit Guthaben aufladen. Allerdings sind Ein- und Auszahlungen bei vielen Brokern mit hohen Gebühren und weiteren Stolpersteinen verbunden – wie einfach geht also die GKFX Einzahlung und Auszahlung vonstatten? Dieser Frage sind wir hier genau auf den Grund gegangen.

Jetzt beim Broker anmelden: www.gkfx.de

Inhaltsverzeichnis

  • Fakten zu GKFX Auszahlungen & Einzahlungen:
  • 1. Einzahlungen bei GKFX im Detail
  • 2. Wie steht es um die Auszahlungen bei GKFX?
  • 3. Unsere 3 Tipps für reibungslose Transaktionen
  • 4. Die Handelskonditionen bei GKFX unter der Lupe
  • 5. Die GKFX Auszahlung & Einzahlung im Fazit

Fakten zu GKFX Auszahlungen & Einzahlungen:

  • Einzahlungen per Banküberweisung, Kreditkarte, Debitkarte und eWallet
  • Auszahlungen nur per Banküberweisung oder Kreditkarte
  • Gebühren in Höhe von 1,5 Prozent bei Einzahlungen per Kreditkarte
  • Kein Einzahlungslimit bei Banküberweisungen

1. Einzahlungen bei GKFX im Detail

EinzahlungDie Kontoeröffnung bei GKFX ist beendet und der Handel kann beginnen – zumindest theoretisch, denn um echte Trades platzieren zu können, muss der Neukunde zunächst einmal eine GKFX Einzahlung tätigen. Vor dieser Einzahlung stellen sich die meisten Trader folgende Fragen:

 

  • Welche Transaktionsmethoden stehen mir zur Verfügung?
  • In welchen Währungen kann ich einzahlen?
  • Gibt es Einzahlungslimits?
  • Wie schnell gehen die Einzahlungen vonstatten?
  • Werden Gebühren für die Einzahlung berechnet?

Welche Transaktionsmethoden stehen mir zur Verfügung?

Bei GKFX sind sämtliche Transaktionsmethoden vorhanden, die sich ein Trader von seinem Broker wünschen kann: Die GKFX Einzahlung kann entweder per Banküberweisung, per Kredit- bzw. Debitkarte oder per eWallet erfolgen. Zieht der Kunde eine Einzahlung per eWallet bzw. über Online-Bezahldienste vor, kann er zwischen Skrill und Sofortüberweisung.de wählen – doch auch für eine Einzahlung per Kreditkarte stehen dem Kunden zahlreiche Optionen zur Verfügung, denn Einzahlungen können über folgende Kreditkarten erfolgen:

  • Visa
  • Delta
  • Visa Debit
  • Maestro
  • Solo
  • CB
  • MasterCard
  • Visa Electron
  • Dankort
  • Laser
  • JCB
  • Discover

In welchen Währungen kann ich einzahlen?

kostenIn Bezug auf die Kontowährungen ist GKFX zwar noch nicht so gut ausgebaut wie einige Konkurrenten (beispielsweise das britische Unternehmen FxPro), doch trotzdem können Trader auch hier in den gängigsten weltweiten Währungen einzahlen: Eine GKFX Einzahlung kann dabei entweder in Euro, US-Dollar oder in Britischen Pfund erfolgen.

Gibt es Einzahlungslimits?

Tatsächlich bestehen für Einzahlungen auf das GKFX-Handelskonto per Banküberweisung keine Limits – bei Transaktionen per Kredit- oder Debitkarte müssen Trader sich allerdings auf einen Betrag zwischen 20 Euro und 5.000 Euro beschränken und auch Einzahlungen per eWallet sind ausschließlich bis zu einem Limit von 5.000 Euro möglich.

Wie schnell gehen die Einzahlungen vonstatten?

Wie bei den meisten anderen Online Brokern gilt auch bei GKFX, dass Einzahlungen per Banküberweisung mit einer Transaktionsdauer von 1 – 5 Tagen verbunden sind, während Einzahlungen per Kredit-/Debitkarte oder per eWallet in der Regel sofort vonstattengehen.

Jetzt beim Broker anmelden: www.gkfx.de

Werden Gebühren für die Einzahlung berechnet?

Selbstverständlich gibt es auch bei GKFX keine Einzahlung ohne Gebühren: Bei Zahlungen per Kreditkarte wird vom Broker eine Gebühr in Höhe von 1,5 Prozent berechnet – selbiges gilt für Debitkarten, die nicht aus dem Vereinigten Königreich stammen. Transaktionen per Banküberweisung oder per Online-Bezahldienst sind hingegen vonseiten des Brokers kostenfrei – allerdings können trotzdem von Kreditinstituten oder von den Online-Bezahldiensten selbst hohe Gebühren berechnet werden, über die sich der Kunde im Vorfeld informieren sollte.

Für die GKFX Einzahlung stehen dem Kunden sowohl Banküberweisungen als auch Zahlungen per Kredit-/Debitkarte sowie die Online-Bezahldienste Skrill und Sofortüberweisung.de zur Verfügung. Eingezahlt werden kann in EUR, USD oder GBP – dabei nehmen lediglich Transaktionen per Banküberweisung etwas mehr Zeit in Anspruch. Ansonsten sollten Trader die Einzahlungslimits ebenso beachten wie die Transaktionsgebühren, die sowohl vom Broker als auch von Banken oder Online-Bezahldiensten berechnet werden können.
Konditionen für Einzahlungen bei GKFX

Die Konditionen für Einzahlungen im Überblick

2. Wie steht es um die Auszahlungen bei GKFX?

Stopp-LossWer einzahlt, möchte in der Regel irgendwann auch auszahlen – dies ist auch bei GKFX nicht anders. Hierfür können Trader entweder die altbekannte Banküberweisung oder die Transaktion per Kreditkarte wählen – GKFX Auszahlungen über Online-Bezahldienste sind bislang leider noch nicht möglich. Darüber hinaus sollten Trader beachten, dass Auszahlungen bei GKFX nur über die Kreditkarte erfolgen können, mit der zuvor auch eingezahlt wurde – darüber hinaus darf die Auszahlung den Einzahlungsbetrag dabei nicht übersteigen. Möchte man sich also mehr Geld auszahlen, als man zuvor per Kreditkarte eingezahlt hat, kann man entweder komplett auf die Banküberweisung ausweichen oder man verbindet beide Methoden, indem man sich den übrigen Betrag per Überweisung auszahlen lässt.

Das Auszahlungslimit beläuft sich bei GKFX auf 50 Euro – nach oben hin werden allerdings keine Grenzen gesetzt. Dabei sollten Trader jedoch beachten, dass Auszahlungen bei GKFX auch per Kreditkarte eine gewisse Dauer in Anspruch nehmen: Während Banküberweisungen meist innerhalb von 1 – 5 Werktagen abgeschlossen sind, können Trader 3 – 5 Tage auf ihre Auszahlung per Kreditkarte warten. Zumindest müssen sie dafür allerdings keine Gebühren entrichten – zumindest nicht vonseiten des Brokers, denn auch hier gilt: Banken und Kreditkartenbetreiber können trotzdem Gebühren berechnen. Zu guter Letzt sollten Trader vor Ihrer Auszahlung allerdings noch die Auszahlungsbedingungen für eventuell in Anspruch genommene Boni beachten.

Die GKFX Auszahlungen wurden weitestgehend kundenfreundlich gestaltet: Auszahlungen können per Banküberweisung innerhalb von 1 – 5 Werktagen oder per Kredit-/Debitkarte innerhalb von 3 – 5 Werktagen erfolgen. Dabei wird ein Limit von mindestens 50 Euro vorausgesetzt – Gebühren werden dafür vom Broker jedoch keine berechnet.
Infos zur Auszahlung bei GFKX

Auch für Auszahlungen liefert der Broker Infos

Jetzt beim Broker anmelden: www.gkfx.de

3. Unsere 3 Tipps für reibungslose Transaktionen

TippsNervös vor der ersten Ein- oder Auszahlung? Das muss nicht sein: Nehmen Sie sich einfach unsere 3 Tipps für reibungslose Transaktionen zu Herzen und schon kann im Grunde nichts mehr schiefgehen.

 

  1. Verifizieren Sie sich! Vor Ihrer Auszahlung ist es von großer Bedeutung, dass Sie sich bereits erfolgreich beim Broker verifiziert haben – andernfalls darf von GKFX keine Auszahlung in Auftrag gegeben werden. Fragen Sie im Notfall beim Support nach, um Verzögerungen bei der Auszahlung zu vermeiden.
  2. Beachten Sie Mindestbeträge! Eine Mindesteinzahlung wird vom Broker glücklicherweise nur beim VIP-Konto in Höhe von 25.000 Euro vorausgesetzt – allerdings sollten Sie trotzdem auch die Mindesteinzahlungsbeträge bei GKFX beachten, die sich bei Transaktionen per Kredit- oder Debitkarte auf 20 Euro belaufen.
  3. Denken Sie an die Gebühren! Beachten Sie, dass nicht nur GKFX, sondern auch Banken, Kreditkartenbetreiber und Online-Bezahldienste Transaktionsgebühren berechnen können. Informieren Sie sich deshalb vorher bei einem kompetenten Berater.
Damit ihre Transaktionen möglichst reibungslos vonstattengehen, geben wir Ihnen hier drei wertvolle Tipps mit an die Hand, die Sie bei Ihrer Ein- oder Auszahlung unbedingt beachten sollten: Verifizieren Sie sich, beachten Sie die Mindestbeträge und vergessen Sie die Gebühren nicht – dann klappt’s auch mit der Transaktion.

4. Die Handelskonditionen bei GKFX unter der Lupe

HandelsangebotWie wir bereits festhalten konnten, setzt GKFX nur für das VIP-Konto eine Mindesteinzahlung in Höhe von 25.000 Euro voraus, um dem Kunden den Handel der zahlreichen verfügbaren Basiswerte über die benutzerfreundlichen Handelsplattformen zu ermöglichen. Dieser Handel geht – abhängig vom Kontomodell – mit Spreads ab 0,6 Pips (VIP-Konto), ab 1,2 Pips (Variabel – Standard) oder mit 1,5 Pips beim Forex-Handel einher. Der maximale Hebel beläuft sich hierbei auf 400:1, wodurch ein gewinnbringender Handel ohne Kommissionen ermöglicht wird – sofern man mit einem so großen Hebel umzugehen weiß. Insgesamt besticht das Preis-Leistungsverhältnis des Brokers und wurde in einer Umfrage der DKI mit 5 Sternen ausgezeichnet.

Eine Mindesteinlage wird bei GKFX nur für das VIP-Konto vorausgesetzt – alle anderen Konten können ohne Mindesteinlage genutzt werden. Der Forex-Spread beginnt dabei bei 0,6 Pips, ist jedoch vom Kontomodell abhängig – im Gegensatz zum maximalen Hebel von 400:1, der für den Forex-Handel über alle Kontomodelle gilt.
Die Konditionen der Kontomodelle

Konditionen sind vom Kontomodell abhängig

5. Die GKFX Auszahlung & Einzahlung im Fazit

ErfahrungsberichtWir konnten festhalten, dass GKFX seine Auszahlungen und Einzahlungen weitestgehend besonders kundenfreundlich gestaltet hat: Einzahlungen können per Banküberweisung, Kredit-/Debitkarte oder per eWallet erfolgen, während auch Auszahlungen zumindest per Banküberweisung und Kredit-/Debitkarte möglich sind. Die Gebühren, die vom Broker erhoben werden, befinden sich dabei durchaus im annehmbaren Bereich und beschränken sich in erster Linie auf Transaktionen per Kredit- oder Debitkarte, die dafür allerdings auch recht schnell vonstattengehen können. Alles in allem gibt es demnach keinen Grund zur Klage über die GKFX Auszahlungen und Einzahlungen.

GKFX einzahlung und auszahlung