Trade of the Week – 290 Punkte mit dem DAX gewinnen

By | 19. August 2019

Unsere Forexhandel.org Empfehlung: XTB

Besonderheiten von XTB:
  • Spreads ab 0,1 Pips
  • Maximaler Hebel 1:30
  • Mehr als 50 handelbare Währungspaare
  • Handel rund um die Uhr möglich
  • Kostenloses Demokonto

WEITER ZUM FOREX TESTSIEGER

Seit Ende letzten Jahres ist es beim DAX zu sehr starken Kursanstiegen gekommen. Seit einigen Wochen kam es dann allerdings zu einer schon länger erwarteten, größeren Korrektur. Diese scheint sich allerdings nunmehr ihrem Ende zuzuneigen, weshalb man in der vergangenen Woche nach Long Signalen suchen konnte, um damit auf eine Fortsetzung des Aufwärtstrends zu spekulieren.

Zunächst haben wir uns dabei den Tages Chart genauer angesehen und dabei die folgenden Analysemethoden genutzt: Fibonacci Linien, Unterstützungslinien, Kerzenmuster und RSI Indikator. Der eigentliche Handel fand dagegen auf dem 5 Minuten Chart statt.

  • Trade of the Week: 290 Punkte beim DAX Trading gewinnen
  • Analyse der größeren Zeiteinheit, um gute Trades vorzubereiten
  • Genutzte Analysemethoden: Fibonacci Linien, Unterstützungslinien, Kerzenmuster und RSI Indikator
  • Wie ändert sich das Ergebnis beim Handel mit 1, 3 oder 5 DAX CFD?

Jetzt beim Broker anmelden: www.xtb.com

Kursentwicklung des DAX seit dem Herbst 2018

Wie gerade erwähnt, werden wir mit dem DAX auf dem 5 Minuten Chart handeln. Bevor man allerdings mit dem Trading startet, ist es ratsam, sich zunächst mit der Kursentwicklung des Index auf der größeren Zeitebene zu beschäftigen. Im folgenden Chart erkennt man den Kursverlauf seit Herbst 2018 (Tages Chart):

Trade of the Week – 290 Punkte mit dem DAX gewinnen

Im Chart erkennt man, dass der DAX im Dezember 2018 ein Tief bei ungefähr 10.300 Punkten erreichte. Danach startete jedoch ein neuer Aufwärtstrend und dem deutschen Leitindex gelang es im Juli dieses Jahres ein Hoch bei 11.650 Punkten zu erreichen. Nachdem die Kurse so stark angestiegen waren, war es nicht erstaunlich, dass es im Folgenden zu einer größeren Korrektur kommen würde. Innerhalb dieser Korrektur ist der DAX in den letzten Wochen stark gefallen.

Aufgrund der starken Kursverluste kann man mittlerweile allerdings schon wieder über Long Positionen nachdenken. Denn früher oder später sollte sich der Aufwärtstrend fortsetzen. Hilfreich sind dabei insbesondere die Fibonacci Linien:

Trade of the Week – 290 Punkte mit dem DAX gewinnen -news

Fibonacci Linien beim Trading mit dem DAX verwenden

Die Fibonacci Linien sind sehr praktisch, wenn es darum geht, zu berechnen, wie weit eine Korrektur ungefähr laufen wird. So haben wir schon sehr oft beobachtet, dass eine Bewegung um rund 50 oder 61,8 % korrigiert wird. In unserem Chart haben wir den Anfang und das Ende der Bewegung mit blauen Pfeilen markiert.

An diesen beiden Punkten haben wir auch die Fibonacci Linien angelegt. Wie man sieht, hat der deutsche Leitindex bereits mehr als 50 % seiner vorangegangenen Bewegung korrigiert. Aus diesem Grund war es sinnvoll, in diesem Bereich (grüner Pfeil) nach Einstiegen für Long Positionen zu suchen.

Außerdem war es wichtig, dass Chartmuster eines möglichen doppelten Bodens zu erkennen (gelber Pfeil und grüner Pfeil). Denn häufig zieht ein solches Muster eine Kursumkehr nach sich, was ebenfalls für einen Long Trade spricht. Durch den möglichen doppelten Boden ergibt sich auch eine Unterstützungslinie (grüne Linie).

Jetzt beim Broker anmelden: www.xtb.com

Auch RSI Indikator spricht für eine Kursumkehr

Als weitere Hilfe haben wir den RSI Indikator unter den Kurs Chart eingeblendet. Dieser Indikator kann einem dabei helfen, zu bestimmen, in welcher Lage sich die Märkte im Moment befinden. So bewegt sich der RSI zwischen den Werten 0 und 100. Wichtig sind in diesem Zusammenhang vor allem die beiden Werte 30 und 70. Denn wenn der Indikator über den Wert von 70 ansteigt, liegt ein überkaufter Markt vor.

In diesem Fall gilt es, mit weiteren Long Trades vorsichtig zu sein. Genau das Gegenteil ist der Fall wenn der RSI unter den Wert von 30 sinkt: In dieser Situation muss man damit rechnen, dass die Kurse im Folgenden nach oben drehen werden. Genau dieses Szenario lag auch bei uns vor (rosafarbener Pfeil):

Trade of the Week – 290 Punkte mit dem DAX gewinnen - Tipps

Folglich musste man auch aufgrund des RSI Indikator davon ausgehen, dass die Kurse alsbald drehen werden. Unsere Analysen auf dem Tages Chart werden wir im Folgenden für das Trading auf dem 5 Minuten Chart nutzen.

Jetzt beim Broker anmelden: www.xtb.com

 Trade of the Week: 290 Punkte Gewinn beim DAX Handel

Insgesamt hat unsere Analyse des Tages Charts ergeben, dass wir nach Long Signalen Ausschau halten sollten. Wir schalten daher die Zeiteinheit um, belassen allerdings auch auf dem 5 Minuten Chart die Fibonacci Linien und die grüne Unterstützungslinie eingeblendet:

Trade of the Week – 290 Punkte mit dem DAX gewinnen - Infos

Die Linien sind auch auf den kleineren Zeiteinheiten von Bedeutung

Wenn man sich den 5 Minuten Chart betrachtet, fällt auf, dass die 50 % Fibonacci Linie auch auf dieser Zeiteinheit von Bedeutung ist. So wird diese häufig von den Kursen angelaufen und dient dabei abwechselnd als Unterstützung und als Widerstand. Dies haben wir mit den orangen Pfeilen verdeutlicht. Weiterhin relevant ist ebenfalls die grüne Unterstützungslinie. Zunächst kann diese den DAX vor weiteren fallenden Kursen bewahren.

Allerdings gelingt es sodann den Verkäufern, den deutschen Leitindex unter diese Linie abzuverkaufen (gelbe Kerze). Allerdings ist dies nur von kurzer Dauer: so folgt auf die rote Kerze sogleich eine grüne Kerze. Wer mutig war, konnte bereits an dieser Stelle einen Long Trade riskieren. Wir haben allerdings lieber auf eine Bestätigung dieses Signals durch die darauffolgende Kerze abgewartet (grüner Pfeil). Im Endeffekt konnten wir daher unsere Long Position bei 11.290 Punkten eröffnen.

Jetzt beim Broker anmelden: www.xtb.com

 Ergebnis unseres DAX Trades: 290 Punkte Gewinn

Beim Eröffnen der Position haben wir außerdem einen Stop Loss gesetzt, um unseren Trader abzusichern. Dafür hat sich das Tief der roten Kerze angeboten (gelber Pfeil, 11.260 Punkte). Bei dieser Vorgehensweise belief sich der Stop Loss auf 30 Punkte.

Erfreulicherweise wurden wir allerdings nicht ausgestoppt, vielmehr hat sich unser Trade so entwickelt, wie erhofft. Wichtig war dabei vor allem, dass es dem DAX gelungen ist, die grüne Linie zurückzuerobern. Danach konnten die Bullen die Kurse stark ansteigen lassen. Im Folgenden erreichte der DAX sogar die Marke von 11.580 Punkten. Damit befindet sich die Position mit 290 Punkten im Plus. Dies ist ein sehr beachtliches Ergebnis, wenn man bedenkt, dass unser Risiko für diesen Trade nur 30 Punkte betrug.

Falls man diese Position mit 1 DAX CFD getradet hat, so führen die 290 Punkte zu einem Gewinn von 290 €. Wer allerdings schon länger mit dem DAX handelt, wird wahrscheinlich nicht nur mit 1 CFD traden. Dazu ein Beispiel: Beim Handel mit drei oder fünf DAX CFD erhöht sich der Gewinn bereits auf 870 bzw. 1.350 €.

 290 Punkte mit dem DAX gewinnen - ratgeber

 Demokonto nutzen, um das DAX Trading kennen zu lernen

Wer das Trading mit dem DAX einmal selbst ausprobieren möchte, kann dazu ein kostenloses Demokonto bei einem CFD Broker nutzen. Heutzutage hat man bei fast allen Brokern die Möglichkeit, ein solches Demokonto mit wenigen Mausklicks zu eröffnen. Wir haben dabei die Erfahrung gemacht, dass man bei vielen Anbietern auch schon auf dem Demokonto Echtzeitkurse zur Verfügung gestellt bekommt. Auf diese Weise lässt sich der Handel sehr gut simulieren.

Jedoch handelt man auf dem Demokonto nicht mit echtem Kapital, sondern mit einem virtuellen Guthaben (häufig beträgt dieses 10.000 €). Dieses virtuelle Geld kann man dazu nutzen, um das Trading mit dem DAX ohne Risiko kennen zu lernen. Außerdem bietet sich die Demophase dafür an, die Handelsplattformen des Brokers zu testen. In diesem Zusammenhang ist es auch sinnvoll, auf die Schulungsangebote der Broker zurückzugreifen. Hilfreich sind dabei unserer Erfahrung nach beispielsweise Trading Videos.

Insgesamt ist es wichtig, dass Gelernte aus den Schulungsangeboten auch selbst beim Trading einzusetzen. Dafür kann man wiederum sehr gut das kostenlose Demokonto nutzen.

Jetzt beim Broker anmelden: www.xtb.com

Fazit: 290 Punkte mit dem DAX gewinnen

Im Rahmen des Trade of the Week haben wir mit dem DAX gehandelt. Dabei war es wichtig, sich zunächst den Tages Chart als übergeordnete Zeiteinheit anzusehen. So haben wir erkannt, dass die vorangegangene Aufwärtsbewegung bereits zu mehr als 50 % korrigiert wurde. Hilfreich waren in diesem Zusammenhang die Fibonacci Linien. Außerdem hat auch der RSI Indikator dafür gesprochen, dass die Korrektur nunmehr beendet war und sich der Aufwärtstrend fortsetzen würde.

Wie immer war es dabei wichtig, auch die Kerzenmuster zu beachten. Die Analyse auf dem Tages Chart konnten wir sodann auf dem 5 Minuten Chart verwenden, um einen guten Einstieg in einen Long Trade zu finden. Interessant war dabei zu sehen, wie die Linien des Tages Charts auch auf dem 5 Minuten Chart ihre Relevanz behalten. Nicht vergessen sollte man dabei, seine Trades mit einem Stop Loss abzusichern.

Erfreulicherweise wurden wir allerdings nicht ausgestoppt. Vielmehr kam es im Folgenden tatsächlich zu einer Fortsetzung des Aufwärtstrends. Durch die starken Kursanstiege konnten wir bislang einen Gewinn in Höhe von rund 290 Punkten erzielen. Wie angesprochen, bedeutet dies beim Handel mit 1 DAX CFD ein Plus von 290 € auf dem Handelskonto. Durch das Trading mit mehreren DAX CFD lässt sich dieses Ergebnis nochmals verbessern. Um das Trading mit dem DAX selbst einmal auszuprobieren, ist es empfehlenswert, ein kostenloses Demokonto bei einem CFD Broker zu eröffnen.

Auf einem solchen Konto stehen einem in der Regel 10.000 € an virtuellem Kapital zur Verfügung, um damit den Handel mit dem DAX zu trainieren. Außerdem bietet sich das Demokonto dafür an, sich in aller Ruhe in die Handelsplattform des Brokers einzuarbeiten.

Trading Positionsrechner

Risikohinweis: Generell sollte man an der Börse sehr vorsichtig und besonnen agieren, da die Kurse bekanntermaßen nicht nur steigen, sondern auch stark fallen können. Man sollte daher bei einem Trade nie zu viel Geld riskieren und sich immer darüber im Klaren sein, dass man auch verlieren kann. In unseren Artikeln geben wir dabei keine Handelsempfehlungen, sondern präsentieren nur unsere Ideen und Meinungen, wie man bestimmte Trades hätte ausführen können.

Bilderquelle:

  • shutterstock.com

Unsere Forexhandel.org Empfehlung: XTB

Besonderheiten von XTB:
  • Spreads ab 0,1 Pips
  • Maximaler Hebel 1:30
  • Mehr als 50 handelbare Währungspaare
  • Handel rund um die Uhr möglich
  • Kostenloses Demokonto

WEITER ZUM FOREX TESTSIEGER