Bester Daytrading Broker 2019 » Unser Vergleich & Test

By | 23. März 2016

Bester Daytrading Broker

Wir von Forexhandel.org wollten wissen, was ein Broker benötigt, um als bester Daytrading Broker durchzugehen. Gleichzeitig haben wir uns auch mit der Frage beschäftigt, welche Voraussetzungen ein Daytrader mitbringen sollte. Schließlich birgt das Daytrading ein hohes Risiko. Dennoch kann man auch hohe Gewinne machen. Um dies zu erreichen, muss der Broker allerdings günstige Gebühren und einige weitere Anforderungen mitbringen. In diesem Ratgeber prüfen wir verschiedene Broker auf ihre Konditionen, ihren Handelsplattformen und ihrer Sicherheit.

Inhaltsverzeichnis

  • Bester Daytrading Broker DEGIRO in der Übersicht:
  • 1. Was ist Daytrading?
  • 2. Die Voraussetzungen für einen guten Daytrading Broker
  • 3. Bester Daytrading Broker: DEGIRO
  • 4. Platz 2: Flatex Angebot, Konditionen & Co.
  • 5. 3 weitere Daytrading Broker im Vergleich
  • 6. 5 wichtige Fragen für Anfänger zum Daytrading Broker
  • 7. Weitere Angebote vom Daytrading Broker DEGIRO
  • 8. Unser Fazit: Günstige Ordergebühren sind wichtig

Bester Daytrading Broker DEGIRO in der Übersicht:

  • Keine Kontoführungsgebühren vorhanden
  • Traden ab 2,00 Euro
  • Aktien, CFDs, Zertifikate, ETFs, Futures und Optionen handeln
  • Im WebTrader handeln
  • Sicherheit durch AFM & DNB-Regulierung

Jetzt zum Testsieger DEGIRO

1. Was ist Daytrading?

HandelsangebotBeim Daytrading geht es um den Kauf und Verkauf von Wertpapieren innerhalb eines Tages oder besser gesagt innerhalb weniger Minuten oder gar Sekunden. Daytrader möchten daher von den kurzfristigen Schwankungen der Indizes, Aktien, Währungspaaren oder CFDs auf diverse Basiswerte profitieren.

Dabei bestehen innerhalb eines Tages viele Möglichkeiten, bei denen man große Gewinne erzielen kann. Dennoch besteht auch ein enormes Risiko, das auf keinen Fall außer Acht gelassen werden darf.

Da viele Daytrader pleitegehen, sollte man sich zudem gut vorbereiten und nicht ohne Plan ins Geschäft einsteigen. So sollte man viel Aufmerksamkeit, Geduld und Disziplin mitbringen. Ebenfalls wichtig ist, dass man schnell Entscheidungen treffen kann und dass man viel Zeit für die Trades hat.

Um als Daytrader Gewinn zu machen, sollte man außerdem ein gewisses Kapital besitzen. Dabei sollte man unter keinen Umständen das Geld, das man für die Miete, die Lebensmittel oder Ähnlichem benötigt, verschwenden. Stattdessen kann man das Geld nehmen, das man besitzt, aber nicht zwangsläufig braucht.

Eine wichtige Rolle beim Daytrading spielt schließlich auch das Fachwissen. Denn vor dem Beginn sollte man sich dieses genügend aneignen. Doch auch danach ist es ratsam, am Ball zu bleiben und sich stetig weiterzubilden.

Demnach können wir sagen, dass es beim Daytrading darum geht, kurzfristige Trades über den Tag verteilt zu machen. Dabei kauft oder verkauft man Wertpapiere, Forex oder CFDs innerhalb von wenigen Minuten oder Sekunden. Jedoch sollte man im Daytrading Geschäft aufpassen, da man zwar hohe Gewinne, aber ebenso hohe Verluste erzielen kann.

Jetzt direkt zu Degiro

2. Die Voraussetzungen für einen guten Daytrading Broker

OptionsscheineWenn ein Broker als bester Daytrading Broker gelten soll, muss er einige Voraussetzungen erfüllen. Denn oftmals hängen die Erfolgsaussichten auch vom Broker ab. So entscheidet dieser zum Beispiel durch die Gebühren, die er berechnet, wie hoch die Rendite ausfallen kann. Beim Daytrading kommt es dabei besonders auf die Transaktionsgebühren an. Hierbei können sogar schon ein oder zwei Euro große Auswirkungen haben. Am besten kann man auch nach Rabatten für aktive Trader fragen. Beachten sollte man zusätzlich, dass zusätzlich Kontoführungsgebühren oder Auszahlungsgebühren anfallen können.

Neben diesem sehr wichtigen Punkt spielt auch die Tradingsoftware eine große Rolle. Wenn diese nicht stabil ist und ständig abstürzt, wird man als Daytrader schnell Verluste machen. Dazu sollte sie leicht zu bedienen und professionell aufgebaut sein. Ebenfalls wichtig ist, dass sie eine schnelle Ordereingabe sowie viele Zusatzfunktionen anbietet. Meist sind Desktop-Anwendungen zum Daytrading besser geeignet als webbasierte Handelsplattformen.

Ein weiterer Aspekt, den man als Daytrader beachten sollte, ist die Short Liste. Diese sollte möglichst sehr umfangreich sein, da man Chancen verpassen könnte, wenn sie zu kurz ist. Außerdem sollte die Höhe der Spreads nicht vernachlässigt werden. Je nach Anbieter, betragen sie meist etwa ein bis vier Pips.

Nicht außer Acht lassen sollte man ebenso wenig die Regulierung. Bei deutschen Brokern sollte diese über die Bundesanstalt für Finanzdienstleistung (BaFin) erfolgen. Bei ausländischen Brokern sollte eine vergleichbare Behörde die Aufsicht übernehmen.

Wie man sieht, gibt es eine Menge Voraussetzungen, die man bei der Brokerwahl beachten sollte. Dazu zählen die Gebühren, insbesondere die Ordergebühren, die Regulierung, die Tradingsoftware, die Short List sowie die Spreads.


3. Bester Daytrading Broker: DEGIRO

Als bester Daytrading Broker könnte in jedem Fall DEGIRO gelten, da dieser viele Vorteile in puncto Handelsangebot und Gebühren bereithält. Denn hier werden keinerlei Depotgebühren berechnet. Außerdem können Wertpapiere, zum Beispiel Aktien oder Hebelzertifikate, bereits ab 2,00 Euro gehandelt werden. Als sehr vorteilhaft hat sich herausgestellt, dass der Preis auch für den direkten Aktienhandel an XETRA gilt. Dadurch muss nicht der "Umweg" über den außerbörslichen Handel genommen werden. Mit DEGIRO Daytrading zu betreiben lohnt sich also bereits aus finanzieller Sicht. Die Gebühren betragen 2,00 Euro plus 0,008 Prozent des Handelsvolumens. Außerdem gibt es keine Mindesteinlage. Wer als DEGIRO Daytrader agieren möchte, kann daher fast nicht preiswerter handeln.

degiro daytrading broker

Vor allem die Gebühren sind im DEGIRO Trader Account unschlagbar günstig.

Jetzt direkt zu Degiro

4. Platz 2: Flatex Angebot, Konditionen & Co.

kosten Zudem kann man bereits mit fünf Euro zzgl. Börsengebühren an deutschen Börsen handeln. Im außerbörslichen Direkthandel bietet der Broker Flatex währenddessen eine Flat von 5,90 Euro pro Order. Im Außenhandel muss man hingegen, je nach Börse, entweder 19,90 Euro (USA und Kanada) oder 24,90 Euro (Europa) als Festpreis zahlen. Darüber hinaus bietet der Broker die Möglichkeit zum 0 Euro Handel. Allerdings gilt dieses Angebot nur für die Wertpapiere der Flatex Premiumpartner. Dies sind jedoch über 600.000.

Im Forex Handel werden währenddessen keinerlei Gebühren berechnet. Wer mit CFDs handeln möchte, muss ebenfalls keine Kosten beim Traden mit Index-, Rohstoff-, Währungs- und Zins-CFDs tragen. Dafür werden jedoch Gebühren berechnet, wenn man mit Aktien-CFDs, mit DAX-Future oder mit sonstigen Futures handelt.

Der CFD Handel von Flatex auf einen Blick

Flatex bietet auch den CFD Handel teilweise kostenlos an

Darüber hinaus bietet der Online Broker Flatex drei Handelsplattformen. Vor allem die Meta Trader 4 sowie die Handelssoftware Flatex Trader 2.0 sind sehr robust und leicht zu bedienen. Doch auch die webbasierte Handelsplattform ist übersichtlich aufgebaut und kann insbesondere für den CFD Handel genutzt werden (Das könnte Sie auch interessieren: Günstigster Online Broker).

Weiterhin können wir über den Broker sagen, dass dieser direkt in Deutschland gegründet wurde und dadurch über eine BaFin-Regulierung verfügt. Zusätzlich wird er durch die Europäische Zentralbank (EZB) beaufsichtigt.

Aus diesen Gründen können wir an dieser Stelle festhalten, dass der Broker Flatex als bester Daytrading Broker gelten kann, da er nicht nur über eine gute Regulierung verfügt, sondern auch günstige Ordergebühren sowie zwei stabile Handelssoftware anbietet.

Jetzt beim Broker anmelden: www.flatex.de

5. 3 weitere Daytrading Broker im Vergleich

Stopp-LossEbenfalls von uns getestet wurden drei weitere Daytrading Broker. Bei welchem man letztendlich sein Konto eröffnen sollte, liegt oft daran, was man handeln möchte. Möchte man beispielsweise mit CFDs traden, eignet sich vor allem der Broker IG Markets. Er bietet über 10.000 Märkte weltweit und nimmt lediglich Gebühren, wenn Aktien-CFDs gehandelt werden. Ansonsten muss man nur die Spreads zahlen. Das Konto kann währenddessen ebenfalls ab null Euro eröffnet werden. Zudem bietet der Broker einen maximalen Hebel von 200:1. Hinzu kommt, dass er durch die FCA und BaFin reguliert wird.

Wenn man hingegen in den Forex Handel einsteigen möchte, eignet sich der Broker GKFX sehr gut. Dieser bietet sogar einen Hebel von bis zu 400:1. Dazu kommen die Vorteile, dass dieser keine Gebühren berechnet und keine Mindesteinzahlung vorgibt. Dazu bietet er Spreads ab 0,6 Pips an. Da sich der Hauptsitz von GKFX in London befindet, wird er, genau wie IG Markets, durch die FCA reguliert. Zusätzlich hält er eine Niederlassung in Frankfurt und wird somit ebenfalls durch BaFin überwacht.

Wer wiederum mit Wertpapieren traden möchte, kann beispielsweise den Broker Lynx ausprobieren. Dieser wurde 2006 gegründet und bietet den Handel an über 100 Börsen weltweit an. Das Depot kostet hier null Euro. Ordergebühren werden dennoch genommen. So kann man mit Aktien ab 5,80 Euro und Optionen ab zwei Euro handeln. Beim CFD Handel zahlt man hingegen mindestens 5,80 Euro. Reguliert wird der Broker dabei durch BaFin sowie durch die niederländische Finanzbehörde AFM.

Der Broker Lynx im Überblick

Der Broker Lynx hält viele Vorteile bereit, von denen Trader profitieren können

Dadurch können wir sagen, dass alle drei Broker eine gute Regulierung sowie verschiedene weitere Vorteile bieten. So hält der Broker GKFX keine Gebühren beim Forex Handel bereit. Doch auch die beiden anderen Broker nehmen teils geringe Gebühren und berechnen zudem keinerlei Depotkosten.

Jetzt direkt zu Degiro

6. 5 wichtige Fragen für Anfänger zum Daytrading Broker

TippsWorauf sollte man bei der Handelsplattform achten?

Beim Daytrading sollte die Handelsplattform eine Desktop-Anwendung sein, da diese meist stabiler ist und schnellere Ausführungen erlaubt. Dazu sollte die Plattform kostenlose Kurse in Echtzeit und eine leichte Bedienbarkeit bieten.

Welche Voraussetzungen sollte ein Daytrader mitbringen, um Erfolg zu haben?

Um als Daytrader Erfolg zu haben, sollte man diszipliniert sein, Geduld und viel Zeit haben sowie über ein gewisses Startkapital verfügen. Darüber hinaus ist es wichtig, aufmerksam handeln zu können, Fachwissen zu besitzen und schnelle Entscheidungen treffen zu können. Ein weiterer wichtiger Punkt ist zudem ein Tradingplan.

Warum ist es wichtig, dass der Broker eine umfangreiche Short Liste bereitstellt?

Mit einer umfangreichen Short Liste hat man als Trader mehr Möglichkeiten und somit auch mehr Chancen.

Inwiefern ist der Gewinn vom Broker abhängig?

Da die Gebühren die Rendite verringern, ist der Gewinn ein wenig vom Broker abhängig. Denn je mehr Gebühren der Broker erhebt, desto geringer wird der Profit ausfallen. Deshalb sollte man beim Broker besonders die Transaktionsgebühren im Blick behalten.

Woran erkennt man einen seriösen Broker?

Einen seriösen Broker erkennt man vor allem an einer guten Regulierung, einer professionell aufgebauten Homepage sowie an einem mehrsprachigen, freundlichen und gut erreichbaren Kundensupport.

7. Weitere Angebote vom Daytrading Broker DEGIRO

SupportWährend unserer DEGIRO Erfahrungen haben wir uns neben den Gebühren, dem Angebot und den Handelsplattformen zusätzlich die weiteren Angebote angeschaut. Festgestellt haben wir dabei, dass es zwar keine DEGIRO App Android bzw. iOS gibt. Allerdings kann über die Webseite m.degiro.nl das DEGIRO mobile Angebot im Browser aufgerufen werden.

Daneben bietet der Broker auch den handel mit ETFs, Futures, Optionen und CFDs. Ein Daytrading Demokonto, gibt es derzeit noch nicht. Werbeprämien oder Wechselprämien bietet DEGIRO bis dato ebenfalls nicht. Der Broker weiß durch erstklassige Konditionen zu überzeugen. Anreize in Form von Prämien sind daher überflüssig.

8. Unser Fazit: Günstige Ordergebühren sind wichtig

ErfahrungsberichtZusammenfassend können wir schließlich festhalten, dass es beim besten Daytrading Broker vor allem auf eine stabile Handelssoftware sowie auf günstige Ordergebühren ankommt. Daneben sollte man jedoch auch den Umfang der Short List, die Höhe der Spreads sowie die Regulierung nicht außer Acht lassen. Zudem fanden wir heraus, dass es wichtig ist, sich vor dem Daytrading viel Wissen anzueignen. Dazu sollte man Disziplin, Geduld, Zeit und ein Startkapital mitbringen.

Empfehlenswert beim Anfang des Daytradings ist beispielsweise der Broker DEGIRO. Dieser verfügt über eine gute Handelsplattform und bietet zusätzlich sehr günstige Gebühren. Jedoch können auch andere Broker, wie beispielsweise Flatex oder GKFX beim Daytrading durch günstige Konditionen punkten. Daher können wir zum Schluss sagen: Vergleichen Sie die Broker und profitieren Sie von geringen Gebühren!

zum Anbieter DEGIRO