Vor- und Nachteile von Optionen – was Anleger wissen sollten

By | 16. Juli 2018
Vor- und Nachteile von OptionenIn Zeiten niedriger Leitzinsen der Europäischen Zentralbank investieren immer mehr Menschen in alternative Geldanlagen. Optionen sind solche alternativen Geldanlagen. Sie sind längst nicht so bekannt wie Aktien und ETFs, doch erfreuen sie sich immer größerer Beliebtheit. In diesem Beitrag erfahren Sie mehr über die Vor- und Nachteile von Optionen. Es handelt sich dabei um Wertpapiere, die an einer Terminbörse gehandelt werden und dem Käufer das Recht einräumen, innerhalb einer bestimmten Frist zum festgelegten Preis ein Wertpapier zu kaufen. Beim Handel mit Optionen können Sie einen Hebel festlegen, um große Mengen an Kapital zu bewegen.
  • Optionen werden an einer Terminbörse gehandelt
  • Mit Hebel können große Mengen an Kapital bewegt werden
  • Optionshandel ist auch mit geringem Kapitaleinsatz möglich
  • Anleger können Optionen kaufen und verkaufen

Inhaltsverzeichnis

  • Was sind Optionen?
  • Handel mit geringem Kapitaleinsatz möglich
  • Große Kapitalmengen mit dem Hebel bewegen
  • Rechte, aber keine Pflichten für den Käufer
  • Optionshandel - die Vorteile auf den Punkt gebracht
  • Nachteile beim Handel mit Optionen
  • Die Wahl des richtigen Brokers
  • Fazit: Handel mit Optionen hat Vor- und Nachteile
Jetzt beim Broker anmelden: www.plus500.de

Was sind Optionen?

Bevor Sie mehr über die Vor- und Nachteile von Optionen erfahren, ist die Frage zu erörtern Was sind Optionen? Bei Optionen handelt es sich um Papiere, die an einer Terminbörse gehandelt werden und dem Käufer das Recht einräumen, innerhalb einer bestimmten Frist zu einem bestimmten Preis ein Wertpapier zu erwerben. Dieses Wertpapier kann eine Aktie, ein Future, eine Währung oder ein Zinspapier sein. Der Käufer einer Option hat zwar ein Recht, dieses Wertpapier zu erwerben, doch hat er nicht die Pflicht, dass er es erwerben muss. Das ist der entscheidende Faktor bei Optionen: Der Käufer kann ein Wertpapier erwerben, muss aber nicht. Indem er die Option kauft, sichert er sich den Anspruch darauf. Inhaber von Optionen haben auch die Möglichkeit, ihre Optionen zu verkaufen. Auch beim Verkauf wird ein bestimmter Preis zugesichert. Wer eine Option kauft, kann sich gegen Preisschwankungen absichern, indem ihm ein Preis zugesichert wird. Der Käufer einer Option kann jedoch auch auf die Entwicklung eines Preises spekulieren. Private Trader, die mit Optionen handeln wollen, möchten sich weniger gegen Preisschwankungen absichern, sondern sie wollen eine gute Rendite erzielen. Da ein Hebel festgelegt wird, können große Mengen an Kapital bewegt werden. Der Handel mit Optionen ist auch mit geringem Kapitaleinsatz möglich. Ein Vorteil der Optionen ist, dass sie sich auch für Anleger eignen, die nur über ein geringes Budget verfügen. Beim Handel mit Optionen kann der Trader auf steigende Kurse setzen und eine Long-Option kaufen oder auf fallende Kurse setzen und eine Short-Option erwerben.
Plus500 klassische Optionen

Klassische Optionen sind beim Broker Plus500 handelbar

Handel mit geringem Kapitaleinsatz möglich

Ein entscheidender Vorteil beim Handel mit Optionen ist, dass bereits mit einem geringen Kapitaleinsatz gehandelt werden kann. Anders als beim Handel mit Aktien können Sie mit einem geringen Betrag handeln. Auch Trader mit einem geringen Budget können in Optionen investieren. Möchten Sie eine Option auf 100 Fresenius-Aktien kaufen, müssen Sie nicht den Preis von 100 Fresenius-Aktien kaufen, sondern Sie bezahlen nur den Preis für die Option. Sie haben am Ende der Laufzeit der Option das Recht, die Fresenius-Aktien zum vereinbarten Preis zu kaufen, doch müssen Sie die Aktien nicht kaufen. Sie können Ihre Option auch verkaufen, wenn Sie die Aktien nicht erwerben möchten. Was Sie tatsächlich für eine Option bezahlen müssen, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Eine wichtige Rolle für den Preis einer Option spielt der Preis des Basiswertes, im Beispiel also der Preis der Fresenius-Aktie. Auch der Einfluss der Volatilität ist bei der Preisbildung einer Option nicht zu vergessen. Der Wert einer Option ist umso besser, je höher die Volatilität des Basiswertes ist. Ganz wichtig ist der Ausübungspreis. Er entscheidet darüber, ob eine Option zum aktuellen Zeitpunkt mit einem Gewinn oder einem Verlust verkauft werden kann. Schließlich wirkt sich auch noch die Restlaufzeit einer Option auf die Preisbildung aus. Eine weitere Größe für die Preisbildung einer Option ist der risikofreie kurzfristige Zinssatz am Markt. Steigt der Zinssatz an, wirkt sich das positiv auf den Preis der Option aus. Kaufen Sie eine Option auf Aktien, sind Optionen besser geeignet, die sich auf Aktien beziehen, auf die keine Dividende gezahlt wird. Jetzt beim Broker anmelden: www.plus500.de

Große Kapitalmengen mit dem Hebel bewegen

Da Sie beim Handel mit Optionen einen Hebel festlegen können, ist es möglich, große Mengen an Kapital zu bewegen. Aufgrund des Hebels können Sie auch mit einem niedrigen Einsatz handeln. Sie sollten sich jedoch, bevor Sie eine Option kaufen, genau informieren, wie es mit dem Mindesteinsatz aussieht. Der Hebel kann sich als Vorteil erweisen. Liegt der Hebel beispielsweise bei 5 und haben Sie die Option zum Preis von 100 Euro erworben, können Sie im Gewinnfall einen Gewinn von 500 Euro erzielen. Was sich als Vorteil erweist, kann auch im umgekehrten Fall, wenn sich der Basiswert in die entgegengesetzte Richtung entwickelt, schnell zum Nachteil werden. So, wie Sie von einem hohen Gewinn profitieren können, wenn sich der Basiswert in die von Ihnen vorhergesagte Richtung entwickelt, können Sie auch einen herben Verlust erleiden, wenn sich der Basiswert in die entgegengesetzte Richtung entwickelt. Dieser Verlust kann ein Vielfaches Ihres Einsatzes ausmachen, abhängig vom Hebel. Sie verlieren dann auch noch Geld von Ihrem Händlerkonto. Allerdings können Sie sich bei den meisten Brokern, bei denen Optionen angeboten werden, gegen hohe Verluste absichern. Das ist bei vielen Brokern mit Stop-Loss-Positionen oder mit einem garantierten Stop möglich. Tipp: Steigen Sie erst in den Optionshandel ein, sollten Sie den Hebel nur niedrig ansetzen. Informieren Sie sich genau über die Möglichkeit zum Risikomanagement. Das ist beim Handel beim Futures Broker ebenso erforderlich wie beim Handel beim CFD-Broker.
Plus500 Optionen Auswahl

Plus500 bietet zahlreiche Optionen für den Handel an

Rechte, aber keine Pflichten für den Käufer

Ein Vorteil beim Handel mit Optionen ist, dass Sie als Käufer zwar Rechte, aber keine Pflichten haben. Zu Beginn des Optionshandels musste der Käufer am Ende der Laufzeit oder bis zum Ende der Laufzeit eine Option ausführen. Er musste den Basiswert kaufen oder verkaufen, abhängig von der Art der Option. Das ist heute beim Optionshandel nicht mehr der Fall. Erwerben Sie heute eine Option, entscheiden Sie selbst am Ende der Laufzeit, ob Sie die Option tatsächlich ausführen möchten. Haben Sie eine Option auf eine Aktie gekauft, auf die eine Dividende gezahlt wird, sollten Sie die Option ausführen und die Aktien erwerben, da Ihnen sonst die Dividende entgehen würde. Ein weiterer Vorteil beim Kauf von Optionen ist, dass kein Emittentenrisiko besteht. Ein Vorteil ist, dass damit das Risiko eines Emittentenbankrotts wegfällt. Würde ein solches Risiko bestehen, würde das die Gefahr bedeuten, dass der Trader, wenn der Emittent insolvent wird, einen Totalverlust erleiden würde. Ein weiterer Vorteil ist, dass der Emittent nicht den Preis der Option bestimmt. Der Preis für eine Option wird von der Entwicklung des Basiswertes sowie von Angebot und Nachfrage beeinflusst. Der Handel mit Optionen kann in beide Richtungen erfolgen. Trader können Optionen kaufen und wieder verkaufen. Der Anleger muss nicht abwarten, dass sich der Basiswert in eine bestimmte Richtung entwickelt. Der Anleger kann jederzeit aktiv handeln und den Basiswert in die aktuelle Richtung begleiten. Mit einer Long-Option kann der Anleger auf einen steigenden Kurs setzen, während er mit einer Short-Option auf einen fallenden Kurs setzen kann. Jetzt beim Broker anmelden: www.plus500.de

Optionshandel - die Vorteile auf den Punkt gebracht

Entscheiden Sie sich für den Optionshandel, können Sie von einigen Vorteilen profitieren, die an dieser Stelle zusammengefasst werden sollen:
  • Handel mit geringem Einsatz möglich
  • Handel ist in beiden Richtungen möglich
  • Kein Emittentenrisiko und damit verbunden kein Risiko eines Totalverlusts bei Zahlungsunfähigkeit des Emittenten
  • Hebeleffekt, mit dem große Mengen an Kapital gehebelt werden können und hohe Gewinne möglich sind
  • Käufer von Optionen hat Rechte, aber keine Pflichten
  • Handel kann auf zahlreiche Basiswerte erfolgen
Beim Handel mit Optionen können Sie auf zahlreiche Basiswerte handeln. Der Handel ist mit Aktien von deutschen und ausländischen Unternehmen, mit Futures auf Rohstoffe, aber auch mit Devisen und mit Zinspapieren möglich. Welche Optionen verfügbar sind, hängt vom jeweiligen Broker ab. Sie sollten sich, bevor Sie sich für den Handel mit Optionen entscheiden, genau informieren, welche Basiswerte der jeweilige Broker anbietet. Weiterhin kommt es auf gute Konditionen beim Future- oder CFD-Broker an. Sie sollten darauf achten, welche Zahlungsmethoden Sie nutzen können, um Ihr Handelskonto aufzufüllen. Auch die Mindesteinzahlung auf das Handelskonto und die Mindesteinsätze bei den Transaktionen sind wichtige Auswahlkriterien. Sie sollten auch auf die Gebühren achten, die bei den Transaktionen anfallen. Damit SIe sich erst mit dem Handel mit Optionen vertraut machen können, sollte der Broker ein kostenloses Demokonto anbieten.
Plus500 Demokonto

Bei Plus500 kann der Optionshandel im Vorfeld mit dem kostenlosen Demokonto getestet werden

Nachteile beim Handel mit Optionen

Geht es um Vor- und Nachteile von Optionen, sollten auch die Nachteile nicht ausgeblendet werden. Der Hebel, der als Vorteil hohe Gewinne bringt, wenn der Trader die richtige Kursrichtung vorhergesagt hat, kann sich auch als Nachteil erweisen und zu hohen Verlusten führen. Dieser Hebel ist jedoch nicht der einzige Nachteil beim Optionshandel. Egal, ob Sie sich für eine Long-Option auf einen steigenden Kurs oder eine Short-Option auf einen fallenden Kurs entscheiden, haben die Optionen eine Laufzeit. Ein Nachteil der Optionen ist das Verlustrisiko. Entwickelt sich der Basiswert während der Laufzeit in eine andere Richtung als vorhergesagt, kann es zu einem Totalverlust kommen. Tipp: Da Totalverluste nicht ausgeschlossen werden können, sollten Sie ein gutes Risikomanagement betreiben. Sie sollten nur soviel Geld für den Handel mit Optionen verwenden, wie Sie im Verlustfall verschmerzen können. Weiterhin sollten Sie den Hebel nicht zu hoch ansetzen. Sie sollten sich genau über die Kursentwicklung des Basiswertes informieren. Sinnvoll ist die Nutzung eines kostenlosen Demokontos, um das Traden ohne echtes Geld zu üben. Ein weiterer Nachteil bei den Optionen ist die Bündelung des Basiswertes. Der Handel der Optionen erfolgt in Kontrakten. Eine Anzahl des Basiswertes wird zu einem Kontrakt zusammengefasst. Möchten Sie eine Optiion auf eine Fresenius-Aktie kaufen, ist das nicht auf eine Aktie möglich. Sie müssen beispielsweise eine Option auf 100 Fresenius-Aktien kaufen. Jetzt beim Broker anmelden: www.plus500.de

Die Wahl des richtigen Brokers

Beim Optionshandel kommt es auf den richtigen Broker an. Der Vergleich im Internet hilft Ihnen bei der Auswahl des Brokers. Egal, ob Sie sich für einen Futures-Broker oder einen CFD-Broker entscheiden, sollten Sie auf Seriosität achten. Ein seriöser Broker ist an der Regulierung einer staatlichen Aufsichtsbehörde wie der deutschen BaFin zu erkennen. Sie sollten auch auf die Auswahl an Basiswerten, auf die Mindesteinzahlung auf das Handelskonto und auf die Gebühren achten, die für eine Transaktion anfallen. Sie müssen ein Depot eröffnen, für das einige Broker eine Depotgebühr erheben. Bei verschiedenen Brokern wird jedoch keine Depotgebühr erhoben. Die Optionen sollten ausführlich erläutert werden, sodass der Handel auch für Einsteiger einfach ist. Zusätzlich sollten Sie darauf achten, dass ein kostenloses Demokonto angeboten wird. Bei einigen Brokern steht das kostenlose Demokonto für unbegrenzte Zeit zur Verfügung. So können auch erfahrene Trader noch verschiedene Strategien ausprobieren und ihre Strategie verbessern. Mit dem Demokonto wird ein Betrag an virtueller Währung zur Verfügung gestellt. Mit dem Demokonto wird eine echte Handelsatmosphäre simuliert. Sie können alle Hilfsmittel nutzen, die auch beim Handel mit echtem Geld zur Verfügung stehen. Das können Charts sein, die über die Kursverläufe der Basiswerte informieren. Bevor Sie an den Handel mit echtem Geld gehen, sollten Sie das Handeln mit dem Demokonto mehrmals ausprobieren.
Plus500 Krypto Handel

Plus500 - unsere Empfehlung für den Handel mit klassischen Optionen

Fazit: Handel mit Optionen hat Vor- und Nachteile

Bevor Sie sich für den Handel mit Optionen entscheiden, sollten Sie sich über die Vor- und Nachteile von Optionen informieren. Optionen sind an einer Terminbörse gehandelte Papiere, die über eine feste Laufzeit verfügen und dem Käufer das Recht gewähren, am Ende der Laufzeit einen Basiswert zu einem festgelegten Preis zu kaufen. Beim Optionshandel kann mit einer Vielzahl an Basiswerten gehandelt werden. Der Handel ist bereits mit einem geringen Betrag möglich. Sie legen einen Hebel fest, mit dem Sie große Beträge an Kapital bewegen können. Im Gewinnfall können Sie mit dem Hebel gute Gewinne erzielen, doch können Sie auch hohe Verluste erleiden. Sie sollten sich über das Risiko von Verlusten bewusst sein und ein gutes Risikomanagement betreiben. Erwerben Sie eine Option, entscheiden Sie selbst, ob Sie den Basiswert am Ende der Laufzeit erwerben. Beim Handel mit Optionen besteht kein Emittentenrisiko. Sollte der Emittent zahlungsunfähig werden, erleiden Sie keinen Totalverlust. Ein Totalverlust ist jedoch möglich, wenn sich der Kurs des Basiswertes in die entgegengesetzte Richtung entwickelt. Vor- und Nachteile von Optionen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.