Plus500 Forex Kosten: Mehr als 50 Devisenpaare mit engen Spreads traden

By | 1. Februar 2020

Unsere Forexhandel.org Empfehlung: XTB

Besonderheiten von XTB:
  • Spreads ab 0,1 Pips
  • Maximaler Hebel 1:30
  • Mehr als 50 handelbare Währungspaare
  • Handel rund um die Uhr möglich
  • Kostenloses Demokonto

WEITER ZUM FOREX TESTSIEGER

Die Plus500 Forex Kosten sind variabel, denn Spreads sind es. Anleger können vor allem Majors zu attraktiven Konditionen sowie engen Spreads handeln. Der Hebel beträgt für private Anleger maximal 1:30 und die Margin max. 5 Prozent. Weitere Kosten beim Plus500 Forex Trading können auch anfallen, wenn die Position über Nacht gehalten wird. Welche Kosten die Anleger für den Handel der mehr als 50 Devisenpaare auf Plus500 noch erwartet, haben wir getestet.

  • Forex Kosten sind variabel; vor allem Majors günstig
  • Margin variiert zwischen 3,4 und 5 Prozent
  • Hebel bis 1:30 (bei Majors) nutzbar
  • Demo- und Echtgeld-Konto werden kostenlos angeboten

Jetzt beim Broker anmelden: www.plus500.de

Plus500 Forex Kosten: Trader handeln Majors & Minors mit engen Spreads

Die Plus500 Forex Kosten sind auf den ersten Blick für nicht registrierte Anleger nicht einfach zu finden. Andere Broker gehen im Vergleich dazu äußerst transparent mit ihren Handelskosten um. Wer wissen möchte, wie hoch die Spreads für das Plus500 Forex Trading sind, muss auf die einzelnen Devisenpaare klicken. Wir haben uns im Test die Mühe gemacht und schauen an, wie die Kosten für die Majors und Minors aussehen.

Kosten für Plus500 Forex Trading der Majors

Insgesamt können die Anleger mehr als 50 Devisenpaare beim Broker handeln. Um einen Überblick zu den Plus500 Forex Kosten zu erhalten, betrachten wir zunächst die meist gehandelten Währungspaare. Trader können EUR/USD, USD/JPY, GBP/USD, AUD/USD, USD/CAD oder USD/CHF zu variablen Spreads mit einem maximalen Hebel von 1:30 (für private Anleger) handeln. Wollen die Anleger in das Devisenpaar EUR/USD investieren, werden dafür Kosten von 0,00006 Pips berechnet. Für den Handel von USD/JPY müssen die Trader 0,006 Pips zahlen. GBP/USD wird mit Kosten für das Plus500 Forex Trading von 0,00009 Pips berechnet. Möglich ist ebenfalls der Handel mit AUD/USD. Auch hier bestehen Spreads von 0,00006 Pips. Da es beim Broker keine Trading-Rechner gibt, müssen die Anleger die möglichen Kosten für den Devisenhandel der Majors selbst kalkulieren. Da andere Broker ihre Trader mit einem kostenlosen Rechner unterstützen, hat Plus500 hier Verbesserungspotenzial.

Plus500 Forex Kosten

Plus500 Forex Kosten für den Minor-Handel

Da insgesamt mehr als 50 Devisenpaare angeboten werden, ist die Auswahl der Minors besonders umfangreich. Die Anleger können beispielsweise DKK, SEK, NOK sowie andere Devisen handeln. Um einen möglichst umfangreichen Aufschluss zu den Kosten zu erhalten, schauen wir uns im Test auch die Konditionen für den Handel der Minors an. Möchten Trader beispielsweise in ZAR/JPY investieren, werden dafür Kosten von 0,012 Pips berechnet. Auch der maximale Hebel weicht ab und beträgt 1:20. Die FX Minors dürfen laut der neuen rechtlichen Grundlage nur noch mit diesem maximalen Hebel für private Trader angeboten werden. Soll das Investment in GBP/THB erfolgen, beträgt der Spread sogar 0,1 Pips. Das Devisenpaar USD/SEK können die Anleger hingegen mit einem Spread von 0,0022 Pips handeln.

Margin variiert auch bei Plus500

Die Margin ist ebenfalls variabel, wie die Erfahrungen aus unserer Handelspraxis beim Broker zeigen. Investieren die Anleger beispielsweise in EUR/USD, liegt die Anfangsmargin bei 3,33 Prozent. Es zeigt sich, dass nahezu alle Majors mit dieser Margin gehandelt werden, diese aber bei den Minors höher ist. Investieren die Anleger in USD/ZAR, wird eine Anfangsmargin von fünf Prozent berechnet. Damit folgt der Forex Broker einer ähnlichen Kostenstruktur, wie wir sie von anderen Anbietern bereits kennen.

Jetzt beim Broker anmelden: www.plus500.de

Plus500 Forex Trading mit Demokonto oder Echtgeld-Konto möglich

Die Trader können direkt mit dem Handel beginnen und beim Broker ein Echtgeld-Konto öffnen. Wer zunächst ohne Risiko agieren möchte, kann sich ebenfalls mit dem Demokonto anmelden. Für die Registrierung erforderlich sind zunächst keine personenbezogenen Daten, sondern E-Mail-Adresse sowie die Vergabe eines Passwortes. Erst im zweiten Schritt müssen die Anleger weitere Daten zur Person und Anschrift hinterlegen, wenn sie ein Konto eröffnen möchten. Das Demokonto benötigt keine Kapitalisierung, sondern ist bereits mit virtuellem Guthaben ausgestattet. Möchten die Anleger mit eigenem Kapital agieren, ist eine Einzahlung erforderlich.

Demokonto und Echtgeld-Konto auch parallel nutzbar

Da es bei dem Demokonto keine Frist gibt, können die Anleger dieses ohne zeitliche Begrenzung nutzen. Hier hat Plus500 gegenüber anderen Forex Brokern einen deutlichen Vorteil, denn sie stellen das Demokonto häufig nur für 30 Tage zur Verfügung. Die Trader können bei Plus500 auch das Demokonto gemeinsam mit dem Echtgeld-Konto nutzen, um zunächst Erfahrungen ohne Risiko sammeln und später auf dem Live-Konto zu replizieren. Mit dem Demokonto können die Anleger keine echten Gewinne erzielen, mit dem Live-Konto natürlich schon. Allerdings birgt es auch das Verlustrisiko, denn gerade der CFD-Handel ist risikoreich. Weniger erfahrenen Anlegern empfehlen wir deshalb, zunächst mit dem Demokonto zu beginnen und sich mit den Chancen, aber auch Risiken des Forex Handel vertraut zu machen.

Plus500 Demokonto

Was ist die Kontoeröffnung notwendig?

Plus500 achtet besonders auf den Schutz seiner Trader. Das beginnt bereits bei der Anmeldung zur Kontoeröffnung. Wer ein Demo- oder Echtgeld-Konto eröffnen möchte, muss mindestens 18 Jahre alt sein und dies auch beim Anmeldevorgang bestätigen. Erforderlich ist auch der Lichtbildausweis, um die Identität nachzuweisen. Damit trägt der Broker seiner regulatorischen Verpflichtung Rechnung und überprüft die Identität. Notwendig ist dieser Schritt aber nur, wenn es sich um die Eröffnung von einem Echtgeld-Konto handelt. Die Dokumente müssen nicht umständlich per Post gesandt werden, sondern Trader können diese dem Broker auch bequem über einen Upload zur Verfügung stellen.

Bestätigung der Wohnanschrift ebenfalls erforderlich

Wie sich im Test zeigt, ist vor der finalen Kontoeröffnung die Bestätigung der Wohnanschrift notwendig. Dies betrifft abermals das Echtgeld-Konto, nicht aber das Demokonto. Für den Nachweis der Wohnanschrift können verschiedene Dokumente zur Verfügung gestellt werden. Die Trader könne beispielsweise ihre letzte Stromrechnung, die Kreditkartenabrechnung, einen Steuerbrief oder eine Telefonrechnung uploaden. Nachdem die Dokumente überprüft worden sind, wird das Konto freigeschaltet und die Anleger können mit dem Handel starten.

Konto kapitalisieren und mit dem Plus500 Forex Trading beginnen

Um dem Forex Handel zu beginnen und dafür eigenes Kapital zu nutzen, ist die Kontokapitalisierung erforderlich. Anleger könne beispielsweise über elektronische Geldbörsen (Skrill oder PayPal), Banküberweisung sowie Debit- und Kreditkarten ihr Geld einzahlen. Zusätzliche Kosten fallen dadurch nicht an. Die Anleger, welche die Banküberweisung als Zahlungsmittel nutzen, sollten beachten, dass der Transfer mehrere Werktage dauern kann.

Jetzt beim Broker anmelden: www.plus500.de

Kaum Weiterbildungsangebote für Plus500 Forex Trading

Trader können beim Broker zu vergleichsweise attraktiven Plus500 Forex Kosten investieren. Dafür stehen mehr als 50 Devisenpaare zur Verfügung – mehr als bei manch anderem Mitbewerber. Allerdings gibt es auch Verbesserungspotenzial, vor allem, wenn es um die Weiterbildungsangebote geht. Im Test haben wir uns die Schulungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten angeschaut. Es zeigte sich allerdings, dass Plus500 keine Weiterbildungsangebote für seine Anleger zur Verfügung stellt. Eine Trading Akademie oder Ratgeber für den Devisenhandel suchten wir vergebens. Angeboten werden auch keine Lektionen rund um das Basiswissen, die Handelsstrategien oder die Chartanalyse. Vor allem für weniger erfahrene Anleger ist Plus500 deshalb nicht geeignet. Sie sind es, die in der Praxis häufig mehr Unterstützung und Hilfestellung bei den Handelsaktivitäten benötigen. Zwar stellt der Broker ein Demokonto zeitlich unbegrenzt zur Verfügung, wenn die Trader jedoch nicht wissen, wie sie überhaupt einen Chart analysieren und worauf zu achten ist, kann das Demokonto häufig nicht richtig genutzt werden.

Vor allem Tools für Trader mit Handelserfahrung

Plus500 bietet ein Management-Tool, um den Anlegern bei der Verwaltung ihres Risikos unter die Arme zu greifen. Erklärt wird dabei, wie Limit-Orders platziert werden oder wie die Trader garantierte Stops setzen können. Natürlich ist dies für Anleger mit Vorkenntnissen hilfreich, allerdings fehlt den Trading-Anfängern die Grundlage.

Wirtschaftskalender mit allen wichtigen Daten

Wie bei vielen anderen renommierten Forex Brokern auch, steht bei Plus500 ebenfalls ein Wirtschaftskalender zur Verfügung. Die Anleger erhalten einen Überblick über Kapitalmaßnahmen, welche den Devisenmarkt beeinflussen können, auf einen Blick.

Plus500 Bildungsangebot

Kostenlose Trading Plattform mit zahlreichen Analyse-Instrumenten

Wie wir aus Tests mit anderen Forex Broker bereits wissen, bieten sie vor allem den MT4 als kostenloser Handelsplattform. Meist steht auch eine mobile Anwendung zur Verfügung. Grund genug, um zu schauen, ob es diese Möglichkeiten für das Plus500 Forex Trading auch gibt. Schnell wurde klar, dass der Broker auf eine eigene technische Lösung setzt. Dabei ist die Benutzeroberfläche deutlich weniger strukturiert, als wir es vom MT4 kennen. Es erinnert alles an eine hochtechnische Lösung, welche für ambitionierte Anleger natürlich von Vorteil ist. Möchten die Anleger allerdings primär eine benutzerfreundliche Plattform nutzen, auf der sie sich auch als weniger erfahrene Anleger schnell zurechtfinden, ist Plus500 dafür nicht konzipiert. Dennoch gibt es natürlich zahlreiche Indikatoren und Zeichenwerkzeuge, mit denen die Trader Vorhersagen zu möglichen Marktbewegungen treffen können.

Mobile Anwendung uneingeschränkt nutzbar

Es gibt eine App, welche im Apple oder Google Play Store zum kostenlosen Download bereitsteht. Der Leistungsumfang der mobilen Anwendung ist allerdings im Gegensatz zur Web-Anwendung deutlich eingeschränkt. Die Zeichenwerkzeuge gibt es gegenwärtig beispielsweise nur in der Web-Anwendung. Die grundlegenden Analysen oder der Handel können jedoch über die App stattfinden. Hinsichtlich der Funktionalität (vor allem der App) herrscht deutliches Verbesserungspotenzial bei Plus500.

Jetzt beim Broker anmelden: www.plus500.de

Plus500 Forex Trading: Wie sicher können Anleger agieren?

Möchten die Anleger bei Plus500 investieren, ist nicht nur das Angebot der handelbaren Devisenpaare interessant, sondern ebenfalls die Sicherheit. Abseits der Plus500 Forex Trading geht es auch darum, inwieweit das Unternehmen reguliert und für die Sicherheit der Kundengelder sorgt. Die Plus500 Handelsplattform ist ein Service von Plus500 Ltd, welche ihren Sitz in London hat. Dadurch ist das Unternehmen durch die britische Finanzaufsichtsbehörde FCA reguliert und wird durch diese überwacht.

Schutz der Kundengelder klar reguliert

Beim Plus500 Forex Trading mit eigenem Kapital geht es auch um den Schutz der Kundengelder. Renommierte Forex Broker sollten dafür Sorge tragen, dass die Kapitalanlagen der Kunden bestmöglich abgesichert sind. Wie die Erfahrungen zeigen, entspricht die Einlagensicherung den Vorgaben der UK Financial Conduct Authority. Das Kapital der Kunden wird getrennt von den brokereigenen Finanzmitteln aufbewahrt. Außerdem wird für das Hedging des Brokers eigenes Kapital aufgewendet. Die Einlagensicherung ist bei dem Schutz der Kundengelder ebenfalls zu berücksichtigen. Das Kapital der Trader ist über das Vergütungssystem von FSCS abgesichert. Pro Trader liegt der maximale Betrag bei 50.000 GBP Entschädigungssumme. Beträge darüber hinaus sind nicht abgesichert. Würde der Broker insolvent gehen, könnten die Anleger diese Differenz verlieren. Deshalb empfehlen wir, lediglich bis zu einem Betrag von 50.000 GBP bei Plus500 zu investieren.

Plus500 Sicherheit

Fragen zu Plus500 Forex Kosten: Wie hilft der Support weiter?

Im Test ergaben sich Fragen zu den Plus500 Forex Kosten und den Handelsinstrumenten. Ein guter Broker sollte seinen Kunden einen möglichst umfangreichen Support bieten, der bestenfalls 24/7 erreichbar ist. Bei Plus500 ist eine Erreichbarkeit von 24/7 online vermerkt. Allerdings entspricht dies nicht ganz der Realität. Die vermeintliche Erreichbarkeit bezieht sich nur auf die zugänglichen Antworten zu den einzelnen Themengebieten im FAQ-Bereich. Möchten die Trader den Kundensupport direkt kontaktieren, ist dies gar nicht so einfach möglich. Wer sich die Mühe macht, und sich durch den Hilfebereich klickt, findet versteckt einen Hinweis zum Online Formular des Kundensupports. Dort gibt es auch einen Button, um einen Live-Chat zu starten. Im Test haben wir diese Möglichkeit genutzt und dabei festgestellt, dass der Kontakt nicht zu einem Mitarbeiter direkt, sondern vielmehr zu einem Chat-Bot aufgebaut wird. Dennoch erfolgte die Beantwortung unserer Fragen schnell und vor allem in unserer gewählten Sprache, auf Deutsch.

Content in mehreren Sprachen verfügbar

Was im Test sofort auffiel: Plus500 bietet über 15 verschiedene Sprachen für den Support und die Beschreibung der Leistungsangebote. Neben Deutsch oder Englisch stehen über 15 weitere Sprachen zur Verfügung. Eine derartige Auswahl haben wir bei anderen Forex Brokern kaum gefunden.

Jetzt beim Broker anmelden: www.plus500.de

Fazit: Plus500 Forex Kosten sind variabel & konkurrenzfähig

Plus500 Forex Trading ist bei mehr als 50 Devisenpaaren möglich. Der maximale Hebel für private Anleger liegt bei 1:30 für Forex Majors. Bei Minors können die Anleger mit maximal 1:20 hebeln. So variabel wie der Hebel sind auch die Plus500 Forex Kosten. Die Erfahrungen im Test haben gezeigt, dass vor allem die Majors zu attraktiven Konditionen und mit engen Spreads gehandelt werden können. Für EUR/USD zahlen Anleger beispielsweise einen Spread von 0,00006 Pips und haben eine Margin von 3,33 Prozent. Sie ist ebenfalls für die meisten Majors gleich. Investieren die Anleger in Minors, liegt sie erfahrungsgemäß bei fünf Prozent. Zusätzlich können Kosten anfallen, wenn die Trader die Positionen über Nacht halten. Für die Kontoführung oder die Nutzung der Plattform werden jedoch keine Zusatzkosten erhoben. Der Gesamteindruck von Plus500 ist zwar solide, allerdings scheint sich der Broker vor allem auf ambitionierte Anleger zu fokussieren. Es fehlt das umfangreiche Weiterbildungsangebot, was vor allem die weniger erfahrenen Anlegern den Einstieg in den Devisenhandel erleichtern kann. Möchten Sie sich vom Angebot selbst überzeugen? Eröffnen Sie noch heute bei Plus500 das kostenlose Demokonto.

Bilderquelle:

  • www.shutterstock.com

Unsere Forexhandel.org Empfehlung: XTB

Besonderheiten von XTB:
  • Spreads ab 0,1 Pips
  • Maximaler Hebel 1:30
  • Mehr als 50 handelbare Währungspaare
  • Handel rund um die Uhr möglich
  • Kostenloses Demokonto

WEITER ZUM FOREX TESTSIEGER