XTB Spreads: Wie sehen Handelskonditionen für Forex Trader aus?

By | 8. November 2019

Unsere Forexhandel.org Empfehlung: XTB

Besonderheiten von XTB:
  • Spreads ab 0,1 Pips
  • Maximaler Hebel 1:30
  • Mehr als 50 handelbare Währungspaare
  • Handel rund um die Uhr möglich
  • Kostenloses Demokonto

WEITER ZUM FOREX TESTSIEGER

XTB ist ein global reguliertes und beaufsichtigtes Brokerunternehmen. Das polnische Brokerunternehmen unterhält Niederlassungen in über zwölf Ländern, darunter u.a. Deutschland, Großbritannien und Frankreich. Der 2014 an den Start gegangene Broker verfügt über langjährige Erfahrung, ist bekannt für individuellen Service und eine Handelsumgebung auf Basis modernster Technologien.

XTB zählt zu den größten Forex und CFD Brokern, die über eine Börsenlistung verfügen. Mehrere Auszeichnungen in der Kategorie „Bester Forex-/CFD-Broker“ weisen auf von Fachleuten und Kunden anerkannte gute XTB Handelsbedingungen hin. Wie konkurrenzfähig die XTB Spreads sind und welche Trading Kosten auf die Händler insgesamt zukommen, wird im Ratgeber näher erläutert.

  • Standard-Kontomodell & Konto für professionelle Trader
  • Interbankenmarkt-Preise von Top-Tier Banken als Referenzmarkt
  • Spreads ab 0 Pips vom Kontotyp abhängig
  • Demokonto kostenfrei & für 30 Tage nutzbar

Jetzt beim Broker anmelden: www.xtb.com

Forex Spreads und weitere Kosten im Trading

Wer am Forex Markt langfristig Geld verdienen möchte, muss sich mit dem Thema Forex Spreads auseinandersetzen. Die bei jedem Trade von Händlern zu zahlenden Spreads sind ein wesentlicher Kostenpunkt beim Forex Trading. Nicht jedem Händler ist bewusst, in welchem Umfang sie sich auf die Rendite auswirken. Je nach Broker und Kontomodell können zusätzlich zu Spreads noch Kommissionen anfallen. Auch Kontovarianten auf reiner Kommissionsbasis sind denkbar. Da sie vom Händler bei jedem Trade zu zahlen sind, gehören sie zu den festen Kosten.

XTB Spreads

Diese Arten von Trading Spreads werden beim Forex Broker angeboten:

  • Variable Spreads
  • Fixe Spreads
  • Kommissionen zusätzlich zum & ohne Spread
WICHTIG:

Wenn ein Broker einen festen Spread offeriert, kann der Händler sicher davon ausgehen, dass nicht auf dem realen Devisenmarkt gehandelt wird. Der Grund ist, dass es auf dem Interbankenmarkt keine festen, sondern variable Spreads abhängig von der jeweiligen Liquidität am Markt gibt.

Für jene Trader, die Positionen in taggleich öffnen und schließen kommen noch Übernachtgebühren bzw. Swap-Gebühren hinzu. Beim Broker werden sie als Swap-Punkte ausgewiesen und sind in der jeweiligen Kontowährung beim Schließen der Position zu entrichten. Viele Broker stellen ihren Kunden über Standard-Leistungen hinausgehend weitere optionale Angebote bereit. Außerdem können Händler externe Zusatzleistungen wie nutzen. Das kann ein spezielles Charting-Tool oder Drittanbieter-Handelssoftware sein.

Alle beim Broker vorkommenden Gebühren sind in den jeweiligen Preis-und Leistungsverzeichnissen aufgeführt. Darunter eventuelle Konto-, Zahlungs- oder Inaktivitätsgebühren. Selbst beschaffte Drittanbieterleistungen und Produkte werden gesondert vom jeweiligen Anbieter in Rechnung gestellt.

Welche Spreads letztlich zu zahlen sind, entscheidet sich bereits bei der Brokerwahl bzw. beim gewählten Kontomodell. Die Anbieter verfolgen unterschiedliche Preismodelle, wobei die Mehrzahl als Market Maker agiert. Bei weiteren Brokern kommen Marktmodelle ECN/STP und DMA zum Einsatz. Der Vorteil hierbei für den Händler ist, dass sie von der Liquidität eines Marktes profitieren. DMA-Broker gehören wegen der direkten Durchleitung der Orderaufträge auf den Interbankenmarkt und besten Ausführung zu den von Profis bevorzugten Anbietern. Ein guter ECN Broker zeichnet sich dadurch aus, dass Trader zu Interbankenmarkt-Preisen von Top-Tier Banken handeln.

HINWEIS:

Forex-Trading bei einem der Marktführer lohnt sich. Unter den zahlreichen Anbietern gibt es nicht wenige, bei denen es Händler mit versteckten Gebühren aufgrund von schlechter Orderausführung und Slippage zu tun bekommen. Grundsätzlich ist ein Broker mit Interbankenpreisen oder mit direkter Orderdurchleitung auf den Interbankenmarkt solchen Anbietern vorzuziehen, die als Maket Maker agieren und die Preise komplett selbst stellen.

Spreads sind für aktive Trader die wesentlichen Kosten. Für langfristig orientierte Händler sind die Swap-Gebühren nicht minder wichtig, denn diese summieren sich im Laufe der Zeit mit jedem Rollover. Ein guter Broker muss seinen Kunden günstige Trades ermöglichen und für dessen strategisches Handelsinteresse eine entsprechende Handelsumgebung bereitstellen.

Zwei Kontomodelle mit unterschiedlichen XTB Spreads

Bei XTB haben Händler die Wahl zwischen den zwei Kontotypen Standard und Pro Konto. Lange Zeit gab es mit dem Basic-Konto ein weiteres Kontomodell, welches von bisherigen Kontoinhabern weiter genutzt oder in das Standard-Konto überführt werden kann, aber neuen Kunden nicht mehr zur Verfügung steht.

  • Standard-Konto für Einsteiger und Gelegenheitstrader
  • Pro-Konto mit minimalen Spreads und Kommissionen für aktive Händler
  • Drei Handelsplattformen für beide Konten nutzbar
  • Kontoeröffnung ohne Mindesteinzahlung

Mit Standard oder Pro Konto haben Händler Zugang zum Forex Handel zu unterschiedlichen Konditionen. XTB bietet ausschließlich variable Spreads an. Beim Pro Konto kommt zusätzlich eine Provision pro Trade hinzu. XTB Konten bieten für unterschiedliche Händleransprüche privater und professioneller Trader passende Handelsmöglichkeiten. Egal ob Kleinanleger oder professioneller Händler – jedem wird ein passendes Konto ohne Mindesteinzahlung angeboten. Kunden sind weitgehend frei in ihrer Entscheidung. Der bei jedem Trade zur Anwendung gebrachte Spread hängt vom gewählten Kontomodell, den gehandelten Märkten und den jeweiligen Marktsituationen ab.

Jetzt beim Broker anmelden: www.xtb.com

Geringste XTB Forex Spreads ab 0 Pips

XTB möchte allen möglichen Anforderungen seiner Kunden entsprechen und hat sein Angebot darauf ausgerichtet. Daher haben Händler die Wahl zwischen zwei Kontotypen, wobei sie Trades mit sofortiger marktüblicher Ausführung platzieren können. Gehandelt wird auf der Basis von Interbankenmarkt-Preisen von Top-Tier Banken.

Gehandelt wird auf dem Standard-Konto auf der Basis eines Market Maker Modells mit variablen Spreads ohne Orderkosten. Hier startet der niedrigste Spread ab 0,9 Pips. Das Konto empfiehlt sich jede Art von Trader und besonders für weniger aktive Kleinanleger. XTB sichert seinen Händlern auch hier die sofortige und marktübliche Ausführung unter Zuhilfenahme des Referenzmarktes Interbankenpreise ausgewählter Liquiditätsanbieter zu.

Das Pro-Konto richtet sich an Trader, die ein größeres Handelsvolumen auf der Basis des ECN-Marktmodells traden. Auf dem Pro-Konto (Professional-Konto) wird auf der Basis Markt-Spread agiert. Der geringste mögliche Spread liegt bei 0 Pips. Die Kommission pro Forex Trade beträgt 3,50 Euro pro gehandeltes Lot.

Spreads XTB

Handeln auch Sie bei dem besten Forex & CFD Broker

Unterschiede zwischen Standard & Pro Konto sind:

  • Minimale Spreads
  • Swap-Gebühren
  • Kommissionen bei ECN Trading

Bis auf die jeweiligen minimalen Spreads je Währungspaar, die bei Offenhalten über den Öffnungstag hinaus anfallenden Swap-Gebühren (long/short)  und die Provisionen beim ECN-Handel gibt es keine weiteren Unterschiede zwischen den beiden XTB Konten. Kunden beider Kontomodelle können zwischen drei Handelsplattformen die für sie passende wählen. Beim XTB sind das MetaTrader4, AgenaTrader und xStation 5. Die Nutzung der Plattformen ist nicht mit zusätzlichen Kosten verbunden.

  • Handelskonto gebührenfrei & ohne Mindesteinzahlung
  • Spreads ab 0,8 bzw. 0,1 Pips
  • Handelsangebot 49 Forex-Paare + weitere 3.000 Finanzinstrumente

Das Handelsportfolio umfasst neben Forex-Instrumenten weitere 3.000 CFDs auf Aktien, Rohstoffe, Indizes, ETFs, Kryptos, ETFs und echte Aktien. Die maximalen Hebel betragen für private Kunden 1:30 und bis 1:200 für professionelle Händler. Minimale Ordergröße beträgt 0,01 Lot. Eine Nachschusspflicht besteht nicht.

HINWEIS:

Beide Kontomodelle und der Forexhandel lassen sich mit dem XTB Demokonto risikofrei ausprobieren. Die Demokontonutzung ist auf 30 Tage begrenzt. Für eine darüber hinaus gehende Nutzung empfiehlt sich eine Kontaktaufnahme mit dem Kundensupport oder die Neueröffnung eines Demo-Accounts.

Jetzt beim Broker anmelden: www.xtb.com

XTB Konditionen am Beispiel ausgewählter Forex Spreads

Bei XTB können Händler derzeit mit 49 Währungspaaren ihr Trading betreiben, darunter alle Major-Paare und weitere Nebenwährungen. Spezielle Exotische Paare sind nicht im Forex Angebot. Geöffnet ist die XTB Brokerplattform 24 Stunden täglich von sonntags 23:00 Uhr bis freitags 22:00 Uhr. Als Referenzmarkt nutzt XTB Interbankenmarkt-Preise von Top-Tier Banken. Die Hebel reichen abhängig vom Währungspaar von 1:20 (Minor-Paare) bis 1:30 (Major-Paare). (Stand Oktober 2019)

Ausgewählte Spreads bei XTB Standardkonto         

Währungspaar            Spread minimal        Spread maximal      Swap-Gebühren (long/short)

……………………………………………………………………………………………………………………………………..

EURUSD              -             0.00008                             0.00009                      -10.428 / 4.251

USDCAD              -             0.00019                             0.00022                        -2.192 / -3.249

GBPUSD              -             0.00020                             0.00025                         -7.304 / 0.928

AUDUSD             -             0.00017                             0.00019                          -3.138 / 0.011

EURAUD              -             0.00043                             0.00046                         -10.731 / 3.264

XTB Konditionen

Ausgewählte Spreads bei XTB Pro Konto     

Währungspaar            Spread minimal        Spread maximal          Swap-Gebühren (long/short)

…………………………………………………………………………………………………………………………………..

EURUSD              -             0.00002*                    0.00003*                         -9.501 / 5.178

USDCAD              -             0.00003*                    0.00006*                       -1.467 / -2.524

GBPUSD              -             0.00001*                    0.00006*                        -6.594 / 1.638

AUDUSD             -             0.00003*                    0.00005*                          -2.759 / 0.39

EURAUD              -             0.00005*                    0.00008*                          -9.825 / 4.169

* Zuzüglich 3,50 Euro je Lot

Die beispielhaft den Gebührenangaben auf XTB Seite entnommenen vorgenannten Spreads zeigen sehr deutlich, welche Unterschiede es bei den Handelskonditionen gibt.

Bei XTB Forex Spreads zeigen sich die unterschiedlichen Marktmodelle deutlich. Während beim Standardkonto minimale Spreads bei 0,8 Pips beginnen, betragen sie beim Pro-Konto nur 0,1 Pips. Dafür wird beim Standardkonto gebührenfrei gehandelt. Die Unterschiede bei den maximalen Spreads betragen für das Währungspaar EURUSD 0,6 Punkte, beim Währungspaar GPDUSD sind es 1,9 Punkte. Zu den Spreads beim Pro-Konto kommt pro Trade noch eine Kommission hinzu. Die Kommission beim Forex Trading erhebt XTB in Höhe von 3,50 Euro.

Für langfristig orientierte Trader sind die unterschiedlichen Swap-Gebühren bei den jeweiligen Kontomodellen zu beachten. Diese werden an fünf Handelstagen insgesamt sieben Mal erhoben. Während der Spread einmalig pro Trade anfällt, entstehen Swap-Gebühren mit jedem Rollover. Aufs Jahr gerechnet können je nach Währungpaar und gehandelter Richtung einige Beträge zusammenlaufen. Experten schätzen, dass übers Jahr gerechnet zu hohe Swap-Gebühren einen Gewinn um 20 bis 25 Prozent negativ beeinflussen dürften.

Jetzt beim Broker anmelden: www.xtb.com

XTB Konditionen für CFDs auf Aktien, Rohstoffe, Indizes, etc.

XTB ist mehr als nur ein ausgezeichneter Broker für Forex. Das Handelsportfolio aus den mehr als 3.000 Handelsinstrumenten unterschiedlicher Asset-Klassen (Devisen, Aktien, Rohstoffe, Indizes, ETFs, Kryptos, ETFs, echte Aktien) bietet Händler nahezu unbegrenzte Handelsmöglichkeiten. Vor allem Einsteiger dürften von der Vielfältigkeit des Angebots begeistert sein. Das Forex-Angebot ist gut, aber noch ausbaufähig. Für einige Profis wären gerade bei den Forex-Paaren einige weniger gehandelte Devisenpaare interessant

Gebühren fallen ebenfalls bei beiden Konten für das Trading von CFDs auf Aktien und ETFs an, die für Deutschland 0,08 %, aber mindestens 8 Euro ausmachen. Beim Handel mit echten Aktien fällt eine Kommission von 0,10 %, mindestens aber 3,99 Euro an. Allerdings können beim Handel mit Aktien und ETFs fünf freie Trades bis zu einem Handelsvolumen von 30.000 Euro getätigt werden.

Der Handel mit Kryptowährungen ist für das Standardkonto gebührenfrei, Trader, die ein Pro-Konto führen, müssen demgegenüber eine Gebühr von 3,50 Euro pro Transaktion zahlen. Auch die Ordergrößen unterscheiden sich: beim Standardkonto beträgt die minimale Ordergröße 0,01 Lots, beim Pro-Konto dagegen 0,1 Lots.

Neben Devisen werden beim Standard-Konto Indizes, Rohstoffe und Kryptowährungen gebührenfrei gehandelt. Beim Pro Konto sind es entweder 3,50 Euro pro Lot oder 3,50 Euro je Transaktion (Krypto).

Gleiche Konditionen unabhängig vom Konto gelten bei Aktien, ETFs, Aktien-CFDs und ETF CFDs. Die Order von deutschen Aktien & ETFs kostet abhängig vom Volumen 0,10 Prozent (mindestens 3,99 Euro). Bei internationalen Aktien und ETFs werden gleichfalls 0,10 Prozent vom Ordervolumen berechne. Die Mindestgebühr beträgt 4,99 Euro. Deutschen XTB Kunden berechnet XTB für Aktien-CFDs und ETF CFDs Gebühren ab 0,08 Prozent bezogen auf das Ordervolumen (mindestens 8 Euro).

XTB Konditionen

Sonstige XTB Gebühren bei Zahlungen & Inaktivität

Viele Broker versuchen mit unterschiedlichen Gebühren abseits der eigentlichen Handelsgebühren weitere Einnahmen zu generieren. Nicht in jedem Fall ist das als grundlegend ungerechtfertigt zu bewerten. Immerhin hat der Broker neben den laufende Kosten aufgrund des Vorhaltens des Tradingangebots gewisse Aufwendungen. Nutzt ein angemeldeter Kunde das Angebot nicht, verdient der Broker nichts. Auch das Bearbeiten von Zahlungsaufträgen durch Mitarbeiter kostet ihm Geld. Die Top-Broker verzichten auf derartige Gebühren bzw. Halten sie in einem kleinen vertretbaren Rahmen.

Jetzt beim Broker anmelden: www.xtb.com

Wie XTB mit Ein- und Auszahlungsgebühren umgeht

XTB kommt seinen Kunden entgegen und verlangt keine Mindesteinzahlung. Um mit Forex Trading beginnen zu können ist selbstredend eine gewisse Kontokapitalisierung notwendig. Zum Ausprobieren bzw. gelegentlichen Handel reichen sicherlich wenige Hundert Euro. Für ein aktiveres Trading sollten es schon mindestens 2.000 Euro sein.

Kein Brokerkunde sieht es gern, wenn eingezahlte Beträge mit Abzügen auf dem Handelskonto gebucht werden. XTB erhebt für eine Einzahlung keine Gebühren und erlaubt grundsätzlich kostenfreie Auszahlungen.

Zu den von XTB vorgehaltenen Zahlungsmethoden gehören standardmäßig Banküberweisung per Online-Banking und Kreditkarte sowie Sofort Überweisung (Klarna) und der hierzulande beliebte Zahlungsservice PayPal. Zahlungen werden mit Ausnahme bei Verwendung der Banküberweisung zeitnah oder sofort auf dem Konto als Guthaben erscheinen. PayPal ist bei seinen Partnern sehr wählerisch, sodass sich nicht viele Broker mit dem Zahlungsdienst schmücken können. XTB ist Partner von PayPal, ein echter Pluspunkt und Hinweis auf die anerkannte Seriosität des Anbieters.

Für Auszahlungen stehen die gleichen Zahlungsmethoden wie bei Einzahlungen zur Verfügungen. Gebühren fallen nicht an – solange der Auszahlungsauftrag über 200 Euro lautet. Für Auszahlungen unter 200 Euro kassiert XTB leider eine Bearbeitungsgebühr von jeweils 10 Euro. Bei 100 Euro Auszahlungssumme würde der Broker 10 Prozent Gebühren einbehalten und 90 Euro auszahlen.

Eine Auszahlung von Kontoguthaben dürfte sich für viele Kleinanleger grundsätzlich als schwierig erweisen, denn mehr als 77 Prozent der Kunden verliert laut XTB bei diesem Anbieter Geld. Zu geringe Erfahrung, Hebeleinsatz und unzureichendes Moneymanagement sind einige Gründe, die zum Verlust bei den meisten Kleinanlegerkonten führen.

XTB berechnet eine Gebühr bei Inaktivität nach 365 Inaktivität. Die Gebühr beträgt 10 Euro je Monat. Eingezogen werden kann die Gebühr nur soweit noch Kontoguthaben verfügbar ist. Ist das Konto leer, läuft der Broker mit seiner Forderung ins Leere. Wer sein ausreichend gefülltes Brokerkonto vergisst, wird abkassiert.

XTB mit Ein- und Auszahlungsgebühren

Fazit: Durch Kontowahl auf XTB Spreads beim Forex-Trading Einfluss nehmen

Für jeden Trader sind die vom Broker bereit gestellten Handelskonditionen von großer Wichtigkeit. Da es sich im Zusammenhang mit Forex Spreads um variable Konditionsangaben handelt, muss ein Broker auch hinsichtlich seiner Arbeitsweise und seines Marktmodells auf den Prüfstand gestellt werden. Bei XTB können Kunden durch die Kontowahl auf XTB Spreads beim Forex-Trading Einfluss nehmen.

Für beide Kontomodelle werden minimale und maximale Spreads sowie etwaige anfallende Kommissionen transparent aufgeführt. Mit Spreads ab 0,8 Pips bzw. 0,1 Pips beim Standard-Konto (Market Maker) bzw. Pro Konto (ECN) gehört XTB zu den führenden Forex Brokern. XTB bietet zur Überprüfung seiner Handelskonditionen und zum Ausprobieren seines umfangreichen Handelsangebots ein Demokonto für einen Zeitraum von 30 Tagen an. Zusätzlich können sich Kunden in den XTB Webinare mit dem notwendigen Wissen, auch über Spreads, Hebel und Swap) versorgen.

Grafikquelle:

  • shutterstock.com
  • xtb.com

Unsere Forexhandel.org Empfehlung: XTB

Besonderheiten von XTB:
  • Spreads ab 0,1 Pips
  • Maximaler Hebel 1:30
  • Mehr als 50 handelbare Währungspaare
  • Handel rund um die Uhr möglich
  • Kostenloses Demokonto

WEITER ZUM FOREX TESTSIEGER