Forex Online Konto Vergleich – jetzt Forex Handelskonto eröffnen

Bevor ein Handel mit Devisen möglich ist, muss zunächst immer erst ein Forex Handelskonto eröffnet werden. Denn nur, wer ein solches Forex Konto, also ein Devisen-Handelskonto, besitzt, kann am Forex Trading teilnehmen. Da Forex online stattfindet, erfolgt die Eröffnung eines solchen Handelskontos bei einem Forex-Broker, der seine Leistungen und Services ebenfalls im Internet anbietet. Bevor man sich allerdings für einen bestimmten Forex-Broker entscheidet, sollte man stets einen Forex Konto Vergleich durchführen, indem die verschiedenen Konditionen und auch Leistungen der diversen Forex-Broker miteinander verglichen werden. Neben einem Vergleich, bei dem vor allen Dingen die Leistungen und Handelskonditionen im Fokus stehen, können darüber hinaus auch Erfahrungsberichte eine sehr gute Hilfe sein, um sich ein gutes Bild über die verschiedenen Broker zu machen. Ist dann die Wahl auf einen bestimmten Broker gefallen, muss lediglich noch die Eröffnung des Handelskontos erfolgen. Jetzt beim Broker anmelden: www.xtb.com

Inhaltsverzeichnis

  • Alle Fakten zu „Forex Online-Konto-Vergleich“ im Überblick:
  • 1. Auf diese Faktoren sollten sie achten
  • 2. Der Cross-Check der Forex Broker
  • 3. Unser Fazit: Auf die eigenen Wünsche kommt es an

Alle Fakten zu „Forex Online-Konto-Vergleich“ im Überblick:

  • Der Anmeldungsprozess ist bei allen Brokern ähnlich, da er zum Teil auf gesetzlichen Vorgaben beruht.
  • Die Höhe der Mindesteinzahlungen variiert zwischen 0 Euro für Standardkonten und 100.000 Euro für VIP-Konten.
  • Die Anzahl der angebotenen Handelskonten ist unterschiedlich.
  • Ein Handelskonto kann auf unterschiedlichen Handelsplattformen basieren.
  • Einige Broker bieten den MT4 allein, als zusätzliches Angebot oder überhaupt nicht an.

1. Auf diese Faktoren sollten sie achten

OptionsscheineDie Anmeldungsmodalitäten sind in der Regel bei allen Brokern gleich

Wer ein Forex Konto eröffnen möchte, der muss sich zunächst bei einem Forex-Broker registrieren. Die Anmeldung ist in allen Fällen kostenlos und nimmt in der Regel nicht mehr als fünf Minuten in Anspruch. Da Forex online stattfindet, ist es daher notwendig, über einen internetfähigen PC zu verfügen. Das Anmeldeformular beinhaltet bei den meisten Brokern dieselben Fragen, da viele Dinge in diesem Bereich von der EU geregelt sind. So werden bei allen Brokern die persönlichen Daten erfragt, die vor Korruption und Geldwäsche schützen sollen. Zudem ist eine Stellungnahme zum Verhältnis zu den USA erforderlich.

Die Höhe der Mindesteinzahlung

Bei der Kapitalisierung des Live-Kontos gibt es bereits die ersten Unterschiede zwischen den Brokern, denn die verschiedenen Forex-Broker fordern unterschiedliche Mindesteinzahlungen. Darüber hinaus sollte im Zuge der Eröffnung des Handelskontos darauf geachtet werden, dass einige Forex-Broker Neukunden einen Bonus zahlen, der von der Höhe der ersten Einzahlung abhängig ist. Das eröffnete Forex Konto ist dann die Basis, um anschließend online mit Devisen handeln zu können.

Die angebotenen Handelsplattformen

Viele Broker nutzen die Handelsplattform MT4, welche inzwischen als Branchenstandard gilt. Diese Handelsplattform stellt bereits in der Grundausstattung zahlreiche Handelswerkzeuge von Indikatoren bis Orderarten zur Verfügung. Zudem ist es prinzipiell möglich den MT4 mit diversen Schnittstellen zu brokereigenen Handelswerkzeugen und Software-Produkten auszustatten. Daneben bieten einige Anbieter auch noch eigene Handelsplattformen an, die meistens auch noch umfangreicher mit Finanzinstrumenten oder Handelswerkzeugen ausgestattet sind. Wichtig ist auch, dass die Handelsplattform auch als Webtrader und Mobiletrader für Tablets und Smartphones zur Verfügung steht.
Die Handelsoberfläche des MT4

Die branchenübliche Plattform, der MetaTrader 4

Zudem gibt es die Möglichkeit den Kunden auch noch eigene Handelsplattformen für den automatisierten Handel anzubieten, die nicht mit dem MT4 verbunden werden. Eine Ausformung ist auch das Social Trading, welches sich gerade für Anfänger anbietet. Der bekannteste Anbieter im Social Trading ist eToro, der sich voll und ganz darauf spezialisiert hat. Andere Anbieter wählen die gemäßigtere Variante und bieten zusätzlich Plattformen wie den ZuluTrade an um den Kunden das beliebte Social Trading zu ermöglichen.
Abgesehen vom Anmeldungsverfahren gibt es bei den Brokern viele Unterschiede. Die wichtigsten Vergleichsfaktoren sind die Höhe der Mindesteinzahlung und natürlich welche Leistungen angeboten werden. Anhand dieser Faktoren lässt sich ein individueller Vergleich zwischen den einzelnen Brokern anstellen, bei dem jedes Kriterium nach den eigenen Vorstellungen gewichtet werden kann.
Jetzt beim Broker anmelden: www.xtb.com

2. Der Cross-Check der Forex Broker

Dukascopy

Social_TradingDukascopy ist ein Schweizer Broker, der neben seiner hauseigenen Handelsplattform, dem Java, JFOREX und SWFX Trader für Android- und iOS-Betriebssysteme auch noch eine Schnittstelle für den MT4 zur Verfügung stellt. Wie die Dukascopy Erfahrungen zeigen, bietet er seinen Händlern die Auswahl zwischen einem Persönlichen Konto, einem Partner-Konto oder einem Firmenkonto entscheiden. Der Broker ermöglicht eine Kontoeröffnung bereits ab 100 US-Dollar, empfiehlt seinen Kunden jedoch eine Mindesteinlage von 50.000 US-Dollar um auch möglichst viele Dienstleistungen nutzen zu können. Das Angebot von Dukascopy ist nicht unbedingt für Kleinanleger geeignet. Auch wenn das Handelskonto bereits mit 100 US-Dollar eröffnet werden kann, werden dem Händler die meisten Dienstleistungen verwehrt.
  • Die Handelsplattformen: Java, JFOREX und SWFX Trader mit Schnittstellen für MT4
  • Mindesteinzahlung: 100 US-Dollar, empfohlen 50.000 US-Dollar
  • Handelskonten: Persönliches, Partner- oder Firmenkonto

FXCM

Der amerikanische Broker FXCM ermöglicht eine Kontoeröffnung ohne Mindesteinzahlung. Der Kunde kann nach eigenem Ermessen die Höhe seiner ersten Einzahlung entscheiden. Zudem bietet der Broker seinen Kunden eine Vielzahl an Handelsplattformen an. Neben dem eigens entwickelten Ninjatrader, welcher auch das Entwickeln eigener Strategien unterstützt, bietet der Broker auch noch den Mirror Trader, welcher das Social Trading unterstützt. Natürlich darf auch hier der MetaTrader 4 nicht fehlen, welcher im vollen Umfang zur Verfügung gestellt wird. Der Broker ermöglicht den Händlern den Zugang über alle mobilen Endgeräte, die mit den Betriebssystemen von iOS und Android laufen. Die FXCM Erfahrungen zeigen, dass der Trader jederzeit vollen Zugang zu seinen Handelskonten hat.
  • Handelsplattform: Ninjatrader, Mirror Trader, MT4
  • Mindesteinzahlung: keine
  • Handelskonto: ein Standardkonto

FxFlat

Managed_AccountDer Broker FxFlat ist ein Partner des britischen Brokers GFT. Bei FxFlat wird bei einigen Konditionen nach deutschem und britischem Konto unterschieden. Die Mindesteinzahlung beträgt 200 Euro. Damit gehört FxFlat noch nicht zu den exklusivsten Brokern, es gibt jedoch auch zahlreiche günstigere Anbieter. Neben dem MT4 verfügt auch FxFlat über eine eigens entwickelte Handelsplattform, den FlatTrader. Der Broker stellt seine Handelsplattformen als Downloadversion für den PC, als Webversion für den Zugang von allen Internetfähigen Endgeräten und als Mobile App für Windows-, Android- und iOS-Betriebssysteme zur Verfügung. Damit wird ein breites Publikum an Händlern abgedeckt und unterstützt. Laut FxFlat Erfahrungen verfügen die Handelskonten über mehr als 100 Indikatoren, aus denen der Trader frei wählen kann.
  • Handelsplattform: FlatTrader, MT4
  • Mindesteinzahlung: 200 Euro
  • Handelskonto: ein Standardkonto

GKFX

GKFX ermöglicht bereits ab einer Mindesteinzahlung von 20 Euro ein Handelskonto zu eröffnen. Auf welcher Handelsplattform dieses basiert, kann der Händler selber wählen. Die GKFX Erfahrungen zeigen, dass die verschiedenen Handelsplattformen ihre jeweiligen Eigenarten mit sich bringen. Der Vorteil der MT4 Plattform ist, dass der Aufbau fortgeschrittenen Tradern bekannt sein dürfte und Profi-Trader über den MT4 mehrere Handelskonten zugleich verwalten können. Der Webtrader hingegen bietet die Möglichkeit am Social Trading teilzunehmen, welches in den letzten Jahren immer populärer wurde. Über den GKFXtrader ist es möglich am Mobile Trading teilzunehmen, welches sich auf allen mobilen Endgeräten, die durch die Betriebssysteme von iOS oder Android unterstützt werden, herunterladen lässt.
  • Handelsplattform: MT4, Webtrader, GKFXtrader
  • Mindesteinzahlung: 20 Euro
  • Handelskonto: ein Standardkonto

IG

HandelsangebotAuch der Broker IG macht seinen Kunden keine Vorschriften bezüglich der Mindesteinzahlung. Ab 0 Euro darf hier bereits ein Konto eröffnet werden. Die IG Erfahrungen zeigen, dass die Handelskonten auf verschiedenen Plattformen nutzbar sind, welche von IG in die zwei Kategorien Hauptplattformen und spezialisierte Plattformen unterschieden werden. Unter dem Begriff Hauptplattform befinden sich der Browser-basierte Web-Plattform und die Download-baren Tablet- und Smartphone-Apps. Bei den spezialisierten Plattformen wird es interessanter. Völlig kostenfrei ist hier nur der MT4. Die ProRealTime erfordert eine monatliche Grundgebühr von 30 Euro für weniger aktive Trader. Bei aktivem Handel erhält man eine Rückerstattung. Die Plattform L2-Dealer fordert hingegen eine Mindesteinzahlung von 1.000 Euro, ist im weiteren Verlauf aber kostenfrei.
Die Homepage von IG

Die verschiedenen Plattformen bei IG

  • Handelsplattform: MT4, ProRealTime und L2-Dealer
  • Mindesteinzahlung: keine, 30 Euro/Monat, 1000 Euro
  • Handelskonto: ein Standardkonto

Interactive Brokers

Interactive Brokers fordert eine Mindesteinzahlung von 3.000-10.000 US-Dollar. Damit zählt er eindeutig zu den anspruchsvolleren Brokern auf dem Markt. Interactive Brokers bietet die Möglichkeit über den Desktop, mobile Geräte oder über Web Applikationen zu handeln. Die Desktop-Version nennt sich Trader Workstation, welche sehr technisch aufgebaut ist und nicht so leicht zu durchschauen ist. Als Hilfestellung bietet Interactive Brokers hier ein Demokonto mit dazugehörigen Schulungen. Die Interactive Brokers Erfahrungen zeigen, dass dieser Broker nicht für Anfänger oder Hobby-Trader geeignet ist, sondern einen gewissen Ehrgeiz und bereits bestehendes Know-How erfordert.
  • Handelsplattform: Trader Workstation, WebTrader
  • Mindesteinzahlung: 3.000 US-Dollar
  • Handelskonto: ein Standardkonto
Jetzt beim Broker anmelden: www.xtb.com

LYNX Broker

HandelsplattformAuch LYNX Broker verzichtet bei seinem Angebot auf den MT4 und setzt voll und ganz auf die Trader Workstation 4.0. Damit zeichnet sich bereits ab, dass die Zielgruppe des Brokers eher professionelle Trader sind, die das technische Angebot zu schätzen wissen. Zudem bietet der Broker laut LYNX Broker Erfahrungen auch noch den WebTrader und mobile Applikationen an. Diese sind neben den Betriebssystemen von iOS und Android auch noch für das Blackberry verfügbar. Die erforderliche Mindesteinlage beläuft sich auf 4.000 Euro. Damit dürfte dann eindeutig sein, dass LYNX Broker nicht die Anfänger und Hobby-Trader zu seiner Zielgruppe zählt.
  • Handelsplattform: Trader Workstation 4.0, WebTrader, Mobile Apps
  • Mindesteinzahlung: 4.000 Euro
  • Handelskonto: ein Standardkonto

Markets.com

Der Broker Markets.com fordert von seinen Tradern eine Mindesteinzahlungssumme in Höhe von 100 Euro. Die Handelsplattform wird, wie in den Markets.com Erfahrungen beschrieben, in verschiedenen Formen angeboten. Dazu zählen der hauseigene MarketTrader, der MetaTrader und auch der SirixWebTrader für das Social Trading. Hier macht sich bereits die Vielfalt des Brokers Markets.com bemerkbar. Da das Social Trading gerade bei Anfängern sehr beliebt ist und die Mindesteinzahlung von 100 Euro noch zum unteren Preissegment gehört, kann man die Zielgruppe des Brokers in den Einsteigern und Hobby-Tradern auf dem Markt sehen.
  • Handelsplattform: MarketTrader, MetaTrader 4, SirixWebTrader
  • Mindesteinzahlung: 100 Euro
  • Handelskonto: ein Standardkonto

Plus500

DepotPlus500 verlässt sich auf sein eigenes Angebot im Bereich der Handelsplattformen und verzichtet vollständig auf die Bereitstellung des MT4. Die Plus500 Handelsplattform ist als Downloadversion, Webversion und auch als Mobile App verfügbar. Alle Handelsplattformen können laut Plus500 Erfahrungen zuvor auf einem kostenlosen Demokonto ausgiebig getestet werden. Für die Eröffnung des Handelskontos erhält der Trader zunächst einen No Deposit Bonus ohne eine Einzahlung tätigen zu müssen. Um das Konto zu aktivieren wird jedoch eine Mindesteinzahlung von 100 Euro fällig.
  • Handelsplattform: Plus500
  • Mindesteinzahlung: 100 Euro
  • Handelskonto: ein Standardkonto

Valutrades

Der britische Broker Valutrades bietet seinen Kunden drei verschiedene Kontotypen an. Hierbei handelt es sich um den Valu Standard, Valu Raw und Valu VIP. Die Mindesteinzahlungen bei dem Valu Standard und Valu Raw belaufen sich auf 100 US-Dollar, während für das Valu VIP Mindesteinzahlungen von 100.000 US-Dollar fällig werden. Bei dem Angebot an Handelsplattformen beweist der Broker weitaus weniger Kreativität. Hier greift er auf das komplette Angebot des MT4 zurück. So kann neben der normalen MT4-Handelsplattform auch der Multiterminal zur Verwaltung mehrerer Handelskonten genutzt werden. Zudem hat Valutrades auch den MT4 Expert Advisor im Angebot. Dieser ermöglicht das Nutzen und eigenständige Kreieren von automatisierten Strategien. Für die Nutzung ist gemäß Valutrades Erfahrungen jedoch ein monatliches Mindestvolumen von 1.000 US-Dollar nötig.
  • Handelsplattform: MT4
  • Mindesteinzahlung: 100 und 100.000 US-Dollar
  • Handelskonto: ValuStandard, ValuRaw, Valu VIP
Bereits nur bei der Betrachtung der Mindesteinzahlung und der gebotenen Handelsplattform und Kontotypen macht sich bemerkbar wie unterschiedlich die Schwerpunkte und Zielgruppen der Broker sind. Von 0 bis 100.000 Euro Mindesteinzahlungssumme ist alles dabei.

3. Unser Fazit: Auf die eigenen Wünsche kommt es an

ErfahrungsberichtNatürlich kann man anhand bestimmter Kriterien, wie der Höhe der Spreads, der Mindesteinzahlungen oder anderer Gebühren ein Ranking der Broker aufstellen. Doch im Grunde genommen haben diese Rankings nur so viel Aussagekraft, wie sie den Vorstellungen der Trader entsprechen. Sucht ein Trader nur nach Anbietern, die auch den MT4 anbieten, nutzen ihm die Rankings nach den Spreads erst im zweiten Schritt. Daher muss bei jedem Forex-Online-Konto-Vergleich genau darauf geachtet werden nach welchen Kriterien der Vergleich stattgefunden hat. Jetzt beim Broker anmelden: www.xtb.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.